Das Chronist-Wiki hat 1.236 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 64 Artikel)

 

Krekka

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Er hat schließlich genug Toa entzwei gebrochen, um die Aufmerksamkeit eines meiner Dunklen Jäger zu erregen und wurde rekrutiert, um der Organisation beizutreten.
Der Umschattete, BIONICLE: Dark Hunters
Krekka
Krekka.jpg
Dunkler Jäger
Welt:
Matoranisches Universum
Team/Gruppierung:
Dunkle Jäger
Fähigkeiten/Kräfte:
Flugkräfte, extrem große physische Stärke, Energienetze
Ausrüstung:
Kanoka-Werfer, Klingen
Letzte Sichtung:
Metru Nui
Status:
Tot

Krekka war ein nicht sehr intelligentes, aber deshalb auch sehr loyales Mitglied der Dunklen Jäger.

Biographie

Krekka in den Comics

Frühes Leben

Vor seiner Zeit als Dunkler Jäger lebte Krekka zusammen mit dem Rest seiner Spezies in einer der unteren Gesellschaftsschichten auf der Insel Stelt, wo er als Wache diente. Seine Aufgabe bestand meist nur darin, Eindringlinge fernzuhalten, was er häufig mit seiner großen Kraft durchsetzte.

Als dann eines Tages Makuta Gorast kam, zögerte er nicht und warf sie gegen eine Wand, die dann zusammenbrach. Dadurch entbrannte ein kurzer Kampf zwischen ihm und der Makuta, bei dem Krekka sein rechtes Auge verlor. Kurz darauf verließ er Stelt und wanderte nun von Insel zu Insel.

So kam er aufgrund seiner extremen Dummheit in einige verzwickte Situationen, aus denen er sich aber dank seiner ungeheuren Kraft retten konnte, weshalb ihn die Dunklen Jäger schließlich rekrutierten.

Als Dunkler Jäger

Krekka mit seinem Partner Nidhiki

Als Dunkler Jäger sollte er zusammen mit einigen anderen Dunklen Jägern von Nidhiki für eine Mission trainiert werden, in der es darum ging, einen Makoki-Stein aus einer schwer bewachten Festung zu stehlen. Als alle anderen für die Mission bereit waren, hatte nur Krekka seine Prüfung noch nicht bestanden. Nidhiki trat dann an den Umschatteten heran, um ihn zu bitten, Krekka nicht mehr trainieren zu müssen. Dieser traute Nidhiki jedoch aufgrund seiner Vergangenheit nicht, weshalb er Krekka von da an zu Nidhikis Partner machte, damit dieser den verräterischen Toa der Luft durch seine Dummheit an einer Rebellion hinderte.

Zusammen mit Lariska wurden die beiden dann auf ihre erste gemeinsame Mission geschickt. Sie sollten auf der Insel Nynrah einige Prototypen der Zamor-Kugelwerfer stehlen. Während Lariska die Toa der Insel ablenkte, fanden Nidhiki und Krekka schließlich drei der Werfer. Als der Toa der Luft dann zwei davon für sich selbst behalten wollte, gefiel das Krekka gar nicht, der dann durch lautes Geschrei die gesamte Insel auf die beiden aufmerksam machte, weshalb alle drei fliehen mussten. Zurück auf Odina gaben sie dann alle drei Werfer an den Umschatteten.

Auf einer anderen Mission wurde das Team damit beauftragt, die Kanohi Avohkii auf Destral zu bewachen, die dann aber bei der Rebellion der Toa Hagah gestohlen wurde. Später, nachdem vier der Toa wieder eingefangen worden waren, kamen die restlichen beiden, Iruini und Norik, zurück, um diese wieder zu befreien. Als Krekka sie aufhalten wollte, besiegten sie ihn jedoch. Nach diesen Niederlagen wurden sie wieder nach Odina zurückgeschickt.

Metru Nui

Krekka in Metru Nui

Jahrhunderte danach forderte Teridax, der Makuta von Metru Nui, Unterstützung von den Dunklen Jägern an, weshalb der Umschattete Nidhiki, Krekka und Eliminator in die Stadt schickte. Sie sollten dem Makuta helfen, die Toa Mangai einen nach dem anderen umzubringen. Hierzu schickte Teridax, der sich als Turaga Dume ausgab, die Toa auf Missionen außerhalb der Insel, wo sie von den drei Jägern, hauptsächlich von Eliminator, getötet wurden, bis nur noch Lhikan übrig war. Um diesen ebenfalls umzubringen, gingen Nidhiki und Krekka nun direkt in die Stadt.

Als Lhikan dann zum Toa Suva im Großen Tempel in Ga-Metru ging, um sechs neue Toa-Steine zu erschaffen, stellten ihn die beiden Jäger dort. Nach einem kurzen Kampf gelang es dem Toa des Feuers zu entkommen. Nun gingen die beiden nach Ta-Metru, wo Lhikan gerade den letzten der Toa-Steine an den Maskenschmied Vakama verteilt hatte, und stellten den Toa erneut. Während Krekka ihn festhielt, zwang Nidhiki ihn, sich nicht zu wehren, indem er den Ta-Matoraner bedrohte. Schließlich gelang es Lhikan noch ihn zu retten, danach wurde er aber von den beiden Dunklen Jägern abgeführt und zu Teridax gebracht.

