Das Chronist-Wiki hat 1.236 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 64 Artikel)

 

Hewkii

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel wurde zum Lesenswerten Artikel April 2011 gekürt.

Generation 1
Hewkii war ein Athlet, er lebte für den Wettbewerb. Wo war der Sport im Gewinnen eines Kampfes, nur weil er eine Maskenkraft hatte und Gadunka nicht?
— Erzähler, Downfall
Hewkii
MNOG2 Hewkii.jpg
Matoraner
Welt:
Matoranisches Universum
Spezies:
Matoraner
Matoraner-Typ:
Po-Matoraner
Team/Gruppierung:
Po-Koro-Wache
Ausrüstung:
Bambusdisk, Kolhii-Stab
Maske:
Kakama
Beruf:
Metru Nui: Kanoka-Laden Besitzer
Mata Nui: Champion-Kolhii-Spieler von Po-Koro
Hewkii Inika.jpg
Toa Inika
Welt:
Matoranisches Universum
Spezies:
Toa
Team/Gruppierung:
Toa Inika
Element:
Stein
Ausrüstung:
Laseraxt, Zamor-Kugelwerfer, Kletterkette
Maske:
Organische Sanok
Hewkii Mahri.jpg
Toa Mahri
Welt:
Matoranisches Universum (früher); Spherus Magna
Spezies:
Toa
Team/Gruppierung:
Toa Mahri
Element:
Stein
Ausrüstung:
Aqua-Kampfklinge, Elektroketten, Cordak-Blaster
Maske:
Große Garai
Letzte Sichtung:
Spherus Magna
Status:
Aktiv

Hewkii (früher bekannt als Huki) war ein sportlicher und aufgekratzter Po-Matoraner, der ursprünglich auf Metru Nui lebte. Er wurde vom Roten Stern in einen Toa Inika und später von der Kanohi Ignika in einen Toa Mahri verwandelt.

Biographie

Als Matoraner

Metru Nui

Auf Metru Nui war Hewkii der Besitzer des berühmtesten Disk-Ladens der Stadt. Die Kanoka dieses Ladens waren von so guter Akilini-Qualität, dass Turaga Dume anderen Metru-Spielern verbot die Po-Metru-Disks zu benutzen. Hewkii spielte auf Metru Nui vermutlich selbst Akilini. Kurz vor der Großen Katastrophe wurde er in eine Matoraner-Kapsel gesteckt. Später wurde er von den Toa Metru gerettet und auf die Insel Mata Nui gebracht, wo er von ihnen erweckt wurde.

Mata Nui

Hewkii im Kampf gegen ein Nui-Jaga

Als sich Hewkii in der Matoraner-Kapsel befand, verringerte sich eine körperliche Stärke und seine Größe. Zusätzlich verlor er noch seine Erinnerungen an sein bisheriges Leben. Trotzdem half er beim Aufbau von Po-Koro, unter der Aufsicht von Turaga Onewa, wobei die Po-Matoraner Teile der Luftschiffe verwendeten, die die Toa Metru für die Rettung der Matoraner benutzt hatten.

Innerhalb der 1.000 Jahre vor der Ankunft der Toa Mata, half Hewkii bei der Verteidigung von Po-Koro und verdiente sich die Position des Kolhii-Champions. Hewkii wurde ein unglaublich begabter Athlet und gewann mehrere Male eine Kupfermaske des Sieges. Während seiner Zeit auf der Insel war er die rechte Hand des Turaga Onewa. Hewkii war einer der wenigen Po-Matoraner, dem das Schwimmen beigebracht worden war. Er konnte ebenfalls Felsen mit seinem Kopf und seinen Füßen zertreten. Man erzählte sich, dass Hewkii diese Fähigkeit erhalten hatte, nachdem die Ga-Matoranerin Macku seine Kanohi während eines Streichs in Wasser getaucht hatte.

Hewkii, Onepu, Jaller, Macku, Kongu und Matoro stießen einst auf ein Nui-Jaga, während sie zu einem Disk-Wurf-Turnier gingen. Hewkii, der Probleme damit hatte Disks zu werfen, gelang es eine Bambusdisk so perfekt zu werfen, dass er damit eine Falle auslöste. Die sechs Matoraner verschmolzen zu einem Matoraner Nui und konnten den Skorpion besiegen.

