Das Chronist-Wiki hat 1.240 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 60 Artikel)

 

Heiße Quellen

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Version vom 6. September 2017, 21:12 Uhr von Minkeam (Diskussion | Beiträge) (Geschichte)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Generation 1
Heiße Quellen
TLR Hot Springs.jpg
Ort
Welt:
Spherus Magna
Geographische Lage:
nahe Tesara
Status:
Intakt

Die Heißen Quellen sind eine Gruppe von Geysiren auf Spherus Magna, die sich nahe des ehemaligen Dorfes Tesara befanden.

Geschichte

Der Dampf der Heißen Quellen wurde von den Agori des Dschungelstammes gesammelt und diente als eine der begrenzten Quellen für Wasser für das Dorf Tesara. Aus diesem Grund wurde im Arena-Kampf-System oft um die Besitzrechte der Heißen Quellen gekämpft, da Wasser ein so kostbares Gut auf Bara Magna war.

Kiina und Berix geraten in den Heißen Quellen in einen Hinterhalt

Datei: Während Mata Nuis, Ackars, Kiinas, Greshs und Berix' Aufenthalt in Tesara folgte der Wasser-Agori Metus in die Heißen Quellen um Ackars Ruf nach der Vereinigung der Dörfer nachzukommen. Kiinma folgte im Geheimen Berix und konfrontierte ihn in den Geysiren, wo sie ihm des Verrats bezichtigte. Als Berix erklärte, er sei Metus gefolgt, waren der Glatorianer und der Agori plötzlich vin einem Rudel Knochenjäger umringt, mit dem sich metus heimlich getroffen hatte. Kiina und Berix wurden niedergerungen, gefangen genommen und nach Roxtus gebracht um dort eingekerkert zu werden.

Später, als die Glatorianer gerade ihre neu-gewonnenen Elementarkräfte ausprobierten, erfuhren sie schockiert von Metus und Raanu, dass Kiina und Berix in den Heißen Quellen gefangen genommen worden waren. Mata Nui entschloss sich dazu, den Gefangenen zu folgen, bevor sie zu weit entfernt waren von den Quellen und ließ die Glatorianer zurück, damit diese Tesara verteidigen konnten.

Als Spherus Magna wiederhergestellt wurde, wurden die Quellen ein Teil des neugeborenen Planeten.

Quellen

2009