Das Chronist-Wiki hat 1.240 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 60 Artikel)

 

Kestora

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Die kleinen Rüstungsträger waren Invasoren, die sie ihm abgenommen haben. Sie waren das Problem.
Spektrale Maske, Journey of Takanuva


Kestora
JoT Kestora.jpg
Spezies
Welt:
Roter Stern, Silberne Stadt
Ausrüstung:
Verschieden
Status:
Aktiv

Die Kestora waren eine intelligente, biomechanische Spezies, die von den Großen Wesen geschaffen wurde.

Geschichte

Nachdem die Großen Wesen die Kestora erschufen, steckten sie einige davon in den Roten Stern, den sie ebenfalls geschaffen hatte. Eine weitere Gruppe Kestora schuf sich in der Taschendimension der Silbernen Stadt ein Zuhause. Die Kestora im Roten Stern trafen irgendwann einmal auf Gaardus.

Die Kestora betrachten Takanvuas Feuerwerk

Die Bevölkerung in der Taschendimension dezimierte die restlichen Bewohner ihrer Umgebung, die Kreaturen, die die Silberne Stadt gebaut hatten, bis nur noch eine von ihnen übrig war, und versuchten, dieses letzte Exemplar aus der Siedlung zu vertreiben.

Als Takanuva in der Taschendimension ankam, erhielt er von der Spektralen Maske die Information, dass das Dorf sich in Schwierigkeiten befand. Ohne die Maske zu Ende zu hören stürmte Takanuva sofort los zur Stadt, wo er Scharen von Kestora gegen die letzte Kreatur kämpfen sah. Er beschloss, dass die Kreatur der Unruhestifter war und dass er sie bekämpfen musste. Takanuva scheuchte die Kreatur davon und glaubte, die Kestora gerettet zu haben.

Die Kestora lachten Takanuva jedoch aus und sperrten ihn aus der Stadt aus. Später erfuhr Takanuva von der Maske, dass die Kestora in Wahrheit versuchten, die letzte der Stadtbauenden Kreaturen, denen die Stadt eigentlich gehörte, aus der Stadt zu verjagen. Da er seinen Fehler erkannte, beriet Takanuva sich mit der Kreatur und setzte einen Plan in die Tat um, mit dem er die Kestora aus der Stadt locken wollte. Er stand außerhalb des Dorfes und erschuf mit seinen Lichtkräften große Feuerwerke, sodass die Kestora aus dem Dorf strömten, um das Spektakel zu betrachten. Während sie das Feuerwerk bewunderten, grub die Kreatur sich zurück in die Stadt und sperrte die Kestora aus.

Nach ihrer Ankunft im Roten Stern begegneten Pohatu, Kopaka und Gaardus einer Gruppe Kestora, die sie bedrohten. Die Kestora erkannten Gaardus wieder und gaben ihm die Schuld an dem Mangel an Betriebsamkeit auf dem Stern und diskutierten untereinander, wie sie mit den Neuankömmlingen verfahren sollten. Als Pohatu sie aufforderte, ihre Waffen zu senken, versuchten die Kestora, sie stattdessen einzusetzen, wurden aber rasch entwaffnet. Die Kestora schlug vor, dass die Gruppe zum Großer-Geist-Roboter zurückkehren sollte, doch nachdem sie über dessen Zerstörung in Kenntnis gesetzt wurden, schlug einer der Kestora vor, dass man die Gruppe stattdessen zur Autopsie behalten sollte. Kopaka fror sie ein, während sie redeten, und da Gaardus verschwunden war, ging er mit Pohatu los, um einen anderen Fluchtweg zu suchen.

Charakteristika

So wie viele andere Schöpfungen der Großen Wesen waren die Kestora von biomechanischer Natur. Sie trugen Kanohi-Masken, konnten jedoch nicht auf deren Kräfte zugreifen.[1] Außerdem trugen sie Rüstungen, diese waren lila-schwarz gefärbt.

Infrastruktur

Da sie sich an verschiedenen Orten entwickelten, bildeten die beiden bekannten Kestora-Kolonien verschiedene Verhaltensweisen aus. Anders als die Bewohner des Roten Sterns waren die Kestora der Silbernen Stadt Krieger, die mit den Stadtbauenden Kreaturen im Konflikt lagen und deren Bevölkerung drastisch dezimierten.

Bekannte Kestora

  • Viele Kestora in der Taschendimension der Silbernen Stadt
  • Viele Kestora im Roten Stern
    • Drei Kestora, die Gaardus, Pohatu und Kopaka konfrontierten

Auftritte und Quellen

2008

2011

Einzelnachweise

  1. Chat mit Greg Farshtey, 5. Mai 2014