Das Chronist-Wiki hat 1.236 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 64 Artikel)

 

Großer-Geist-Roboter

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Großer-Geist-Roboter
CGI Großer Geist Mata Nui.jpg
Mechanoid
Welt:
Weltall, einige Zeit Aqua Magna, Konstruktion und Zerstörung auf Spherus Magna
Typ/Klassifikation:
Riesenroboter
Benutzer/Anführer:
Tren Krom (stellvertretend, früher);
Mata Nui (rechtmäßig, früher);
Teridax (usurpiert, früher)
Steuerungseinheit:
Kernprozessor; Energiequelle (in Verbindung mit Karda Nui)
Fähigkeiten/Kräfte:
Laser, Gravitation Aufrechterhaltung des Inneren
Ausrüstung:
Roter Stern (Fortbewegungsmittel)
Erbauer:
Große Wesen (Planer); Matoraner (Konstrukteure)
Zweck:
Spherus Magna reparieren; andere Welten beobachten
Status:
Schwer beschädigt


Der Großer-Geist-Roboter (engl.: Great Spirit Robot) war ein gigantischer Mechanoid, den die Großen Wesen entworfen hatten und der das Matoranische Universum beinhaltete. Der ursprünglich vom Großen Geist Mata Nui kontrollierte Roboter war Teil der Lösung der Großen Wesen zur Wiederherstellung von Spherus Magna nach dem Zerbrechen.

Geschichte

Pläne für den Roboter in einem Labor

Inmitten des Kernkriegs erkannten die Großen Wesen, dass der Grund des Konflikts, die Energiegeladene Protodermis, den Planeten Spherus Magna langsam zerstörte. Da sie es selbst nicht schafften, den Schaden einzudämmen, initiierten die Großen Wesen die Konstruktion eines Riesenroboters, wobei sie Konzepte eines Prototyps heranzogen, den sie in ferner Vergangenheit gebaut hatten. Die Großen Wesen planten, dass der Roboter den Planeten letztendlich heilen würde, nachdem eine gewisse Zeit vergangen war, in der die künstliche Intelligenz des Roboters andere Welten beobachtete, um zu erfahren, wie zukünftige Konflikte zu vermeiden waren. Bei der Wiedervereinigung des Planeten sollte ihm ein weiterer Roboter assistieren, den sie schaffen wollten, nachdem der erste fertig war.

Mata Nuis Konstruktion

Die Großen Wesen entdeckten, dass die Energiegeladene Protodermis als Stabilisator-Chemikalie für die Energiequelle des Roboters verwendet werden konnte, sodass der Roboter funktionieren konnte, ohne wie sein Vorgänger zu explodieren. Die Großen Wesen erschufen Tren Krom, um das Universum aufrechtzuerhalten, während sie mit dessen Aufbau fortfuhren. Nanotechnologie - „nano“ im Vergleich zum Roboter - mit der Bezeichnung „Matoraner“ wurde geschaffen, um beim Bau zu helfen und später dann dem Roboter lebensnotwendige Dienste zu erweisen und ihn am Laufen zu halten.

Sobald der Roboter vollständig war, wurde ein Bewusstsein geschaffen, um ihn zu kontrollieren. Dieses taufte das Große Wesen Heremus „Mata Nui“, was in der Programmiersprache, in der die internen Funktionen des Roboters verfasst waren, so viel wie „Großer Geist“ bedeutet. Kurz vor dem Zerbrechen wurde der Roboter aktiviert und Mata Nui verließ Spherus Magna. Fast einhunderttausend Jahre lang wurde der Roboter von Mata Nui durchs Weltall geflogen und von ihm dazu benutzt, andere Kulturen zu beobachten. Während dieser Begebenheiten musste Mata Nui auf einem Planeten landen, wobei er in einen Ozean eintauchte und ein automatisches Tarnsystem aktivierte, das den Kopf des Roboters mit einer Insel tarnte.

Der zerstörte Roboter

Nach rund 99.700 Jahren des Reisens hatte Mata Nui schließlich genügend Informationen gesammelt und begann mit der Rückreise ins Solis-Magna-System, um Spherus Magna wiederherzustellen. Während der Rückreise wurde der Roboter jedoch von einem Virus sabotiert, den einer seiner Bewohner, Makuta Teridax entfesselt hatte. 300 Jahre später zeigte dieser Angriff seine volle Auswirkung und der Roboter erlitt ein Systemversagen, das dazu führte, dass er hilflos in das Schwerkraftfeld des nächsten Planetoiden gezogen wurde, Aqua Magna, in dessen Meeresoberfläche er mit voller Wucht hineinkrachte.

