Das Chronist-Wiki hat 1.240 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 60 Artikel)

 

Lhikan

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung.jpg Dieser Artikel handelt von dem Charakter Lhikan. Vielleicht interessierst du dich aber für die nach ihm benannten Fahrzeuge.
Generation 1
Verlass dich nicht auf deine Erinnerung. Sieh über deine Geschichte hinaus und sieh, was wirklich ist.
— Turaga Lhikan zu den Toa Metru, Legenden von Metru Nui
Lhikan
KeinBild.png
Matoraner
Welt:
Matoranisches Universum
Spezies:
Matoraner
Matoraner-Typ:
Ta-Matoraner
Maske:
Hau
Beruf:
Arbeiter
Lhikan.jpg
Toa
Welt:
Matoranisches Universum
Spezies:
Toa
Team/Gruppierung:
Toa Mangai
Element:
Feuer
Ausrüstung:
Feuer-Großschwerter
Maske:
Große Hau
LoMN Turaga Lhikan.jpg
Turaga
Welt:
Matoranisches Universum
Spezies:
Turaga
Element:
Feuer (minimal)
Ausrüstung:
Feuerstab, Schild
Maske:
Edle Hau
Letzte Sichtung:
Roter Stern
Status:
Aktiv

Lhikan war ein Ta-Matoraner, welcher später der Anführer der Toa Mangai wurde und die Toa Metru erschuf.

Biographie

Als Matoraner

Lhikan war als Matoraner ein Arbeiter, dem vor 17.500 Jahren von Toa Dume das Leben gerettet wurde. 6.005 Jahre vor der Großen Katastrophe verwandelte er sich in einen Toa, womit auch Dume zu tun hatte.

Als Toa

Lhikan wurde Mitglied eines Toa-Teams, welches den Makoki-Stein in einer Toa-Festung beschützte. Doch Lhikans Team verlor den Stein bei einem Angriff von zwei SkakdiHakann und Vezok – und wurde danach von Frostelus angegriffen. Der Anführer des Teams befahl Lhikan, zu fliehen, da er die einzige Chance hatte, diesen Kampf zu überleben. So rannte Lhikan davon und erzählte der Außenwelt von diesem Angriff und dem Tod des Teams. Nun schwor er sich, dass er nie wieder weglaufen oder jemanden im Stich lassen würde.

Als Toa Mangai

Später gab Turaga Dume einen Hilferuf an die umliegenden Inseln Metru Nuis, da der Kanohi-Drache die Stadt bedrohte. Toa Lhikan reagierte auf diesen Hilferuf und reiste nach Metru Nui, wo er mit zehn anderen Toa den Drachen nach einem monatelangen Kampf besiegen konnte. Die elf Toa, welche nun die Toa Mangai bildeten, entschieden sich dafür, den Kanohi-Drachen nach Xia zu bringen, wo sie ihm Roodaka übergaben. Das Team entschied sich, in Metru Nui zu bleiben, um die Stadt zu beschützen. Doch acht der Toa wurden auf Missionen geschickt, sodass nur noch Tuyet, Nidhiki und Lhikan da waren.

Tuyets Verrat

Vor ungefähr 3500 Jahren wurden einige Matoraner auf Metru Nui ermordet. Alle Leichen trugen aber eine Tafel mit der Aufschrift „Toa Tuyet“ bei sich, weshalb der Anführer der Toa Mangai Tuyet fragte, ob sie etwas von diesen Morden wüsste. Tuyet meinte, dass es die Dunklen Jäger waren, da diese den Nui-Stein haben wollen, den Tuyet mal besessen hatte. Die Jäger würden aber noch denken, dass Tuyet den Stein hat, also wollten sie mit den Morden Druck auf sie ausüben.