Während des Großen Krieges war Hewkii einer der Ersten, der einer Krankheit zum Opfer fiel, die durch Komet-Bälle verbreitet wurde, die von dem Po-Matoraner Ahkmou verkauft wurden. Dadurch wurde er extrem Krank. Er wurde jedoch von Toa Pohatu und Takua gerettet, die die Quelle der Infektion fanden. Er wurde schnell wieder gesund.

Die Bohrok-Schwärme
Hewkii beim Kolhii-Turnier

Während der Bohrok-Invasion organisierte Hewkii die Verteidigung von Po-Koro gegen die Tahnok. Unter Toa Pohatus Kontrolle schoss er einen Kolhii-Ball herunter, der einen Nothebel traf, der Pohatu und Hafu in die Luft und über die Mauern katapultierte. Trotz dieses Sieges floh er mit den anderen Po-Matoranern auf einer Flotte versteckter Boote nach Ga-Koro. Nach ihrer Ankunft blieb ihnen wenig Zeit, um sich auszuruhen, da ein Pahrak-Schwarm das Dorf angriff. Hewkii rettete Macku, indem er einen Steinbrocken, der auf sie zuflog, mit einem Fischerstab auffing. Dies inspierierte eine neue Form des Kolhii, in der Stäbe benutzt werden würden, anstatt den Ball zu treten. Nachdem die Bohrok besiegt waren gab Macku Hewkii Schwimmstunden, um sich für ihre Rettung zu revanchieren.

Nach dem Angriff der Bohrok-Kal wurde Hewkii in eine größere und stärkere Form wiederaufgebaut und wurde von Onewa, zusammen mit Hafu, ausgewählt, um am großen Kolhii-Turnier in neuen Ta-Koro-Kolhii-Stadion teilzunehmen. Hafu versuchte oft Hewkii zu übertreffen. Hewkii tolerierte das Zurschaustellen seines Teamkameraden mit gutem Humor.

Ankunft der Rahkshi

Das Kolhii-Team von Po-Koro, in dem Hewkii und Hafu spielten, schaffte es bis in die Ta-Koro-Kolhii-Meisterschaft, in der sie den zweiten Platz, nach dem Siegerteam von Ga-Koro, erreichten. Als die Rahkshi das Dorf angriffen wurde er, zusammen mit den anderen Matoraner, evakuiert.

Später half Hewkii bei der Konstruktion von Booten, um nach Metru Nui zurückzukehren.

Kurz nach der Rückkehr in die Stadt der Legenden fand Jaller heraus, dass die Turaga die Toa Nuva nach Voya Nui geschickt hatten, um dort die Maske des Lebens zu finden, da mit ihr das Leben von Mata Nui gerettet werden konnte. Jaller stellte dann ein Team von Matoranern auf, das aus Jaller, Nuparu, Kongu, Hewkii, Matoro und Hahli bestand, mit dem er nach den Toa Nuva suchen wollte. In Takanuvas Begleitung machten sie sich heimlich auf den Weg nach Voya Nui.

Zuerst reisten sie durch eine Unterwasserröhre und anschließend durch einen Tunnel, der alles Licht und jedes Geräusch verschluckte. Nachdem sie diesen Tunnel verlassen hatten, erreichten sie das Reich von Karzahni. Dort standen sie vor einem Steinbogen, der niemanden, der die Kraft des Lichts in sich trug, hindurch und die Matoraner nicht zurückkehren ließ. So mussten sich die Matoraner von Takanuva verabschieden, der daraufhin nach Metru Nui zurückkehrte.

Die Kanister werden vom Blitz getroffen.

Die sechs Matoraner folgten einem Matoraner, den sie in der Ferne sahen, wurden jedoch bald von einigen Manas-Krabben konfrontiert. Schließlich landeten sie im Reich Karzahni, wo sie dessen Herrscher trafen, der sie zwang ihre Kanohi auszutauschen. Hewkiis Kanohi Kakama wurde durch eine kraftlose Kanohi Sanok ersetzt. Anschließend wurden sie zu Sklavenarbeit verurteilt, doch Nuparu fand einen Matoraner, der sechs Toa-Kanister erbaut hatte.

