Das Chronist-Wiki hat 1.229 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.200 Artikel (noch -29 Artikel)

 

Matoranisches Universum

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Werdet ihr die Luft bekämpfen, die ihr atmet, Toa? Den Boden, auf dem ihr lauft?
Versteht - Ich muss euch nicht länger bekämpfen, in der Hoffnung das Universum zu regieren. Ich bin das Universum.

— Teridax, The Final Battle
Generation 1
Matoranisches Universum
Matoranisches Universum.jpg
Ort
Geographische Lage:
Im Großer-Geist-Roboter
Bewohner:
Verschiedene
Erbauer:
Große Wesen
Status:
Zerstört

Das Matoranische Universum (engl.: Matoran Universe) war der Name für die Welt, die sich im Innern des Großen-Geist-Roboters befand. Das Universum wurde von den Großen Wesen gebaut und enthielt einige Kuppeln, in denen sich die Inseln und Länder des Universums befanden. Mata Nui, der den Roboter beherrschte, sollte über das Universum wachen und es versorgen.

Geschichte

Das Matoranische Universum wurde vor über 100.000 Jahren im Inneren von Mata Nuis Körper von den Großen Wesen erschaffen. Die Großen Wesen begannen mit dem Aufbau des Universums nach dem Zerbrechen von Spherus Magna.

Die Großen Wesen erschufen das Wesen Tren Krom, damit dies über die ersten Lebewesen des Universums, die Matoraner, wachen konnte, während die Großen Wesen einige Orte aufbauten. Später wurden Artakha und Karzahni geschaffen, welche ihre Reiche aufbauten, die sie danach regierten. Eine Organisation namens Hand von Artakha wurde gegründet, um die Matoraner zu beschützen. Danach legten die Großen Wesen das Fundament von Metru Nui und erschufen Helryx, die erste Toa, um die Matoraner zu beschützen und den Aufbau der Stadt zu überwachen. Dann wurde die Kanohi Ignika geschmiedet, um Mata Nuis Leben zu retten, und unter dem Mount Valmai, in der Kammer des Lebens versteckt. Nachdem die Hand von Artakha aufgelöst wurde, erstellte Helryx eine neue Organisation namens Orden von Mata Nui. Ebenso wurde die Bruderschaft der Makuta gegründet, eine Organisation die von Miserix angeführt wurde und deren Aufgabe es war Rahi zu erschaffen.

Später wurden die sechs Toa Mata von Artakha erschaffen, deren Aufgabe die Erweckung Mata Nuis war, sobald er in Gefahr war. Sie wurden von dem späteren Grubenwächter Hydraxon trainiert und danach nach Karda Nui gebracht um die dort lebenden Av-Matoraner zu beschützen. Nach Mata Nuis Erweckung, wurde Tren Krom auf eine Insel gesperrt. Mata Nui wählte sechs Wesen, die Barraki, aus, um das Universum zu beherrschen. Diese Wesen schlossen sich dann zu der Liga der Sechs Königreiche zusammen, die später plante Mata Nui zu stürzen, jedoch von der Bruderschaft der Makuta aufgehalten wurde. Die Barraki wurden in die Grube gesperrt, doch Makuta Teridax begann selbst einen Plan zu schmieden Mata Nui zu unterwerfen.

Nachdem die Liga der Sechs Königreiche zerschlagen wurde, begann auf Metru Nui ein Bürgerkrieg, der die große Störung verusachte, durch den Mata Nuis Gesundheit stark geschädigt wurde. Ein Toa-Team, angeführt von Toa Jovan, machte sich auf den Weg nach Voya Nui und eines der Teammitglieder benutzte die Ignika, um Mata Nui zu retten. Nach der großen Störung teilte Miserix jedem Makuta eine Region des Universum zu und Teridax wurde nach Metru Nui geschickt, als Ehre dafür, dass er den Bürgerkrieg beendet hatte.

Vor etwa 4.000 Jahren schickte der Umschattete drei Dunkle Jäger los, um eine Kreatur, namens Kanohi-Drache, aus seinem Unterwassergefängnis zu befreien, da dies ein Teil seines Plans war Metru Nui einzunehmen. Turaga Dume rief dann die Toa Mangai nach Metru Nui, die den Kanohi-Drachen nach einigen Monaten besiegten und ihn nach Xia brachten. Die elf Toa beschlossen auf Metru Nui zu bleiben, doch Toa Tuyet wurde von den Dunklen Jägern gesucht, da sie den Nui-Stein besaß. Tuyet begann dann Matoraner zu töten, um Lhikan und Nidhiki zu überzeugen, dass die dunklen Jäger die Matoraner getötet hatten. Schließlich fanden die beiden Toa jedoch heraus, dass Tuyet die Matoraner umgebracht hatte und besiegten sie. Sie wurde in der Nacht von Botar in eine andere Dimension gebracht. Eine alternative Tuyet wurde in die Grube gebracht, um den Plan des Ordens, den Nui-Stein rezuproduzieren, zu tarnen.