Nidhiki und Lhikan bekämpften nun die Dunklen Jäger. Lhikan besiegte Triglax und Gladiator, trotzdem fand man noch einen toten Matoraner. Daraufhin konnten Nidhiki und Lhikan die Dunklen Jäger als Mörder ausschließen. So besuchte er erneut Tuyet und fand den Nui-Stein, welchen sich die wahnsinnige Tuyet schnappte. Die beiden begannen zu kämpfen, doch Tuyet konnte am Ende mit Nidhikis Hilfe besiegt werden, da Lhikan einen Wasserstrahl, auf dem die Toa stand, einfror. So fiel die Toa, wurde aber von Lhikan aufgefangen, welcher auch den Nui-Stein zerschoss, den Nidhiki fassen wollte.

Tuyet wurde nun im Kolosseum Metru Nuis eingesperrt, doch in einer Nacht erschien Botar und teleportierte sie in die Grube. Lhikan sah Tuyet danach nie wieder.

Krieg gegen die Dunklen Jäger

Später brach auf Metru Nui der Krieg gegen die Dunklen Jäger aus, da Dume dem Umschatteten verbot, eine Basis auf Metru Nui einzurichten. In diesem Krieg leitete Lhikan eine Toa-Armee, die aus rund 300 Toa bestand.

Eines Abends traf der Toa des Feuers auf Nidhiki, dem er die Aufgabe gegeben hatte, Turaga Dume zu bewachen. Er tadelte ihn, weil er seinen Posten verlassen hatte und schickte ihn los, um einen Kontrollgang zu machen.

Am nächsten Tag schickte Lhikan Nidhiki, damit dieser ein Schiff mit Verstärkung aus dem Süden empfangen kann. Der Toa nahm die Aufgabe an, ohne zu wissen, wo das Schifff ankommen sollte. So wurde Lhikan misstraurisch und folgte dem Toa. Er beobachte, wie dieser sich mit Lariska traf, um eine Abmachung einzugehen, die den Verrat an die Toa beinhaltete.

Der schockierte Toa wurde danach von Hakann gefunden. Die beiden verhandelten um die Sicherheit der Dunklen Jäger, da Hakann den Krieg gegen Metru Nui beenden wollte. So versprach Hakann, Lariska nicht vor der Verstärkung aus dem Süden zu warnen, während Lhikan einwilligte, die Dunklen Jäger lebendig gehen zu lassen.

Am nächsten Tag überraschte Lhikan mit der Verstärkung aus dem Süden die Dunklen Jäger in der Schlucht des Endlosen Geflüsters. Dort zwang er Nidhiki, mit den Jägern Metru Nui zu verlassen. Nidhiki wurde später Mitglied der Jäger und von Roodaka mutiert.

Die Große Katastrophe

Nachdem Lhikan nun die Stadt mit den restlichen Toa Mangai verteidige, wurden seine Toa-Kameraden alle auf Missionen geschickt und kamen nicht mehr zurück. In Wahrheit wurden alle getötet und Lhikan war nun der letzte Beschützer Metru Nuis.

Lhikan merkte, dass an der ganzen Sache etwas faul war, weshalb er sich entschied, sechs neue Toa zu erschaffen. So machte er sich auf den Weg in den Großen Tempel, wo er sechs neue Toa-Steine erschuf und von Nidhiki, welcher auf seiner Mission nach Metru Nui zurückkehrte, und Krekka angegriffen wurde. Er verteidigte sich gegen die Jäger und sprang am Ende von einer Brücke am Tempel, während er im Flug seine Feuer-Großschwerter zu einem Luftbrett machte. Mit diesem Luftbrett floh er vor den beiden Dunklen Jägern.

Lhikan und Vakama

Lhikan reiste nun in jedes Metru und übergab den Matoranern Nokama, Matau, Whenua, Onewa und Nuju jeweils einen Toa-Stein. Als er zu Vakama reiste, wurde er nach der Übergabe des Steins erneut von Krekka und Nidhiki angegriffen. Lhikan bekämpfte Krekka, welchen er austrickste und kurzzeitig ausschaltete. Doch Nidhiki nahm Vakama und hielt diesen über die Lava seiner eigenen Schmiede und drohte Lhikan, den Matoraner fallen zulassen. So warf der letzte Toa Mangai seine Waffen hin und wurde von Krekka gefangen genommen. Nidhiki ließ den Matoraner trotzdem fallen, doch Lhikan stieß sein Luftbrett unter ihn, sodass es ihn auffing und ihn durch einen Tunnel flog. Somit überlebte Vakama.

