Das Chronist-Wiki hat 1.236 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 64 Artikel)

 

Ehlek

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Carapar wusste, dass sich die Wörter 'hör auf alles zu töten', für Ehlek wie eine fremde Sprache anhören würden.
— Erzähler, City of the Lost
Ehlek
Ehlek.jpg
Barraki
Welt:
Matoranisches Universum (früher), Spherus Magna
Team/Gruppierung:
Liga der Sechs Königreiche (früher); Barraki
Fähigkeiten/Kräfte:
Elektrizität
Ausrüstung:
Dreierkralle, Polypenwerfer (früher)
Status:
Aktiv

Ehlek war ein Mitglied der Liga der Sechs Königreiche, das später in die Grube verbannt wurde.

Biographie

Liga der Sechs Königreiche

Ehlek gehörte einer Spezies an, die nur unter Wasser atmen konnte. Diese Spezies lebte in den Gewässern, die sich um die Insel Zakaz befanden. Ehleks gesamte Spezies wurde geheim vom Orden von Mata Nui mit Protostahl-Waffen ausgerüstet, damit sie die Bruderschaft der Makuta bekämpfen konnten, falls diese jemals das Universum verraten würde.

Nachdem er sich der Liga der Sechs Königreiche angeschlossen hatte, herrschte Ehlek über die westliche Inselkette des Universums und über die Insel Zakaz. Während dieser Zeit benutzte Ehlek einen Atemapparat, durch den er auf dem trockenen Land atmen konnte. Er war bei einem Treffen anwesend, bei dem Pridak die Bruderschaft der Makuta aufforderte, sie mit Rahi für den Krieg zu beliefern. Als die Liga plante Metru Nui einzunehmen, wurden sie von Teridax' Truppen überrascht und besiegt. Teridax wollte die Barraki töten lassen, doch bevor das passieren konnte, wurden sie von Botar in die Grube teleportiert.

Ehlek und die anderen Barraki verbrachten ca. 79.000 Jahre in der Grube, bevor das Gefängnis durch die Große Katastrophe zerstört wurde. Durch dieses Erdbeben wurden die Barraki und die anderen Gefangenen des Gefängnisses befreit. Als sie in die schwarzen Gewässer gelangten, wurden sie jedoch von dem Gruben-Mutagen in Wasseratmer verwandelt. Ehlek, der zuvor schon diese Fähigkeit besaß, wurde nur ein bisschen verändert, er bekam Stacheln auf den Rücken und die Fähigkeit elektrische Schocks abzugeben.

Die Barraki bezeichneten sich als Herrscher der Meere und begannen neue Armeen aufzustellen. Ehlek übernahm die Kontrolle über die Giftaale, die sich in dem Meer befanden und rekrutierte den entkommenen Flüchtling Nocturn als Leutnant. Ehlek erbaute eine Festung für die Barraki, von der aus sie herrschten, doch diese Festung wurde zerstört als Mahri Nui von Voya Nui abbrach und sank. Dadurch entstand Ehleks Hass auf die Matoraner.

Die Maske des Lebens

Später erfuhren Ehlek und die anderen Barraki durch Kalmah von der Ankunft der Kanohi Ignika. Ehlek schlug vor, dass sich die Barraki trennen, um nach der Maske zu suchen. Während sich die Barraki auf die Suche begaben, beschloss Ehlek das Chaos zu nutzen, um Mahri Nui mit seinen Giftaalen anzugreifen. Carapar bekam währenddessen den Auftrag von Takadox Ehlek zu erzählten, dass er die Ignika mit diesem Angriff zerstören könnte. Ehlek brach den Angriff schließlich ab und ging mit Carapar in Pridaks Höhle.

Ehlek mit seiner Armee

Sie machten sich dann auf den Weg, Beweise zu suchen, dass einer der Barraki ein Verräter war und fanden dabei Brutaka. Nachdem sie sich mit Brutaka unterhalten hatten, beschlossen sie zusammenzuarbeiten, um die Ignika zu finden. Diese hatte jedoch einen von Ehleks Giftaalen auf eine Größe von 90 Metern heranwachsen lassen. Die drei machten sich auf den Weg zu Pridak. Danach suchten die vier nach Kalmah, der den Po-Matoraner Dekar, in dessen Besitz die Maske war, in Schach hielt. Nachdem Brutaka versucht hatte, Dekar die Maske abzunehmen und von einem gigantischen Meerespolypen weggetragen wurde, benutzte Ehlek seine Kraft der Elektrizität, wodurch der Matoraner die Maske fallen ließ. Nachdem Pridak die Maske berührte, schoss diese einen Lichtstrahl als Hilferuf. Ehlek wurde gegen die Wand gepresst und redete wie ein Verrückter, bis das grelle Licht zu scheinen aufhörte.

Ehlek und die anderen Barraki stießen kurz darauf in den Luftfeldern auf die Toa Mahri. Die Toa (außer Matoro, der sich in der Nähe Mahri Nuis befand) gaben vor Flüchtlinge der Grube zu sein und wurden von den Barraki in Höhlen geführt, in denen sie von Unterwasser-Rahi bewacht wurden.

Anschließend versammelten sich die Barraki, um darüber zu reden, was sie machen würden, wenn sie die Ignika hatten. Diese Diskussion endete in einem Kampf, nachdem Pridak und dei Barraki Nocturn die Maske anvertrauten. Sie gaben ihm ebenfalls einen Polypenwerfer, damit er die Maske verteidigen konnte. Später wurde Ehlek verletzt und von Pridak verhört, da Nocturn mit der Maske verschwunden war.

Ehlek benutzt seine Kraft.