Der Roboter blieb für die folgenden tausend Jahre untergetaucht und durch eine Insel getarnt, da Mata Nui im Koma und sein Körper daher betriebsunfähig war. Als er starb, ergriff Teridax die Chance, die sich ihm durch das Fehlen einer leitenden Intelligenz bot, und begab sich in den Kernprozessor, um die Kontrolle zu übernehmen. Nachdem Mata Nui von Matoro wiederbelebt wurde und die Kanohi Ignika den Körper neustartete, war Teridax imstande, die vollständige Kontrolle über den Roboter zu übernehmen. Der wiederbelebte Geist Mata Nuis versuchte, diese zurückzuerlangen, war dazu aber außerstande, da Teridax seinen Platz eingenommen hatte. Teridax benutzte dann die Kraft des Roboterkörpers, um Mata Nui in der Ignika einzusperren. Dann brachte er den Roboter zum ersten Mal seit tausend Jahren zum Stehen und schoss die Maske des Lebens aus seinem Brustkorb ins Weltall hinaus. Sobald Teridax sich daran gewöhnt hatte, den Körper zu kontrollieren, brach er nach Bara Magna auf, um die Maske zu verfolgen, nachdem seine Sensoren sie lokalisiert hatten, wobei er den Roten Stern herbeirief, um ihm bei seiner Weltraumreise beizustehen.

Nach dem massiven Kampf zwischen Teridax und Mata Nui, der Besitz von dem uralten Vorgänger seines alten Körpers ergriffen hatte. Während der Schlacht benutzte Teridax die Kräfte des Roboters, um einen Gravitationsstrahl zu erzeugen, der Bara Magna zerstören sollte. Stattdessen lenkte Mata Nui den Strahl auf Aqua Magna und Bota Magna um und zog sie auf Bara Magna zu. Mata Nui schubste Teridax in den Weg eines großen Felsenfragments, das von Aqua Magna während dessen Atmosphäreneintritt abgebrochen war. Es kollidierte mit dem Kopf des Roboter, durchschlug den Kernprozessor und tötete Teridax sofort. Der Roboter brach dann auf dem Boden zusammen, schaffte es aber, vorübergehend einen Teil seiner inneren Funktionen aufrechtzuerhalten. Viele der Bewohner wurden auf den wiederhergestellten Planeten Spherus Magna evakuiert.

Charakteristika

Matoraner regulieren den Roboter

Der Großer-Geist-Roboter war zirka vierzig Millionen Fuß hoch (umgerechnet 12192 Kilometer) und barg in seiner Hülle eine Unmenge an Inseln. Er besaß die Fähigkeit, die Umwelt dieses sogenannten Matoranischen Universums zu manipulieren, wobei er automatisch die Schwerkraft und die Temperatur regulierte. Der Roboter konnte Laserstrahlen erzeugen und durch seine Hände Gravitationsstöße abfeuern. Er war außerdem mit Raketen ausgestattet, die sich in seinen Füßen befanden und ihm den Flug durchs All ermöglichten, jedoch brauchte er den Roten Stern, um von Planeten abzuheben und deren Schwerkraft zu verlassen. Außerdem besaß der Roboter Tarnsysteme, die ihm ermöglichten, sich mit einer Insel zu tarnen, wenn er im Meer lag, um so sein Gesicht zu verbergen.

Eine Energiequelle wurde für den Roboter geschaffen und mit Energiegeladener Protodermis kombiniert, die die Quelle fortwährend in etwas mutierte, das Energie absondern konnte. Dadurch wurde die Energiequelle stabilisiert und ein Debakel wie mit dem Prototyp-Roboter vermieden. Die Systeme des Roboters mussten fortwährend von den Matoranern und anderen Spezies reguliert und gewartet werden, sodass er ordnungsgemäß funktionierte. Zwei Piloten der Kriegerspezies überwachten die Vorgänge auch vom Inneren des Kernprozessors aus, doch sie wurden aufgrund der Auswirkungen der Großen Katastrophe getötet. Nachdem er von einem Fragment Aqua Magnas, das in seinen Kopf einschlug, schwer beschädigt wurde, schaltete der Roboter sich permanent ab.

Auftritte und Quellen

2008

Teridax im Roboter auf Aqua Magna

2009

2010

Siehe auch