Das Chronist-Wiki hat 1.236 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 64 Artikel)

 

Energiestürme

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Er begann ganz klein, direkt in der Mitte des Sumpfes, wuchs aber schnell an. Er war schrecklich und schön zugleich, Licht und Energie entfesselt in einer Wut, der nichts gleichkommen konnte. Selbst ich, wenn ich all meine Kraft in einer mächtigen Explosion entfesselt hätte, hätte nie mit dem mithalten können, was dort unten vor sich ging.
Toa Takanuva, Takanuvas Blog


Energiestürme
Comic Energiesturm Ausbruch.jpg
Die Energiestürme verwüsten Karda Nui
Ereignis
Klassifikation:
Naturkatastrophe
Schauplatz:
Karda Nui
Beteiligte/Betroffene:
Toa Mata/Toa Nuva, 6 Makuta, Takanuva (Augenzeugen)
Geschehnisse:
Karda Nui wird verheert
Wichtigkeit:
Hoch
Danach:
Matoranischer Bürgerkrieg

Die Energiestürme waren gigantische Stürme purer Energie, die Karda Nui verheerten, wenn der Großer-Geist-Roboter aktiv und bei Bewusstsein war.

Ablauf

Die Stürme begannen, als Mata Nui zum ersten Mal erwachte, und zerstörten alle matoranische Siedlungen, die in Karda Nui gebaut worden waren. Die Toa Mata, die auf Befehl von Toa Helryx dort waren, konnten in Toa-Kanistern innerhalb des Codrex Zuflucht suchen. Die Av-Matoraner kehrten in ihr Heimatland in den Höhlen unter dem Südlichen Kontinent zurück.

Ein Energiesturm beginnt

Während des Matoranischen Bürgerkriegs schwächte die verringerte Arbeit der Matoraner in Metru Nui den Großen Geist Mata Nui und die Stürme ließen an Größe und Wildheit nach. Toa Jovan und sein Team, darin bestrebt, Mata Nuis Leben zu retten, bargen die Kanohi Ignika von Voya Nui und betraten Karda Nui. Nachdem einer aus ihren Reihen sein Leben gegeben hatte, um den Großen Geist mit der Maske des Lebens zu heilen, wurden die Stürme wieder energiereicher und stärker. Jovans Team floh durch den Gebrauch einer Kanohi Olmak und entkam so der Auslöschung.

Als die Große Katastrophe sich ereignete, weil Mata Nui in ein Koma versetzt worden war, endeten die Energiestürme vollständig, was es den Av-Matoranern gestattete, sich in Dörfern niederzulassen, die sie auf den Stalaktiten bauten, die bei der Katastrophe von der Decke herabgefallen waren, sodass sich deren Spitzen in den sumpfigen Boden Karda Nuis eingruben.

Nachwirkungen

Die Energiestürme wurden erneut entfesselt, nachdem Toa Ignika seinen Körper opferte, um Mata Nui wiederzuerwecken. Der Sturm breitete sich schnell durch ganz Karda Nui aus. Er äscherte Mutran ein, gerade als der Makuta entdeckte, wie er ihn kontrollieren konnte, und tötete schließlich auch alle anderen Makuta im Kern des Matoranischen Universums. Die Toa Nuva und Takanuva entkamen den Stürmen knapp mit den drei Fahrzeugen, die sie im Codrex gefunden hatten. Die Av-Matoraner Karda Nuis waren zuvor schon von den Toa Nuva nach Metru Nui geschickt worden, damit die Stürme sie nicht behelligten. Die Rahi in Karda Nui hatten jenes Glück jedoch nicht und kamen in dem Inferno um.

Nach dem Tode Teridax' und der Zerstörung des Matoranischen Universums hörten die Stürme permanent auf.

Auftritte und Quellen

2008