Das Chronist-Wiki hat 1.236 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 64 Artikel)

 

Lariska

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Ich weiß, wo alle meine Gegner sind. Schließlich bin ich diejenige, die sie begraben hat.
— Lariska, Legacy of Evil
Lariska
KeinBild.png
Dunkler Jäger
Welt:
Matoranisches Universum (früher); Spherus Magna
Team/Gruppierung:
Dunkle Jäger
Ausrüstung:
Protostahl-Dolche
Letzte Sichtung:
Karzahni
Status:
Aktiv

Lariska war ein weibliches Mitglied der Dunklen Jäger und eine der besten Agenten des Umschatteten.

Biographie

Als Dunkler Jäger

Wie Lariska ein Dunkler Jäger wurde, ist bisher unbekannt.

Als Hakann und Vezok von Älterer nach Odina gebracht worden waren, musste Hakann gegen sie kämpfen. Diesem gelang es schnell Lariska zu Fall zu bringen, er drehte sich weg, während sich Lariska wieder aufrichtete, ihn pachte und ihm einen ihrer Dolche an die Kehle hielt. Nun sollte Vezok dem Umschatteten sagen, ob sie Hakann töten sollte, oder nicht. Nachdem dieser gesagt, hatte, dass sie ihn umbringen sollt, wurden beide in die Organisation aufgenommen, da der Umschattete dachte, sie würden gute Jäger abgeben.

Als sich der Umschattete entschied Metru Nui gewaltsam unter seine Herrschaft zu bringen, schickte er eine Legion von Dunklen Jägern, darunter auch Lariska, in die Stadt, was jedoch zum Ausbruch des Krieges der Dunklen Jäger gegen die Toa führte. Als sie zusammen mit Hakann in Ga-Metru war, sahen die beiden Toa Nidhiki und entschieden, den Toa der Luft davon zu überzeugen, sein Team zu betrügen. In der darauf folgenden Nacht trafen sich Lariska und Nidhiki erneut und einigten sich darauf, dass der Toa die anderen in die Schlucht des Endlosen Geflüsters führen würde, wo die Dunklen Jäger sich dann überfallen würden. Jedoch hatte Toa Lhikan dieses Gespräch belauscht und selbst einen Hinterhalt geplant. Als die Dunklen Jäger aus ihren Verstecken kamen, fanden sie sich selbst eingekreist von dreihundert Toa wieder, die sie zwangen, die Insel zu verlassen und Nidhiki mitzunehmen.

Als sie wieder auf Odina waren, wurde Lariska vom Umschatteten für ihre Niederlage bestraft. In der nächsten Zeit freundete sie sich zudem mit Toa Nidhiki an.

Später wurde sie dann mit Nidhiki und dessen neuem Partner Krekka auf eine Mission nach Nynrah geschickt, wo sie die Prototypen einer neue entwickelten Waffe stehlen sollten. Während sie die Toa der Insel bewachte, sollten ihre beiden Gefährten die Prototypen stehlen, wobei Krekka jedoch so großen Lärm machte, dass sie schließlich fliehen mussten.

Zurück auf Odina sagte Lariska Nidhiki, dass er nicht mit Roodaka sprechen sollte, was dieser jedoch nicht einhielt. In der folgenden Nacht mutierte die verräterische Vortixx den Toa der Luft, wobei Lariska zusah und danach zurück in die Festung ging.

Später bekam sie eine andere Mission, in der sie einen Toa der Gravitation und einen Turaga umbringen sollte, der jedoch fliehen konnte. Für den Kampf mit dem Toa hatte sie vorher den Umgang mit Levitationsdisks trainiert. Als sie den Toa dann getötet hatte, kehrte sie nach Odina zurück.