1.000 Jahre nach der Befreiung des Kanohi-Drachen, erklärte der Umschattete Metru Nui den Krieg. Toa Nidhiki schloss sich den dunklen Jägern an und lockte die Armee von Toa in einen Hinterhalt. Dieser Hinterhalt wurde jedoch von Lhikans Armee angegriffen und gezwungen Metru Nui mit Nidhiki zu verlassen.

500 Jahre danach, griff Makuta Kojol die Insel von Artakha an, um die Kanohi Avohkii zu stehlen. Danach bat Artakha den Orden von Mata Nui jede Karte von Artakha und jeden, der den Standort der Insel kannte, zu töten. Kojol wurde daraufhin vom Orden von Mata Nui getötet.

Vor ungefähr 1.003 Jahren, infizierte Makuta Teridax den Großen Geist Mata Nui mit einem Virus, der in schwächte. 299 Jahre danach, entführte Teridax Turaga Dume und gab sich als der Herrscher von Metru Nui aus. Danach brachte er alle Matoraner der Stadt dazu, sich in Matoraner-Kapseln zu begeben, die ihre Erinnerungen löschen und sie schwächen sollte, damit er ihr Anführer sein konnte. Danach schickte er alle Toa Mangai auf Missionen, bei denen sie getötet wurden, bis nur noch Toa Lhikan in der Stadt war. Als Lhikan bemerkte, dass sich Dume anders verhielt, erschuf er sechs Toa-Steine und gab sie Matoranern, die sich daraufhin in Toa Metru verwandelten. Diese Toa konnten Teridax besiegen und ihn in einem Toa-Siegel aus Protodermis einsperren, jedoch konnten sie nicht verhindern, dass Mata Nui durch den Virus in einen tiefen Schlaf fiel.

Mata Nui war gerade dabei seine Mission zu erfüllen, als er begann zu fallen und auf Aqua Magna landete. Der Aufprall auf dem Planeten verursachte eine Große Katastrophe im Matoranischen Universum, bei der vielerorts Schäden entstanden.

Dunkle Zeit

Während der Großen Katastrophe, brach ein Teil des Südlichen Kontinents, Voya Nui, vom Südlichen Kontinent ab und trieb an die Oberfläche Aqua Magnas, wo sie eine neue Insel bildete. Dadurch wurde ein großes Loch in der Decke von Karda Nui geschaffen, durch das das Grubenwasser in das Herz des Universums floss und den sandigen Boden von Karda Nui in einen giftigen Sumpf verwandelte. Wenig später wurde Metru Nui von den Visorak, unter der Leitung von Roodaka und Sidorak, angegriffen. Die Toa Metru kehrten nach Metru Nui zurück, um die letzten Matoraner zu holen und wurden von den Visorak in Toa Hordika verwandelt. Mit der Hilfe der Rahaga konnten sie die Visorak-Horde zerstreuen und deren Anführer besiegen. Dabei wurde Teridax jedoch wieder befreit. Die Toa brachten die letzten Matoraner auf die Insel Mata Nui und erweckten sie dort, wodurch sie sich in Turaga verwandelten.

1.000 Jahre später kehrten die Bewohner von Mata Nui nach Metru Nui zurück. Turaga Dume, der ebenfalls in einer Matoraner-Kapsel gefangen war, jedoch früher erwachte, erzählte den Toa Nuva, dass Mata Nui nicht nur schlief, sondern starb. Diese sechs Toa machten sich auf den Weg nach Voya Nui, um den Großen Geist mit Hilfe der Kanohi Ignika zu retten. Auf Voya Nui wurden sie jedoch von den Piraka besiegt, die ebenfalls auf der Suche nach der Maske waren. Nachdem es kein Lebenszeichen von den Toa Nuva gab, machte sich eine Gruppe von Matoranern, angeführt von Jaller, auf den Weg nach Voya Nui. Diese Matoraner benutzten Toa-Kanister um den Toa Nuva zu folgen, wobei sie vom roten Stern in Toa Inika verwandelt wurden. Ihre matoranischen Verbündeten befreiten die Toa Nuva aus der Gefangenschaft der Piraka, während die Toa Inika die Maske suchten. Nachdem sie die Ignika gefunden hatten, tauchte sie in die Wellen ab.

Als die Toa Inika der Maske des Lebens folgten, wurden sie von dieser in Toa Mahri verwandelt. Nach einigen Kämpfen mit den Barraki und einem Maxilos-Roboter, der unter der Kontrolle von Teridax stand, zerstörten die Toa Mahri die Kordel, wodurch Voya Nui wieder an seinen Ort am Südlichen Kontinent trieb. Matoro konnte die Insel einholen und landete in Karda Nui, von wo aus er die Maske des Lebens benutzte um seine Freunde wieder nach Metru Nui zu teleportieren und Mata Nuis Leben zu retten.

