Das Chronist-Wiki hat 1.236 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 64 Artikel)

 

Nui-Stein

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Sobald er aktiviert wurde, wird er winzige Mengen Energie von jedem Toa innerhalb eines 3000-Kio-Radius absorbieren, so langsam und sicher, dass es nicht bemerkt werden wird, bis es zu spät ist.
Toa Mangai Tuyet, Die vielen Toten von Toa Tuyet


Generation 1
Nui-Stein
KeinBild.png
Objekt
Objekttyp:
Artefakt
Welt:
Matoranisches Universum (früher); Spherus Magna
Kraft/Funktion:
Absorption von Toa-Kraft
Besitzer/Benutzer:
Tuyet
Status:
Intakt

Der Nui-Stein war ein mächtiges Objekt, das die Kraft eines Toa verstärken konnte.

Geschichte

Der Nui-Stein wurde von einer Gruppe von Lebewesen im Matoranischen Universum geschaffen. Als seine Schöpfer sein volles zerstörerisches Potenzial erkannten, wollten sie ihn zerstören, doch sie scheiterten. Der Stein wechselte mehrfach den Besitzer, bis er schließlich zur Heimatinsel von Toa Tuyet kam. Tuyet nahm den Stein mit, als sie ihre Heimat verlies, um sich den Toa Mangai beim Kampf gegen den Kanohi-Drachen anzuschließen. Später fanden die Dunklen Jäger heraus, dass sie ihn hatte, und gingen nach Metru Nui, um einen Bergungsversuch zu unternehmen. Tuyet überlistete Lhikan und Nidhiki dazu, sich für sie um die Jäger zu kümmern, doch Lhikan entdeckte schließlich, dass sie den Stein besaß, den sie daraufhin einzusetzen versuchte. Nachdem Toa Nidhiki sich dem Gerangel anschloss, wurde Tuyet besiegt und der Stein wurde von Lhikan zerstört, um Nidhiki daran zu hindern, denselben Fehler wie Tuyet zu begehen.

Als der Stein zersplitterte gruben sich jedoch kleine Scherben des Nui-Steins in Tuyets Rüstung ein. Aufgrund dessen wurde sie vom Orden von Mata Nui gefangen genommen und von Botar in eine Taschendimension gebracht, in der es keine Toa gab, deren Kraft sie stehlen konnte. Während ihrer Gefangenschaft wurden die Fragmente des Nui-Steins aus ihrer Rüstung entfernt und der Orden von Mata Nui war imstande, den gesamten Stein wiederzuerschaffen. Tuyet wurde vom Orden jahrhundertelang über den Stein verhört, da der Orden seine Geheimnisse zu erfahren hoffte, um ihn zu kopieren.

Währenddessen wollte Makuta Teridax den Nui-Stein für seine eigenen Zwecke haben, sodass ein Toa, der womöglich eines Tages zur Bruderschaft der Makuta überlief, mithilfe des Steins unvorstellbar mächtig gemacht werden konnte. Er zwang den Toa Mahri Matoro, mithilfe seiner Kanohi Tryna die Leiche einer Toa wiederzubeleben, die er für Tuyet hielt, die in Wahrheit aber eine alternative Version von ihr aus einem Paralleluniversum war, die vom Orden zur Tarnung ihres Unterfangens in die Grube gesteckt worden war. Teridax versuchte später, den Stab von Artakha zur Wiederherstellung des Nui-Steins aus den Kristallfragmenten in der Rüstung der alternativen Tuyet zu verwenden, doch er scheiterte. Es war ohnehin ein vergebliches Bestreben, da die Scherben von einem gewöhnlichen, machtlosen Kristall stammten und nicht vom Nui-Stein.

Die Tuyet aus der Hauptrealität konnte schließlich entkommen, indem sie ihren Gefängniswächter auf ihre Seite zog und ihren eigenen Tod vortäuschte. Sie kehrte mit dem Stein in ihr eigenes Universum zurück, lud selbigen aber unterwegs mit Toa-Kraft aus mehreren alternativen Universen auf. Als die Matoraner Macku, Hafu und Kapura sie in den Archiven entdeckten, zeigte Tuyet ihnen den Nui-Stein und behauptete, er wäre ihre einzige Hoffnung, Teridax zu besiegen.

Alternative Nui-Steine

Toa-Imperium

In einem alternativen Universum konnte Tuyet Lhikan töten, da Nidhiki seinen alten Freund verriet. Mithilfe des Nui-Steins war sie imstande, die Kraft von dreihundert Toa einzusetzen und die Kontrolle über das Universum zu übernehmen. Sie trug ihn die ganze Zeit bei sich.

Funktionalität

Der Nui-Stein war ein Kristall von in etwa der Größe einer Toa-Faust. Wenn er inaktiv war, war er von dunkler Farbe, doch wenn er Kraft sammelte, begann er zu leuchten und Hitze auszustrahlen. Wenn er aktiviert wurde, absorbierte der Nui-Stein Toa-Kraft von Toa in einem Umkreis von 3000 Kio. Diese Kraft konnte dann von einem anderen Toa angezapft werden, was selbigem größere Fähigkeiten beim Einsatz von Elementarenergie gewährte. Jedoch unterlag der Stein einem Limit an Kraft, die er speichern konnte, und eine weitere Beschränkung existierte für die Menge an Toa-Kraft, die der Benutzer gleichzeitig handhaben konnte. Die vom Nui-Stein gesammelte Kraft konnte nur von Toa verwendet werden und dies auch nur durch direkten Kontakt mit dem Stein.

Trivia

  • Der Stein konnte nicht die latente Toa-Kraft in Matoranern entziehen, die dazu bestimmt waren, zu Toa zu werden.

Auftritte und Quellen

2007

2008

2009