Dort überließ ihr der Umschattete für kurze Zeit die Führung der Organisation, da er zusammen mit Sentrakh und Voporak nach Metru Nui reiste, wo sie die herausfinden wollten, wer dort zwei Dunkle Jäger, die nicht zurückgekehrt waren, getötet hatte. Als sie zurückkamen, übernahm der Umschattete wieder die Führung und begann, da er herausgefunden hatte, dass die Bruderschaft der Makuta die beiden Jäger getötet hatte, einen Krieg gegen diese Organisation, in dem auch Lariska mitkämpfte.

Suche nach Miserix

Mehr als 1000 Jahre nachdem der Krieg begonnen hatte, wurde Lariska vom Umschatteten auf eine Mission für den Orden von Mata Nui geschickt, die sie zusammen mit dem Makuta Spiriah, dem Skakdi Vezon, der Vortixx Roodaka und den beiden Barraki Carapar und Takadox unter der Führung von Brutaka ausführen sollte. Ihre Aufgabe bestand darin, auf eine der Südlichen Inseln, Artidax, zu segeln und dort den ehemaligen Anführer der Bruderschaft der Makuta, Miserix, zu befreien. Brutaka hatte ihr gesagt, sie solle der Gruppe in einem kleinen Boot folgen und, falls es Probleme gab, ein greifen. Etwas später wurde das Schiff der Gruppe von einigen mit Spiriah verbündeten Zyglak gekapert und segelte nun Richtung Zakaz. Lariska kontaktierte nun eine Spezies, die dort vor der Küste lebte, die schließlich die Schiffe der Zyglak versenkten. Danach kam sie auf Brutakas Schiff und segelte mit der Gruppe wieder nach Süden.

Nun machte das Team auf einer kleinen, unbewohnten Insel halt, auf der der Ordensagent Trinuma einige Waffen abgelegt hatte. Als sie jedoch ihr Schiff verlassen hatten, türmten sich um die gesamte Insel plötzlich hunderte Meter hohe Steinmauern auf, die sie einsperrten. Dann wurde Brutaka von einem Fangarm in eine Höhle der Insel gezogen, wohin ihm das restliche Team folgte. Dort erblickten sie ein Wesen, von dem sie alle geglaubt hatten, dass es nur ein Mythos sei, Tren Krom. Nachdem dieser festgestellt hatte, dass Brutakas Geist geschützt war, begann er die Gedanken von Lariska zu lesen, weshalb sie ohnmächtig wurde. Nachdem Tren Krom dann noch Carapar getötet hatte, der ihn angegriffen hatte, entschied er sich, das Team gehen zu lassen, da ein Leben in dem Universum, wie es jetzt war, schlimmer sei, als alles, was er ihnen antun könne.

Noch bevor sie dann schließlich auf Artidax angekommen waren, machte sich Lariska Sorgen, da Takadox so still war und eine Rebellion planten könnte, woraufhin Brutaka sie aber beruhigte.

Als sie dann auf der Insel angekommen waren, trat Makuta Miserix sogleich in eine Falle, aus der ihn aber Roodaka mit ihrem Rhotuka-Rotor rettete. Nun beschloss Lariska, dass der Makuta vorgehen würde, damit sie alle Fallen erkannten. Nachdem sie dank Vezon eine weitere Falle umgangen und in einer Höhle waren, bestätigten sich Lariskas Befürchtungen. Takadox war zurückgeblieben und löste die Falle aus, durch die ein Erdrutsch begann, der das Team einschloss. Nun versuchte auch Vezon über einen Nebentunnel zu fliehen, den Lariska aber aufhielt.

Später, als das Team in einer Schlucht ankam, war Lariska die erste, die ein surrendes Geräusch hörte, das Vezon dann als tausende von Insekten um sie herum identifizierte, die die Ausgänge blockierten. Lariska schlug vor, dass sie sich durchkämpften, aber Brutaka wollte, dass Spiriah zuerst versuchte, die Rahi mit Hilfe seiner Kräfte zu kontrollieren, wobei er aber scheiterte. Nun begann Roodaka, mit ihren Rhotuka-Rotoren einige der Insekten zu mutieren, die dann von den restlichen angegriffen wurden. Dies machte es dem Team nun möglich, in die Höhle vorzustoßen, in der Miserix gefangen war.

