Das Chronist-Wiki hat 1.236 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 64 Artikel)

 

Heremus

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Heremus hatte gesagt, dass er, wenn er schon nicht das materielle Herz des Planeten in sich tragen kann, wenigstens den großen Geist dieser einst wunderschönen Welt tragen könnte.
Angonces Gedanken, Journey's End


Heremus
KeinBild.png
Großes Wesen
Welt:
Spherus Magna
Spezies:
Große Wesen
Letzte Sichtung:
Tal des Labyrinths
Status:
Unbekannt


Heremus war eines der Großen Wesen, die einst über Spherus Magna herrschten.

Biographie

Vor langer Zeit kamen die Großen Wesen auf Spherus Magna an und sahen sich dort einem Wesen namens Annona gegenübergestellt, einer Kreatur älter als sie selbst. Annona versuchte, die Großen Wesen zu besiegen, indem sie ihnen ihre Fähigkeit zu träumen nahm, aber die anvisierten Opfer dieses Wesens wiederum nährten sich von den kreativen Energien Annonas und nutzten die gewonnenen Erkenntnisse, um ihre eigenen Schöpfungsleistungen noch zu vergrößern. Die verblüffenden Erfindungen der Großen Wesen beeindruckten die Bewohner von Spherus Magna so sehr, dass sie die Erfinder als ihre Herrscher auserkoren.

Da die Großen Wesen sich jedoch mehr auf ihre Schöpfungsexperimente konzentrieren wollten, anstatt die Bewohner Spherus Magnas zu regieren, erschufen sie die Elementarlords und beauftragten sie damit, über die Stämme der Agori zu herrschen. Nach der Entdeckung der Energiegeladenen Protodermis zogen die Lords jedoch in den Krieg gegeneinander. Trotz der Versuche, den Krieg diplomatisch zu beenden, tobte er weiter. Die Großen Wesen schafften es damals auch, eine Probe der Substanz für ihre Experimente zu erlangen.

In dem Bestreben, den Krieg auf die harte Tour zu beenden, begannen Heremus und einige andere Großen Wesen mit der Konstruktion der „Baterra“, robotische Attentäter, die die Elementarlords und ihre waffentragenden Armeen allesamt töten sollten. Als die Großen Wesen erkannten, dass die Baterra die nahende Katastrophe nicht würden verhindern können, versuchten sie diese abzuschalten, aber die Baterra entgingen diesem Versuch und blieben aktiv.

Außerdem konstruierten die Großen Wesen den Riesenroboter Mata Nui, der den Planeten reparieren sollte, nachdem das Ausströmen der energiegeladenen Protodermis selbigen beschädigt hatte. Angonce, ein anderes Großes Wesen, taufte den Roboter später „Mata Nui“, was in der Programmiersprache der Großen Wesen „Großer Geist“ bedeutete, nachdem Heremus seine Hoffnung ausgedrückt hatte, dass der Roboter den Geist Spherus Magnas verkörpern würde.

Heremus half außerdem dabei, die Maske der Schöpfung zu kreieren, um die später Artakha und Karzahni, Schöpfungen der Großen Wesen, kämpfen würden[1].

Spherus Magna zerbrach schließlich als Resultat des Schadens verursacht durch den Krieg und Heremus floh mit der Mehrheit der Großen Wesen von Spherus Magna.

Alternativer Heremus

Alternatives Spherus Magna in Waffenbrüder

In einem alternativen Universum war Heremus eines der sechs Großen Wesen, vor die man Mazeka und Vultraz führte, zwei verfeindete Matoraner aus dem Hauptuniversum[2]. Da sie Vultraz' Natur als Schatten-Matoraner näher erforschen wollten, ließen sie ihn für ihre Experimente wegbringen und gestatteten Mazeka, sich jemanden auszusuchen, der mit ihm in seine Welt zurückkehren sollte. Mazeka wählte den Teridax jener Dimension und die beiden wurden ins Hauptuniversum teleportiert.

Persönlichkeit

Wie alle Großen Wesen hatte Heremus eine Leidenschaft für Experimente.

Auftritte und Quellen

2008

2010

Einzelnachweise

  1. Farshtey Feed (p274-276) 26. Februar 2010
  2. Farshtey Feed (p270-274) 20. Februar 2010