Das Chronist-Wiki hat 1.240 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 60 Artikel)

 

Gukko

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Sie sind ruhige Rahi, aber wenn ihre Nester von den Nui-Rama bedroht werden, wirst du sehen, dass sie Kämpfer sind.
Rahaga Kualus, Rahi Beasts
Gukko
Set Gukko.jpg
Rahi
Welt:
Matoranisches Universum (früher), Spherus Magna
Klassifikation:
Luftkreatur
Lebensräume/ Sichtungen:
Le-Metru, Le-Wahi (beide früher), Spherus Magna
Schöpfer:
Makuta
Status:
Unbekannt

Gukko waren sanftmütige, anmutige kolibriartige Rahi.

Geschichte

Sowohl die Gukko, wie auch deren Unterarten, die geierartigen Kewa und die falkenartigen Kahu, wurden von den Makuta erschaffen, indem sie Viren mit flüssiger Protodermis kombinierten.

Auf Metru Nui errichteten sie ihre Nester in Le-Metru. Sie reisten dort meist in kleinen Gruppen und suchten nach Gebieten mit aufsteigenden Luftströmungen, um dann weiter gleiten zu können. Sie konnten ganze Tage fliegend verbringen. Ihre hohe Fluggeschwindigkeiten lockten des öfteren Phasendrachen an. Außerdem blieben sie häufig in den Netzen von Silbernen Röhrenspinnen hängen, was sie zu deren Hauptbeute machte.

Ursprünglich hielten die Matoraner Gukko für unzähmbar. Einer von ihnen, Matau, versuchte sie immer wieder zu reiten, scheiterte aber jedes mal.

Nach der Großen Katastrophe flohen viele Gukko nach Mata Nui, wo sie sich in Le-Wahi ansiedelten. Während der Ereignisse der Großen Rettung wurden zum ersten Mal Gukko von Rahaga Kualus und Toa Nuju gezähmt und geritten.

Auf Mata Nui wurden weitere Gukko von den Le-Matoranern gezähmt und als Reittiere in der Gukko-Vogel-Truppe verwendet, wobei teilweise Bambusdisk-Werfer auf ihren Rücken angebracht wurden. Nach 1000 Jahren auf Mata Nui kehrten diese Gukko zusammen mit den Matoranern nach Metru Nui zurück.

Nachdem der Großer-Geist-Roboter in der Schlacht von Bara Magna schwer beschädigt wurde, verließen viele Gukko das Matoranische Universum und lebten fortan auf Spherus Magna.

Ka

Ka war Kongus Haus-Gukko, der ihm und Takua zum Stock der Nui-Rama brachte, um dort einige Le-Matoraner, Taipu und Turaga Matau zu retten. Hierbei wurde Ka verletzt, erholte sich jedoch schnell genug wieder, um in der Schlacht um Kini-Nui zu helfen.

Als Lewa seine Elementarkräfte durch Nuhvok-Kal verlor, wurde er von Kongu und Ka gerettet, als er von den Baumkronen Le-Wahis fiel.

Während Takua und Jaller nach dem siebten Toa suchten, flogen sie mit Ka durch Le-Wahi. Als die Matoraner nach Metru Nui zurckkehrten, nahmen sie Ka mit. Auch nach Spherus Magna wanderte Ka später mit aus.

Fähigkeiten und Kräfte

Matoraner hielten die Gukko für sehr schöne Kreaturen, welche einen langen zierlichen Körper und vier schmale Flügel hatten. Auch wenn Gukko friedlich sind, sind sie nur schwer zu trainieren. Die Le-Matoraner versuchten viele Jahrhunderte lang erfolglos auf Gukko zu reiten. Dennoch schafften es die Matoraner von Le-Koro einige zu zähmen, diese waren treue und unerschrockene Gefährten. Werden die Nester eines Gukko durch Nui-Rama bedroht, so schaffen sie es stets, diese zu verteidigen.

Reale Welt

Ka als Set
  • Das Set 8594 Jaller & Gukko, welches Ende 2003 veröffentlicht wurde, enthielt ein Gukko. An seinem Rücken war ein Hebel, bei dessen Betätigung er mit den Flügeln schlug. Außerdem konnte man auf seinen Rücken bis zu zwei Matoraner setzen. Das Set bestand insgesamt aus 221 Teilen und konnte mit 8595 Takua & Pewku und 8593 Makuta zu Makuta Nui kombiniert werden.

Trivia

  • Die Gukko wurden 2003 als Ersatz für die Kahu und Kewa eingeführt, da diese aus rechtlichen Gründen wegen ihrer Namen nicht weiter verwendet werden durften. Diese Änderung wurde dadurch erklärt, dass alle drei der selben Spezies angehörten und bisher nur anders genannt worden waren. Später wurde dies erneut geändert und erklärt, dass Kahu und Kewa Unterarten der Gukko waren.
  • Kualus behauptete einmal, dass "Gukko" womöglich eine Beleidigung in der Sprache der Gukko sei, da sie sich selbst nicht so nannten.

Siehe auch

Auftritte und Quellen

2001

2003

2004

2005

2006

2007

2008