Das Chronist-Wiki hat 1.236 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 64 Artikel)

 

Labyrinth der Schatten

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung.jpg Dieser Artikel handelt von dem Ort. Vielleicht interessierst du dich aber für das Buch oder das Videospiel.
Generation 1
So unwissenschaftlich es einem Veteranenarchivar vorkam, fühlte sich die Atmosphäre dieser Tunnel böse an. Selbst wenn er die Gravuren bizarrer Rahi und die verdrehten Kreaturen, die an ihm vorbeikrabbelten und flogen ignorierte, konnte er der Tatsache nicht entkommen, dass monströse Dinge an diesem Ort getan worden waren.
— Erzähler, Maze of Shadows
Generation 1
Labyrinth der Schatten
Labyrinth Mangaia.jpg
Eine Umgebung im Labyrinth, außerhalb von Mangaia
Ort
Welt:
Matoranisches Universum
Orttyp:
Tunnelsystem
Geographische Lage:
Über Metru Nui
Bewohner:
Keine
Status:
Intakt

Das Labyrinth der Schatten war ein war ein kompliziertes und großflächiges System aus Tunneln und Höhlen, die von Mata Nui nach Metru Nui reichten. Nach der Zerstörung des Großen-Geist-Roboters befand sich das Labyrinth immer noch am selben Platz.

Geschichte

Das Labyrinth der Schatten wurde vor über 100.000 Jahren von den Großen Wesen im Inneren von Mata Nuis Kopf geschaffen. Leitungen mit Energiegeladener Protodermis wurden in den Wänden der Tunnel platziert. Diese wurden aktiviert, wenn Mata Nui landete, was eine Insel erschuf, die als Tarnung diente. Im Inneren des Labyrinths befanden sich Nester und darin Bohrok, welche bei Mata Nuis Abreise erwachten und die Insel von sämtlichem Leben befreiten.

Als Teridax von Miserix die Aufgabe bekam Metru Nui zu überwachen, benutzte er diese Gegend, um eines seiner Verstecke und Tresore, in denen sich verschiedene Objekte, von fehlerhaften Kanohi bis hin zum Speer der Fusion, befanden, zu beherbergen. Er platzierte ebenfalls ein Becken mit Energiegeladenen Protodermis in seinem Hauptversteck, mit dem er oft experimentierte, um neue Kreaturen zu erschaffen. Wenn Teridax die Kreaturen nicht gefielen verbannte er diese normaler Weise in den Tunneln. Die anderen benutzte er als Wächter für sein Versteck.

Vor der Großen Katastrophe erschuf Teridax die Karzahni-Pflanze, um die Matoraner von Metru Nui zum Kolosseum zu treiben. Jedoch erwies sich die Pflanze als zu willensstark und ambitioniert für seine Pläne und so setzte er die Pflanze aus. Später ersetzte er sie durch die Morbuzakh. Die Karzahni-Pflanze lies sich in einer Kammer nieder, die Teil des Netzwerks war. Die Pflanze verwurzelte sich tief in den Felswänden der Kammer und manifestierte sich selbst als Moos, das an den Wänden in den Tunneln in der Umgebung wuchs. Schließlich erlangte sie Dominanz über viele der Mutierten Rahi, die Teridax verbannt hatte. Wenig später wanderte ein Mitglied des Ordens von Mata Nui in diesen Tunneln und wurde von der Pflanze entführt, die ihn zwang die Existenz des Ordens zu verraten, bevor sie ihn tötete.

Als Mata Nui auf Aqua Magna aufschlug wurden in den Wänden der Tunnel einige Leitungen, die Energiegeladene Protodermis enthielten, zerstört und die Protodermis lief in die Tunnel.

Wenig später, als Konsequenz der Visorak-Invasion auf Metru Nui, flohen viele der dortigen Rahi durch diese Tunnel und starben oftmals auf ihrem Weg. Die überlebenden stellten dann die Rahi-Fauna der Insel Mata Nui dar. Eines dieser fliehenden Rahi, ein Nui-Jaga, machte Toa Metru Onewa bewusst, dass diese Tunnel sich bis nach Metru Nui erstrecken konnten.

Während ihrer Reise durch die Tunnel bekämpften die Toa Metru ein Kranua, eine Rote Schlange, Bohrok, die von Wurmartigen Rahi kontrolliert wurden, und das Rahi Nui. Das Rahi Nui verwundete Nokama schwer, was sie und ihre Teammitglieder zwang eine Abmachung mit der Karzahni-Pflanze einzugehen, in der sie Anbot Nokama im Austausch gegen eine Probe Energiegeladener Protodermis zu heilen. Um diese Aufgabe auszuführen reisten die Toa (mit Nokama, die vorrübergehend von der Pflanze geheilt worden war) die Tunnel entlang und holten sich auf ihrem Weg ein Gefäs, um die gefährliche Substanz zu transportieren. Sie fanden ebenfalls eine bestimmte Zahl an Kanoka-Disks und bekämpften viele frühere Wächter von Teridax, die ebenfalls nach Mata Nui flüchteten. Schließlich erreichten sie eines von Teridax' Verstecken und konfrontierten die Energiegeladene Protodermis, die sich weigerte einen Teil seiner Substanz abzugeben und stattdessen beschloss gegen die Toa zu kämpfen. Nach einem kurzen Kampf zerstörten die Toa Metru das Becken und flohen mit der Substanz. Vakama zwang die Karzahni-Pflanze ihr Wort zu halten, welche daraufhin Nokama heilte. Als die Pflanze mit der Protodermis in Berührung kam, wurde sie von dieser Zerstört.

