Das Chronist-Wiki hat 1.236 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 64 Artikel)

 

Exsidian

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Der Schlüssel zu Iconox' Fähigkeit, als Dorf zu gedeihen, ist das Metallerz namens Exsidian.
— Erzähler, Mata Nui's Guide to Bara Magna


Generation 1
Exsidian
KeinBild.png
Substanz
Zustand:
Fest (metallisch)
Welt:
Spherus Magna
Kraft/Funktion:
Grundstoff für Waffen, Zahlungsmittel
Besitzer/Benutzer:
Agori, Glatorianer, Große Wesen
Status:
Existent

Exsidian war ein wertvolles Metall, das auf Spherus Magna gefunden werden konnte.

Geschichte

Exsidian wurde schon immer für seine Härte und Widerstandsfähigkeit gepriesen. Reichhaltige Vorkommen existierten bekanntermaßen in der Nähe von Iconox und die Agori des Eisstamms bauten es aus dem Boden ab.

Vulcanus gewann einst eine große Menge Exsidian, als der Erste Glatorianer des Feuerstamms, Ackar, den Sekundären Glatorianer des Eisstamms, Gelu, in einem Arenakampf besiegte. Iconox verpflichtete Strakk, Gresh, Kirbold und Tarduk, um den Konvoi mit dem Metall sicher durch die Wüste nach Vulcanus zu transportieren. Schon kurz nach dem Aufbruch versuchte Strakk, seine Mitreisenden zu einem Komplott zu überreden, das den Diebstahl des Exsidians für eigene Zwecke beinhaltete. Jedoch weigerten sie sich alle und setzten ihre Reise fort, wobei Strakk von Gresh mit einem Thornax-Werfer im Visier gehalten wurde. Später fand sich der Konvoi mit dem wertvollen Metall nur noch von Kirbold bewacht einer großen Anzahl Dünenschlangen ausgesetzt wieder, doch Gresh und Strakk kamen zur Hilfe und lockten die Schlangen in Treibsand hinein.

Später kam der Konvoi durch die Schwarzen Stachelberge, nur um von den Skrall gestoppt zu werden, die beschlossen, das Exsidian zu behalten. Gresh sagte ihnen, dass das Exsidian eigentlich Bezahlung für Tuma wäre. Die Skrall beschlossen, sie zu ihrem Anführer zu bringen, doch während sie marschierten, benutzte Gresh einen Exsidian-Barren, um Strakk zu schlagen, was die Aufmerksamkeit der Skrall ablenkte und ihm gestattete, einen Thornax-Werfer zu stehlen. In dem folgenden Kampf kam es zu einer Lawine, aber die Agori und die beiden Glatorianer konnten Zuflucht in einem Tunnel finden, der groß genug für den Konvoi war. Sie beschlossen, dem Tunnel zu folgen, in der Hoffnung, er würde zu einem anderen Ausgang führen.

Der Konvoi wurde schließlich von Malum und seinen Vorox verfolgt und stürzte die Dunklen Fälle hinab. Der Wagen wurde zerstört und das Exsidian sank auf den Grund des Skrall-Flusses. Strakk überlistete eine Skrall-Patrouille, es herauszufischen und in ihren eigenen Wagen einzuladen, doch als die Skrall versuchten, mit dem wertvollen Mineral aufzubrechen, griff Gresh zusammen mit den zur Verstärkung frisch eigetroffenen Glatorianern Ackar und Kiina die Skrall an und machten sich mit dem Exsidian davon, die Felsenstammkrieger dicht auf den Fersen. Als Malums Vorox den Konvoi in die Enge trieben, überlistete Ackar die Skrall, die Bestien anzugreifen.

Später wurde der Konvoi von Telluris auf seinem Skopio XV-1 angegriffen. Um das Fahrzeug außer Gefecht zu setzen, schoben Gresh und Ackar Exsidian-Barren in die Zahnradgetriebe des Skopio XV-1, die durch die Härte des Metalls kaputtgingen.

Charakteristika

Dieses Metall wurde für seine Belastbarkeit geschätzt und konnte Sanderosion und Rost besser standhalten als andere Metalle. Es wurde von Glatorianern als Beschichtung für deren Waffen verwendet, um diese zu stärken. Diverse Fahrzeuge, so wie der Cendox V1 und der Thornatus V9 waren mit Exsidianwaffen ausgestattet.

Die Großen Wesen benutzten Exsidian auch als Zutat bei der Herstellung eines Materials, das gegen Energiegeladene Protodermis resistent war.

Auftritte und Quellen

2009

2010