Die Matoraner flüchteten und wurden erneut von Karzahni konfrontiert. Es gelang den Matoranern in den Toa-Kanistern nach Voya Nui zu fliehen. Vor der Küste der Insel wurde jeder Kanister von einem Blitz des Roten Sterns getroffen, wodurch sich die darin befindenden Matoraner in Toa Inika verwandelten.

Als Toa

Toa Inika

Hewkii in den Comics

Die neuen Toa betraten die Insel und entdeckten eine Höhle. Dort bemerkten sie, dass ihre Masken organisch Waren und ihre Gesichter hell strahlten, wenn sie ihre Masken abnahmen. Wenig später stießen sie auf den Piraka Vezok, woraufhin es zu einem Kampf kam. Hewkii benutzte seine Maske der Präzision, um einen Felsen auf den Piraka zu schleudern, doch Vezok gelang es zu fliehen.

Anschließend stießen sie auf den Matoranischen Widerstand, welcher ihnen zunächst misstraute, da sich die Piraka am Anfang auch als Toa ausgegeben hatten. Als Balta jedoch klarstellte, dass es sich bei den Inika tatsächlich um Toa handelte, verbündeten sie sich mit ihnen. Das Bündnis beschloss sich aufzuteilen. Hewkii, Matoro, Kazi und Balta bildeten ein Team, das die infizierten Matoraner befreien sollte. Balta führte die drei jedoch nicht zum Mount Valmai, wo die Matoraner arbeiteten, sondern in eine abgelegene Region auf der Insel. Hewkii dachte zunächst, dass der Ta-Matoraner sie in eine Falle führte, doch schließlich kamen sie bei dem schwer verwundeten Axonn an. Matoro und Hewkii gingen daraufhin schnell zur Piraka-Festung, um ihren Teammitgliedern in dem Kampf, der darin stattfand, zu helfen.

In diesem Kampf benutzte Hewkii seine Elementarkräfte, um Brutaka in einem Steinblock einzufangen und kämpfte dann weiter, bis Hakann und Thok die Kräfte von Brutaka auf sich übertrugen und den Rest der Kämpfenden betäubten. Als Hewkii und die anderen Toa wieder erwachten, schlossen sie sich mit den Piraka zusammen. Hewkii bekam eine spezielle Zamor-Kugel von Axonn, die Brutakas Kräfte wieder auf ihn übertragen konnte. Danach machten sich die Piraka und Toa auf den Weg, um die beiden verräterischen Piraka zu verfolgen. In dem daraus resultierenden Kampf schoss Hewkii die Zamor-Kugel, die Hakann und Thok das Bewusstsein raubte, bevor sie einen zerstörerischen Schlag auslöste, die die sechs Toa Inika vorrübergehend niederstreckte.

Hewkii kämpft gegen Kardas.

Als die Toa wieder erwachten, waren die Piraka verschwunden. Daraufhin machten sie sich auf den Weg zur Kammer des Lebens. Als sie die 777 Stufen hinunter gingen, gelangten sie in die Zone der Albträume, wo Hewkii der Illusion eines Bohrok begegnete. Jeder der Toa Inika musste gegen eine andere Illusion kämpfen und jedem gelang es seinen Gegner aus Versehen zu töten. Die Illusionen verwandelten sich anschließend in die Toa Nuva. Eine kurze Debatte entstand darüber, ob die Toa Inika weitergehen sollten, wofür sie sich auch entschieden. Daraufhin verschwanden die Illusionen. Danach erreichten sie die Kammer des Todes, wo sich Matoro für das Team opferte. Er wurde jedoch wiederhergestellt, da seine Absichten edel waren. Danach gerieten sie an einen Wächter der Maske des Lebens, Umbra ,den sie in einem Kampf besiegten. Kurz bevor sie die Kammer des Lebens erreichten, erklärte Jaller Hewkii für den Anführer des Teams, falls er jemals sterben sollte. Dann trafen sie erneut auf die Piraka, von denen sie kurzzeitig besiegt wurden.

