Das Chronist-Wiki hat 1.236 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 64 Artikel)

 

Cordak-Blaster

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Was ist das alles? Planst du einen Krieg zu beginnen?"
"Nein, ich plane noch da zu sein, wenn er vorbei ist.

Hewkii zu Nuparu, BIONICLE Legends 7: Prisoners of the Pit
Generation 1
Cordak-Blaster
Cordak Blaster.jpg
Objekt
Objekttyp:
Waffe
Kraft/Funktion:
Explosive Minirakten schießen
Hersteller/Schöpfer:
Hydraxon
Besitzer/Benutzer:
Verschiedene
Status:
In Gebrauch

Cordak-Blaster oder Cordak-drehende Blaster waren Waffen mit sechs Projektilen.

Geschichte

Die Cordak-Blaster wurden ursprünglich auf Xia von dem Ordensmitglied Hydraxon hergestellt. Hydraxon rüstete alle Maxilos-Roboter mit einem solchen Werfer aus, um ihm bei dem Bewachen der Grube zu helfen. Die Barraki stahlen viele dieser Werfer aus Hydraxons Waffenkammer. Später fanden die Toa Mahri diese gestohlenen Blaster, während sie eine Höhle durchsuchten, und benutzten sie für sich selbst. Karzahni nahm ebenfalls einige und bewaffnete damit ein paar Manutri, um eine Angriffstruppe zu erstellen.

Nachdem die Toa Mahri nach Metru Nui zurückkehrten, baute Nuparu eine Minirakete auseinander, um herauszufinden, wie sie gemacht wurde. Die Matoraner der Stadt begannen daraufhin diese Raketen für die Toa herzustellen.

Fähigkeiten und Kräfte

Wenn der Auslöser des Cordak-Blasters betätigt wurde, schoss ein Antriebsmechanismus jede der kleinen Raketen in schnell aufeinander folgender Reihenfolge aus dem Werfer. Sie flogen mit hoher Geschwindigkeit und verursachten eine starke Explosion, wenn sie auf feste Materie stießen. Toa konnten die Werfer ebenfalls benutzen, um ihre Elementarkräfte zu leiten.

Benutzer

Reale Welt

  • Die Cordak-Blaster wurden im Sommer des Jahres 2007 in den Sets der Toa Mahri, 8923 Hydraxon, 8924 Maxilos & Spinax, 8939 Toa Lesovikk und 8927 Toa Tiefseeraupe verkauft. Sie bestanden aus fünf Teilen. Wenn man aus den Auslöser drückte, der sich hinten am Werfer befand, wurden die Miniraketen rausgeschleudert. Wenn der Auslöser losgelassen wurde, rotierte der Werfer zur nächsten Minirakete. In jedem Set, in dem ein Werfer vorhanden war, waren mindestens neun Raketen enthalten.
  • Im Jahr 2007 wurde ebenfalls ein lebensgroßer Cordak-Blaster von der LEGO Company unter dem Namen "Toa Mahri Pfeilwerfer" verkauft. Dieser Werfer enthielt zehn Schaumstoffpfeile. An der Seite dieses Werfers waren Aufkleber mit dem Namen von Toa Hahli angebracht.

Trivia

  • Cordak war das matoranische Wort für "Verwüstung".
  • Der Name der Werfer war an der Seite eingraviert.