Das Chronist-Wiki hat 1.230 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 70 Artikel)

 

Chronist-Wiki:Artikel des Monats/2011

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lesenswerter Artikel.png

Das Chronist-Wiki stellt in unregelmäßigen Abständen Lesenswerte Artikel (ehemals Artikel des Monats) auf, die mit einem erläuterndem Text auf der Hauptseite vorgestellt werden bzw. wurden. Alle Lesenswerten Artikel sind mithilfe der Vorlage:AdM mit einer Kupfernen Maske des Sieges gekennzeichnet.

Die folgenden Texte stellen die Lesenswerten Artikel aus dem Jahr 2011 vor.


Januar

Nidhiki.jpg
Nidhiki

Als der zweite BIONICLE-Film herauskam, wunderten sich viele Fans darüber, dass Nidhiki Lhikan als "Bruder" bezeichnete - und schon bald wurde offenbart, dass er in seiner Vergangenheit ein Toa in Lhikans Team gewesen war, welches später die Bezeichnung Toa Mangai bekam.

Nidhiki wurde einige Zeit lang ein Fanfavorit und Protagonist/Antagonist in einigen Fanfictions - und auch in der Kurzgeschichte Die Geburt eines Dunklen Jägers und in dem Roman Legacy of Evil.

Im Film machte Nidhiki Jagd auf Lhikan und die Toa Metru, um seine Rechnung mit dem Toa Mangai des Feuers zu begleichen. Insgeheim arbeitete er aber mit seinem Partner Krekka für den Makuta von Metru Nui. Der Verräter wurde letztendlich selbst verraten und mit Krekka von Teridax absorbiert, wodurch dieser seine berühmt-berüchtigte Titanengestalt erlangte. Nun ist Nidhiki, der Ex-Toa und Dunkle Jäger, zurückgekehrt, um unser Artikel des Monats zu werden.


Mit dir macht die ständige Gewalt fast keinen Spaß mehr!
— Nidhiki zu Lhikan, Die Geburt eines Dunklen Jägers


Februar

CGI Icarax.jpg
Icarax

Er ist gnadenlos, gierig und gewalttätig - Makuta Icarax, der erbittertste Rivale von Teridax innerhalb der Bruderschaft der Makuta! Bevor seine Atome durch die verheerende Macht von Makuta Gorasts Kanohi Felnas im gesamten Matoranischen Universum verstreut wurden, hatte Icarax eine beträchtliche Anzahl an Verbrechen begangen: er startete eine Invasion auf dem Nördlichen Kontinent, er griff Takanuva mit einem Schattenegel an, er barg die Kanohi Kraahkan und verwendete sie an Teridax' Stelle weiter, er stahl den Stab von Artakha und gab Onua Nuva dabei eine ordentliche Abreibung, und und und...

Icarax wurde von Toa Ignika in ein Wesen aus Fleisch und Metall zurückverwandelt und bestand daher nicht mehr aus Antidermis. Dies war ihm in Karda Nui kurz von Nutzen, als die anderen Makuta nach seinem Verrat seine Rüstung perforieren wollten, doch gegen Gorasts Maske war diese Eigenschaft völlig nutzlos.

Das Icarax-Set war hierzulande ein nur über LEGO Shop@Home erhältliches Sonderset und so mancher Fan verzweifelt heute noch an dem Versuch, es in seine Hände zu bekommen... glücklich sind diejenigen, deren Regal er ziert.

Ich werde mit der Maske zurückkehren... soll ich sie mit oder ohne den Kopf, der sie trägt, besorgen?
— Icarax zu Antroz, Shadows in the Sky


April

Comic Toa Mahri Hewkii.jpg
Hewkii

Ja, endlich ein neuer Artikel des Monats. Diesmal ist es ein Diskmacher, ein Kolhii-Spieler und ein Toa des Steins zugleich - wir präsentieren euch euren diesmonatigen Favoriten, Hewkii, der zugleich Lieblingscharakter unseres Administrators Bima ist.