Als sie die Kammer des Lebens betraten, tobte dort bereits ein Kampf der Piraka gegen Vezon und Fenrakk. Hewkii schloss sich, zusammen mit dem Rest des Teams, dem Kampf an. Es gelang Jaller in dem Kampf Vezon und Fenrakk in Lava rutschen zu lassen, doch sie tauchten als Vezon und Kardas wieder auf. Dann benutzte der Toa des Feuers eine spezielle Zamor-Kugel, die die beiden in Raum und Zeit einfror. Dabei gelang es Matoro die Ignika, die mit Vezons Kopf verschmolzen war, an sich zu nehmen. Als der Effekt der Kugel jedoch nachließ, schoss Kardas einen Energiestrahl auf die Maske, welche daraufhin auf die Oberfläche von Voya Nui flog.

Die Maske landete im Ozean, wohin Hahli ihr folgen wollte. Hahli war kurz vor dem Ertrinken, da der Wasserdruck zu hoch war, wurde jedoch von einem Matoraner, der von unter Wasser kam, gerettet. Der Matoraner erzählte etwas von einer Stadt im Meer, bevor er starb. Daraufhin trafen sich die Toa Inika mit den Toa Nuva, Axonn und Botar. Es wurde beschlossen, dass die Toa Inika weiter nach der Maske des Lebens suchen sollten und Axonn öffnete den Eingang zur Kordel. Im inneren der Kordel bekämpften sie einen Stamm von Zyglak. Hewkii war der Erste, der bemerkte, dass Teridax von Matoros Körper besitz ergriffen hatte. Hewkii weigerte sich, sich in das Wasser außerhalb der Kordel zu begeben, da er kein guter Schwimmer war, tat es schließlich aber doch.

Toa Mahri

Suche nach der Maske des Lebens
Hewkii nach seiner Verwandlung in einen Toa Mahri

Als sie den Grund der Kordel erreichten, wurden die Toa Inika durch eine Lichtexplosion, die von der Kanohi Ignika ausging, in Toa Mahri verwandelt. Diese Explosion raubte den Toa zusätzlich für eine Weile das Bewusstsein. Die Toa rappelten sich wieder auf und wurden in einen Kampf mit einem 90-Meter-Giftaal, der die Kordel zerquetschte, verstrickt. Während des Kampfes benutzte Hewkii die Kraft seiner neuen Kanohi, der Maske der Gravitation, um die Gravitation des Giftaals so sehr zu erhöhen, dass er auf dem Meeresgrund aufschlug.

Dann begannen die Toa die Umgebung zu erforschen und stießen auf die Stadt Mahri Nui. Zuerst ordnete Defilak, der Anführer des Matoranischen Konzils von Mahri Nui, an die Toa zu attackieren, doch die Toa verhandelten mit dem Le-Matoraner. Matoro sollte in der Stadt bleiben, während der Rest der Toa Mahri die Luftfelder von den Armeen der Barraki befreien sollten. Die fünf Toa Mahri wurden jedoch von den Barraki erwartet und entführt. Anschließend wurden sie in Höhlen eingesperrt. Als die Barraki wieder weg waren benutzte Hewkii seine Garai erneut, um die Takea-Hai-Wachen loszuwerden, die seine Höhle bewachten. Er beobachtete, wie Hahli und Nuparu ebenfalls flohen.

Nuparu, Hewkii und Hahli begannen die Meereshöhlen zu durchsuchen, um die Maske des Lebens zu finden. Nuparu entdeckte eine Waffenkammer, die von den Barraki eingerichtet worden war. Im Inneren dieser Waffenkammer befanden sich einige Cordak-Blaster, die die Toa dann in ihr Arsenal aufnahmen, nachdem Nuparu aus Versehen beinahe Hewkii mit einer Minirakete getroffen hätte.

Später untersuchten die zwei Toa eine große Gruppe von Giftaalen und wurden schließlich von Gadunka angegriffen. Die beiden wurden in eine Grube gedrängt, in der sich Löcher befanden, in denen eine Rasse von Augenlosen Giftaalen lebte. Es gelang den beiden Toa aus der Grube zu fliehen, wurden dann jedoch von Ehlek und seiner Armee konfrontiert. Hewkii erhöhte die Gravitation einiger Takea-Haie, die über ihnen vorbeischwamm, wodurch es für Ehlek so aussah, als hätte Pridak seine Haie gegen Ehlek gestellt. Die beiden Toa Mahri konnten fliehen und trafen sich mit dem Rest des Teams.

