Das Chronist-Wiki hat 1.236 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 64 Artikel)

 

Der Umschattete

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel wurde zum Lesenswerten Artikel September 2012 gekürt.

Generation 1
Mein wahrer Name ist an die Geschichte verloren gegangen und es ist zweifelhaft, dass sich irgendwer an ihn
erinnert außer mir selbst... und wenn doch, dann werden diejenigen es nicht wagen, ihn laut auszusprechen.

— Der Umschattete, Dark Hunters
Der Umschattete
Der Umschattete.jpg
Dunkler Jäger
Welt:
Matoranisches Universum (früher); Spherus Magna
Spezies:
Unbekannt
Team/Gruppierung:
Dunkle Jäger (Gründer und Anführer)
Fähigkeiten/Kräfte:
Blick der Zerstörung, Rhotuka-Wahnsinnsrotor
Ausrüstung:
Stab der Protodermis mit Rhotuka-Werfer
Letzte Sichtung:
Xia
Status:
Aktiv

Der Umschattete (engl. The Shadowed One) war die Selbstbezeichnung des mächtigen Anführers und Mitgründers der Dunklen Jäger.

Biographie

Frühes Leben

Die Herkunft des als „Der Umschattete“ bekannten Wesens ist eines der größten Mysterien überhaupt. Es ist jedoch bekannt, dass in den ersten zehntausend Jahren nach der Konstruktion des Matoranischen Universums ein Bürgerkrieg in seinem Heimatland ausbrach. Einer seiner Landsleute – ein späterer Dunkler Jäger, dem der Umschattete den Codenamen Älterer gab – begann um diese Zeit, sich als Söldner zu betätigen. Der Umschattete teilte die Auffassung, dass das Universum solche Wesen brauchte, und gründete, von Älterer inspiriert, die Dunklen Jäger.

Dunkle Jäger

Die beiden Begründer jener Söldnerorganisation reisten nach Odina, töteten oder vertrieben die Ureinwohner und errichteten dort die Festung ihrer neuen Organisation. Die Regeln waren simpel. Der Umschattete vergab Aufgaben, die Jäger führten sie aus und die Belohnung ging meist in den Privatbesitz des Umschatteten über. Die Jäger bekamen nur die Lust an Abenteuer und Kampf. Aussteiger und Regelbrecher wurden aufs schwerste bestraft, häufig sogar mit dem Tod, häufiger aber mit schlimmerem. Mit der Zeit wurde der Umschattete der alleinige Anführer der Jäger und Älterer sein Gehilfe. Danach wurden immer mehr Wesen in die Organisation aufgenommen, einige wurden auch dazu gezwungen.

In einem späteren Experiment entstand dann Sentrakh, der von da an der Leibwächter des Umschatteten war.

Um einiges später schickte er ein paar Dunkle Jäger auf eine Mission nach Metru Nui, wo sie den Stab von Artakha aus den Archiven von Onu-Metru stehlen sollten. Dieses Artefakt tauschte er dann bei den Vortixx gegen Waffen ein.

Später wollte er eine lebende Trophäe haben, um seinen Thronsaal zu dekorieren. Seine Wahl viel auf eine Toa der Psionik. Er organisierte eine Mission, an der die dunklen Jäger Triglax, Schleichjäger und Sammler teilnahmen. Sie fanden zwei Toa, Varian und Norik. Triglax verwandelte sich in einen Toa und schloss sich den beiden an. Es gelang ihnen die beiden gefangen zu nehmen. Er stellte Varian vor die Wahl, ob er Norik oder den verwandelten Triglax freilassen sollte. Sie entschied sich für Norik, der anschließend von dem Älteren von der Insel gebracht wurde. Dann steckte der Umschattete Varian in eine Stasisröhre.

Später schickte er einen geflügelten, vierarmigen Dunklen Jäger auf die Mission, dem Skakdi-Dieb Hakann Informationen über die Toa-Festung und den darin aufbewahrten Makoki-Stein zu geben, damit dieser ihn stehlen sollte. Hakann holte sich hierzu Hilfe von einem weiteren Skakdi, Vezok, mit dem er das Artefakt schließlich entwendete. Jedoch wurden die beiden dann von Älterer eingefangen und nach Odina gebracht. Dort mussten sie dem Umschatteten den Makoki-Stein aushändigen und schließlich einen Aufnahme-Kampf bestehen. Danach wurden die beiden zusammen mit vier weiteren Skakdi in die Organisation aufgenommen.

