Das Chronist-Wiki hat 1.233 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 67 Artikel)

 

Berix

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Weißt du, ich habe auch Gefühle. Und übrigens, ich habe sie nicht gestohlen.
— Berix, Die Legende erwacht
Berix
Berix.jpg
Agori
Welt:
Spherus Magna
Spezies:
Agori
Stamm:
Wasserstamm
Ausrüstung:
Wasserschwert, Schild
Letzte Sichtung:
Spherus Magna
Status:
Aktiv


Berix war ein Agori des Wasserstamms von Spherus Magna, der nach dem Zerbrechen in Tajun lebte.

Biographie

Frühes Leben

Berix lebte auf dem Planeten Spherus Magna, wo er ein Mitglied des Wasserstammes war, der von dem Elementarlord des Wassers beherrscht wurde. Dort war er gut mit Telluris, einem Krieger des Eisenstammes, befreundet, mit dem er häufig über technische Dinge redete und viel von ihm darüber lernte. Doch aus Angst, er könnte die Bewohner des Wasserstammes ebenfalls mit der Seuche infizieren, die einst seinen Stamm fast ausgerottet hatte, verließ Telluris den Stamm und zog sich in die Wüste zurück.

Als dann durch einen Krieg, der ausgebrochen war, der ganze Planet zerbrach, landete Berix auf dem größten Bruchstück, Bara Magna, wo er in Tajun lebte.

Irgendwann trat dann der Agori Crotesius an Berix heran. Er wollte seine Unterstützung bei der Bergung und Reparatur eines alten Fahrzeugs, das er in der Nähe von Vulcanus gefunden hatte. Es gelang den beiden schließlich, das Fahrzeug wieder funktionstüchtig zu machen.

Berix in den Comics

Jahrtausende später bat sich Berix dann Scodonius als Ersatz für Kirbraz, der verletzt war, für einen Arena-Kampf mit dem Kaxium V3 an. Scodonius nahm an, sorgte jedoch, indem er es Berix sehr schwer machte, dafür, dass dieser wieder ausstieg.

Ein anderes Mal fand Berix dann einen Eingang zu dem unterirdischen Labor der Großen Wesen in Tajun, wo er eine Münze fand, die er mitnahm. Doch dann wurde er von Kiina entdeckt, die ihm sagte, dass dies ihre private Höhle sei und Berix nie wieder kommen sollte. Dies ignorierte er und schaffte es später sogar, das Licht in der Höhle zu reparieren.

Berix fand später die Seite eines Buches, des Buches von Certavus. Daraufhin reiste er zusammen mit Tarix nach Tesara, wo dieser einen Kampf gegen Gresh hatte. Als Berix dann erfuhr, dass Gresh, der verloren hatte, nach neuen Kampftechniken suchte, erzählte er ihm von der Seite. Danach machten sich beide zu dem Platz auf, wo Berix die erste Seite gefunden hatte, um weitere zu suchen. Auf dem Weg trafen sie jedoch auf ein Rudel Vorox, die sie in eine alte, mittlerweile unbenutzte Arena trieben, die voll von Trainingsgeräten war. Dort fanden sie schließlich auch das Buch und verließen den Ort anschließend wieder.

Berix wird von Fero angegriffen.

Einmal war Berix wieder in der Wüste weitab von Tajun unterwegs, um brauchbare Dinge zu sammeln. Unglücklicherweise traf er dabei auf Fero, einen Knochenjäger, und Skirmix. Nun begann eine Jagt, die damit endete, dass Strakk, Gresh und Tarix Berix das Leben retteten, wofür er ihnen sehr dankbar war, jedoch nichts hatte, um sie zu bezahlen. Noch bevor Strakk Einwände äußern konnte, erklärte Gresh, dass dafür kein Lohn nötig sei. Kurz darauf wurden alle von einer Gruppe Vorox angegriffen, die sich dann jedoch wieder zurückzogen, als Malum ein Signal dafür gab. Nun trennte sich die Gruppe wieder und Berix und Tarix gingen zurück nach Tajun.

Berix wurde etwas später beschuldigt, einen alten Speer aus Atero gestohlen zu haben. Als dann ein Agori aus Vulcanus in das Dorf kam, um Hilfe bei der Verteidigung vor einem Angriff der Knochenjäger zu erbitten, sollte hierfür aber zuerst den Speer finden. Zusammen mit Berix schaffte er das, reinigte so den Namen von Berix und gab den Speer Tarix, der seine Hilfe versicherte.

