Das Chronist-Wiki hat 1.236 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 64 Artikel)

 

Krika

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel wurde zum Lesenswerten Artikel Mai 2011 gekürt.

Generation 1
Ich tue etwas, das ein Makuta nie tut: Gnädig sein.
— Krika, Endspiel
Generation 1
Krika
Krika.jpg
Makuta
Welt:
Matoranisches Universum
Spezies:
Makuta
Team/Gruppierung:
Bruderschaft der Makuta (früher)
Fähigkeiten/Kräfte:
42 Kraata-Kräfte; Schatten; Kraata erschaffen
Ausrüstung:
Giftige Reißzähne, Nynrah-Geistblaster
Maske:
Große Crast
Region:
Nördliche Region des Nördlichen Kontinents, Zakaz
Letzte Sichtung:
Karda Nui
Status:
Tot

Krika war der Makuta der nördlichen Region des nördlichen Kontintents und Zakaz.

Biographie

Frühes Leben

Krika wurde vor 100.000 Jahren auf einer Insel im Süden des Matoranischen Universums von Mata Nui erschaffen, der ihn und alle anderen Makuta aus einer Substanz, namens Antidermis, formte. Krika wurde später ein Mitglied der Bruderschaft der Makuta, einer Organisation, deren Aufgabe es war das Gleichgewicht im Universum zu wahren und dem Willen Mata Nuis zu dienen. Krika bekam die Aufgabe Rahi zu erschaffen um das Universum zu bevölkern.

Nach dem Matoranischen Bürgerkrieg auf Metru Nui, teilte Miserix, der Anführer der Bruderschaft, Krika die nördliche Region des nördlichen Kontinents zu. Später bekam er ebenfalls die Aufgabe Zakaz zu überwachen, nachdem Spiriahs Experiment an den Skakdi scheiterte.

Später versammelte Teridax die Makuta auf Destral, um ihnen seinen Plan zu offenbaren. Krika wusste, dass der Plan nicht gut enden würde, und war deshalb einer der letzten Makuta, der sich auf Teridax' Seite stellte. Wenig später bekam er von Teridax den Auftrag Miserix und Spiriah zu töten. Krika hielt sich jedoch nicht an die Anweisung und versteckte Miserix auf Artidax, einer Insel im Süden des Matoranischen Universums. Er legte dann Fallen und platzierte Rahi um jeden anderen Makuta daran zu hindern zu Miserix zu gelangen und ihn umzubringen und zu verhindern, dass Miserix fliehen konnte.

Später entwickelte sich Krika, wie die anderen Makuta auch, in eine Art Gas, das sich nun in seiner Rüstung befand. Teridax gab daraufhin den Nynrah-Geistern den Auftrag nach Destral zu kommen und ihre Rüstungen zu verbessern, damit sie nicht so leicht zerstört werden konnten.

Karda Nui

Später wurden Krika und einige andere Makuta im Rahmen einer neuen Mission nach Karda Nui geschickt um die Kontrolle über Mata Nuis Situation zu erlangen. Krika war der Anführer der Gruppe, die in den Sumpf der Geheimnisse geschickt wurde, wo sie die Gestalt von Sumpfinsekten annahmen. Krika war der erste seines Teams, der im Sumpf der Geheimnisse ankam. Er wurde von dem Gruben-Mutagen mutiert und in seiner Gestalt eingeschlossen, desweiteren hatte er keinen Zugriff mehr auf alle seine Kräfte.

Krika im Kampf mit Tahu

Bald kamen die Toa Nuva im Sumpf der Geheimnisse an und Tahu ging zum Codrex, wo er von dem Energiefeld des Codrex geschwächt wurde. Krika zeigte sich daraufhin Tahu und begann von Tahus Energie zu zehren. Krika redete danach mit Tahu über sein Schicksal und über seine Überlegungen, wieso die Makuta unbedingt Macht wollten. Währenddessen benutzte Tahu seine Elementarkräfte um den Boden unter Krika zu erhitzen. Der Makuta schrie und zog sich vor Schmerz im Sumpf zurück. Als die anderen beiden Toa Nuva ankamen, bereiteten sich Krika und die beiden anderen Makuta auf einen Kampf vor, doch dann flog Chirox aus dem Himmel und die Toa konnten fliehen, während sich die Makuta um Chirox kümmerten.