Lhikan wurde nun in einem Gefängnis festgehalten, wo er zu einem Turaga wurde, da die sechs Matoraner zu Toa Metru wurden und seine Kräfte aufnahmen.

Als Turaga

Nachdem Toa Lhikan zum Turaga geworden war, verblieb er in seiner Zelle und war auch dort, als Whenua, Onewa und Nuju hineingeworfen wurden. Er nutzte die Zeit, um den drei Toa neue Denkweisen beim Angehen von Problemen und Wissen über ihre Kräfte beizubringen. So entdeckten alle drei, wie sie ihre Maskenkräfte benutzen konnten. Zu der Zeit trug er einen Helm, um seine Identität vor den Toa zu verbergen. Als sie auf die anderen drei Toa trafen, nahm er diesen ab und gab sich zu erkennen.

Auf ihrer Flucht aus dem Gefängnis der Dunklen Jäger entdeckten sie eine Matoraner-Kapsel, in der die schlafende Gestalt des echten Turaga Dume war. Lhikans Befürchtungen waren Wahrheit worden. Der Dume, der Lhikans Toa-Kameraden in den Tod geschickt und die Toa Metru als Verräter bezeichnet hatte, war selbst einer. Doch nun griffen einige Vahki die Gruppe an, weshalb sie einen Vahki-Transporter zum Fliehen benutzten und ins Kolosseum gingen.

Turaga Lhikan sterbend

Im Kolosseum gab sich der falsche Dume als Makuta Teridax zu erkennen. Lhikan geriet außer sich und erinnerte Teridax daran, dass er vor langer Zeit geschworen hatte, die Matoraner zu beschützen. Während der Makuta dem Kolosseum die Energie entzog, half Lhikan den Toa Metru, die Matoraner-Kapseln im Lagerraum des Kolosseums in ihren Transporter zu laden. Dann flohen sie mit dem Transporter aus der Stadt, die inzwischen um sie herum zerbröckelte, nachdem durch Mata Nuis Koma die Große Katastrophe herbeigeführt worden war.

Nidhiki versuchte noch einmal, Lhikan zu töten, aber der Versuch scheiterte, und als Teridax dem Kolosseum die Energie entzog, absorbierte er Nidhiki, Krekka und Nivawk in seine Essenz. Während Vakamas Konfrontation mit Teridax auf der Großen Barriere sah Lhikan, dass Vakama die Vahi – die Maske der Zeit – nicht richtig kontrollieren konnte. Lhikan stellte fest, dass er in Lebensgefahr war. Im letzten Moment sprang Lhikan Teridax' Attacke in den Weg und sein Körper wurde von den dunklen Energien, die stark genug waren, um einen Toa zu töten, überladen und tödlich verletzt. Sie waren zu viel für seine geschwächte Turaga-Form und Lhikan starb vor Vakamas Augen. Er nannte den Toa in seinem letzten Momenten stolz seinen „Toa-Bruder“.

Lhikan wurde später auf dem Roten Stern wiederbelebt, saß aber aufgrund dessen defekten Teleportationssystems in dem Stern fest.

Vermächtnis

Kurz nach dem Tod Lhikans benannten die Toa Metru ihr Transportmittel, mit dem sie nach Mata Nui gelangten, „Die Lhikan“ und nachdem sie die restlichen Matoraner von Metru Nui geholt hatten, bauten sie ein zweites Luftschiff, das sie „Die Lhikan II“ nannten.