Das Team erklärte Miserix nun, warum sie gekommen waren, der Spiriah, einen der von ihm verhassten Makuta, absorbierte. Dann beauftragte Brutaka Lariska damit, eine Schwachstelle in den Ketten zu finden, die den riesigen Drachen festhielten. Als die Ketten schließlich durchtrennt waren, griffen plötzlich die Klakk, die in der Höhle herumflogen, an, woraufhin Lariska und Vezon versuchten, diese zu stoppen. Nachdem sie gescheitert waren, nutzte Miserix einen gewaltigen Energieschrei, um die Klakk bewusstlos werden zu lassen, wobei er jedoch auch die beiden traf.

Als sie wieder aufwachte, fand sie sich neben dem restlichen Team auf dem Rücken von Miserix wieder, der gerade nach Norden flog. Später half Lariska dem Orden von Mata Nui in ihrem Krieg gegen die Bruderschaft der Makuta.

Teridax' Herrschaft

Nachdem Teridax das Matoranische Universum übernommen hatte, wurde Lariska Mitglied eines Widerstandsteams auf Karzahni, bestehend aus Tahu, Krahka, Hüter, Kopeke und Johmak. Nach kurzer Zeit, verließ Hüter die Gruppe, um etwas nachzudenken, kehrte jedoch nicht zurück, weshalb das Team glaubte, Teridax habe ihn vermutlich getötet. Danach wurde das es von einigen Exo-Toa umzingelt, die von Teridax kontrolliert wurden. Er gab ihnen sie Wahl, entweder sie kehrten nach Metru Nui zurück, oder sie würden getötet. Noch bevor sie sich entscheiden konnten, brach plötzlich der Boden unter den Füßen der Roboter weg und Toa Onua kam hervor. Dieser sagte dem Team, dass die Ordensagenten, mit denen sie sich eigentlich verbünden wollten, von den Rahkshi getötet worden sein. Stattdessen plante das Team nun nach Daxia zu reisen, um dort einen See aus energiegeladener Protodermis zu zerstören, aus dem Teridax seine neuen Legionen erschuf. Nachdem Onua und Tahu sich von ihnen getrennt hatten, gelang ihnen das auch.[1][2]

Spherus Magna

Als Teridax später in der Schlacht von Bara Magna von Mata Nui getötet worden war, floh auch Lariska aus dem Matoranischen Universum und lebte von nun an auf dem wiedervereinten Spherus Magna.

Persönlichkeit

Ein weibliches Mitglied der Dunklen Jäger. Lariska war hart, zynisch, eine begabte Zweikämpferin und Expertin für viele Waffe, aber am liebsten warf sie immer noch Dolche – die sie manchmal auch mit Gift tränkte. Lariska wurde von den meisten anderen Dunklen Jägern gefürchtet. Es gab bisher nur einen Dunklen Jäger, den man im entferntesten Sinne als einen „Freund“ von ihr bezeichnen könnte, nämlich Nidhiki. Sie mochte es nicht still stehen zu müssen, sondern lieber in ständiger Bewegung zu sein.

Fähigkeiten und Ausrüstung

Lariska war sehr athletisch, trotz dessen, dass ihr zur Bestrafung ein Arm abgehackt und mit einem mechanischen Arm ersetzt worden war. 1001 Jahre nach der Großen Katastrophe hatte man sie erstmals mit Protostahl-Dolchen kämpfen sehen, die gegen Makuta-Rüstungen äußerst effektiv waren.

Trivia

Auftritte und Quellen

2005

2006

2007

2008

2009

Einzelnachweise

  1. Chat mit Greg Farshtey, 22. Juli 2014
  2. Chat mit Greg Farshtey, 25. Juli 2014