Krika mit Schlüsselstein

Danach kehrten Krika, Bitil und Gorast zu Krikas Höhle zurück, wo sie einen Schlüsselstein aufbewahrten. Danach tauchten die Toa Nuva erneut auf und benutzten ihre Elementarkräfte um ein Ablenkungsmanöver zu starten, damit sie in die Höhle gelangen, und den Schlüsselstein stehlen konnten. Krika bemerkte die Toa jedoch und griff die Toa mit seinen beiden Makuta-Teammitgliedern an. Tahu erzählte den Makuta daraufhin, dass sie die Kanohi Ignika gefunden und Pohatu gegeben hatten, doch Tahu wusste nicht, dass die anderen Toa Nuva die Maske des Lebens wirklich gefunden hatten. Eine telepathische Nachricht von den Phantoka Makuta gab den Mistika Makuta daraufhin die Information, dass sich die Ignika wirklich in der Luft befand und sich einen eigenen Körper geschaffen hatte. Die Toa verschwanden danach wieder und Gorast wollte ihnen folgen, doch Krika hielt sie zurück und erinnerte sich an etwas das Teridax einmal gesagt hatte, nämlich, dass die Vahki Keerakh ihre Opfer nicht verfolgten, sondern an ihrer Endstation warteten. Die Makuta gingen dann zum Codrex um auf die Toa Nuva zu warten.

Als sie am Codrex ankamen und die Toa Nuva nicht sahen, gab Krika den anderen Makuta den Auftrag in den Schatten zu warten. Während Krika über Teridax' Plan nachdachte, wurde er von den Toa Nuva gefunden. Tahu kämpfte mit Krika, doch der Makuta erzählte dem Toa Nuva des Feuers eine Geschichte von einem Lohrak und einem Kavinika, die davon handelte, dass das Kavinika nach seinem Sieg das Lohrak mit seinen Zähnen zerschneidet, dann jedoch an dem Gift des Lohrak stirbt. Während dem Kampf log Krika Tahu an und erzählte, dass Bitil das Energiefeld, das den Codrex umgab, manipuliert hatte und es bald explodieren würde. Tahu erkannte jedoch, dass Krika log und schoss mit seinem Nynrah-Geistblaster, wodurch Krika in einem Energiefeld eingefangen wurde. Bald kamen die Phantoka und schlossen sich ihren jeweiligen Seiten an, um sich auf einen finalen Kampf vorzubereiten.

In dem Kampf, kämpfte er kurz mit Gali und bot ihr Gnade an. Er gab ihr die Chance Karda Nui zu verlassen und sagte ihr wo sich der Ausgang befand. Dann tauchte jedoch Takanuva auf. Als Krika den Toa des Lichts sah, verschwand er wieder im Sumpf.

Danach ging Krika zum Codrex und schwebte vor dem Energiefeld, das den Codrex umgab. Dann kam Icarax zu ihm, der ihn dazu drängte das Energiefeld zu zerstören, indem er seine Kraft der Unantastbarkeit aktivieren und sich in der Mitte des Energiefeldes wieder greifbar machen sollte. Das Energiefeld des Codrex war nur effektiv gegen Kräfte, die bekannt waren, doch Krikas Fähigkeit sich unantastbar zu machen kam mit seiner Mutation und war dem Energiefeld somit nicht bekannt. Krika tat, was Icarax ihm aufgetragen hatte und zerstörte somit das Energiefeld, danach war Krika so geschwächt, dass er auf den Boden fiel.