Nach nur wenigen Jahren erfuhr der Umschattete, dass fünf dieser sechs Dunklen Jäger eine Rebellion unter der Führung von Zaktan planten, mit dem Ziel, die mittlerweile mächtige Organisation zu übernehmen. Als sie seine Festung betraten und zu seinem Thronsaal gehen wollten, benutzte der Umschattete seine Kraft, die Wände der Festung beliebig zu verändern, um sie in die Irre zu führen. Finsternis erzählte den sechs dann, dass der Umschattete von ihrer Rebellion wusste, woraufhin dieser sie schließlich in seinen Thronsaal ließ. Dort wollte er Zaktan mit seinen Augenlasern durch den Tod bestrafen, was jedoch nicht so funktionierte, wie es sollte. Anstatt in seine Atome aufgeteilt zu werden und so zu sterben, wurde sein gesamter Körper in Milliarden von Protoditen aufgespalten. Nun entschied der Umschattete, dass das eine noch größere Bestrafung war, und ließ die sechs rebellierenden Skakdi gehen.

Kriege um Metru Nui

Der Umschattete auf seinem Thron

Im Laufe der Jahrtausende hatte der Umschattete eine schiere Besessenheit für die Stadt Metru Nui entwickelt, die in immer brutaleren und verzweifelteren Taten ausartete. Zu diesen gehörte unter anderem der Befehl, den Kanohi-Drachen zu befreien, was er Vezok, Thok und Avak ausführten ließ. Dann sollten sie den Führer der Stadt, Turaga Dume, überreden, eine Basis in der Stadt errichten zu dürfen, wofür sie sie beschützen würden. Dieser ließ stattdessen aber elf Toa rufen, die den Drachen besiegten. Ein weiterer Auftrag, den er an Thok gab, war es Turaga Dume zu kidnappen, was aber ebenfalls scheiterte.

Nachdem all das gescheitert war, rief der Umschattete den Krieg gegen Metru Nui aus. Doch da immer mehr Toa nach Metru Nui kamen, beanspruchte dieser Krieg lange Zeit viele Dunkle Jäger, was der Organisation schadete, weshalb der Umschattete nun darauf aus war, den Krieg möglichst schnell zu beenden. Schließlich bot sich ihm hierzu eine Chance, als sich der verräterische Toa Nidhiki an die Jäger wandte und ihnen anbot, die anderen Toa zu verraten, wenn er dafür die Herrschaft über Metru Nui bekam. Der Umschattete gestattete dies, würde es in Wahrheit aber niemals zulassen. Am nächsten Tag führte Nidhiki die restlichen Toa in die Schlucht des Endlosen Geflüsters, wo sie von den Dunklen Jägern aus dem Hinterhalt angegriffen werden sollten. Jedoch hatte der Anführer der Toa, Lhikan, etwas von dem Verrat mitbekommen und ließ die Jäger dann ebenfalls von mehreren Hundert Toa einkreisen, ließ diese die Insel aber lebend verlassen, da Hakann ihm am Vortag den Makoki-Stein überlassen hatte. Allerdings mussten die Dunklen Jäger Nidhiki nach Odina mitnehmen.

Ein halbes Jahr später ließ der Umschattete den wertvollen Makoki-Stein von seinen Jägern zurückstehlen, den er dann in sechs Teile zerbrach und diese einzeln verkaufte.

Einige Zeit später trat Nidhiki an ihn heran, der sich über einen anderen Dunklen Jäger, Krekka, beschwerte. Da der Umschattete wusste, dass Nidhiki zu großes Potential hatte, machte er ihn und Krekka nun zu einem Team, damit dieser Nidhiki behinderte. Kurz darauf schickte er die beiden zusammen mit Lariska los, um auf Nynrah den Prototypen der Zamor-Kugelwerfer zu stehlen. Nachdem sie erfolgreich zurückgekehrt waren, trat eine weibliche Vortixx namens Roodaka an den Umschatteten heran. Sie wollte das Training eines Dunklen Jägers, jedoch weigerte sie sich, dazu ein Mitglied zu werden. Zuerst lehnte dieser das ab, als Roodaka ihm aber erzählte, dass Nidhiki plante, auszutreten und zu fliehen, bot er ihr das Training an, wenn sie den Toa mit ihrem Rhotuka-Rotor mutierte, was diesen zwingen würde, bei den Jägern zu bleiben.