Hewkii benutzt seine Elektroketten.

Als sie wieder vereint waren, bekam Hewkii die Aufgabe Gadunka zu besiegen. Er beschloss zu versuchen den Rahi ohne die Hilfe seiner Kräfte zu besiegen. Kurz bevor Hewkii von dem Rahi niedergestreckt werden konnte, wurde er von Hahli gerettet. Die beiden Toa bekamen dann von Matoro gesagt, dass sie die Kordel zerstören mussten, um ihre Mission erfolgreich auszuführen.

Daraufhin evakuierten die Toa Mahri die Bewohner von Mahri Nui. In der Kordel wurden die Toa Mahri von den mutierten Piraka angegriffen, doch der Kampf wurde beendet, als Axonn eine Energieexplosion freisetzte. Als die Toa wieder erwachten, brachten sie die Matoraner nach Voya Nui und Axonn führte sie in eine Kammer, in der sich die Toa-Tiefseeraupe befand. In dieser reisten sie zurück nach Mahri Nui, wo ein Kampf zwischen Gadunka, den Barraki, Maxilos und Hydraxon stattfand.

Hewkii Mahri in einer Animation

Bevor die Toa Mahri die Kordel zerstören konnten, wurden sie von Gadunka, dem 90-Meter-Giftaal und dem uralten Meeresungetüm, das zuvor durch Kongus Kanohi Zatth herbeigerufen worden war, angegriffen. Hewkii besiegte den 90-Meter-Giftaal mit Hilfe seiner Kanohi Garai. Anschließend zerstörten die Toa mit Hilfe ihrer Cordak-Blaster die Kordel, wodurch Voya Nui wieder an seinen Ort am Südlichen Kontinent zurückkehrte. Auf dem Weg zum Südlichen Kontinent zerstörte Voya Nui die Unterwasserstadt Mahri Nui.

Genau in diesem Moment starb Mata Nui und Hewkii half dem Rest der Toa dabei die Barraki und ihre Armeen zurückzuhalten, um Matoro Zeit zu verschaffen, während dieser versuchte den Großen Geist wiederzubeleben. Als Hewkii sah, dass eine Gruppe Takea-Haie Matoro folgte, benutzte er seine Kanohi Garai, um das Gewicht der Haie um mehrere hundert Male zu erhöhen. Jaller beschloss schließlich eine Nova-Explosion zu entfesseln, was Hewkii zunächst nicht wollte. Er stimmte schließlich jedoch zu, da er merkte, dass es der einzige Weg war den Kampf zu gewinnen. Er kämpfte an Hahlis Seite, als Matoro die Kanohi Ignika einsetzte, um Mata Nui zu retten. Dabei benutzte er die Kraft der Ignika, um die Toa Mahri nach Metru Nui zurück zu teleportieren und sie wieder zu Luftatmern zu machen, was Hewkii als erstes auffiel.

Wenig später kam Turaga Vakama auf sie zu und erzählte ihnen von Matoros Opfer, das er in einer Vision gesehen hatte. Er half Nuparu später bei der Konstruktion von einer Skulptur von Matoro, um den gestorbenen Helden zu ehren.

Der Bestimmungskrieg

Die fünf Toa Mahri wurden daraufhin die Beschützer von Metru Nui, da sie ihre Bestimmung bereits erfüllt hatten. Als der Kardas-Drache schließlich durch Tunnel von Mata Nui nach Metru Nui gekommen war, wurde er von den Toa bekämpft und besiegt. Hewkii machte sich später mit Kongu, Nuparu und Hahli auf den Weg, um nach Takanuva zu suchen, kehrten jedoch erfolglos zurück. Kurz vor der Ankunft der vier Toa Mahri wurden die Toa Hagah auf die Insel teleportiert. Als die zwei Teams aufeinander stießen informierte Norik die Toa Mahri darüber, dass sie gekommen waren, um das Kolosseum zu zerstören.