Nachdem die Toa Metru nach Metru Nui zurückkehrten und in Toa Hordika verwandelt wurden, fanden Onewa und Vakama Beweise, dass Lhikan eigentlich die Matoraner Tehutti, Orkahm, Ahkmou, Nuhrii, Ehrye und Vhisola zu Toa machen wollte. Teridax hatte jedoch die Namen von Vakama und seinem späteren Team in Lhikans Geist gepflanzt, damit die falschen Matoraner Toa wurden. Lhikan schrieb dies in seinem Tagebuch nieder, das später von Toa Hordika Vakama gefunden wurde.

Nach der Großen Rettung ging Vakama zurück nach Metru Nui, um die Kanohi Vahi zu suchen. Dabei stieß er auf die Karzahni-Pflanze, die ihm erzählte, dass sein Team wirklich dazu bestimmt war, Toa zu werden. Desweiteren erklärte die Pflanze, dass Mata Nui geahnt hatte, dass Teridax Lhikan manipulieren wollte. Der Große Geist hatte daraufhin die Sterne so verändert, dass Teridax die falschen Namen in den Sternen las und Lhikan so die richtigen Namen in seinen Verstand pflanzte.

Bevor er starb, gab Turaga Lhikan Vakama seine Kanohi Hau, die Vakama als Erinnerung an sein heldenhaftes Opfer fortan mit sich trug. Später gab er sie dem Ta-Matoraner Jaller, da dessen Maske auf der Reise nach Mata Nui beschädigt worden war. Es ist möglich, dass ein Teil von Lhikan in Jaller weiterlebt, da seine Maske einen geistigen Abdruck des Toa enthielt, der während der großen Rettung schwächer wurde, und verschwand, als Jaller sie zum ersten Mal trug. Die beiden haben eine ähnliche Persönlichkeit.

1001 Jahre nach der Großen Katstrophe verlor Jaller Lhikans Maske an Karzahni, doch Tahu barg sie nach der Zerstörung von Karzahnis Reich. Im Kolosseum hatte man indes Denkmäler für Lhikan und die anderen Toa Mangai aufgestellt.

Während die Toa Inika auf der Suche nach der Maske des Lebens die 777 Stufen hinuntergingen, begegneten sie einer Illusion von Toa Lhikan. Die Toa kannten Lhikan nicht, erkannten ihn jedoch aus den Erzählungen der Turaga wieder. Lhikan warnte die Toa, weiterzugehen, da der weitere Weg sie wahrscheinlich umbringen würde. Die Toa lehnten die Warnung ab, woraufhin Lhikan wieder verschwand.

Dume erwähnte Lhikan in seiner Rede zur Feier von Mata Nuis Wiedererweckung, um ihn und alle anderen zu würdigen, die im langen Kampf gegen die Makuta gestorben waren. Ironischerweise offenbarte sich im Laufe jener Feier, dass Makuta Teridax noch am Leben war und Mata Nuis Stelle als Großer Geist eingenommen hatte.

Lhii

Nach der Großen Rettung bemerkte Vakama, dass die Matoraner alle Erinnerungen an ihre Zeit in Metru Nui verloren hatten. So erzählte Vakama ihnen Geschichten von Lhii, einem fiktiven Ta-Matoraner, der auf Lhikans Charakter basierte. Den Erzählungen zufolge trug Lhii eine komplett gelbe Rüstung und eine Kanohi Pakari. Auf diese Weise wollte Vakama sicherstellen, dass einer der größten Toa aller Zeiten niemals vollkommen vergessen werden würde, ohne dass sie die Geschichten von Metru Nui offenbarten. Der Legende zufolge war Lhii der größte Lavasurfer, direkt nach Toa Tahu. Er war anscheinend der Anführer von Jallers Kriegerklan im Dorf, aus dem Grund, da Jaller seine Maske trug. Eines Tages geriet er in einen schrecklichen Unfall beim Lavasurfen und starb. Die Ta-Matoraner behielten Lhii in ihrer Erinnerung, als sie jedoch die Geschichten von Metru Nui hörten, wussten sie, dass er nie existiert hatte.