Krieg gegen die Bruderschaft der Makuta

Der Umschattete

Als Makuta Teridax später Hilfe von den Dunklen Jägern erbat, schickte der Umschattete ihm Nidhiki und dessen Partner Krekka. Als diese beiden nicht zurückkehrten, glaubte er, dass Lhikan und seine Toa-Freunde sie getötet hatten, und schwor den Toa Rache. Nun brach er zusammen mit seinem Leibwächter Sentrakh und Voporak nach Metru Nui auf und überließ Lariska für diese Zeit die Führung der Dunklen Jäger. Nach kurzer Zeit fand Voporak in der Silbernen See die Kanohi Vahi, die legendäre Maske der Zeit, die er umgehend an seinen Anführer übergab. Nun sah die Gruppe, wie sich Toa Vakama mit einem Visorak unterhielt, was sie ziemlich verwirrte. Doch der Umschattete erkannte, dass Teridax den Toa des Feuers in einer Illusion gefangen hielt, woraufhin dieser schließlich angriff und versuchte, die Vahi an sich zu reißen. Jedoch griff Vakama ein und erzählte den Dunklen Jägern, dass nicht die Toa, sondern der Makuta selbst Nidhiki und Krekka getötet hatte. In dem folgenden Kampf zerstörte der Umschattete mit seinen Augenlasern die Flügel von Teridax, während Vakama mit der Maske der Zeit floh. Nachdem Teridax Voporak besiegt hatte, wandte er sich erneut dem Umschatteten zu, den er nun auf den bewusstlosen Voporak warf und danach Vakama verfolgte. Da der Umschattete nun dem Zeitfeld von Voporak ausgesetzt war, alterte er in wenigen Sekunden drei Jahrtausende. Danach kehrte der stark geschwächte Anführer der Dunklen Jäger nach Odina zurück, wo er erneut die Organisation anführte.

Kurz darauf erklärte der Umschattete der Bruderschaft der Makuta den Krieg, der über eintausend Jahre andauerte. Dann verließ eine Gruppe aus sechs Skakdi die Dunklen Jäger und nannte sich fortan Piraka. Der Umschattete schickte nun einige seiner Jäger unter anderem nach Zakaz los, um das Team dafür zu töten. Zudem hörte er zu dieser Zeit davon, dass ein Toa des Lichts namens Takanuva Teridax besiegt haben solle, was ihn sehr überraschte, da er nicht dazu in der Lage gewesen war. Zudem erhielt der Umschattete eine Nachricht von einem der ausgetretenen Skakdi, Hakann, der ihm mitteilte, dass er ihm noch diene, was sich jedoch als falsch herausstellte.

Als die Toa Nuva auf der Suche nach dem Stab von Artakha nach Odina kamen, offenbarte der Umschattete ihnen, dass er den Stab für eine Waffenlieferung bei den Vortixx eingetauscht hatte. Er ließ die Toa unter der Bedingung gehen, dass sie auf Xia die Verräterin Roodaka für ihn ausfindig machen und töten würden, die während des Krieges gegen die Bruderschaft, mit beiden Seiten zusammengearbeitet hatte. Die Toa versprachen ihm dies, nachdem sie die Festung aber verlassen hatten, benutzte Toa Pohatu aber seine Elementarkräfte, um die Festung zum Einsturz zu bringen.

Während die Festung wiederaufgebaut wurde, wurde ein Agent des Ordens von Mata Nui innerhalb der Dunklen Jäger aktiviert, Älterer. Er überzeugte den Umschatteten, sich mit dem Orden gegen die Bruderschaft zu verbünden. Zuerst sollte er einen Dunklen Jäger für eine Mission bereitstellen, die von Brutaka, einem Ordensagenten, angeführt wurde, wofür er eines seiner besten Mitglieder, Lariska, einsetzte. Toa Helryx, die Anführerin des Ordens, schickte die Dunklen Jäger dann los, um Xia zu besetzen und so die Nachschublinien der Bruderschaft der Makuta zu unterbrechen. Als er dort mit einer riesigen Flotte ankam, offenbarte der Umschattete dem Toa Hagah Iruini, der sich mit Hilfe seiner Kanohi Kualsi auf das Schiff teleportiert hatte, dass er Xia mitsamt allen Wesen, die sich dort befanden zerstören würde. Helryx tauchte aber ebenfalls auf dem Schiff auf, erinnerte den Umschatteten an seine eigentliche Aufgabe und zwang ihn dazu, diese auch auszuführen, indem sie eine gewaltige Flutwelle erschuf, die groß genug wäre, die gesamte Flotte zu zerstören. Daraufhin nahmen die Jäger Xia ein.

Xia

Schließlich entschied sich der Umschattete, die Dunklen Jäger vorerst dorthin zu verlegen. Einer seiner ersten Befehle an die Vortixx der Insel war es, den Produktionsbetrieb der Fabriken schnellstmöglich wieder aufzunehmen, die beim Kampf des Kanohi-Drachens gegen einen Tahtorak zerstört worden waren.

