Das Chronist-Wiki hat 1.231 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 69 Artikel)

 

Aqua Magna

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Aber der Ozean erinnert sich. Wie die Geschichte, hält auch das Wasser viele Mysterien in seinen verbotenen Tiefen.
Es umgibt Mata Nui und bedeckt es, es beobachtet die Insel, während sie schläft, und erinnert sich.

Turaga Nokama, Mata Nui Online Game
Generation 1
Aqua Magna
Aqua Magna.jpg
Aqua Magna als Mond
Ort
Welt:
Spherus Magna
Orttyp:
Mond (früher); Planetare Region
Geographische Lage:
Solis-Magna-System (als Mond von Bara Magna) Spherus Magna (als Region)
Bewohner:
Mata Nui und seine Bewohner, Grubeninsassen, Kreaturen
Status:
Existent

Aqua Magna, auch Große See oder Endloser Ozean genannt, war ein gigantisches Meer auf Spherus Magna, das zwischen dem Zerbrechen und der Wiederherstellung von Spherus Magna als Mond von Bara Magna existierte.

Geschichte

Das Zerbrechen
Aqua Magna wird zu Bara Magna gezogen.

Aqua Magna war ursprünglich eine Region von Spherus Magna und wurde von dem Elementarlords des Wassers angeführt.

Vor über 100.000 Jahren zerbrach Spherus Magna, da aufgrund von Energiegeladener Protodermis Fehler in der Infrastrukur des Planeten entstanden. Ein Teil des Planeten, der das Wasser enthielt, entwickelte sich in einen natürlichen Satelliten und begann in der Umlaufbahn des größten Fragments von Spherus Magna zu kreisen. Ein kleiner Mond begann Aqua Magna zu umkreisen.

Vor ungefähr 1.000 Jahren flog Mata Nui an Spherus Magna vorbei. Im selben Moment wurde er von der Bruderschaft der Makuta in einen tiefen Schlaf versetzt, durch den er aus dem Weltraum fiel. Mata Nui schlug auf Aqua Magna auf, was in der Welt, die sich in dem gigantischen Roboter befand, eine Große Katastrophe auslöste. Der Aufschlag beschädigte und löste das Tarnungssystem, das durch Energiegeladene Protodermis funktionierte, aus. Dadurch entstand eine Insel, die später nach ihm benannt wurde. Die Große Katastrophe verursachte ebenfalls, dass die Insel Voya Nui aus Mata Nuis Körper abbrach und an die Oberfläche des mit Wasser bedeckten Mondes trieb. Eine weitere Folge von Mata Nuis Fall war, dass die Grube, die sich unter der Oberfläche von Aqua Magna befand, zerstört wurde, was den Tod vieler Gefangener und des Grubenwächters Hydraxon zur Folge hatte.

Mata Nui verweilte in seinem komatoösen Zustand für 1.000 Jahre auf Aqua Magna. Die Stadt Mahri Nui, die sich auf Voya Nui befand, versank im Meer, wo sie für die nächsten 300 Jahre blieb. Verschiedene Gefangene der Grube flüchteten in den Ozean, der Mata Nuis Körper umgab, wobei die meisten von ihnen später wieder gefangen und zurück in die Grube gebracht wurden. Voya Nui wurde schließlich von den Toa Mahri wieder an seinen ursprünglichen Ort auf dem südlichen Kontinent gebrach, wobei Mahri Nui zerstört wurde. Kurz zuvor starb Mata Nui und sein Geist wurde durch Makuta Teridax' Essenz ersetzt. Mata Nui wurde wenig später von Toa Mahri Matoro wiederbelebt, verweilte jedoch schlafend.

Wenig später wurde der Große-Geist-Roboter erweckt und stand auf, wobei er die Insel Mata Nui zerstörte. Teridax, der nun das Universum unter Kontrolle hatte, dachte darüber nach den gestamten Ozean des Mondes zu verdampfen.

Nachdem Teridax sich mit seinen neuen Kräften vertraut gemacht hatte, machte er sich von Aqua Magna aus auf den Weg nach Bara Magna. Währenddessen wanderte Mata Nuis Geist in den Prototypen-Roboter und er begann Aqua Magna durch seine Kräfte nach Bara Magna zu ziehen, um Spherus Magna wiederherzustellen. Er wurde dabei jedoch von Teridax gestört, der auf dem Wüstenplaneten ankam. Teridax verwickelte Mata Nui in einen Kampf, doch dieser war in der Lage eine von Teridax' Gravitationsattacken auf Aqua Magna und Bota Magna umzulenken, wodurch die beiden Planeten in das Gravitationsfeld von Bara Magna gerieten, bis sie unaufhaltsam auf den Planeten zuflogen. Aqua Magna flog durch die Atmosphäre, wobei ein Fragment des Planeten abbrach. Dieses Fragment traf Makuta Teridax' Kopf und tötete ihn. Der Rest von Aqua Magna kollidierte gleichzeitig mit Bota Magna und Bara Magna, wodurch Spherus Magna wiederhergestellt wurde.

Sofort danach benutzte Mata Nui die Kräfte seines Roboters und die der Kanohi Ignika, um den Planeten zu revitalisieren, wodurch viele Unterwasserpflanzen entstanden und die mutierten Wesen im Wasser geheilt wurden.

Aqua Magna in BIONICLE: The Game

Geographie

Aqua Magna mit Fragmenten von Spherus Magna

Die Oberfläche von Aqua Magna war komplett von einem Ozean bedeckt, auf dem es früher zwei Inseln gab – Mata Nui und Voya Nui. Erstere bildete sich bei der Großen Katastrophe durch ausfließende Energiegeladene Protodermis und wurde durch das Auferstehen des Großen-Geist-Roboters zerstört. Letztere brach bei der Katastrophe aus dem Roboter heraus, versank später und kehrte dabei zurück ins Matoranische Universum, wo sie herkam.

Der Rote Stern, kleinere Steinfragmente und ein weiterer Satellit umkreisten den Mond. Lehvak-Kal und eine kleine Horde von Tahnok umkreisten den Mond ebenfalls für eine geraume Zeit.

Skakdi-Festung

Nachdem sie das Matoranische Universum verlassen hatte, erschuf die Skakdi-Fusion eine gewaltige Festung zwischen den steinernen Klippen der Küste von Aqua Magna. Die Festung wurde von einer Armee Skakdi bewohnt und deren Sklaven – den Toa Mahri.

Während des Kampfes in der Skakdi-Festung löste sich die Festung aufgrund der Träume der verrückt gewordenen Skakdi auf. Nachdem Annona besiegt worden war, errichtete die Skakdi-Fusion die Festung wieder.[1]

Die Bewohner

Ureinwohner

Immigranten

Auftritte und Quellen

2001

2003

2004

2005

2006

2007

2008

2009

2010

Einzelnachweise

  1. Chat mit Greg Farshtey, 3. Juni 2014