Das Chronist-Wiki hat 1.236 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 64 Artikel)

 

Fusionen

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Die Toa werden sich vereinen und durch Vereinigung größere Macht finden. Sie werden ihre Fertigkeiten, ihr Wissen, ihre Willen vereinen,
um Weisheit und Tapferkeit zu werden, die in der Prophezeiung Wairuha und Akamai genannt werden. In diesen Formen sind sie die Toa Kaita.

Turaga Nuju, übersetzt von Matoro, Mata Nui Online Game


Viele Wesen im Matoranischen Universum haben die Fähigkeit, ihre Essenzen zu verschmelzen, was zu Fusionen führte. Die Vereinigung von Körper und Geist führte zu größerer Stärke und mehr Kraft und oft auch zu neuen Fähigkeiten.

Natürliche Fusionen

Drei Bohrok-Kal verschmelzen zum Bohrok-Kal Kaita Ja

Im Matoranischen Universum konnten Wesen derselben Spezies ihre Individualität willentlich aufgeben und ihre Körper und Geister verbinden. An diesen Fusionen mussten mindestens zwei Wesen beteiligt sein, aber für gewöhnlich waren es drei oder sechs Fusionspartner. Die Makuta-Spezies hätte Fusionen bilden können, doch sie waren nicht bereit, ihre Identitäten aufzugeben, und machten daher nie von dieser Fähigkeit Gebrauch. Die meisten anderen Spezies waren ebenfalls nicht willens, sich einem Vorgang zu unterwerfen, indem sie ihre individuelle Identität verloren. Matoraner, Toa und Turaga konnten sich nur mit Angehörigen anderer Elemente vereinen. Beispielsweise konnten drei Toa des Feuers keine Fusion bilden.

Das Fusionswesen besaß für gewöhnlich erweiterte Stärke, Geschwindigkeit und, falls vorhanden, größere Elementarfähigkeiten. Die Fusion musste sich konzentrieren, um ihre Form aufrechtzuerhalten. Das bei der Fusionierung geschaffene neue Wesen besaß einen eigenen Geist und sieht sich selbst als Individuum. Fusionen sind geschlechtsneutral, werden aber oft im Sprachgebrauch mit einer geschlechtlichen Identität belegt.

Kombinationen von drei Wesen gab man den Titel „Kaita“ und Sechserkombinationen nannte man „Nui“.

Bekannte natürliche Fusionen

Unnatürliche Fusionen

Unnatürliche Fusionen entstehen, wenn eine äußere Macht zwei oder mehr Lebewesen dazu veranlasst, sich zu vereinen. Diese Fusionen geschehen oft gegen den Willen der Beteiligten. Unnatürliche Fusionen erliegen oft dem Wahnsinn, da die beteiligten Wesen dadurch verrückt werden, dass ihr Geist unter Zwang mit einem anderen Geist verschmolzen wird. Unnatürliche Fusionen haben nicht immer die Kräfte der Beteiligten. Anstatt dass ihre Kräfte erweitert werden, werden sie manchmal sogar von dem Vorgang geschwächt. Als Resultat dessen, dass die einzelnen an der Fusion beteiligten Wesen nicht freiwillig fusionierten, waren unnatürliche Fusionen häufig permanent und konnten von dem verschmolzenen Wesen allein nicht rückgängig gemacht werden.

Bekannte Auslöser unnatürlicher Fusionen

Die folgenden Objekte und Substanzen konnten diese Art von Verschmelzung erzwingen oder auslösen:

Bekannte unnatürliche Fusionen

Eine Takea/Tiefseerochen-Fusion
  • Piraka-Fusion - Eine vorübergehende Fusion, die Vezon mit dem Speer der Fusion aus den Piraka Reidak und Vezok geschaffen hatte. Die Kreatur besaß massive Stärke und war wahnsinnig. Ihr Handeln wurde nur von dem Hass ihrer Bestandteile auf die anderen Piraka geleitet.
  • Prototyp - Ein weiteres Produkt des Speers der Fusion, den ein Dunkler Jäger gegen zwei Toa einsetzte, als sie sich gerade ohnehin vereinten, was die Fusion in den Wahnsinn trieb und ihr einen Großteil ihrer Elementarkräfte raubte.
  • Takutanuva - Eine vorübergehende Fusion, die geschaffen wurde, als der Toa Takanuva und der Makuta Teridax gemeinsam in ein Becken voller Energiegeladener Protodermis stürzten. Takanuva hatte Teridax' Maske entfernt, bevor die Verschmelzung vollzogen wurde, was Teridax schwächte und ihn daran hinderte, die Persönlichkeit von Takutanuva zu dominieren.
  • Schatten-Matoraner/Rahi-Hybrid - Eine Kreatur, die von Mutran und Chirox als Reittier für Vican geschaffen wurde.
  • Mutierte Kombinationen aus Tiefseerochen und Takea - Diese Kreaturen wurden von den Barraki verwendet
  • Die Skakdi-Fusion - Eine Kreatur, die geschaffen wurde, als eine Gruppe Skakdi Avak, Vezok, Hakann, Thok, Reidak, einen Vortixx, einen Arbeiter aus Stelt und einen Zyglak in einen Tank voller Energiegeladener Protodermis stürzte. Der totgeglaubte Zaktan betrat den Tank in Form einer grünlichen Wolke ebenfalls, als der Fusionsprozess begann, und daraufhin erhob sich ein goldhäutiges Wesen aus der Flüssigkeit, das die Träume der Wesen in seiner Umgebung zur Realität werden ließ.

Siehe auch