Das Chronist-Wiki hat 1.240 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 60 Artikel)

 

BIONICLE: Die Legende erwacht

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
BIONICLE: Die Legende erwacht
TLR Cover englisch.jpg
Film/Animation
Regisseur:
Mark Baldo
Produzent:
Joshua R. Wexler, Kirsty Scanlan
Drehbuch:
Sean Cathrine Derek
Veröffentlichung:
15. 9. 2009
Laufzeit:
77min.

BIONICLE: Die Legende erwacht (engl.BIONICLE: The Legend Reborn) ist der vierte und letzte BIONICLE-Film, der von Tinseltown Toons produziert wurde und 2009 erschien.

Vorspann

Zu Beginn des Films wird die Insel Mata Nui gezeigt, die durch Mata Nuis Wiedererweckung zerbricht. Unter ihr kommt der Kopf des Großer-Geist-Roboters hervor, schließlich richtet sich der Körper ganz auf. Dann jedoch übernimmt Teridax den Körper, was sich im Film dadurch zeigt, dass die Augenfarbe des Roboters von gelb zu rot wechselt. Teridax sperrt Mata Nuis Geist in die Kanohi Ignika, die Maske des Lebens, und schleudert diese hinaus ins Weltall. Während all dieser Ereignisse werden diese aus Mata Nuis Sicht geschildert.

Handlung

Die Scarabax nehmen die Maske in Augenschein
Die Maske landet auf Bara Magna, wo sie, einen großen Krater verursachend, einschlägt. Sofort wird sie von Scarabax-Käfern begutachtet, die jedoch abrupt zurückweichen, als die Maske einen Strudel aus freien Molekülen erschafft, aus denen sich schließlich ein neuer Körper für Mata Nui bildet. Mata Nui probiert dauauf vorsichtig, zu gehen, wobei er fast auf einen der Scarabax tritt. Vorsichtig hebt er ihn auf und "entschuldigt" sich bei ihm. Der Käfer aber krabbelt Mata Nuis Arm hinauf und berührt dessen Maske, worauf diese aufleuchtet und ihn in einen Scarab-Schild verwandelt. Ein Vorox erscheint, welches Mata Nui angreift. Dieser weicht den angriffen aus, benutzt dann aber seinen Schild, der den Vorox durch die Energie der Maske des Lebens von seinem Stachelschwanz trennt. Der verletzte Vorox zieht sich darauf aus dem Kampf zurück. Schließlich verwandelt die Maske den Käfer in seine ursprüngliche Gestalt zurück. Mata Nui setzt ihn auf den Boden und meint, sie wären jetzt quitt, aber der Käfer krabbelt zurück auf seine Schulter.
Das Vorox greift an

Darauf kommt Metus in einem Thornatus zum Krater und bietet Mata Nui an, mit ihm nach Vulcanus zu fahren. Als sie dort ankommen, findet dort gerade ein Arenakampf zwischen Ackar und Strakk statt. Metus erklärt Mata Nui, dass sich die Dörfer bei Streit früher bekriegt hätten, die jetztige Lösung aber viel sauberer sei, und stellt ihn Raanu vor.

Als Ackar Strakk ausschaltet, ergibt sich dieser, allerdings so leise, dass die Agori auf den Rängen dies nicht hören können. Als Ackar sich darauf dem Publikum zuwendet, greift Strakk ihn an und schaltet ihn aus. Mata Nui springt darauf in die Arana und grieft seinerseits Strakk an. Seine Maske verwandelt darauf den Vorox-Schwanz in ein Schwert, und er besiegt Strakk. Darauf wirft er Strakks Schild Ackar zu, dem es als Trophäe nach seinem Sieg rechtmäßig zusteht.

Ackar zeigt bald darauf seinerseits Mata Nui seine Sammlung an Schilden, die er während seiner gesamten Karriere gewonnen hat. Metus betritt die Kammer, in der sich die beiden befinden, und versucht, Mata Nui als Glatorianer zu engagieren, der aber lehnt ab und plant eine Reise in sein Heimatland.

Plötzlich erscheint Kiina, die Mata Nui zwar zuerst erschreckt, sich aber sehr freut, ihn zu sehen, weil er aus einer anderen Welt kam als Bara Magna, von wo sie entkommen will. Kiina schlägt außerdem den Namen "Click" für Mata Nuis Scarabax vor, was die beiden anderen akzeptieren. Kiina meint, sie könne Mata Nui helfen, weil sie unter Tajun eine Kammer entdeckt habe.