Später flog Krika davon und hörte Takanuva mit den Av-Matoranern sprechen. Er hörte, dass Takanuva den Matoranern von den Energiestürmen erzählte, die entstehen würden, nachdem die Toa Nuva Mata Nui erweckt hatten und davon, dass niemand in Karda Nui die Stürme überleben würde. Krika machte sich dann auf den Weg um die anderen Makuta darüber zu informieren und hoffte sie davon überzeugen zu können, dass sie von ihrem eigenen Anführer betrogen worden waren. Als Gorast Krika sah wurde sie jedoch wütend und benutzte ihre Kanohi Felnas um Krikas Kraft der Unantastbarkeit verrückt spielen zu lassen. Krika verlor die Kontrolle über die Kraft und wurde unantastbar, später verschwand er aus der Existenz.

Alternative Krika

Toa-Imperium

In dieser alternativen Dimension lebte Krika, zusammen mit Teridax und Kojol, in einer Kammer in den Archiven. Als Takanuva zu ihnen kam, baten die Makuta den Toa des Lichts einen Ta-Matoraner namens Jaller zu töten, der die Kanohi Vahi nach Metru Nui brachte. Wenn Takanuva ihnen die Maske brachte, wollten die Makuta ihm bei seiner Suche nach Brutaka helfen. Bevor Takanuva ging, gab Krika ihm einen Virus, der ihm kurzzeitig die Fähigkeit zu fliegen gab.

Später kämpfte Krika zusammen mit Pohatus Widerstandsteam gegen das Toa-Imperium. Er benutzte seine Kraft über das Vakuum gegen Lewa, bis Teridax den Toa der Luft mit einem Blitz tötete.

Persönlichkeit

Krika im Sumpf

Krika war vermutlich einer der wenigen Makuta, die insgeheim Zweifel an Teridax' großem Meisterplan hegten. Er war ein sehr nachdenklicher Makuta und hatte einen Sinn für Ironie, scheute sich aber nicht, andere zu töten. Doch trotz dessen, dass sich Makuta Krika gegen den Rest wandte, um Teridax zu stoppen, sollte man ihn nicht für einen guten Makuta halten, denn das war er beileibe nicht. Er hatte lediglich eine andere Meinung und durchschaute Teridax. Außerdem sah er sich in einer Situation wieder, in der er nichts zu verlieren hatte.

Fähigkeiten und Ausrüstung

Krika trug die Kanohi Crast, die Maske der Repulsion, mit der er sich vom Boden abstoßen lassen und somit Fliegen konnte. Nach seiner Mutation im Sumpf von Karda Nui, also als Mistika war seine Dichte außer Kontrolle geraten. Krika musste sich fortan von der Energie anderer Wesen ernähren, um nicht vollkommen zu verschwinden. Hatte er nicht genügend Energie intus, verlor er mit der Zeit die Fähigkeit, mit anderen Körpern physisch zu interagieren. Nach seiner Mutation hatte Krika nicht mehr alle seiner 42 Rahkshi-Kräfte. Er besaß als Mistika außerdem vier spitz endende Beine und trug einen Nynrah-Geistblaster. Zudem besaß er wie alle Makuta Schattenkräfte und die Fähigkeit, Kraata zu erschaffen.

BIONICLE.com-Statistiken

STÄRKE: 13 AGILITÄT: 13
HÄRTE: 14 VERSTAND: 13

Reale Welt

Krika und Kirop
  • Das Set 8694 Krika wurde im Sommer 2008 als Set veröffentlicht. In diesem Set war der gleiche Bauch enthalten wie bei den Makuta Phantoka, jedoch wurde dieser hier nicht benutzt um eine Tridax-Hülse zu halten. Es war die Kanohi Crast und ein Nynrah-Geistblaster enthalten. Zudem waren rot/weiße Teile im Set. An seinem Rücken war eine Verbindung angebracht, mit der man ihn mit einem Av-Matoraner oder einem Schatten-Matoraner verbinden konnte.

Auftritte und Quellen

2008

Siehe auch

Externe Links