Das Chronist-Wiki hat 1.236 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 64 Artikel)

 

Idris

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Ich hoffe, dass es wumm für ihn macht. Nicht wumm für uns.
— Idris, Träume der Zerstörung
Generation 1
Idris
Set Idris.jpg
Matoraner
Welt:
Matoranisches Universum (früher); Spherus Magna
Spezies:
Matoraner
Matoraner-Typ:
Ga-Matoraner
Ausrüstung:
spezielle Version der Elektroklingen
Maske:
Ruru
Beruf:
Wache
Status:
Aktiv

Idris war eine Ga-Matoranerin, die lange zusammen mit ihren Freunden in der versunkenden Stadt Mahri Nui lebte.

Biographie

Einst lebte Idris auf der selben Insel wie Sarda und Dekar. Als Lesovikks Team, die Toa Cordak, dabei versagte, eine Horde von Zyglak zu besiegen, wurde der Turaga von Idris Insel verrückt. Er schickte alle Matoraner nach Karzahni, wo sie vom Herrscher des Reiches, der auch Karzahni hieß, umgebaut wurden. Dadurch wurden sie geschwächt, so auch Idris, aber Karzahni gab ihnen je ein paar Elektroklingen, um die neu entstandenen Schwächen auszugleichen. Dann wurde Idris zum südlichen Kontinent geschickt. Während der Großen Katastrophe brach der Landteil, auf dem Idris lebte, ab. Die Überlebenen nannten ihre neue Heimat Voya Nui.

Bald darauf brach aber ein Teil von Voya Nui ab. Wieder befand sich Idris auf diesem. Die Insel versank im Meer. Während des Unterganges kamen Idris und die anderen Matoraner kurz mit dem Gruben-Mutagen in Berührung. Ihre Körper wurden so in eine ältere Form zurückverwandelt. Zu ihrem Glück landeten sie auf den Luftfeldern. Dadurch wurden viele Luftblasen freigesetzt, die den Matoranern das Leben retteten, weil sie ihre Behausungen einschlossen und die Matoraner so vor dem ertrinken oder mutieren bewahrten. Schnell begangen die Matoraner damit, die Luftfelder abzuweiden, um die Blasen, die ihre Häuser umgaben,aufrecht zu erhalten. Sie gaben der versunkenden Stadt den Namen Mahri Nui.

Mahri Nui

Viele Jahre später nahm Idris zusammen mit Defilak, Gar und Sarda an einer Expedition teil, bei der sie mit einem von Defilak entwickeltem Tiefseefahrzeug herausfinden wollten, wer die Matoraner von Mahri Nui jagte. Auf ihrem Weg in die Tiefe unterhielten sie sich über allerlei Gerüchte aus Mahri Nui, die begründeten, wer ständig Matoraner entführte.

Dann wurden sie von Takea-Haien umzingelt. Zuerst sah es so aus, als wollten sie das Fahrzeug beschädigen, doch bald stellte das Team fest, dass die Takea sie nur in eine Richtung treiben wollten. Die vier Matoraner erspähten aus dem Fenster des Gefährtes den Barraki Pridak, der große Ähnlichkeiten mit seinen Haien hatte. Sie wurden von Pridak gefangen genommen, der sie in seine Höhle brachte. Er fragte sie darüber aus, ob sie eine spezielle Maske in Mahri Nui gesehen hatten, doch keiner von ihnen hatte Ahnung davon. Pridak wurde zornig und warf einen von ihnen, Sarda, aus der Höhle zu seinen Haien. Die drei anderen dachten, er sei von den Takea gefressen worden, doch in Wahrheit wurde Sarda von Lesovikk gerettet, was weder Idris, noch Defilak oder Gar wussten. Schließlich nahm Pridak auch Defilak aus der Luftblase, um ihm etwas zu zeigen und ließ Gar und Idris allein zurück. Deren Luftblase wurde mit der Zeit aber immer dünner, weshalb sie über einen Fluchtversuch nachdachten. Gar war bereit, sich zu Opfern, indem er die Aufmerksamkeit der Takea auf sich lenkte, damit Idris nach Mahri Nui fliehen konnte, um die Stadt zu warnen.

Doch so weit kam es nicht, denn ein heftiges Erdbeben erschütterte die Höhle. Die Haie flohen in Panik und so konnten Gar und Idris fliehen, ohne das sich Gar opfern musste. Doch es sah nicht gut für die beiden aus, denn es schien, als würde ihr Vorrat an Sauerstoff nicht mehr für die Strecke nach Mahri Nui zu reichen. Sie wollten ihre Luftblasen an den Luftfeldern auffüllen, doch diese waren von den Keras-Krabben besetzt worden. Knapp entkamen die beiden den Keras und waren kurz vor dem Ertrinken, als Defilak, der Pridak entkommen war, sie rettete und nach Mahri Nui brachte.

