Das Chronist-Wiki hat 1.236 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 64 Artikel)

 

Mahri Nui

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Der Anblick, der das Leuchten des Lichtsteins zeigte, wo eine dünne Luftblase das Gebäude umgab. Jene Blase, so lebenswichtig und fragil, symbolisierte das matoranische Leben in Mahri Nui. Sie hielten hier durch, gerade noch so, ohne je zu wissen, wann der nächste Angriff kommen mochte oder ob die Luftfelder plötzlich unfruchtbar werden würden.
— Erzähler, City of the Lost


Generation 1
Mahri Nui
Mahri Nui.jpg
Ort
Welt:
Aqua Magna
Orttyp:
Stadt
Geographische Lage:
Im Wasser unter Voya Nui (früher)
Bewohner:
Matoraner
Herrscher/Anführer:
Vorsitzender des Stadtrats (zuletzt Defilak)
Erbauer:
Matoraner
Status:
Zerstört

Mahri Nui, auch bekannt als Verlorenes Land (engl.: Lost Land), war eine versunkene Stadt, die einst ein Teil von Voya Nui war, bevor sie im Meer von Aqua Magna verschwand.

Geschichte

Während der Großen Katastrophe brach der Mount Valmai aus und schickte große Mengen geschmolzener Protodermis in die Richtung der Voya-Nui-Bucht. Sie kühlte später ab und die Matoraner von Voya Nui konstruierten das Dorf Mahri Nui auf der gehärteten Lavaformation.

Zirka 700 Jahre später brach Mahri Nui aufgrund seiner schwachen Fundamente von der Insel ab und versank im Meer. Mit der Stadt versanken auch Hunderte von Matoranern. Im Laufe der Zeit erschuf Lava aus dem Mount Valmai eine Felsformation, die man später als die Kordel bezeichnete, die Mahri Nui und Voya Nui miteinander verband und somit als Anker für die Insel oben diente, die fortan nicht mehr im Ozean weitertrieb. Mahri Nui ruhte auf einer umgekehrten, pyramidalen Formation namens Mahri-Fels, die sich in den Außengebieten der zerstörten Überreste der Grube befand.

Die Ignika sinkt zu Mahri Nui herab

Als Mahri Nui versank, krachte es in ein Luftgrasfeld, wodurch Hunderte von Luftblasen freigesetzt wurden, die den Matoranern ermöglichten, lange genug zu überleben, um ein Zuhause zu errichten und weiteren Mutationen durch das Meerwasser zu entgehen. Die Festung, die der Barraki Ehlek errichtet hatte, wurde vom versinkenden Mahri Nui zermalmt, was Ehleks langjährigen Hass gegen die Matoraner der Stadt entfachte. Die Stadt wurde jedoch nicht von den Barraki angegriffen, da deren Anführer Pridak darin keinen Gewinn sah. Ehlek versuchte einmal, das Dorf mit seiner Armee anzugreifen, wurde aber von Carapar aufgehalten, der von Takadox geschickt worden war, der glaubte, dass die Kanohi Ignika sich bei den Matoranern befand.

Als die Maske des Lebens einen Giftaal vergrößerte, um sich selbst zu schützen, startete der gigantische Aal einen Angriff auf Mahri Nui, bei dem er ein Lagerhaus der Siedlung zerstörte. Nur dank des schnellen Denkens des damaligen Stadtratsführers Defilak konnten größere Beschädigungen der Stadt verhindert werden. Nachdem alle Lichtsteine von Mahri Nui zerschmettert worden waren, was die Stadt fast völlig verdunkelte, verlor der Giftaal seine Beute aus dem Auge und begab sich stattdessen zur Steinkordel, wo die Toa Inika gegen die Zyglak kämpften.

Nachdem die Toa Inika zu den Toa Mahri verwandelt worden waren, willigten sie ein, den Matoranern beim Kampf gegen die Barraki zu helfen, nachdem sie zuerst von den Matoranern angriffen worden waren, die sie für Flüchtlinge aus der Grube hielten. Während die anderen fünf Toa als Zeichen ihres guten Willens die Luftfelder befreiten, gestattete man Matoro, in der Stadt zu bleiben, doch er war zur Flucht gezwungen, nachdem die Matoraner die Toa Mahri in Gesellschaft der Barraki gesehen hatten. Die Toa kehrten später in die Stadt zurück und schafften es, die Matoraner davon zu überzeugen, dass sie Verbündete waren. Nach vielen Schlachten gegen die Heere der Barraki transportierten die Toa die Matoraner durch die Kordel in unterirdische Kammern auf Voya Nui. Die Toa Mahri begaben sich dann wieder in die Tiefe, um auf Matoros Drängen hin die Kordel zu zerstören. Nachdem dies getan war, begann Voya Nui schnell in den Ozean hinabzusinken, um zu seinem Herkunftsort im Matoranischen Universum zurückzukehren, wobei es Mahri Nui zerschmetterte.

Geographie

Die versunkene Stadt Mahri Nui

Das Dorf Mahri Nui befand sich auf dem Mahri-Felsen, einer umgekehrten Felspyramide, die direkt auf der Barraki-Festung gelandet war. Merkmale Mahri Nuis waren eine starke und gefährliche Unterströmung vor dem Westrand der Stadt und die Salzsäulen am Nordende der Staft, bei denen Pridak am liebsten jagte. Orte innerhalb der von Luftblasen umschlossenen Stadt umfassten die Mahri-Nui-Festung, diverse Unterkünfte, Hydruka-Pferche und eine Schule, in der Matoranern Dinge über die Tierwelt des Meeres gelehrt wurde.

Die Bewohner

Matoraner

Die Matoraner von Mahri Nui bauten Statuen zum Gedenken eines jeden ihrer gefallenen Freunde. Der Anführer von Mahri Nui war jeden Monat ein anderer Matoraner. Die Geschenke, die die Matoraner von Voya Nui zum Gedenken ihrer verlorenen Freunde regelmäßig ins Meer warfen, kamen tatsächlich bei den Mahri-Nui-Matoranern an und wurden von diesen als Gaben des Großen Geistes betrachtet. Sie lagerten diese Geschenke in der Matoranischen Ratskammer, wo sie Treffen abhielten, um die aktuelle Lage ihrer Stadt zu debattieren. Die Mahri-Nui-Matoraner lebten nach der Zerstörung ihrer Stadt wieder mit den Voya-Nui-Matoranern auf ihrem Heimatkontinent und siedelten später nach Spherus Magna über.

Trivia

  • Frühere Namen, die die LEGO Company für Mahri Nui im Sinn hatte, waren Ankor Nui und Akua Nui.
  • Der Name "Mahri Nui" leitet sich von dem lateinischen Wort marinus (deutsch: Marine; zur See gehörend) ab.

Auftritte und Quellen

2006

2007

2008

2009