Das Chronist-Wiki hat 1.243 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 57 Artikel)

 

Versionsunterschied von Gadunka

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „{{InArbeit|Lesovikk520}} {{Rahi |bild=Gadunka.jpg |breite=250px |caption= |welt=Silberne See {{Klein|früher}}, Aqua Magna |typ=Meerkreatur |land=Weit…“)
 
(Doch noch was übersehen...)
 
(2 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
{{InArbeit|Lesovikk520}}
+
{{Generation|1}}
 
{{Rahi
 
{{Rahi
|bild=Gadunka.jpg
+
|bild=Set Gadunka Ohne Werfer.jpg
 
|breite=250px
 
|breite=250px
 
|caption=
 
|caption=
Zeile 14: Zeile 14:
 
}}
 
}}
  
Die '''Gadunka''' waren winzige, aber dennoch blutrünstige Unterwasser-[[Rahi]].
+
Die '''Gadunka''' waren winzige aber dennoch angriffswütige Unterwasser-[[Rahi]].
 
==Geschichte==
 
==Geschichte==
Die Gadunka wurden von den [[Makuta (Spezies)|Makuta]] erschaffen und bewohnten die Silberne See um [[Metru Nui]] und der [[Die Grube|Grube]]. Als die [[Große Katastrophe]] die Grube erschütterte und ihre Gefangenen nach [[Aqua Magna]] fliehen konnten, zogen auch einige Gadunka in die Gewässer Aqua Magnas.
+
Die Gadunka wurden von den [[Makuta (Spezies)|Makuta]] erschaffen und bewohnten die [[Silberne See]] um [[Metru Nui]] und der [[Die Grube|Grube]]. Als die [[Große Katastrophe]] die Grube erschütterte und ihre Gefangenen nach [[Aqua Magna]] fliehen konnten, zogen auch einige Gadunka in die Gewässer Aqua Magnas.
  
 
Nachdem Makuta [[Teridax]]' im [[Großer-Geist-Roboter|Großen-Geist-Roboter]] vernichtet und damit das Matoranische Universum unbewohnbar gemacht wurde, evakuierten einige Gadunka in die Gewässer des neu reformierten [[Spherus Magna]]s.
 
Nachdem Makuta [[Teridax]]' im [[Großer-Geist-Roboter|Großen-Geist-Roboter]] vernichtet und damit das Matoranische Universum unbewohnbar gemacht wurde, evakuierten einige Gadunka in die Gewässer des neu reformierten [[Spherus Magna]]s.
 
===Vergrößerter Gadunka===
 
===Vergrößerter Gadunka===
 +
[[Datei:Comic Elektroketten.jpg|thumb|150px|left|Gadunka wird von Toa Hewkii elektroschockt]]
 
Als [[Nocturn]], der im Auftrag [[Pridak]]s die [[Kanohi]] [[Ignika]] bewachen sollte, diese kurzzeitig auf den Meeresboden legte, kroch ein Gadunka unter die Maske des Lebends, ohne sich deren Macht bewusst zu sein. Die Macht der Ignika vergrößerte dieses Gadunka in unnatürlichen Ausmaß. Dieses Gadunka war davon überzeugt, dass die Ignika ihm gehörte, und machte sich auf die Suche nach der Ignika, die wieder seitdem in Nocturns Besitz angelangt war.
 
Als [[Nocturn]], der im Auftrag [[Pridak]]s die [[Kanohi]] [[Ignika]] bewachen sollte, diese kurzzeitig auf den Meeresboden legte, kroch ein Gadunka unter die Maske des Lebends, ohne sich deren Macht bewusst zu sein. Die Macht der Ignika vergrößerte dieses Gadunka in unnatürlichen Ausmaß. Dieses Gadunka war davon überzeugt, dass die Ignika ihm gehörte, und machte sich auf die Suche nach der Ignika, die wieder seitdem in Nocturns Besitz angelangt war.
  
 +
Nachdem es die [[Barraki]] gefunden hatte, die zurzeit die Ignika besaßen, machte es sich bereit die Gruppe zu attackieren, wurde aber von [[Toa Mahri]] [[Hewkii]] aufgehalten. Hewkii versuchte wegen seinem sportlichen Denken seine [[Stein|Elementar]]- und [[Garai|Maskenkraft]] nicht einzusetzen, um aus dem Kampf einen "möglichst fairen" zu machen. Er verwendete stattdessen seine [[Elektroketten|Elektrokette]], seine [[Aqua-Kampfklinge|Klinge]] und nahegelegene Felsen, Gadunka konnte aber alles abwehren. Gadunka siegte und war kurz davor Hewkii zu verschlingen, der Toa konnte aber von [[Nuparu]] und [[Hahli]] gerettet werden. Nuparu benutze seine [[Aqua-Blasterklinge]], um den riesigen Rahi abzulenken, während Hahli eine Flutwelle herbeibeschwörte, die den Rahi hinfortschwemmte.
 +
 +
Später attackierte Gadunka, zusammen mit seinen neuen "Freunden", den gigantischen [[Giftaal]] und dem [[Uraltes Meeresungetüm|Uraltem Meeresungetüm]], die Toa Mahri, die gerade dabei waren die [[Die Kordel|Kordel]] zu zerstören. Die restlichen Toa konnten den Giftall und das Meeresungetüm bezwingen, während Nuparu durch einen von ohm erschaffenen  Meeresspalt versuchte, Gadunka loszuwerden. Gadunka konnte aber dem Angriff entgehen und dem zurzeit bewusstlosen [[Matoro]] die Ignika abnehmen. Die entzürnte Ignika, welche den Rahi nicht als den wahren Träger erkannte, gab dem Rahi die Fähigkeit Wesen zurück in dessen ursprünglichen Zustand zu verwandeln, was allerdings nur an sich selbst Auswirkung hatte. Dadurch schrumpte Gadunka auf dessen normale Größe zurück.
 +
 +
Der ehemals vergrößterte Gadunka wurde eine unbekannte Zeit nach dessen letzten Kampf gegen die Toa Mahri von einem [[Takea]] verspeist.
 