Die Toa Mahri, die davon überzeugt waren, dass die Toa Hagah Betrüger waren, begannen die sechs Toa anzugreifen. Hewkii kämpfte gegen Toa Iruini, wurde jedoch von diesem besiegt, als er seine Elektroketten schleuderte, diese von Iruini gepackt wurden und er Hewkii in eine Steinwand schleuderte. Später benutzte Kualus seine Maske, um ein gigantisches dreiköpfiges Rahi herbeizurufen, das Nuparu besiegen sollte. Er wurde jedoch von Hahli angegriffen und verlor die Kontrolle über den Rahi, woraufhin dieser Nuparu hoch in die Luft schleuderte. Hewkii benutzte seine Kanohi Garai, um die Gravitation um den Toa der Erde so zu verändern, wie er es noch nie zuvor getan hatte, was den Toa der Erde schlussendlich rettete. Der gigantische Rahi wurde später von den vereinten Kräften der beiden Toa-Teams besiegt.

Schließlich erzählte Norik den Toa Mahri, dass sich die Antworten auf viele Mysterien des Matoranischen Universums unter dem Kolosseum befanden und dass Makuta Teridax schon dort war. So halfen die Toa Mahri den Toa Hagah dabei einen Tunnel zu erschaffen, der unter das Kolosseum führte. Hewkii half Bomonga und Kualus die Struktur mit Hilfe seiner Garai anzuheben, doch als die sechs Toa in den Tunnel gingen, musste Hewkii das Kolosseum alleine halten. Sobald das Gebäude wieder auf dem Boden war, verlor er das Bewusstsein, da ihn der Akt sehr viel Energie gekostet hatte.

Nachdem Hewkii sein Bewusstsein wiedererlangt hatte, fragte er sich, was die Toa Hagah unter dem Kolosseum finden würden. Dann tauchte ein weibliches Mitglied des Ordens von Mata Nui auf und gab den Toa Hagah die Mission das Herz der Visorak nach Artidax zu bringen. Das Ordensmitglied löste sich daraufhin in millionen Kristallfragmente auf. Die Toa Mahri teilten sich in zwei Gruppen auf, wobei Kongu und Hewkii die Gruppe bildeten, die in Metru Nui bleiben sollten, um die Stadt zu bewachen, während der Rest nach Artidax ging. Beide Toa wurden allerdings von dem gleichen Ordensmitglied, das ihnen die Mission gegeben hatte, angegriffen, als die anderen Toa gingen, und verloren ihr Bewusstsein.

Als Hewkii wieder aufwachte, fand er sich selbst und Kongu entwaffnet im Inneren des Kolosseums wieder. Er weckte Kongu auf und wollte das Kolosseum mit seinem Teamkameraden verlassen, doch die beiden wurden erneut von dem weiblichen Ordensmitglied aufgehalten, das sich vor ihnen materialisierte. Sie stellte sich ihnen als Johmak vor und Hewkii erkannte, dass die Toa Mahri hereingelegt worden waren und der Orden gehofft hatte, dass alle Toa Mahri nach Artidax gingen. Johmak zeigte ihnen, dass der Orden das getan hatte, da er nicht wollte, dass die Toa Mahri dem Festungsbau auf Metru Nui nicht im Wege standen.

Hewkii nahm an der Verteidigung teil, während Metru Nui von der Bruderschaft der Makuta belagert wurde. In dem Kampf kämpfte er gleichzeitig gegen drei Gegner. Nachdem der Krieg des Ordens gegen die Bruderschaft gewonnen war und die Toa Nuva aus Karda Nui zurückgekehrt waren, nahm er an der Siegesfeier zur Ehrung von Mata Nuis Rettung teil, auf der Teridax verkündete, dass er die Kontrolle über das Universum an sich gerissen hatte.

Teridax' Herrschaft
Hewkii kämpft gegen Rahkshi.

Nach der Machtübernahme Teridax' verteidigten die Toa Mahri Metru Nui vor dem Skakdi-Kriegsherrn Nektann und den Rahkshi des Hitzeblicks, die durch Teridax' Befehl unter Nektanns Kommando standen.

