Das Chronist-Wiki hat 1.236 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 64 Artikel)

 

Nocturn

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Er wurde von seiner Insel verbannt, nachdem er etwas zerbrach." — "Was zerbrach er?" — "Die Insel.
Takadox und Mantax, Prisoners of the Pit
Nocturn
Nocturn.jpg
Charakter
Welt:
Matoranisches Universum (früher), Aqua Magna (früher), Roter Stern
Team/Gruppierung:
Liga der Sechs Königreiche (Leutnant von Ehleks Armee)
Fähigkeiten/Kräfte:
Mutagen-Immunität, Regeneration
Ausrüstung:
Tentakel, Polypenwerfer, Schwerter
Letzte Sichtung:
Die Grube
Status:
Aktiv

Nocturn war ein mächtiges Wesen, das in die Grube verbannt wurde und dort bei einem Fluchtversuch von Hydraxon getötet wurde.

Biographie

Nocturn in den Comics

Nocturn lebte früher auf einer kleinen Insel des Matoranischen Universums, bis er die Insel jedoch in Stücke schlug, woraufhin man ihn in die Grube sperrte. Doch eines Tages löste Makuta Teridax die Große Katastrophe aus, wodurch die Gefangenen der Grube fliehen konnte. Nocturn lebte nun auf den Meeresgrund, wo alle anderen ehemaligen Gefangen mutierten. Nocturn war jedoch durch seine Spezies gegen die Gruben-Mutagen immun.

In der Zeit in der Grube traf Nocturn auf Pridak, der ihm aufgrund seiner Ungehorsamkeit einen Arm abbiss, welcher aber nachwuchs. Trotzdem musste Nocturn den Verlust seines Tentakels hinnehmen, kam aber später in die Armee des Barraki Ehlek, wo er Leutnant wurde. Nocturn hielt sich während seiner Zeit bei den Barraki oft in den Zähnen des Messerwals auf.

Später erreichte die legendäre Kanohi Ignika den Meeresboden, weshalb Takadox zu Nocturn kam, um ihn nach der Maske auszufragen. Nocturn fühlte sich schnell als Lügner beleidigt, wurde aber von Takadox zu einem Gehilfen gemacht, indem dieser ihn hypnotisierte. Bald daraufhin entdeckte er, dass der Eingang zur alten Grube verschlossen war, woraufhin er dachte, dass jemand etwas vor ihm verstecken würde. Er öffnete den Eingang und ihm kamen Kalmah und Takadox heraus. Letzterer erzählte Nocturn, dass einige Zyglak ihn beleidigt hätten, weshalb Nocturn diese angriff.

Nocturn im Kampf gegen Hydraxon

Als die Barraki in den Besitz der Maske des Lebens waren, gaben sie die Maske an Nocturn weiter, damit dieser auf sie aufpassen konnte. Zur Verteidigung bekam Nocturn auch einen Polypenwerfer von den Barraki. Die Maske gab ihm nach kurzer Zeit die Kraft, alles, was Nocturn berührt, zu töten. Er genoß die Verwendung dieser Fähigkeit am Anfang, doch bald langweilte es ihn, seine Opfer nicht mehr leiden zu sehen, weshalb er mit der Ignika rumspielte, bis diese einen Gadunka vergrößerte.

Danach machte sich Nocturn auf die Suche nach Ehlek, wurde aber selbst von Hydraxon gefunden, welcher ihn angriff und erledigen konnte, da er als Ordensdiener viel mehr Erfahrung und Können als Nocturn hatte. So bekam Hydraxon die Maske des Lebens und Nocturn verschwand, während Hydraxon von Hahli abgelenkt wurde.

Die Barraki sammelten später ihre Armeen, um die Toa Mahri anzugreifen, da diese nun im Besitz der Maske waren. Nocturn war so in Ehleks Armee, als die Barraki auf Teridax im Maxilos-Roboter trafen. Nachdem die Armeen den Makuta besiegt hatten, gab es gegen die Toa eine finale Schlacht, in der auch Nocturn mitkämpfte. Doch Matoro konnte entkommen, die Ignika benutzen, das Universum retten und die Toa Mahri nach Metru Nui teleportieren, wodurch die Schlacht ein Ende fand. Später wurde Nocturn wieder in die Grube gesperrt.

Nocturn versuchte von dort zu fliehen, wobei er von Hydraxon getötet wurde. Er wurde später auf dem Roten Stern wiederbelebt, saß aber aufgrund dessen defekten Teleportationssystems in dem Stern fest.

Persönlichkeit

Nocturn war ein Adjutant des Barraki Ehlek in der Grube und nicht gerade klug. Wenn er nicht in Ehleks Armee diente, war Nocturn an einem Ort namens "Zähne des Messerwals", einer Felsformation der Grube. Nocturn war nicht nur immens stark, denn er wurde auch leicht wütend. Er war lieber alleine und ernährte sich von Messerwalen und Riesenkraken. Interessant ist, dass er sowohl im Wasser als auch an Land atmen konnte, da seine Spezies gegen das Mutagen der neuen Grube immun war. Er blieb nur dort, weil man ihn nirgendwo anders haben wollte, und weil man ihn sonst wieder einfangen und verbannen würde.

Fähigkeiten und Ausrüstung

Einst hatte er an beiden Armen einen Tentakel besessen, doch ein Arm war samt Tentakel von dem Barraki Pridak abgebissen worden. Durch die Regenerationskräfte seiner Spezies wuchs wenigstens der Arm nach. Nocturn besaß insgesamt vier Arme, einer davon mit Tentakel, zwei andere Arme mit scharfen Messern und einen vierten mit einem Polypenwerfer der Barraki ausgerüstet. Er beherrschte so ziemlich jede Form des Unterwasserkampfes.

Reale Welt

  • Das Set 8935 Nocturn wurde im Jahr 2007 in limitierter Auflage verkauft. In dem Set waren 114 Teile, die auch Elemente aus den anderen Barraki-Sets enthielten. So hatte Nocturn zum Beispiel den Kopf von Carapar in einer anderen Farbe. Als Schusswaffe war ein Polypenwerfer im Set. Zudem waren Leuchtelemente und Klingen dabei.

Auftritte und Quellen

2007

2008

Externe Links