Das Chronist-Wiki hat 1.236 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 64 Artikel)

 

Johmak

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Und die Alternative? Vor Makuta auf die Knie gehen und ihn um einen weiteren Moment des Lebens
anflehen, in dem wir ihm dienen? Lasst mich lieber sterben, solange ich das als freies Wesen tue.

— Johmak, Herrschaft der Schatten


Johmak
KeinBild.png
Orden von Mata Nui
Welt:
Matoranisches Universum (früher); Spherus Magna
Team/Gruppierung:
Orden von Mata Nui
Fähigkeiten/Kräfte:
Selbstfragmentierung; mentale Abschirmung
Ausrüstung:
Schild
Letzte Sichtung:
Karzahni
Status:
Aktiv


Johmak war eine Agentin des Ordens von Mata Nui, die an dem Atlas jener Organisation mitgearbeitet hatte.

Biographie

1001 Jahre nach der Großen Katastrophe trug Johmak als eine von drei Ordensmitgliedern Zeichnungen zu einem Atlas bei, den der Orden über wichtige Orte des Matoranischen Universums erstellt hatte. Während des Krieges gegen die Bruderschaft der Makuta wurde sie von Toa Helryx nach Metru Nui geschickt, um den Toa Mahri das Herz der Visorak zu bringen. Ihr Ziel war es, die Toa von Metru Nui fernzuhalten, sodass der Orden es besetzen konnte, aber als Hewkii und Kongu zurückblieben, war sie gezwungen, die beiden bewusstlos zu schlagen und zu entwaffnen.

Als die beiden Toa Mahri wieder bei Bewusstsein waren, enthüllte sie ihnen den Plan des Ordens, Metru Nui zu einer Festung für eine letzte Konfrontation mit der Bruderschaft der Makuta zu verwandeln. Nachdem Makuta Teridax das Universum übernommen und Daxia eingeebnet hatte, war Johmak Teil einer Flüchtlingsgruppe, die sich vor dem Makuta in Karzahni verbarg. Die anderen Mitglieder der Gruppe waren die Dunklen Jäger Lariska und Hüter, der Toa Nuva Tahu, der ko-matoranische Chronist Kopeke und die Gestaltwandlerin Krahka.

Als Hüter die Aussichtlosigkeit ihrer Situation ansprach, meinte Johmak, sie sterbe lieber frei als eine Sklavin von Teridax zu werden. Hüter entfernte sich vom Rest und wurde prompt vom Erdboden verschluckt – Teridax' Werk. Sogleich stürmten die Exo-Toa des Makuta das Lager, doch da tauchte Onua Nuva auf und ließ die Angreifer in einer Erdspalte verschwinden. Danach plante Tahus Gruppe einen Angriff auf die Rahkshi-Zuchtanlage, die Teridax auf Daxia errichtet hatte. Nachdem sich Tahu und Onua von ihnen trennten, gelang es dem übriggebliebenen Quartett, das Becken Energiegeladener Protodermis zu zerstören.[1][2] Johmak entkam nach Teridax' Tod aus dem Matoranischen Universum und lebte fortan auf Spherus Magna.

Persönlichkeit

Johmak war ein weibliches Ordensmitglied, das eine starke Hingabe an die Sache Mata Nuis hatte. Sie tat, was getan werden musste, um die Mächte der Finsternis aufzuhalten.

Fähigkeiten und Kräfte

Johmaks Rüstung war von schwarzer Farbe und sie trug einen Schild. Wie alle Ordensagenten konnte sie ihren Verstand abschirmen. Johmak besaß wie der Rest ihrer Spezies[3] die Fähigkeit, ihren Körper zu einer Wolke aus Kristallsplittern zerspringen zu lassen, um ihn später wieder zusammenzusetzen. Ihr Schild konnte dabei mit ihr zerspringen. Äußerlich besaß sie Ähnlichkeit mit einer Vortixx, war aber keine Xianerin, sondern gehörte einer eigenen Spezies an.

Trivia

  • Johmak wurde nach dem Zeichner John McCormack benannt, der mit zwei anderen Illustrationen für den 2007er-Atlas BIONICLE: World angefertigt hatte. In BIONICLE: World wurden er und seine beiden Co-Zeichner für den Atlas als die drei Ordensagenten Jerbraz, Johmak und Tobduk aufgeführt, denen die Verfasserin des Buches - Helryx - für ihre Zeichnungen dankte.
  • Über ein Jahr lang baten BZPower-Mitglieder Greg Farshtey immer wieder, die drei Charaktere irgendwo wieder in die Story einzubauen. In der Webserie Bewohner der Finsternis aus dem 2. Halbjahr 2008 tauchte Johmak schließlich erstmals aktiv auf, überraschenderweise als weiblicher Charakter. Sie tauchte bereits im fünften Kapitel auf, doch ihre Identität als Johmak wurde erst im achten Kapitel enthüllt.

Auftritte und Quellen

2007

2008

2009

Einzelnachweise

  1. Chat mit Greg Farshtey, 22. Juli 2014
  2. Chat mit Greg Farshtey, 25. Juli 2014
  3. Chat mit Greg Farshtey, 25. Juli 2014