Später bekamen die fünf Toa Mahri vom Orden von Mata Nui den Auftrag nach Zakaz zu reisen, um herauszufinden, ob sich noch weitere Kriegsherren Teridax anschließen wollten, so wie es Nektann getan hatte. Auf Zakaz verscheuchte Hewkii die Wachen, indem er die Seinwand der Festung zusammenbrechen ließ. Dann beobachteten die Toa eine Versammlung von Skakdi, die ihre Missachtung vor Teridax' Macht ausdrückten. Dann steckten sie eine Vortixx, einen Zyglak, einen Arbeiter von Stelt und die vermissten Piraka in einen Tank, der mit Energiegeladener Protodermis gefüllt war und fusionierten die Wesen zu einer goldhäutigen Kreatur. Als die Fusion aus dem Tank kam, verlangte sie, dass sie gefüttert wurde. Die Skakdi umgaben die Kreatur, welche die Toa Mahri so beeinflusste, dass sie ihre Waffen fallen ließen und auf die Skakdi zuliefen, um ihnen ihre Dienste anzubieten.

Spherus Magna

Nachdem Teridax von Mata Nui besiegt worden war, verließen die Skakdi, die Fusion und die Toa Mahri das Matoranische Universum und zogen nach Spherus Magna. An der Küste Aqua Magnas erschuf die Kreatur eine Festung, die das neue Zuhause der Skakdi und ihrer Diener werden sollte.

Kurze Zeit später wurde die Festung von Annona angegriffen, welche die Traumernergie jedes Skakdi in der Festung in sich aufnahm, wodurch die Skakdi wahnsinnig wurden. Die Kraft der Skakdi-Fusion machte automatisch die Träume der Skakdi wahr, wodurch sich die Festung auflöste und überall schreckliche Wesen auftauchten. Während das Chaos wütete, verlor die Skakdi-Fusion ihre Verbindung zu den Toa Mahri und sie wurden aus ihrer Trance befreit.[1]

Alternative Hewkii

Das Königreich

In diesem Universum wurde Hewkii nach Mata Nuis Tod von Rahkshi getötet, als er versuchte, die Zugänge zu den Tunneln in das matoranische Universum zu versiegeln.

Persönlichkeit

Hewkii als Tohunga
Hewkii nach dem Wiederaufbau
Hewkii Inika
Hewkii Mahri

Hewkii war auf Mata Nui und Metru Nui bekannt für seine athletischen Fähigkeiten bekannt. Als Matoraner gewann er viele Kupferne Masken des Sieges. Diese Talente halfen ihm dabei seine kämpferischen Fähigkeiten und Reflexe zu entwickeln. Er besaß ebenfalls scharfe Sinne, die ihm erlaubten Schwachpunkte auszumachen. Er hatte ein gutes und großes Herz und man konnte sich auf ihn verlassen. Er war ein wilder Kämpfer und harter Arbeiter, der Arbeit gerne schnell und effizient erledigte.

Als Toa Inika war Hewkii der Muskelprotz seines Teams. Am Anfang gefiel Hewkii sein Dasein als Toa nicht, er wollte die Maske des Lebens so schnell wie möglich finden, um in sein altes Leben und zu seinen alten Freunden zurückzukehren. Er gewöhnte sich schließlich jedoch an das Toa-Sein. Da er von Natur aus ein Sportler war, mochte er den Vorteil nicht, den seine Maskenkraft ihm verlieh. So benutzte er sie nur selten und nur, wenn es unbedingt notwendig war. Hewkii war sehr indiskret und sagte genau, was er dachte.

Fähigkeiten und Ausrüstung

Als Matoraner trug Hewkii eine kraftlose Kakama. Er hatte als Matoraner keine Waffe, nur aus Mata Nui verwendete er eine Bambusdisk. Während seines kurzen Aufenthalts auf Karzahni wurde seine Kakama durch eine Sanok ausgetauscht.

Als er in einen Toa Inika verwandelt wurde, bekam er Zugriff auf das Element Stein, das mit der Kraft des Blitzes vermischt war. Seine Kanohi Sanok, die Maske der Präzision, verwandelte sich in eine organische Sanok und gab ihm die Fähigkeit Gegenstände genau zu werfen, was jedoch bei seinen ohnehin schon scharfen Sinnen keinen großen Unterschied machte. Seine Waffe war eine Laseraxt, die mit einer Kletterkette an ihm befestigt war. Mit der Laseraxt konnte er seine Steinkräfte leiten, sie konnte sich jedoch auch durch festen Stein schneiden.