Hewkii - gesprochen wie "Huki" - trug als Toa Inika eine Maske der Präzision, die ihm gute Dienste leistete, bevor sie nach seiner Verwandlung zu einem Toa Mahri durch eine Kanohi Garai abgelöst wurde, deren Schwerkraftkontrolle ihm aus so mancher Patsche half. Als Toa Mahri hatte er auch eine Art Fehde mit dem mutierten Seemonster Gadunka, über dessen Überbiss er sich beklagte.

Hewkii tauchte von 2001 bis 2010 jedes Jahr in einer Storyquelle oder einem Sachbuch auf und es ist hoffentlich nur eine Frage der Zeit, bis er sein 2011-Debüt feiert.

Woah, im Vergleich zu dir sieht sogar Kongu hübsch aus.
— Hewkii zu Gadunka, Downfall


Mai

CGI Krika.jpg
Krika

Krika... was sagt man nur über diesen Makuta? Er war schon ein ganz besonderer Meister der Schatten, charakterlich gesehen. Er war durch und durch böse wie der Rest der Makuta auch, aber er hatte auch diesen Hauch von Melancholie und dieses Nachdenkliche an sich, das viele Fans sofort in seinen Bann geschlagen hat. Und die Toa mächtig verwirrt hat.

Nach seiner Mutation im Sumpf von Karda Nui war Krika wie ein Geist - er konnte seine Dichte so verringern, dass er durch Objekte hindurchfliegen konnte. Die ätherisch schlanke und überwiegend weiße Gestalt seiner mutierten Form verstärkte diesen geisterhaften Eindruck.

Krika und Icarax waren die einzigen Makuta, die argwöhnisch gegenüber Teridax waren, und verbündeten sich gegen ihn, obwohl der brutale, ungestüme Icarax ein recht ungewöhnlicher Partner für Krika war. Krika opferte sich beinahe selbst in dem verzweifelten Bestreben, den Großen Plan aufzuhalten.

Das Ende der beiden Rebellen war die fanatische Teridax-Anhängerin Gorast, die zuerst Krika und später dann Icarax ein vorzeitiges Ende bereitete. Von allen Makuta weinten die Fans Krika 2008 wohl am meisten nach, denn viele hatten den finsteren, aber tiefgründigen Charakter des Makuta liebgewonnen.

Ich tue etwas, das ein Makuta nie tut: Gnädig sein.
— Krika, Endspiel


Dezember

Suedliche Inseln.jpg
Südliche Inseln

Das Jahr 2011 endet ruhig. Keine neuen Kapitel für die Webserien, auch sonst passiert herzlich wenig. Die Saga ruht. Hier haben wir den passenden Artikel des Monats: die Südlichen Inseln. Was es dort gab? Das ist größtenteils unbekannt. Nicht einmal die Barraki hielten sie für erobernswert. Ödländer, Erdbeben, Vulkane... nein, nicht das wertvollste Territorium.

Dennoch sind die Südlichen Inseln ein beliebtes Mysterium bei vielen Fans. Die Heimatländer einiger bekannter Figuren, wie Keetongu, Axonn, der Tahtorak, Botar und Brutaka finden sich dort. Die Insel Artidax liegt ebenfalls in diesem Territorium und ist vor allem als Miserix' früheres Gefängnis bekannt, aber auch dafür, dass die Visorak dort einmal ausgelöscht wurden.Bevor der Großer-Geist-Roboter zerstört wurde, marschierten einige Rahkshi und Skakdi durch dieses Gebiet hindurch, um nach Bara Magna zu gelangen, gefolgt von einem Heer aus Toa.

Was die Südlichen Inseln aber ganz besonders auszeichnet, ist, dass sie der erste Ort sind, der es zum Artikel des Monats schaffte. Und das auch noch im Dezember - vielleicht wollt ihr ja alle über die Feiertage in den Süden? Wie dem auch sei, der Artikel ist definitiv lesenswert.
Und die südlichen Inseln sind nur für Steinratten und Lohrak gut genug.
Kalmah, Die Mutran-Chroniken