==Fähigkeiten und Merkmale==
 
==Fähigkeiten und Merkmale==
 
Gadunka sind winzige Rahi, die nur Größen von ungefähr einen Zoll erreichen konnten. Sie besaßen dennoch überaus starke Klauen und Kiefer und waren sehr territoriale Kreaturen, die oft versuchten kleine Gebiete, wie Korallenriffe, für sich zu behalten.
 
Gadunka sind winzige Rahi, die nur Größen von ungefähr einen Zoll erreichen konnten. Sie besaßen dennoch überaus starke Klauen und Kiefer und waren sehr territoriale Kreaturen, die oft versuchten kleine Gebiete, wie Korallenriffe, für sich zu behalten.
  
Das vergrößerte Gadunka verhielt sich genauso wie seine Gefährten, was ihn wegen seiner enormen Größe sehr gefährlich machte. Es bekämpfe mehrmals die Toa Mahri in der Annahme, die Ignika sei ihr Besitz und nicht der der Toa oder Barraki. Zudem erhielt es durch die Ignika die Macht, andere in ihren ursprünglichen Zustand zurück zu verwandeln, diese Macht benutze es allerdings nur ausversehen an sich selbst. Diese Macht verlor es nachdem die Ignika schließlich im Besitz der Toa Ignika war.
+
Das vergrößerte Gadunka verhielt sich genauso wie seine Gefährten, was ihn wegen seiner enormen Größe sehr gefährlich machte. Es bekämpfe mehrmals die Toa Mahri in der Annahme, die Ignika sei ihr Besitz und nicht der der Toa oder Barraki. Zudem erhielt es durch die Ignika die Macht, andere in ihren ursprünglichen Zustand zurück zu verwandeln, diese Macht benutze es allerdings nur ausversehen an sich selbst. Diese Macht verlor es nachdem die Ignika schließlich im Besitz der Toa Ignika waren.
 
+
===[[BIONICLE.com]]-Statistiken===
 +
{{Stats|color=blue|stärke=15|agilität=9|härte=15|verstand=5}}
 +
==Waffen==
 +
Das vergrößerte Gadunka besaß einen [[Polypenwerfer]], den es nach seiner Transformation durch die Kanohi Ignika am Meeresboden gefunden hatte. Den Werfer verlor es nach seiner Schrumpfung in dessen ursprüngliche Größe.
 
==Reale Welt==
 
==Reale Welt==
Das Set 8922 Gadunka erschiem im Sommer [[2007]] und enthielt 176 Teile, darunter eine Gesichtsplatte, die im Dunkeln leuchten konnte, ein Polypenwerfer mit zwei Polypen, die sich am Rücken anfestigen ließen.
+
[[Datei:CGI Gadunka.jpg|thumb|200px|right|Gadunka als Set]]
 
+
*Das Set 8922 Gadunka erschien im Sommer [[2007]] und enthielt 176 Teile; darunter eine Gesichtsplatte die im Dunkeln leuchten konnte, und ein Polypenwerfer mit zwei [[Meerespolypen]], die sich am Rücken anfestigen ließen.
 
==Auftritte und Quellen==
 
==Auftritte und Quellen==
 
{{Header|2007}}
 
{{Header|2007}}
Zeile 38: Zeile 47:
 
{{Header|2009}}
 
{{Header|2009}}
 
*''[[BIONICLE: Makuta's Guide to the Universe]]'' {{Quelle|NE}}
 
*''[[BIONICLE: Makuta's Guide to the Universe]]'' {{Quelle|NE}}
 +
==Externe Links==
 +
*[[upload:gadunka.pdf|Gadunka-Bauanleitung]]
 +
 +
[[en:Gadunka]]
 +
[[fr:Gadunka]]

Aktuelle Version vom 13. Mai 2018, 20:11 Uhr

Generation 1
Gadunka
Set Gadunka Ohne Werfer.jpg
Rahi
Welt:
Silberne See (früher), Aqua Magna
Klassifikation:
Meerkreatur
Lebensräume/ Sichtungen:
Weitverbreitet im Matoranischen Universum (früher), nun auf Spherus Magna
Werkzeuge:
Klauen, Kiefer
Status:
Aktiv

Die Gadunka waren winzige aber dennoch angriffswütige Unterwasser-Rahi.

