Das Chronist-Wiki hat 1.240 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 60 Artikel)

 

Karzahni (Pflanze)

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Wir alle werden hier sterben, Toa. Ich habe lediglich die Absicht sicherzustellen, dass ich als letztes sterbe.
— Karzahni zu Toa Vakama, Time Trap
Karzahni
KeinBild.png
Pflanze
Welt:
Matoranisches Universum
Fähigkeiten/Kräfte:
Gifte heilen
Letzte Sichtung:
Metru Nui
Status:
Tot

Die Karzahni war eine monströse Pflanze und wurde wenige Jahre vor der Großen Katastrophe als Vorgänger der Morbuzakh von Makuta Teridax geschaffen.

Biographie

Karzahni wurde wenige Jahre vor der Großen Katastrophe von Makuta Teridax erschaffen. Er benannte seine Kreation nach der Schreckensgestalt Karzahni aus den Geschichten der Matoraner. Teridax plante, mit diesem Monster die Bevölkerung von Metru Nui in die Stadtmitte zu treiben und dort mithilfe der Vahki in Matoraner-Kapseln zu sperren. Außerdem sollte Karzahni die Matoraner daran hindern, die Stadt zu verlassen. Allerdings wurde die Pflanze bald zu mächtig und zu intelligent und wollte mächtiger sein als ihr Schöpfer. Sie war damit nicht länger für Teridax' Plan geeignet und wurde bald durch die gehorsamere, weniger intelligente und schwächere Morbuzakh ersetzt. Wie bei seinen anderen Kreationen hatte Teridax ihr nur eine begrenzte Lebensdauer gegeben, wofür sie ihn verachtete und bei jeder sich bietender Gelegenheit umbringen wollte.

Die Karzahni in Maze of Shadows

Eines Tages kam dann ein Agent des Ordens von Mata Nui in die Nähe der Höhle, in der sich die Karzahni aufhielt. Die Pflanze fing ihn ein und folterte ihn. Nachdem der Agent alles erzählt hatte, was er wusste, wurde er von Karzahni getötet.

Einige Zeit später waren die Toa Metru in der Höhle, um einen sicheren Weg an die Oberflächen nach Mata Nui zu finden. Dort trafen sie auf den Rahi Nui, der Nokama schwer vergiftete, bevor die Toa ihn besiegen konnten. Als sie später auf Karzahni trafen machte ihnen die Kreatur ein Angebot. Wenn die Toa es schafften, ihr Energiegeladene Protodermis zu bringen, mit der sie hoffte mächtiger zu werden und ihren Schöpfer dann töten zu können, würde sie im Gegenzug Nokama heilen und ihnen den sichersten Weg nach Mata Nui zeigen. Die Toa willigten ein und Nokama bekam ein vorübergehendes Gegengift, um den Toa mehr Zeit zu verschaffen. Nachdem sie die Energiegeladene Protodermis gefunden und Karzahni gebracht hatten, bekam die Toa des Wassers ein dauerhaftes Gegengift und Karzahni berührte die Protodermis, um stärker zu werden. Da sie aber nicht dazu bestimmt war, sich zu verändern, wurde sie stattdessen zerstört. Ihre letzte Bitte war, dass die Toa ihren Schöpfer zerstören sollten.

Später, als die Toa Metru das Luftschiff "Lhikan II." konstruierten, nutzten sie Karzahnis Wurzeln als Schwimmhilfen. Als das Luftschiff vor der Küste von Metru Nui strandete, wuchs aus der Wurzel wieder eine neue Karzahni, die die Persönlichkeit und Erinnerungen der alten besaß. Sie erzählte Vakama, dass die Toa Metru wirklich von Mata Nui dazu bestimmt waren, Toa zu werden. Mata Nui hatte die Sterne so verändert, dass Teridax sie falsch las und die richtigen Informationen über die Identität der neuen Toa in Lhikans Gehirn pflanzte, statt, wie geplant, falsche. Die Pflanze hatte diese Informationen von dem Agenten des Ordens von Mata Nui, den sie gefoltert und verhört hatte. Später wurde die Karzahni von Makuta Teridax endgültig vernichtet.

Fähigkeiten und Merkmale

Das Aussehen von Karzahni in Maze of Shadows

Karzahni war ihrem Nachfolgemodell, der Morbuzakh, recht ähnlich, bestand jedoch nicht aus einem Netz aus Ranken, sondern aus moosartigen Flechten. Sie war physisch viel stärker als Morbuzakh und konnte das Gift eines Rahi Nui heilen. Karzahni braucht keine Hitze wie Morbuzakh, um zu überleben und war sogar eingefroren noch in der Lage zu leben und sich zu bewegen.

Trivia

  • Auch wenn die Karzahni im Spiel BIONICLE: Maze of Shadows vorkommt, ist ihr Aussehen nicht kanonisch.

Auftritte und Quellen

2004

2005

2007