Das Chronist-Wiki hat 1.236 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 64 Artikel)

 

Artakha (Wesen)

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Schöpfung ist meine Essenz und ihr wollt alles zerstören, was existiert. Das kann ich nicht zulassen.
— Artakha, Herrschaft der Schatten
Artakha
KeinBild.png
Charakter
Welt:
Matoranisches Universum (früher); Spherus Magna
Fähigkeiten/Kräfte:
Schöpfung, Telepathie, Teleportation
Ausrüstung:
Kriegshammer
Maske:
Maske der Schöpfung
Letzte Sichtung:
Festung der Großen Wesen
Status:
Aktiv


Artakha war der Herrscher der gleichnamigen Insel, dessen Aufgabe es war, Objekte zu erschaffen, die im Matoranischen Universum benötigt wurden.

Biographie

Die Insel Artakha

Artakha wurde 99.000 Jahre vor der Großen Katastrophe von den Großen Wesen geschaffen, zusammen mit seinem „Bruder“ Karzahni. Mit ihm stritt Artakha sich einst um das Besitzrecht der Maske der Schöpfung. Artakha gewann und wurde ein meisterhafter Ingenieur, während Karzahnis Experimente katastrophal scheiterten. Artakha erschuf damals auch die Toa Mata, nachdem er von den Großen Wesen das Wissen darum erhalten hatte, wie man Toa erschuf. Auf dieses Wissen griff er jedoch nur auf Wunsch der Großen Wesen oder Mata Nuis zurück.

Mit den Matoranern seiner Insel arbeitete Artakha an den verschiedensten Dingen. Gemeinsam stellten sie die Waffen der ersten Toa her, die Kanohi Kraahkan und die Kanohi Avohkii, die Großen Disks, sowie die Kanohi Nuva. Artakha hatte auch einen großen Einfluss auf das spätere Erscheinungsbild der Stadt Metru Nui. Dann aber, 1500 Jahre vor der Katastrophe, überfiel Makuta Kojol, der Makuta von Artakha, die Insel und raubte die Kanohi Avohkii. Artakha, der von dem Orden von Mata Nui wusste, bat Toa Helryx, alle Karten zu vernichten, auf denen Artakha verzeichnet war, und alle zu töten, die wussten, wo das Land lag. So kamen viele Diener der Bruderschaft der Makuta, Kojol und auch einige Mitglieder des Ordens selbst ums Leben. Artakha ließ seine Matoraner darauf die Zugänge zu seinem Land zerstören, wodurch er jenes vollständig isolierte.

1000 Jahre nach der Katastrophe versteckte Artakha die Kanohi Nuva per Teleportation auf der Insel Mata Nui. Ein Jahr später rief er die sechs Toa Nuva zu sich, um sie mit adaptiver Rüstung auszustatten, die sich an die Umgebung ihres Trägers anpasste. Danach teleportierte Artakha die Toa Nuva nach Karda Nui, damit sie dort eine Invasion der Bruderschaft der Makuta abwehrten.

Teridax' Herrschaft

Nachdem Makuta Teridax das Matoranische Universum übernommen hatte, schickte er eine Rahkshi-Streitmacht, um Artakhas Land anzugreifen. Als Lewa Nuva dort hilfesuchend auftauchte, war der Kampf bereits in vollem Gange. Artakhas Stimme teilte ihm telepathisch mit, er selbst sei verloren, fügte aber hinzu, dass es noch jemanden gab, der ihm helfen konnte. Daraufhin teleportierte Artakha Lewa zu dem legendären Tren Krom, der Lewas Körper übernahm und sich danach bei Artakha bedankte, der Tren Krom jedoch daran erinnerte, dass er diesen Körper irgendwann zurückgeben musste.