Als er von der Kanohi Ignika in einen Toa Mahri verwandelt wurde, bekam er die Kanohi Garai, die Große Maske der Gravitation, die ihm erlaubte Gravitation zu manipulieren und die Gravitation, die sein Ziel umgab, zu kontrollieren. Als Toa-Werkzeuge bekam er eine Aqua-Kampfklinge und zwei Elektroketten, die aus seiner Laseraxt und seiner Kletterkette entstanden. Während seiner Verwandlung verlor er seinen Zamor-Kugelwerfer. Bei der Verwandlung verlor er seine zusätzlichen Blitzkräfte und wurde zu einem Unterwasseratmer gemacht. Als Matoro das Team jedoch zurück nach Metru Nui teleportierte, gab er ihnen die Fähigkeit wieder Luft zu atmen.

BIONICLE.com-Statistiken

STÄRKE: 13 AGILITÄT: 9
HÄRTE: 14 VERSTAND: 10

Reale Welt

  • Hewkii wurde zum ersten Mal im Jahr 2001 unter der Bezeichnung 1388 Huki verkauft. Dieses Set stellte seine Form als "Tohunga" dar und war Teil einer BIONICLE-Promotion der McDonald's "Happy Meals". Das Set bestand aus acht Teilen, darunter eine Bambusdisk, auf der ein Bild von Pohatus Kakama aufgedruckt war. Die Disk konnte durch einen Mechanismus in Hewkiis rechten Arm geschleudert werden.
  • Im Jahr 2003 wurde das Set 8584 Hewkii veröffentlicht, das aus 25 Teilen bestand. Dieses Set war Teil der Matoraner-Reihe des Sommers 2003 und stellte die Form der Matoraner nach dem Wiederaufbau dar. Am Rücken des Sets befand sich ein Zahnrad, das, wenn man daran drehte, dafür sorgte, dass sich Hewkiis Oberkörper nach links und rechts bewegte. Durch diese Funktion konnte man den enthaltenen Kolhii-Stab so bewegen, dass er den Puck, der einen Luftstein oder einen Kolhii-Ball darstellte, schießen konnte.
  • Im Sommer des Jahres 2006 wurde das Set 8730 Toa Hewkii verkauft, das Teil der Inika-Setreihe war und aus 62 Teilen bestand. In dem Set waren ein Zamor-Kugelwerfer und eine Laseraxt enthalten, die rot blinkte. Ebenfalls waren vier Zamor-Kugeln enthalten, die zwischen verschiedenen Gelb- und Rottönen variierten und die Zamor-Kugeln, die in der Story mit Energiegeladener Protodermis gefüllt waren, darstellten. Man konnte Hewkii mit den Sets 8728 Toa Hahli und 8729 Toa Nuparu zu Toa Jovan kombinieren. 2006 wurden Minifiguren von Hewkii in den Sets 8893 Lavakammertor, 8894 Piraka-Festung und dem nicht-kanonischen Spielset 8624 Wettlauf um die Maske des Lebens verkauft.
  • Toa Mahri Hewkii wurde im Jahr 2007 mit der Setbezeichnung 8912 Toa Hewkii veröffentlicht und bestand aus 62 Teilen. An seinem rechten Unterarm befand sich ein Cordak-Blaster, dem vier zusätzliche Miniraketen beigelegt worden waren. An jedem seiner Oberarme war eine Elektrokette angebracht. Zwei verschiedene Versionen von Hewkii-Minifiguren wurden im Jahr 2007 verkauft. In den Spielsets 8925 Barraki-Tiefseepartroulie und 8927 Toa-Tiefseeraupetrug Hewkii die Kanohi Garai, doch in dem Set 8926 Toa-Unterwasserangriff trug er eine rekolorierte Kanohi Volitak. Im gleichen Set trug jedoch Jaller eine Kanohi Garai.

Trivia

  • Als Toa Mahri war Hewkii extrem glücklich, dass ihm als Matoraner von seiner alten Freundin Macku das Schwimmen beigebracht worden war.
  • Hewkii wurde in der Originalfassung von Die Maske des Lichts von Michael Dobson gesprochen.
  • Auf Mata Nui hatte Hewkii eine Plüschpuppe von Macku in seiner Hütte.

Auftritte und Quellen

2001

2002

2003

2004

2005

2006

2007

2008

2009

2010

Einzelnachweise

  1. Chat mit Greg Farshtey, 3. Juni 2014

Siehe auch

Externe Links