Während die Toa nach der Kanohi Ignika suchten, wurden Hewkii und Nuparu von Ehleks Aalen angegriffen, doch Hewkii sperrte sie unter dem Meeresgrund ein. Ehlek benutzte dann seine Kräfte über die Elektrizität, um die beiden Toa zu besiegen. Nachdem die Toa wieder erwachten, benutzte Hewkii seine Kanohi Garai, um die Aale und Pridaks Armee von Takea, die sich in einer Grube befanden, zu zerquetschen.

Während Matoro und Maxilos gegen Pridak und Takadox kämpften, hetzte Ehlek seine Armee aus Giftaalen auf Pridaks Takea-Armee, da er dachte, dass Pridak derjenige war, der seine Armee verwundet hatte.

Einige Tage später versammelte Mantax die Barraki in den Zähnen des Messerwals, um ihnen zu erzählen, wer der Verräter war, der sie vor 80.000 Jahren an die Bruderschaft der Makuta verraten hatte. Nachdem sich herausstellte, dass Takadox der Verräter war, wurden die Barraki von einem Kampf zwischen Maxilos und Hydraxon unterbrochen. Wenig später stellte sich heraus, dass sich Teridax in dem Körper des Maxilos befand und ein Kampf brach zwischen den Barraki und dem Makuta aus, bei dem alle Barraki außer Pridak das Bewusstsein verloren. Während sich Teridax um Takadox kümmerte, versammelten die anderen Barraki ihre Armeen und hetzten sie auf Teridax.

Nachdem der Maxilos-Roboter von den Armeen der Barraki zerstört wurde, machten sich die Barraki auf den Weg die Toa Mahri zu verfolgen, die inzwischen in den Besitz der Kanohi Ignika gekommen waren. Die Barraki bekämpften die Toa, doch Toa Jaller bereitete eine Nova-Explosion vor, die die Barraki und selbst die Toa Mahri vernichten würde. Bevor Jaller seinen Angriff ausführen konnte, wurden die Toa Mahri, durch Matoros letzten Wunsch, als er die Ignika benutzte, nach Metru Nui zurückteleportiert.

Krieg gegen die Bruderschaft

Kurze Zeit danach wurden die Barraki, außer Carapar und Takadox, dei zuvor vom Orden von Mata Nui wegen einer Mission gefangen wurden, von Hydraxon eingesperrt. Hydraxon bekam später vom Orden von Mata Nui die Anweisung den Barraki ein Angebot zu machen: sich dem Orden von Mata Nui im Kampf gegen die Bruderschaft der Makuta anzuschließen, oder eine schlimmere Bestrafung als die, der sie bereits ausgesetzt waren. Pridak stimmte im Namen der Gruppe zu.

Ehlek begleitete Mantax und Kalmah nach Xia, wo sie den Umschatteten zu einem Bündnis zwischen den Dunklen Jägern und den Barraki überreden wollten. Nachdem der Umschattete zustimmte, sich dem Bündnis anzuschließen, versammelte Ehlek seine Truppen.

Später wurde Ehleks Mutation von Mata Nui rückgängig gemacht, der die Kanohi Ignika benutzte, um Spherus Magna zu vereinen.

Persönlichkeit

Ehlek war der einzige Barraki, der schon immer unter Wasser atmen konnte. Er war ein harscher und brutaler Diktator, der sich vermutlich so aufführte, weil er an Land an ein Atemgerät gebunden war und deshalb seine Stärke zeigen wollte. Wegen diesem Gerät kam sich Ehlek nämlich verwundbar vor und führte dazu, dass er gegen potentielle Rebellionen gegen sich recht hart vorging.

Fähigkeiten und Ausrüstung

Ehlek als Set

Nach seiner Mutation in der Grube hatte Ehlek Rückenstacheln, die einen starken Elektroschlag abgeben konnten. Dass er nur dürftig gepanzert war konnte er somit ausgleichen. Vor und nach seiner Mutation trug er zwei Dreierkrallen. In der neuen Grube trug er wie alle Barraki einen von Kalmahs Polypenwerfern. Nach Mahri Nuis Untergang wurde Ehlek verbittert und entwickelte einen Hass auf Matoraner, da die Stadt auf seiner Festung gelandet war.

Während der Zeit der Liga der Sechs Königreiche bestand Ehleks Armee zum Großteil aus Mitgliedern seiner eigenen Spezies, aber auch der spätere Dunkle Jäger Amphibax diente einst als Soldat in Ehleks Heer. In der Grube befehligte Ehlek eine Armee aus Giftaalen. Zu seiner Armee in der Grube zählte auch der starke, wenn auch nicht sonderlich intelligente Nocturn, den er als Leutnant für seine Armee einstellte.

BIONICLE.com-Statistiken

STÄRKE: 10 AGILITÄT: 12
HÄRTE: 9 VERSTAND: 10

Reale Welt

  • Das Set 8920 Ehlek wurde im Frühahr 2007 als 54-Teiliges Set verkauft. Es enthielt zwei Polypen aus Gummi, die an Ehleks Arm befestigt werden konnten, sowie einen Polypenwerfer, durch den die Polypen verschossen werden konnten. Das Set war mit Carapar und Mantax zu einer Gruben-Kriegsschildkröte kombinierbar. Man konnte seine Kiefernzangen zusammendrücken. Eine Minifigur von Ehlek erschien im gleichen Jahr in dem Set 8926 Toa-Unterwasserangriff. In diesem Set war jedoch eine grüne Kalmah-Figur enthalten, da eine Ehlek-Figur nie produziert wurde.

Trivia

  • Wegen seiner Verwandlung durch das Gruben-Mutagen wurde Ehlek manchmal als "Der Aal" bezeichnet.

Auftritte und Quellen

2007

2008

2009

Siehe auch

Externe Links