Alternative Lhikan

Toa-Imperium

In dieser alternativen Dimension wurde Lhikan von Nidhiki und Tuyet getötet, da Nidhiki sich Tuyet anschloss. Tuyet konnte danach mit dem Nui-Stein das Universum übernehmen.

Lesovikks Vision

In einer Vision, die von Karzahnis Kanohi Olisi erschaffen wurde, wurde Lhikans Team von Lesovikks Team vor dem Angriff der Frostelus gerettet. Außerdem starb Lesovikks Team niemals und Lhikan hatte sogar die Chance, dem Team beizutreten.

Persönlichkeit

Toa Lhikan & Kikanalo

Lhikan sah sich selbst als eine Art „großer Bruder“ der Matoraner. Obwohl er nicht aus Metru Nui stammte, war er seiner Wahlheimat und ihrer Bevölkerung äußerst loyal. Kaum ein Toa war je so eng mit den Matoraner verbunden gewesen wie er. Wenn seine Dienste nicht benötigt wurden, konnte Lhikan oft bei verschiedenen Matoraner aus allen Metru gefunden werden, wie er sich ihre Problemen anhörte und ihnen Ratschläge erteilte.

Nachdem Turaga Dume sich immer mehr zurückzog, da er durch Makuta Teridax ersetzt worden war, begann Lhikan, Streitigkeiten zu schlichten und alltägliche Entscheidungen in der Stadt zu fällen. Mit der Zeit war er von einem unerfahrenen Toa zu einem weisen und verlässlichen Anführer geworden.

Fähigkeiten und Ausrüstung

Lhikan kontrollierte die Macht von Hitze und Flamme. Er konnte Feuerbälle werfen, praktisch jede Substanz einschmelzen, thermale Aufwinde erzeugen um dadurch fallende Objekte zu verlangsamen und viele weitere Dinge. Seine Toa-Werkzeuge waren zwei Feuer-Großschwerter, die kombiniert ein Flugbrett ergaben, das auch als Schild benutzt werden konnte. Er trug eine Kanohi Hau, die Große Maske des Schutzes.

Als Turaga hatte er noch minimale elementare Feuerkräfte und trug neben seinem Feuerstab ein Schild, das er als Toa besessen hatte. Als er sich den Toa Metru zeigte, verbarg er seine Maske hinter einer Art Helm, den er später aber ablegte. Seine Maske war die Kanohi Hau, die Edle Maske des Schutzes.

Reale Welt

Der Gold Good Guy stellt Turaga Lhikan dar.
  • Das Set 8811 Toa Lhikan & Kikanalo wurde im Jahr 2004 als schwer erhältliches Set verkauft. Das Set enthielt 214 Teile, doch für Lhikan wurden nur 44 Teile verwendet. Man konnte Lhikan, oder einen anderen Toa, auf den Rücken des Kikanalo setzen. Seine Feuer-Großschwerter ließen sich zu einem Flugbrett kombinieren.
  • 2006 erschien das Promoset 7216 Gold Good Guy, welches Lhikan als Turaga darstellt[1] und 22 Teile enthielt.

Trivia

  • Am 21. September 2014 bestätigte Greg Farshtey, dass Lhikan aus Metru Nui stammt.[2] Zuvor war Metru Nui jedoch immer explizit als Lhikans Wahlheimat bezeichnet worden, die er vor 4000 Jahren zum ersten Mal betreten hatte. Als Farshtey auf diese Inkonsistenz aufmerksam gemacht wurde, zog er seine Aussage zurück.[3]

Auftritte und Quellen

2004

2005

2006

2007

2008

2009

Einzelnachweise

  1. Chat mit Greg Farshtey, 25. September 2014
  2. Chat mit Greg Farshtey, 21. September 2014
  3. Chat mit Greg Farshtey, 14. Oktober 2014

Siehe auch

Externe Links