Danach ging Berix zum Großen Turnier nach Atero, wo er mit Metus und Raanu den Kämpfern zusah. Als die drei dann bemerkt hatten, dass die Skrall noch fehlten, beschlossen sie, nachzusehen, ob sie einfach nur spät dran waren. Doch vor der Arena Magna sahen sie, wie eine ganze, vollends bewaffnete Armee der Krieger auf die Stadt zurannte. Berix und Metus brachten sich dann in Sicherheit, während Raanu die Agori und Glatorianer warnte.

Kampf gegen die Skrall

Seit einiger Zeit zurück in Tajun, wurde auch dieses von einer Armee von Knochenjägern und Skrall angegriffen. Während dieses Angriffs konnte sich Berix ins unterirdische Labor der Großen Wesen retten. Etwas später kamen Mata Nui, Ackar und Kiina zusammen mit dem verletzten Gresh in die Höhle, wo sie Berix vorfanden. Nachdem Kiina diesen kurz angeschrien hatte, dass er hier nichts zu suchen hatten, wurde ihm schließlich erlaubt, seine Fähigkeiten einzusetzen, um Gresh zu helfen.

Nun verließ die Gruppe das zerstörte Tajun und reiste nach Tesara, wo Berix sogleich eine Waffe sah, die ihm gefiel, weshalb er sie an sich nehmen wollte, von Kiina aber gesagt bekam, er solle es nicht tun. Als diese dann weg war, nahm er sie dennoch. Da Berix zuvor bereits in Tesara so etwas getan hatte, blieb er die restliche Zeit über versteckt und vermied den Kontakt zu den Agori dort. In der folgenden Nacht folgte Berix einer Gestalt, die sie für den Verräter der Agori an die Skrall hielt in die Heißen Quellen. Doch dort wurde er von Kiina gestoppt und selbst als Verräter beschuldigt. Dann wurden beide von einigen Knochenjägern unter dem Befehl von Metus gefangen genommen und nach Roxtus gebracht, wo sie in einem Käfig eingesperrt wurden, der hoch über dem Boden aufgehängt wurde. Dort versöhnten sich die beiden schließlich.

Dann kam schließlich Mata Nui an und kämpfte gegen Tuma, wobei er Berix und Kiina befreien konnte. Als dann eine ganze Armee von Agori und Glatorianern heranzog, gab Kiina Berix einen Sägeblattschild und sagte ihm, er solle in ihrer Nähe bleiben, damit sie ihm im Notfall helfen konnte. Daraufhin fiel er jedoch einen kleinen Hang hinunter und landete auf dem Rücken eines Felsenrosses, das wütend wurde und einige Knochenjäger besiegte. Überglücklich über den Sieg holte Berix aus und schlug dabei versehentlich einen weiteren bewusstlos. Im weiteren Verlauf der Schlacht wurde er dann unter Schutt begraben.

Nach dem Sieg über die Armeen der Skrall suchte Kiina dann Berix und befreite ihn schließlich von den Trümmern.

Später sahen Mata Nui, Berix, Kiinas, Gresh und Ackar dabei zu, wie die restlichen Agori ihre Dörfer zu einer neuen Megastadt vereinigten, wobei ihnen auffiel, dass sie einen riesigen Roboter-Körper ergaben. Dies erinnerte Berix an eine Münze, die er einst gefunden hatte. Er suchte sie heraus und gab sie Mata Nui, der sie sich genauer ansah. Sie entdeckten schließlich, dass auf der Rückseite das selbe Muster wie auf einem Skrall-Schild abgebildet war.

Berix in Die Legende erwacht

Als die Stadt dann vereint war, wurde Berix der Chronist und beschloss, Mata Nui auf seiner Reise in den Norden zu begleiten. Bevor sie jedoch aufbrachen, half er noch, den Kaxium V3 zu reparieren, der bei der Schlacht beschädigt worden war, woraufhin ihn Scodonius zu einem Mitglied des Teams ernannte.

Auf dem Weg durch die Schwarzen Stachelberge war, wurde sie von einer Gruppe von Skrall attackiert, wobei Berix von einem Thornax getroffen und verletzt wurde. Nun entschied Mata Nui, allein weiterzugehen, um seine Freunde nicht in noch größere Gefahr zu bringen. Daraufhin kehrten Berix, Ackar, Kiina und Gresh in die Megastadt zurück.