Der Umschattete durchstöberte später aus Langeweile eine jener Fabriken, wo er auf einen Vortixx stieß, der wie wild im Schutt wühlte. Der Umschattete bat ihm an, zu helfen, da er wissen wollte, was das Wesen da machte, das aber ablehnte. Nun benutzte er seinen Stab der Protodermis, um den Vortixx zu knebeln. Der Umschattete fand dann eine kleine Schatulle aus metallischer Protodermis, in der sich Viren befanden, die Makuta Kojol kurz vor seiner Exekution durch den Orden nach Xia gebracht hatte. Nun tötete er den Vortixx und plante, mit seinem Fund noch mehr Macht zu erlangen. Da kam jedoch der Ältere hinzu, der nach dem Umschatteten suchte. Da dieser die Viren vor allen anderen geheim halten wollte, exekutierte er seinen ältesten – und vermutlich auch einzigen – Freund, nachdem er ihm gesagt hatte, was das war.

Bald darauf traten drei Barraki, Kalmah, Mantax und Ehlek, an den Umschatteten heran und boten ihm in Pridaks Namen ein Bündnis an. Der Umschattete sagte ihnen, dass er darin keinen Nutzen für sich sah, woraufhin die drei ihm erzählten, dass sie von den Viren, die er gefunden hatte wussten und sogar wussten, wie sie einzusetzen waren. Deshalb willigte der Umschattete dann doch zu einem Treffen mit Pridak in Karzahni ein. Auf diesem Treffen schmiedeten sie schließlich einen Plan, um Teridax seine neu gewonnene Macht als Herrscher über das Universum wieder zu entreißen. Kurz darauf passierte irgendetwas auf der Insel Xia, das Hunderte Vortixx tötete.

Nachdem Teridax durch den Aufprall mit Bota Magna getötet wurde, floh auch der Umschattete auf das nun wiedervereinte Spherus Magna.

Alternative Umschattete

Das Königreich

Nachdem der Große Geist Mata Nui gestorben war, schaffte der Umschattete es in dieser alternativen Dimension, auf die Insel Mata Nui zu fliehen, bevor das Matoranische Universum zerstört wurde. Dort wurde er eines der Mitglieder des Rates vom Königreich des Großen Geistes, das dort gegründet wurde.

Toa-Imperium

In der Dimension des Toa-Imperiums hatte dieses Odina angegriffen und die Dunklen Jäger besiegt. Dem Umschatteten gelang jedoch mit Hilfe von Toa Naho die Flucht. Sein Protodermis-Stab aber wurde als Trophäe in die Archive von Metru Nui gebracht.

Persönlichkeit

Der Umschattete war der legendäre Anführer und Gründer der Dunklen Jäger. Er lebte auf der Insel Odina, von wo aus er die Aktionen seiner Söldner leitet. Er galt als eines der mächtigsten Wesen im Matoranischen Universum - die kühnsten Einschätzungen setzen ihn auf den zweiten Platz nach Teridax und dessen Bruderschaft der Makuta. Sein wahrer Name wurde schon seit Jahrtausenden nicht mehr ausgesprochen und nur wenige, unter ihnen sein einziger Freund, Älterer, kannten ihn überhaupt noch. Der Umschattete neigte zu Überheblichkeit, Wahnsinn und Zerstörungswut, aber er konnte auch ein sadistischer, rationaler und kaltblütiger Anführer und Taktiker sein, sowie ein erbitterter Krieger.

Fähigkeiten und Ausrüstung

Zu den Waffen des Umschatteten zählte sein Stab der Protodermis, der solide Protodermis erschaffen konnte. In den Stab war auch ein Rhotuka-Werfer integriert, dessen Rhotuka-Rotoren bei ihrem Ziel vorübergehenden Wahnsinn auslösen konnten. Er besaß darüber hinaus noch den Blick der Zerstörung, der seine Opfer in ihre Atome aufteilte.

Reale Welt

Das Kombinationsmodel des Umschatteten
  • Ein Modell des Umschatteten ließ sich aus den 2005 erschienenen Sets 8755 Keetongu und 8761 Roodaka konstruieren. Die Bauanleitung war im Roodaka-Set enthalten.

Trivia

  • Greg Farshtey hatte einen Namen für den Umschatteten, wollte diesen aber nicht verraten, da die Enthüllung von Teridax' wahrem Namen bereits für Enttäuschungen bei Fans sorgte. In der Story war „Älterer“ der Einzige, der den wahren Namen des Umschatteten kannte.
  • Der Umschattete heißt im Original The Shadowed One, was im Deutschen zu Übersetzungsproblematiken führte. Im Offiziellen BIONICLE-Magazin wurde er der Schattenherr genannt, andere Übersetzungen waren unter Anderem der Schattige und der Beschattete. In Absprache mit Greg Farshtey einigten sich die Übersetzer Toa of Kenn, Vezok's Friend und Nuhrii the Metruan auf der Schattenverhüllte, einer sperrig klingenden Variante, die später auf der Umschattete gekürzt wurde. Der Chronist empfiehlt letztere Übersetzung.

Auftritte und Quellen

2005

2006

2007

2008

2009

2010

Siehe auch

Externe Links