Am nächsten Tag brechen die drei in einem Thornatus nach Tajun auf, werden aber auf dem Weg durch die Sandrochenschlucht von Knochenjägern und einem Skopio angegriffen, der den Thornatus umstößt, als sie versuchen, an ihm vorbeizukommen.
Einige Knochenjäger
Darauf kämpfen Kiina und Ackar gegen die Knochenjäger, bis Mata Nui sie anweist, zum Thornatus zu gehen. Mata Nui steigt auf den Rücken des Skopio und benutzt den dort angebrachten Thornax-Werfer, um die Knochenjäger auszuschalten. Das Skopio schleudert Mata Nui auf eine Klippe, von der aus dieser aber einen Steinschlag verursacht, der das Skopio unter sich begräbt.
Das Skopio

Als die drei in Tajun ankommen, ist dieses zerstört. Kiina macht sich sofort Sorgen um Gresh, den sie aber bald, wenn auch verletzt, vorfinden. Dieser sagt, Skrall und Knochenjäger hätten sich verbündet und das Dorf zerstört. Weil die Feinde gewusst hatten, dass Tajun zum Angriffszeitpunkt frei von Glatorianern sein würde, schließt Kiina, es müsse einen Verräter geben, der den Feind mit Informationen versorge. Sie schaffen Gresh in Kiinas Höhle. Kiina erklärt Mata Nui, die Kammern in den Wänden der Höhle zeigten den Planeten Spherus Magna, bevor die Großen Wesen zuließen, dass eine silbrige Flüssigkeit den Planeten zerstörte

Berix
Ein Geräusch verrät den Agori Berix. Kiina ist darauf entzürnt und nennt Berix einen Dieb, schließlich kämpfen die beiden sogar gegeneinander. Mata Nui aber erkennt, dass sie nur deshalb so zornig ist, weil Berix ihr Geheimnis entdeckt hat, und schlichtel den Streit. Darauf wird Berix sogar erlaubt, Gresh zu heilen, da er auf diesem Gebiet bewandert ist. Schließlich entdeckt Mata Nui ein Symbol der Drei Tugenden, das in ein Tor gemeißelt ist. Kiina sagt, sie habe das Tor bisher noch nicht öffnen können, aber, als Mata Nui es mit seiner Hand berührt, leuchtet seine Maske auf und öffnet es. Eine Rampe führt hinunter in eine Kemmer, deren Wände technische Zeichnungen des Großer-Geist-Roboters und Matoranische Schrift zeigten.
Die technischen Zeichnungen des Großer-Geist-Roboters

Sie beschließen, die anderen Stämme vor der Verbündung der Knochenjäger mit den Skrall zu warnen. Ackar fragt Mata Nui, ob er ihre Waffen mithilfe seiner Maske vor der Reise nicht verwandeln könne, aber Mata Nui wendet ein, er trage die Maske des Lebens, diese könne folglich nur verwandeln, was lebe oder einmal gelebt habe. Berix meint daraufhin, Glatorianerwaffen würden aus Knochenmark oder Krallen hergestellt, worauf Mata Nui es erfolgreich probiert und den Glatorianern durch die Transformation ihrer Waffen somit Elementarkräfte verleiht.

Am nächsten Tag brechen die fünf nach Tesara auf. Als sie am Abend wieder übernachten, erteilt Ackar Mata Nui einige Lektionen im Kämpfen.

Schließlich kommen sie nach Tesara, wo gerage ein Arenakampf zwischen Tarix und Vastus stattfindet. Nachdem der Kampf zum Erliegen gekommen ist, erzalt Ackar den Agori von der Allianz der Skrall und der Knochenjäger. Diese sind vorerst skeptisch, aber dann erzählt Ackar Tarix von der Zerstörung seines Dorfes, und die Stimmung schlägt um. Darauf schlägt Ackar vor, das System der Arenakämpfe abzuschaffen und sich stattdessen zu vereinen. Metus und Raanu erheben sofort Einspruch. Nachdem allerdings Mata Nui Tarix' Waffe verwandelt und ihm Elementarkräfte gegeben hat, ist das Abkommen auch gegen ihren Willen besiegelt.
Tarix kämpft gegen Vastus

Berix verfolgt jemanden, den er für den Verräter hält, der Skrall und Knochenjäger vereint hat, in die heißen Quellen. Seinerseits wird er von Kiina verfolgt, die wiederum glaubt, er sei der Verräter. Das Ganze erweist sich als Hinterhalt der Skrall, die Berix und Kiina entführen.

Später berichtet Metus den Agori von der Entführung Kiinas und Berix'. Mata Nui beschließt, die Skrall allein zu verfolgen, worauf Ackar ihm eine Karte von Bara Magna gibt.

Es gibt einen Ortssprung nach Roxtus, wo Kiina und Berix in einem Käfig hängen. Wieder strieten sie sich, dann jedoch vertragen sie sich wieder.

Mata Nui kämpft gegen Tuma
Schließlich betritt Mata Nui das Dorf und fordert Tuma zu einem Duell in der Arena Roxtus heraus. Anfangs ist Tuma eindeutig überlegen, dann aber findet Mata Nui eine Schwachstelle Tumas, eine Wunde an seinem Rücken. (Diese war ihm durch einen Baterra zugefügt worden, was im Film aber übergangen wird.) Mata Nui greift diese Schwachstelle nun gezielt an und besiegt Tuma.

Metus erscheint nun offenbart sich als der Verräter. Außerdem enthüllt er, er habe die Allianz der Skrall und Knochenjäger eingefädelt.