Idris und Sarda locken Karzahni in eine Falle

Aus unbekannten Gründen wurde Idris schließlich doch durch das Wasser der Grube mutiert, weil ihr ihre Luft ausging. Bald darauf wurde sie von Sarda und Lesovikk gefunden. Die beiden nahmen Idris in ihr Team auf, dessen Aufgabe es war, Karzahni zu besiegen. Sie beobachteten den Kampf zwischen Makuta Teridax und Karzahni. Als sie gerade dabei waren, Karzahni zu attackieren, wurde Lesovikk in einer Version (die ihm Karzahni geschickt hatte) gefangen. Die beiden Matoraner waren also auf sich alleine gestellt. Zusammen lockten sie Karzahni in eine Falle, die sie in einer Waffenkammer der Barraki gefunden hatten. Lesovikk konnte die Matoraner schließlich retten, als seine Träume abbrachen. Ihm gelang es auch, Karzahni endgültig in die Falle zu sperren.

In der selben Kammer, in der sie auch die Falle gefunden hatten, entdeckte Lesovikk ein Gerät, mit dem auch ein Wasseratmer richtige Luft atmen konnte. Dieses Gerät stammte von Ehlek. Lesovikk reparierte es und wollte es einen von Sarda und Idris geben. Die beiden konnten sich zuerst nicht entscheiden, wer es nehmen sollte, doch schließlich gab Idris nach. Sarda entschied sich dazu, bei Lesovikk zu bleiben, während Idris von den beiden abschied nahm und davon schwamm.

Bald mussten Idris, die nach Mahri Nui zurück gekehrt war, und die Anderen durch die Kordel nach Voya Nui fliehen. Auf dem Weg wurden sie von den mutierten Piraka angegriffen. Zaktan wollte Idris töten, doch diese überwältigte ihn mit ihrer Elektroklinge. Auf Voya Nui trafen die Matoraner von Mahri Nui auf ihre Freunde, die sie längst für tot gehalten hatten. Die Matoraner beider Inseln versteckten sich in den Höhlen Voya Nuis, damit sie das bevorstehende Ereignis überleben konnten. Die Toa Mahri durchtrennten die Kordel. Voya Nui versank erneut. Dieses mal kehrte es aber zu seinem ursprünglichen Aufenthaltsort zurück.

Später wurde Teridax schließlich im Kampf gegen Mata Nui getötet, weshalb auch Idris auf das nun wiedervereinte Spherus Magna floh.

Persönlichkeit

Idris wurde von Karzahni in eine schwächere Form umgebaut. Diese Transformation wurde aber später von dem Gruben-Mutagen, mit dem Idris bei dem versinken der Stadt Mahri Nui kurz in Kontakt kam, rückgängig gemacht. Als Idris noch einmal mit Gruben-Mutagen in Berührung kam, weil ihr ihre Luftblase ausging, wurde sich komplett in eine Wasseratmerin verwandelt. Zum Glück wurde diese Veränderung später von Mata Nui rückgängig gemacht.

Idris kümmerte sich immer sehr gut um ihre Freunde. Dies zeigte sich zum Beispiel, als Lesovikk ihr einen Helm geben wollte, mit dem sie am Land leben konnte. Diesen Helm wollte sie nämlich erst gar nicht annehmen, sondern bot ihn Lesovikk und Sarda an.

Wie alle Ga-Matoranerin hatte sie eine große Lungenkapazität und war auch eine gute und schnelle Schwimmerin.

Fähigkeiten und Ausrüstung

Idris trug eine spezielle Version der Elektroklingen. Diese konnte einen elektrische Explosion auslösen, was nach der Mutation in der Grube aber nicht mehr funktionierte.

Später trug Idris außerdem einen Helm, den Lesovikk ihr gegeben hatte, damit sie trotz ihrer Mutation am Land leben konnte. Lesovikk hatte diesen Helm in einer Höhle der Barraki gefunden.

Reale Welt

  • Idris war in dem schwer zu erhaltenen Set 8940 Karzahni, welches im Sommer 2007 erschien, zusammen mit Sarda, Karzahni und der Falle, enthalten. Das Set umfasste 373 Teile, von denen man 32 brauchte, um Idris zusammen zu bauen. Die Form, die Idris in dem Set hatte, entsprach der vor ihrer Mutation. Von der Rückseite ihres Kopfes führte ein elastischer Schlauch zu den Hüftenteilen.

Auftritte und Quellen

2007

Externe Links