Krekka kämpft gegen Nokama

Als die neu erschaffenen Toa Metru ins Kolosseum traten und von Dume als Betrüger dargestellt wurden, schickte dieser einige Vahki, um sie einzusperren. Jedoch entkamen drei der Toa, Nokama, Matau und Vakama, denen Nidhiki und Krekka folgten. Um die Toa doch noch einzufangen, reisten Nidhiki und Krekka nun nach Le-Metru, wo sich die drei gerade mit einem Luftschiff einen Kampf mit einigen Nuurakh lieferten. Die Jäger drangen in das Schiff der Toa ein, wo Vakama eine Kanoka-Disk benutzte, um Krekka einzufrieren und ihn danach mit einer weiteren Disk wieder hinauszuteleportieren, woraufhin auch Nidhiki das Schiff wieder verließ, um ihn zu suchen.

Nachdem die beiden sich dann wiedergefunden hatten, reisten sie zu einer Schachtstation, um die Toa Metru, die in den Schächten Richtung Ko-Metru reisten, aufzuhalten. So zwangen sie schließlich Kongu, einen der Aufseher, die Flussrichtung umzukehren, was jedoch auch nicht den gewünschten Erfolg brachte, da die Toa im letzten Moment das System verlassen konnten.

Schließlich trafen sie in einem von Po-Metrus Montagedörfern wieder auf die drei Toa, wo sie diese in einen Kampf verwickelten. Doch dieser wurde beendet, als eine Herde Kikanalo vorbeikam. Krekka kletterte auf einen Mast hoch, da er glaubte, dort oben sicher zu sein, jedoch fiel dieser dann durch die Erschütterung der Herde um und begrub auch Nidhiki unter sich, was die Toa zu ihrer Flucht ausnutzten.

Krekkas Tod

Dann fanden sie die drei Toa in der Schlucht des Endlosen Geflüsters wieder, wo Matau seine Kanohi Mahiki benutzte, um Krekka auszutricksen, indem er sich als Nidhiki ausgab. Schließlich schaffte er es sogar, Krekka dazu zu bringen, seinen Partner anzugreifen. Währenddessen verhinderten die Kikanalo, dass die Dunklen Jäger den Toa in eine Höhle folgen konnten, indem sie durch ihre Schreie den Eingang zum Einsturz brachten.

Während der Großen Katastrophe sahen Nidhiki und Krekka, wie die sechs wiedervereinten Toa Metru in einem Vahki-Transporter, der mit sechs Matoraner-Kapseln beladen war, aus dem Kolosseum entkamen. Während ihres Angriffs auf die Toa versuchte Krekka Matau davon abzuhalten, den Transporter zu steuern, wurde dann aber von Onewa, der seine Maske, eine Kanohi Komau, einsetzte, dazu gebracht, Nidhiki anzugreifen. Kurze Zeit später wurden beide, zusammen mit einem Nivawk, von Teridax' Schattenhand gepackt und schließlich absorbiert, was sie umbrachte.

Persönlichkeit

Krekka war ein außerordentlich starker, aber nicht sehr intelligenter Dunkler Jäger. Seine Dummheit machte ihn für den Umschatteten wertvoll, da er zu dämlich war, um an Verrat zu denken, und somit blind loyal war. Krekka hatte einen Hass auf Toa und machte einen Feind lieber erst fertig, bevor er Fragen stellte, falls man besagtem Feind dann noch Fragen stellen konnte. Sein Partner Nidhiki war seiner Naivität und sinnlosen Brutalität schnell müde geworden, besonders weil Krekka sicherstellte, dass Nidhiki die Jäger nicht verriet.

Fähigkeiten und Ausrüstung

Zusätzlich zu seiner ernormen Stärke trug Krekka einen Kanoka-Diskwerfer und konnte Energienetze auf seine Feinde werfen. Er konnte auch in einen aerodynamischen Modus überwechseln, um zu fliegen. Krekka war so stark gepanzert, dass er Stürze aus großen Höhen überleben konnte. Nach einem Kampf mit Makuta Gorast hatte Krekka nur noch ein Auge.

Reale Welt

  • Das Set 8623 Krekka wurde im Sommer 2004 als eines der Titan-Sets verkauft. Es enthielt 214 Teile, darunter waren auch eine Kanoka-Disk aus Po-Metru und ein Kanoka-Diskwerfer. Zusammen mit den Sets Nidhiki und Turaga Dume & Nivawk konnte man ihn zu "Ultimate Dume" kombinieren, einer von Teridax' Formen von 2004.

Auftritte und Quellen

2004

2005

2006

2007

2008

Siehe auch

Externe Links