Vezon, der halbe Skakdi

Später unterbrach Artakha plötzlich persönlich eine Schlacht im Gehirn des Großen Geistes, an der auch Tren Krom, Tuyet, Miserix und ein paar Agenten des Ordens von Mata Nui beteiligt waren. Er missbilligte ihre Art, das Universum retten zu wollen, und Helryx identifizierte ihn für die anderen anhand seiner Stimme als Artakha. Artakha schickte Tren Krom in seinen alten Körper zurück, wodurch Lewa Nuva seine alte Gestalt wiedererlangte. Danach erklang Teridax' Stimme, der seine „Gäste“ ins Weltall außerhalb des Großer-Geist-Roboters teleportierte, um sie loszuwerden. Als sie zu ersticken drohten, erschuf Lewa Nuva eine Luftblase für sie, bevor Vezons Hand auftauchte und die Gruppe in eine Festung teleportierte

Spherus Magna

Auf Bota Magna stellte Vezon der Gruppe ein Großes Wesen vor, das einst die Ignika berührt hatte und verflucht worden war. Das Große Wesen erzählte ihnen, dass es sie brauchte, um frei zu kommen, woraufhin Diskussionen ausbrachen, während denen sich Lewa entfernte und nach draußen ging.

Nach der Wiederherstellung von Spherus Magna näherte sich ein anderes Großes Wesen der Festung und bemerkte die versammelten mächtigen Wesen in ihr. Es verfolgte den Plan, alle mächtige Wesen aus dem matoranischen Universum zu töten, weshalb es nun begann, die Festung so zu präparieren. Bei dem Eintreffen eines bestimmten Signals würde die Festung zerstört werden, sodass alle, die sich in ihr befanden, auch Artakha, getötet werden würden.

Alternative Artakha

Toa-Imperium

In der Dimension des Toa-Imperiums hatte Artakha zwar die Großen Disks hergestellt, entschied sich aber, sie zu behalten, um sie weiter zu studieren. Später entdeckte er dann, wie er aus ihnen die Kanohi Vahi herstellen konnte. Die Kanohi Vahi übergab er später auf eine Anfrage Tuyets hin dem Toa-Imperium.

Persönlichkeit

Artakha war ein höchst begabter Schöpfer und Handwerker, der bereits eine Vielzahl an Artefakten, Objekten und Waffen hergestellt hatte, unter anderem den nach ihm benannten Stab von Artakha. Er war auch eines der wenigen Wesen im Matoranischen Universum, die mit Protostahl arbeiten konnten. Ihm fehlte aber die Erfahrung im Umgang mit Viren und war daher nicht gut im Erschaffen von Rahi, anders als die Makuta. Toa konnte er nur erschaffen, wenn Mata Nui oder die Großen Wesen es verlangten und ihm die nötigen Materialien lieferten. Artakha hatte sich gute 100.000 Jahre lang niemandem gezeigt und war daher selbst auf seiner eigenen Insel zum Mythos geworden. Bei den Matoranern kursierten überall die wildesten Legenden über ihn, zum Beispiel, dass er der Große Geist sei oder sogar ein Großes Wesen - beides entsprach nicht der Wahrheit. Überall bekannt war aber auch sein handwerkliches Geschick, welches definitiv vorhanden war. Benötigte man ein Objekt, das ein gewöhnlicher Handwerker sicherlich nicht hätte anfertigen können, legte man einfach die notwendigen Materialien vor der Festung Artakhas ab. Kehrte man am nächsten Tag wieder, fand man das fertige Objekt dort vor.

Fähigkeiten und Ausrüstung

Artakha war eine körperlich beeindruckende Gestalt, die zirka 10 Fuß (ungefähr 3,05 Meter) groß war und in grau-grüne Rüstung gekleidet war, die mit uralten Symbolen verziert war. Artakha besaß die Fähigkeiten der Teleportation und der Telepathie, die beide stark genug waren, um die Schilde von Karda Nui zu durchbrechen. Außerdem konnte er die Geistestausch-Fähigkeit von Tren Krom rückgängig machen. Auch trug er die Große Maske der Schöpfung, die ihm bei seiner Arbeit half.

Auftritte und Quellen

2006

2007

2008

2009

2011