Weil er ahnt, dass Metus den Befehl geben wird, ihn anzugreifen, setzt Mata Nui Click auf die Erde und befiehlt ihm, zu fliehen. Click gehorcht ihm und gräbt sich in den Boden. Metus gibt den Befehl, die Arena zu umstellen, aber bevor sie diesen ausführen können, lenkt ein riesiges, aus Scarabax bestehendes Monster die Skrall und Knochenjäger ab, die panisch davonlaufen. Mata Nui will die Gelegenheit nutzen und Kiina und Berix befreien, aber zwei Skrall-Elitekrieger versperren ihm den Weg. Er jedoch wirft Tumas im Kampf eroberten Sägeblattschild über die Elitekrieger hinweg, der die Kette durchtrennt, an der der Käfig von Kiina und Berix hängt. Der Käfig fällt auf die beiden Skrall, die diesem nicht mehr ausweichen können, und geht beim Aufprall zu Bruch, sodass Kiina und Berix befreit werden.
Das Scarabax-Monster

Das Monster zerfällt unterdessen wieder in unzählige einzelne Scarabax, die sich jedoch eingraben müssen, als die anderen Glatorianer und einige Agori den Dreien kampfbereit zur Hilfe eilen. Es entbrennt ein Kampf zwischen den Glatorianern und Agori gegen die Knochenjäger und die Skrall. Als Mata Nui und Kiina von der erhöhung springen, auf der sei gestanden hatten, schalten sie zwei Knochenjäger aus, Berix aber, dem Mata Nui zuvor den Sägeblattschild gegeben hat, landet rücklings auf einem Felsenross, das ihn abzuschütteln versucht. Immer, wenn sich ein Knochenjäger den Tier zu nähern versucht, wir er vom rasenden Tier ausgeschaltet.

Mata Nui verwandelt Metus
Mata Nui, Kiina, Ackar und Gresh kämpfen unterdessen gegen unzählige Feinde, aber Mata Nui verlässt die Gruppe, um Metus an seiner Flucht zu hindern. Der Agori erreicht seinen Thornatus troztdem und fährt, von Mata Nui immer noch verfolgt, weg. Als er jedoch das Tor des Dorfes passieren will, kippen zwei befreite Wach-Vorox das Fahrzeug um. Als Mata Nui Metus erreicht, verspricht dieser ihm alles, wenn er ihn nur verschone, aber Mata Nui bleibt standfest um verwandelt Metus mithilfe seiner Maske in eine Schlage.
Metus als Schlange

Dann kehrt er zu den Glatorianern zurück, die die vereinte Armee besiegen, indem sie ihrerseits ihre Elementarkräfte vereinen. Da bemerkt Kiina, dass Berix weg ist. Sie finden ihn aber wohlbehalten unter einigen Steinen begraben.

Nach der Schlacht vereinen sich die Dörfer Iconox, Tesara, Vulcanus und Tajun zu einer Megastadt, zu derer erstem Anführer Mata Nui Ackar erklärt. Die Vereinigung der Dörfer bewirkt, dass sich einige Bruchstücke des Prototyp-Roboters, auf denen die Agori nach dem Zerbrechen ihre Dörfer gebaut haben, wieder zusammenfügen. Plötzlich erinnert sich Berix eine Münze, die er im Labor der großen Wesen gefunden hat, und zeigt sie Mata Nui. Auf der Münze befindet sich ein Abbild des Großer-Geist-Roboters zusammen mit dem Symbol der drei Tugenden. Als Gresh die Münze wendet, befindet sich auf der Rückseite das gleiche Symbol wie auf dem Sägeblattschild. Mata Nui erkennt in diesem eine Karte. Daraufhin bieten seine Freunde ihm an, ihn auf seiner bevorstehenden Reise, die er antreten wird, um den Einwohnern seines Körpers zu helfen, zu begleiten.

Charaktere

Sprecher

Charakter Synchronsprecher (Englisch)
Mata Nui Michael Dorn
Ackar Jim Cummings
Kiina Marla Sokkoloff
Metus David Leisure
Berix James Arnold Taylor
Vastus James Arnold Taylor
Gresh Mark Famiglietti
Raanu Armin Shimerman
Tuma Fred Tatasciore
Strakk Jeff Glen Bennett
Tarix Jeff Glen Bennett
Knochenjäger, Vorox, Skrall Dee Bradley Baker
Agori Mark Baldo, Dennis Edwards, Jasper Boyd, Armin Shimerman, Mark Famiglietti

Trivia

  • Einige Versionen der DVD beinhalteten eine Broschüre, die unter Anderem Rätsel, ein Gewinnspiel und den Comic Geheimnisse von Bara Magna! enthielt. Zudem war in der Amerikanischen Version auch BIONICLE: The Legend Reborn - Official Movie Guide enthalten.
  • Alle im Film gezeigten Matoraner trugen entweder eine edle Kakama oder eine edle Miru
  • Einige Russische und Griechische Versionen des Films beinhalteten eine Werbebroschüre für die Glatorianer-Sets sowie Werbeaufkleber.
  • John D' Andrea komponierte den Soundtrack.
  • Der Film beinhaltete einige nicht in den Film aufgenommene Szenen, die alle während der Schlacht von Roxtus stattgefunden hätten.

Siehe auch