Nachdem sie die Silberne See erreicht hatten, suchten die Toa Metru nach Tunneln, um sie zu überqueren. Vakama fand ein verlassenes Versteck von Teridax und die Teile eines Vahki-Transporters. Die Toa benutzten dies, um ihr Boot zu bauen, das sie Seetauglich machten, indem sie die Überreste der toten Karzahni-Pflanze benutzten.

Später, nachdem sie die Matoraner gerettet hatten, benutzten die Toa Metru die Tunnel, um Mata Nui auf ihren Luftschiffen zu erreichen. Die gleichen Tunnel wurden von Vakama benutzt, nachdem er die Kanohi Vahi wiederbeschafft hatte.

Als die Toa Mata in die Tunnel hinabstiegen, um Mangaia zu erreichen, wurden sie von zwei von Teridax' Manas-Wachen konfrontiert, welche sie jedoch besiegten. Die Krabben flohen durch das Tunnelnetzwerk und ließen sich schließlich in Onu-Wahi nieder. Takua der Chronist benutzte diese Tunnel ebenfalls, um Mangaia und anschließend die Bohrok-Nester zu erreichen.

Als Teridax die Bohrok erweckte, benutzten die Maschinen diese Tunnel, um auf die Insel von Mata Nui zu gelangen. Die gleichen Tunnel wurden von den Toa Mata benutzt, um die Nester zu erreichen. Nachdem sie einige Bohrok bekämpft und einigen Fallen, die von den Bahrag gestellt worden waren, überwunden hatten, konfrontierten die Toa Mata die Zwillingsköniginnen. In diesem Prozess fielen die Toa in die Leitungen der Energiegeladenen Protodermis und verwandelten sich in Toa Nuva. Nach dem Kampf brachen die Nester und die Tunnel, die zu den Bahrag führten, zusammen. Etwas Geröll, das den Weg blockierte, wurde später von Pahrak-Kal geschmolzen, um die Bahrag zu erreichen.

Takanuva benutzte das Ussanui auf seiner Reise, als er nach Mangaia hinabstieg. Hahli versammelte später die Turaga, die Toa Nuva und die Matoraner um Mangaia herum, wo sie die Entstehung von Takutanuva und die Öffnung des Tores nach Metru Nui miterlebten. Nach der Neuentdeckung von Metru Nui benutzten die Matoraner die Tunnel, um an die Küsten der Silbernen See zu gelangen. Mit Booten segelten sie über das Meer.

Einige Zeit später betrat eine Gruppe von Skakdi Mangaia, um es auszuraugen. Da sie von den Mana Ko verfolgt wurden, die in Mangaia lebten, flohen sie durch den Tunnel, der nach Kini-Nui führte, auf die Insel Mata Nui.

Schließlich wurden die Tunnel erneut von den Bohrok, sowie von den Toa Nuva benutzt, um nach Mata Nui zu gelangen. Die Bohrok brachten die Rahi der Insel, zusammen mit dem Kardas-Drachen, dazu, durch das Labyrinth nach Metru Nui zu fliehen.

Als Mata Nuis Körper zerstört wurde, blieben die Tunnel bestehen. Sie wurden von einer Gruppe Ta-Matoraner benutzt, die versuchten die Insel zu erreichen.

Geographie

Mangaia

Das größte Versteck von Teridax befand sich in dieser Region. Mangai erstreckte sich über eine Reichweite, die unter Kini-Nui begann und bis zum Mangai-Vulkan reichte. Es bestand aus einer großen Kammer, dessen Decke durch Säulen getragen wurde, welche jedoch bei dem Kampf von Takanuva und Teridax zerstört worden waren. Im Zentrum der Kammer befand sich ein Becken mit Energiegeladener Protodermis, welches vom Orden von Mata Nui vernichtet wurde.

Ein langer Tunnel mit vielen Verzweigungen verband Mangaia mit Kini-Nui. Von Mangaia führte ebenfalls eine anderer Tunnel, der durch ein enormes und sehr schweres Tor versperrt war, das zur Küste der Silbernen See führte.

Bohrok-Nester

Das Labyrinth der Schatten umgab viele Bohrok-Nester, in denen die Bohrok schliefen. Die Nester waren große Kammern, die mit Zylindern gefüllt waren. In jedem dieser Zylinder befand sich ein schlafender Bohrok. Die Tunnel waren über die Gesamtheit des Tunnelnetzwerkes verteilt. Einige davon, die von Archivaren entdeckt worden waren, befanden sich unter Metru Nui.

Die Nester konnten von jedem Teil des Labyrinths des Schattens erreicht werden. Das Nest, in dem sich die Bahrag befanden, bestand aus einer großen Kammer mit Schnitzereien, welche 48 variationen von Krana beherbergen konnten. Durch das Einsetzen der Krana öffneten sich sechs Tunnel, in denen sich Bohrok und sich sechs Exo-Toa befanden. Dieses Nest brach zusammen, doch das Geröll wurde von Pahrak-Kal geschmolzen.

Ein Nest konnte ebenfalls von Mangaia betreten und durch ein Portal, das auf den Ta-Wahi-Strand führte, verlassen werden.

Auftritte und Quellen

2001

2002

2003

2004

2005

2006

2007