Währenddessen bereiteten die Toa Nuva die Erweckung von Mata Nui vor, indem sie die Aufgaben einer Schriftrolle erfüllten. Als alle Aufgaben erfüllt waren, sahen sie wie der Stab von Artakha die Schäden reparierte, die durch die große Katastrophe im Universum entstanden waren. Danach durften sie die Insel von Artakha betreten, wo sie adaptive Rüstungen bekamen und nach Karda Nui teleportiert wurden.

Etwa um die selbe Zeit stellte Brutaka ein Team aus korrupten Gestalten zusammen, das mit ihm nach Artidax reisen sollte, um Miserix, den ehemaligen Anführer der Bruderschaft der Makuta, zu befreien, was ihnen auch gelang.

Teridax' Herrschaft

Nachdem die Toa Nuva den Großen Geist erfolgreich erweckt hatten, erhob er sich zum ersten Mal seit 1.000 Jahren. Jedoch hatte Teridax die Kontrolle über Mata Nuis Körper bekommen und den Großen Geist in die Kanohi Ignika verbannt, welche er anschließend aus dem Universum geschleudert hatte. Der Makuta verkündete den Matoranern seine Machtergreifung und ernannte Ahkmou zum neuen "Turaga" von Metru Nui. Der Po-Matoraner versklavte die Matoraner daraufhin, während sich andere Gruppen zusammenschlossen um gegen Teridax zu rebellieren.

Teridax nahm später die Verfolgung von Mata Nui auf und landete auf Bara Magna. Dort ließ er eine große Armee aus Rahkshi des Hitzeblicks auf Bara Magna los. Später schickte Teridax einige Skakdi, unter der Führung von Nektann, los, um die Glatorianer und Toa, die sich in der Nähe des Roboters befanden, zu bekämpfen.

Während Teridax' Kampf mit Mata Nui, wurde er von Mata Nui in die Flugbahn eines Fragments von Aqua Magna gestoßen. Als das Fragment des Planeten auf Teridax' Kopf traf, wurde der Kernprozessor zerstört, wodurch Teridax getötet und Metru Nui beschädigt wurde. Da der Roboterkörper nicht mehr kontrolliert wurde, fiel er auf die Oberfläche von Bara Magna, wodruch das Universum beschädigt wurde. Das Matoranische Universum wurde nach Teridax' Tod nicht mehr mit Hitze und Gravitation versorgt, woraufhin die meisten Bewohner des Universums nach Spherus Magna zogen.

Orte

Metru Nui

Das Matoranische Universum besteht aus mehreren einzelnen Kuppeln, in denen sich Inseln und Meere befinden:

  • Metru Nui, die Stadt der Legenden, lag unter einer eigenen Kuppel. Die Insel Metru Nui funktionierte als Mata Nuis Gehirn und unter ihr befand sich der Kernprozessor.
  • Karzahni lag südlich von Metru Nui und war ebenfalls unter einer eigenen Kuppel. Die beiden Kuppeln von Karzahni und Metru Nui waren durch ein Stück hügeliger Landmasse und einem Tunnel verbunden, der von den zukünftigen Toa Inika benutzt wurde, während sie nach Voya Nui reisten.
  • Zakaz, Xia und Stelt bildeten eine Inselkette in der Nähe von Karzahni und dem Südlichen Kontinent.
  • Der Nördliche Kontinent befand sich südlich von Karzahni und nördlich des Südlichen Kontinents. Auf dem Nördlichen Kontinent befand sich ebenfalls die Tren-Krom-Halbinsel.
  • Artakha befand sich westlich dem Nördlichen Kontinent.
  • Odina, Nynrah und die Heimatinsel der Visorak bildeten eine eigene kleine Inselkette, die östlich von dem Südlichen Kontinent platziert war.
  • Der Südliche Kontinent befand sich südlich von Metru Nui und war um einiges größer als die Stadt der Legenden. Unter dem Südlichen Kontinent befand sich eine große Zahl an unterirdischen Höhlen, die von den Av-Matoranern bewohnt wurden.
    • Voya Nui war ein Teil des Südlichen Kontinents, brach jedoch bei der großen Katastrophe vom Kontinent ab und trieb an die Oberfläche, südlich der Insel Mata Nui. Auf ihrer Suche nach der Maske des Lebens, zerstörten die Toa Mahri die Kordel und brachten Voya Nui somit wieder zurück zum südlchen Kontinent.
  • Karda Nui lag unter dem Südlichen Kontinent und wurde oft als eigene Welt bezeichnet. Karda Nui war das Herz von Mata Nui.
  • Südlich des Südlichen Kontinents befanden sich zwei Inselketten. Auf diesen Inseln gab es eine reihe aktiver Vulkane, die von zwei der Toa Nuva vor dem Ausbruch geschützt wurden. Über diese Inseln und ihr Zweck ist nichts bekannt.