Geschichte

Die Gadunka wurden von den Makuta erschaffen und bewohnten die Silberne See um Metru Nui und der Grube. Als die Große Katastrophe die Grube erschütterte und ihre Gefangenen nach Aqua Magna fliehen konnten, zogen auch einige Gadunka in die Gewässer Aqua Magnas.

Nachdem Makuta Teridax' im Großen-Geist-Roboter vernichtet und damit das Matoranische Universum unbewohnbar gemacht wurde, evakuierten einige Gadunka in die Gewässer des neu reformierten Spherus Magnas.

Vergrößerter Gadunka

Gadunka wird von Toa Hewkii elektroschockt

Als Nocturn, der im Auftrag Pridaks die Kanohi Ignika bewachen sollte, diese kurzzeitig auf den Meeresboden legte, kroch ein Gadunka unter die Maske des Lebends, ohne sich deren Macht bewusst zu sein. Die Macht der Ignika vergrößerte dieses Gadunka in unnatürlichen Ausmaß. Dieses Gadunka war davon überzeugt, dass die Ignika ihm gehörte, und machte sich auf die Suche nach der Ignika, die wieder seitdem in Nocturns Besitz angelangt war.

Nachdem es die Barraki gefunden hatte, die zurzeit die Ignika besaßen, machte es sich bereit die Gruppe zu attackieren, wurde aber von Toa Mahri Hewkii aufgehalten. Hewkii versuchte wegen seinem sportlichen Denken seine Elementar- und Maskenkraft nicht einzusetzen, um aus dem Kampf einen "möglichst fairen" zu machen. Er verwendete stattdessen seine Elektrokette, seine Klinge und nahegelegene Felsen, Gadunka konnte aber alles abwehren. Gadunka siegte und war kurz davor Hewkii zu verschlingen, der Toa konnte aber von Nuparu und Hahli gerettet werden. Nuparu benutze seine Aqua-Blasterklinge, um den riesigen Rahi abzulenken, während Hahli eine Flutwelle herbeibeschwörte, die den Rahi hinfortschwemmte.

Später attackierte Gadunka, zusammen mit seinen neuen "Freunden", den gigantischen Giftaal und dem Uraltem Meeresungetüm, die Toa Mahri, die gerade dabei waren die Kordel zu zerstören. Die restlichen Toa konnten den Giftall und das Meeresungetüm bezwingen, während Nuparu durch einen von ohm erschaffenen Meeresspalt versuchte, Gadunka loszuwerden. Gadunka konnte aber dem Angriff entgehen und dem zurzeit bewusstlosen Matoro die Ignika abnehmen. Die entzürnte Ignika, welche den Rahi nicht als den wahren Träger erkannte, gab dem Rahi die Fähigkeit Wesen zurück in dessen ursprünglichen Zustand zu verwandeln, was allerdings nur an sich selbst Auswirkung hatte. Dadurch schrumpte Gadunka auf dessen normale Größe zurück.

Der ehemals vergrößterte Gadunka wurde eine unbekannte Zeit nach dessen letzten Kampf gegen die Toa Mahri von einem Takea verspeist.

Fähigkeiten und Merkmale

Gadunka sind winzige Rahi, die nur Größen von ungefähr einen Zoll erreichen konnten. Sie besaßen dennoch überaus starke Klauen und Kiefer und waren sehr territoriale Kreaturen, die oft versuchten kleine Gebiete, wie Korallenriffe, für sich zu behalten.

Das vergrößerte Gadunka verhielt sich genauso wie seine Gefährten, was ihn wegen seiner enormen Größe sehr gefährlich machte. Es bekämpfe mehrmals die Toa Mahri in der Annahme, die Ignika sei ihr Besitz und nicht der der Toa oder Barraki. Zudem erhielt es durch die Ignika die Macht, andere in ihren ursprünglichen Zustand zurück zu verwandeln, diese Macht benutze es allerdings nur ausversehen an sich selbst. Diese Macht verlor es nachdem die Ignika schließlich im Besitz der Toa Ignika waren.

BIONICLE.com-Statistiken

STÄRKE: 15 AGILITÄT: 9
HÄRTE: 15 VERSTAND: 5

Waffen

Das vergrößerte Gadunka besaß einen Polypenwerfer, den es nach seiner Transformation durch die Kanohi Ignika am Meeresboden gefunden hatte. Den Werfer verlor es nach seiner Schrumpfung in dessen ursprüngliche Größe.

Reale Welt

Gadunka als Set
  • Das Set 8922 Gadunka erschien im Sommer 2007 und enthielt 176 Teile; darunter eine Gesichtsplatte die im Dunkeln leuchten konnte, und ein Polypenwerfer mit zwei Meerespolypen, die sich am Rücken anfestigen ließen.

Auftritte und Quellen

2007

2009

Externe Links