Das Chronist-Wiki hat 1.236 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 64 Artikel)

 

Boot

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Das Boot stellte sich als ausreichend groß, gut bewaffnet mit Diskwerfern, und geräumig genug für mindestens ein Dutzend Passagiere heraus. Eine Mannschaft aus großen, blau-grau gepanzerten Kraftmeiern arbeitete momentan an Deck.
— Erzähler, Das Angstbündnis
Boot
MNOG2 Boot.jpg
Fahrzeug
Welt:
Matoranisches Universum, Aqua Magna
Benutzer/Anführer:
Verschiedene Wesen und Gruppen
Erbauer:
Verschieden
Zweck:
Wassertransportmittel
Status:
In Gebrauch

Boote waren ein gängiges schwimmfähiges Transportmittel im Matoranischen Universum. Sie existierten in einer großen Vielfalt an Größen und Formen und hatten die unterschiedlichsten Benutzer.

Geschichte

Aufgrund der großen Gewässer, zum Beispiel die Silberne See, die die Insel des Matoranischen Universums voneinander trennten, wurden Boote zu deren Überquerung gebaut. Sie waren sehr verbreitet, da sie unerlässlich für Reisen zwischen den Inseln waren. Die meisten Inseln besaßen Häfen für Boote und kontrollierten den eingehenden und ausgehenden Wasserverkehr.

Metru Nui

Flachboote auf einem Protodermis-Kanal in Po-Metru

Auf Metru Nui schipperten große Boote, die man Flachboote nennt, über die Protodermis-Kanäle und transportierten dabei Vorräte, Erzeugnisse der Bildhauer und diverse andere Objekte, die zu empfindlich oder zu groß warem. um durch das Röhrensystem oder mit Frachtladern transportiert zu werden.

Ga-Matoraner veranstalteten in ihrer Freizeit manchmal auch Bootsrennen in den Kanälen. Diese Boote waren kleinere Versionen der gewöhnlichen Ga-Metru-Schiffe, die nur zur Unterhaltung gedacht waren, um zu sehen, welches das schnellste war. Die Matoranerin Macku bot außerdem Kanutouren entlang Metru Nuis Küste an.

Während des Kriegs des Ordens gegen die Bruderschaft benutzten die Toa Mahri Jaller, Nuparu und Hahli ein Metru-Nui-Boot, um das Herz der Visorak zur Vulkaninsel Artidax zu transportieren. Nach ihrer Ankunft stahl Takadox ihr Boot und strandete sie dort.

Mata Nui

Auf der Insel Mata Nui waren Boote besonders in Ga-Wahi weit verbreitet. Sie wurden hauptsächlich von ga-matoranischen Matrosen verwendet, um das Mata Nui umgebende Meer zu bereisen und zu erforschen. Auch auf Mata Nui veranstalteten die Ga-Matoraner Bootswettbewerbe, das sogenannte Ngalawa-Bootsrennen.

Ngalawa-Bootsrennen

Macku besaß ein Kanu, das sie in einem Gebüsch nahe der Naho-Fälle verbarg. Sie benutzte auch ein größeres Boot, um während des Tarakava-Angriffs aus Ga-Koro zu fliehen, und ging nahe Ta-Koro an Land. Nachdem er sein Bewusstsein wiedererlangte, benutzte Takua dasselbe Boot, um das Dorf zu erreichen, und wurde Zeuge von Galis Ankunft. Takua benutzte später ein drittes Boot, das aus Ga-Koro stammte, um zu den Stränden von Ta-Wahi und Po-Wahi zu reisen. Als die Kompanie des Chronisten ihre Reise zum Tempel Kini-Nui begann, holte Macku ihr Boot und die Matoraner gingen an Bord, um die Fälle zu durchqueren.

Po-Koros Bevölkerung flieht per Boot

Die Bevölkerung von Po-Koro reiste während der Bohrok-Invasion in einer Bootsflotte nach Ga-Koro, um den Bohrok zu entkommen, die ihr Heimatdorf belagerte.

Nach dem Angriff der Bohrok-Kal leitete die Matrosin Pelagia den Ga-Koro-Fährendienst und brachte Matoraner zu beliebigen Stellen auf ihrer Meereskarte im Austausch für einen Widget. Jedoch konnten die anderen Dörfer sturmbedingt nicht erreicht werden.

Zuletzt baute man auf Mata Nui eine große Anzahl an Booten, um die gesamte matoranische Bevölkerung von Mata Nui zurück nach Metru Nui zu bringen.

Dunkle Jäger

Die Dunklen Jäger besaßen eine große Flotte, was sie bei der Belagerung von Xia demonstrierten. Die Größe ihrer Boote variierte. Manche ihrer Boote waren gerade mal groß genug, um drei Passagiere zu befördern, während man von anderen weiß, dass sie mindestens neun tragen konnten.