Als Mata Nui dann mit einer Energiequelle zurückkam, gelang es ihm, Raanu zu überzeugen, den Prototyp-Roboter, auf dessen Basis die Megastadt gebaut war, damit zu aktivieren, um gegen Teridax zu kämpfen. Dazu wurden die Agori evakuiert und begaben sich zu ihrer eigenen Sicherheit in eine Höhle in einem Berg. Nachdem Teridax dann auf Bara Magna angekommen war, entdeckte dieser, wo sich die Bewohner versteckten, hob den gesamten Berg über ihnen an und drohte, ihn fallen zu lassen. Doch Mata Nui nutzte seine Kräfte, um den ganzen Berg zu Staub zerfallen zu lassen.

Sein nächster Angriff bestand darin, seine Armeen aus Rahkshi und Skakdi loszulassen, die sowohl die Glatorianer, als auch die Agori sofort angriffen. Danach wollte er noch mit seinen Gravitationskräften all die Wesen zu seinen Füßen vernichten, wurde jedoch von Mata Nui aufgehalten, der ihn wegstieß und die Energie so auf die Monde des Planeten warf, die begannen, auf ihn zuzurasen. Das Ende der Schlacht gegen Teridax Armeen kam dann, als Tahu, einer der hinzugekommenen Toa, eine Goldene Rüstung benutzte, um de Rahkshi zu töten. Teridax wurde dann getötet, als Mata Nui ihn gegen Bota Magna, einen der Monde stieß. Danach nutzte er noch seine letzte Kraft, um das nun wiedervereinte Spherus Magna in ein wahres Paradies zu verwandeln, woraufhin sein Körper zerfiel, sein Geist aber in der Maske des Lebens überlebte.

In der nun folgenden Zeit bauten die Agori und Glatorianer zusammen mit den Wesen, die aus Teridax altem Körper entflohen waren, eine komplett neue Gesellschaft auf.

Persönlichkeit

Berix war ein exzentrischer Außenseiter, der im Grunde ein gutes Herz hatte. Er hatte gelernt, zu überleben, indem er Schrott sammelte und die Ausrüstungsteile, die er geborgen hatte, gut einsetzte. Er war auch verstohlen und imstande, auszuknobeln, wie verschiedene Geräte zusammenarbeiteten. Leider war Berix bei den andern Dörfern und den Glatorianern nicht sonderlich beliebt, da diese seine Schrottsammlerei für Diebstahl hielten. Berix war ein Experte im Bergen und Zusammenflicken ruinierter Ausrüstung. Berix lebte eigentlich in Tajun, war aber häufig im Ödland unterwegs und suchte nach seinen "Schätzen".

Obwohl er vielen durch seine Kenntnisse half, fühlte sich Berix schon seit langer Zeit wie ein Ausgestoßener. Während Agori und Glatorianer ihn wegen Reparaturen aufsuchten, behandelte ihn niemand als wertvolles Mitglied der Gemeinschaft. Daher konnte Berix sehr defensiv und empfindlich auf Kommentare über seine Aktivitäten reagieren. Er musste oft klarstellen, dass er kein Dieb, sonder nur ein Sammler war. Obwohl Berix gelegentlich geträumt hatte, an Tarix' Seite in der Arena zu kämpfen, wusste er, dass er nicht das Zeug zum Glatorianer hatte. Dennoch beteiligte er sich eher an einem Kampf, als vor ihm wegzurennen.

Fähigkeiten und Ausrüstung

Berix als Set

Bewaffnet war Berix mit einem Wasserschwert und einem Schild, mit denen er sich gegen alle Kreaturen verteidigte, die in der Wüste lauern mochten. Mata Nui schenkte Berix später den Sägeklingenschild des besiegten Skrall-Anführers Tuma.

Berix Spannweite von Fähigkeiten war einzigartig. Er wusste nicht nur, wie man Waffen, Rüstung und Fahrzeuge reparieren konnte, er hatte auch von Freunden in Tesara Wissen über Kräuterheilkunde erhalten, was u.a. dem Krieger Gresh schon zugute kam.

BIONICLE.com-Statistiken

STÄRKE: 8 AGILITÄT: 8
HÄRTE: 8 VERSTAND: 9

Reale Welt

  • Berix wurde im Frühjahr des Jahres 2009 in dem Set 8975 Berix als eines der sechs Agori-Sets verkauft und enthielt 15 Teile. Darunter waren auch ein Helm und ein Wasserschwert.

Auftritte und Quellen

2009

2010

Siehe auch

Externe Links