Drei der zukünftigen Piraka, Avak, Vezok und Reidak, benutzten ein kleines Boot, als sie nach Metru Nui reisten. Avak bewachte das Boot, während die anderen beiden den Kanohi-Drachen befreiten, der es umkippte, sobald er aus seiner Tiefseehöhle entkommen war. Sie benutzten erneut ein Boot, um eines von Teridax' Verstecken nahe der Großen Barriere zu erreichen, aber diesmal zusammen mit Hakann, Zaktan und Thok. Es wurde kurz darauf zerstört.

Die Dunklen Jäger benutzten auch Boote, um die Gewässer um Zakaz zu patrouillieren. Die meisten dieser Boote wurden von Zyglak zerstört. Die überlebenden Dunklen Jäger flohen landeinwärts und wurden von den einheimischen Skakdi ermordet.

Der Umschattete benutzte später eine Flotte von Schiffen, um Xia anzugreifen. Er und Älterer waren an Bord eines der Flaggschiffe der Invasion. Die Invasion wurde jedoch durch das plötzliche Erscheinen von Helryx gestoppt, die drohte, die gesamte Flotte zu stoppen, wenn sie Xia weiterhin zerstören wollten. Daraufhin besetzten sie Xia lediglich und schnitten somit die Nachschublinie der Bruderschaft der Makuta ab.

Steltianische Boote

Auf der Insel Stelt stahl ein Team bestehend aus Brutaka, Roodaka, Spiriah, Vezon, Carapar und Takadox ein Boot von einem einheimischen Händler, der Sidoraks Spezies angehörte. Dieses Schiff wurde bald darauf bei einer Meuterei von Spiriah übernommen und segelte in die Gewässer von Zakaz. Brutaka erlangte bald darauf die Kontrolle über das Schiff zurück und die Gruppe segelte zur Insel Artidax in den Südlichen Inseln. Als Takadox das Team verließ, nahm er das Schiff mit, aber es wurde bald darauf zerstört.

Der ursprüngliche Besitzer des Schiffs hatte zwischenzweitlich ein Ersatzschiff gefunden und die überlebenden Crewmitglieder wieder angeworben.

Orden von Mata Nui

Trinuma und Vezon reisten mit einem kleinen Boot des Ordens nach Destral. An den Ufern der Bruderschaftsinsel setzte Trinuma den Halb-Skakdi ab und brach in demselben Boot wieder auf.

Bruderschaft der Makuta

Die Bruderschaft benutzte Schiffe, auf denen das Banner der Makuta wehte, um Metru Nui anzugreifen. All diese Schiffe wurden von einem frisch erwachten Teridax in der Silbernen See versenkt.

Zyglak

Zyglak benutzten ebenfalls Boote und hatten irgendwann auch eine große Bootsflotte zusammengestellt. Als Spiriah Stelt verließ, schickte er einem mit ihm vebründeten Zyglak-Stamm die Nachricht, dass sie seinem Schiff folgen sollten. Die Flotte half Spiriah, erfolgreich gegen Brutaka zu meutern, und der verbannte Makuta befahl den Zyglak, die Insel Zakaz anzugreifen und alle Skakdi zu ermorden, da er sie für den Grund seines gescheiterten Experiments und seiner darauffolgenden Misere waren. Sie zerstörten schnell eine kleine Flotte der Dunklen Jäger, die die Insel patrouillierte. Ein Großteil der Zyglak-Boote wurde jedoch noch lange vor der Küste von Zakaz von Ehleks Spezies zerstört.

Zyglak-Boote bestanden aus Überresten anderer Boote und Wrackteilen und waren kaum seetüchtig.

Skakdi

Skakdi-Schiffe wurde benutzt, um Nektann, seine Skakdi und Rahkshi zu den Südlichen Inseln zu transportieren.

Alternative Universen

Toa-Imperium

Wasserfahrzeuge tauchten auch kurz in einer anderen Realität auf. Die Boote trugen Matoraner, Dunkle Jäger und Vortixx nach Metru Nui, um Tuyets Toa-Imperium zu stürzen.

Charakteristika

Eine Vielzahl an Booten wurde für verschiedene Zwecke entwickelt, darunter Massentransport und Lagerraum für Objekte. Boote waren oft mit Waffen ausgestattet, zum Beispiel Kanoka-Werfer, um sämtliche Bedrohungen abwehren zu können, die einem gemeinhin auf der hohen See begegnen konnten. Wie komplex und gut ein Boot gebaut war, hing von den Handwerkern und den verfügbaren Rohstoffen ab. Boote auf Mata Nui waren weniger fortschrittlich, da die Materialien entweder aus dem Schrott stammten oder sonst irgendwie von natürlichen Ressourcen abgeleitet wurden. Zyglak, die die Zivilisation mieden, besaßen ebenfalls sehr grobschlächtige und einfache Boote, die sich nur gerade so auf der Wasseroberfläche halten konnten.

Trivia

Auftritte und Quellen

2001

2002

2003

2004

2005

2006

2007

2008

2009

2010