Das Chronist-Wiki hat 1.236 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 64 Artikel)

 

Onua

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel wurde zum Lesenswerten Artikel Juli 2015 gekürt.

Generation 1
Du musst immer aufpassen wohin du rennst- besonders wenn Onua Nuva in der Nähe ist.
— Onua, Streit auf Mata Nui


Onua
Toa Mata Onua.jpg
Toa Mata
Welt:
Matoranisches Universum
Spezies:
Toa
Team/Gruppierung:
Toa Mata
Element:
Erde
Ausrüstung:
Klauen
Maske:
Große Pakari
Toa Nuva Onua.jpg
Toa Nuva
Welt:
Matoranisches Universum
Spezies:
Toa
Team/Gruppierung:
Toa Nuva
Element:
Erde (verstärkt)
Ausrüstung:
Bebenbrecher
Maske:
Große Pakari Nuva
Toa Nuva Onua Mistika.jpg
Adaptive Rüstung
Welt:
Matoranisches Universum (früher), Spherus Magna
Spezies:
Toa
Team/Gruppierung:
Toa Nuva
Element:
Erde (verstärkt)
Ausrüstung:
Multiresistenter Schild, Nynrah-Geistblaster
Maske:
Große Pakari Nuva
Letzte Sichtung:
Bara Magna
Status:
Aktiv


Onua war der Toa der Erde im Team der Toa Nuva, die den Großen Geist Mata Nui erweckten. Er wurde durch Energiegeladene Protodermis in den Toa Nuva der Erde verwandelt.

Biographie

Als Toa Mata

Frühes Leben

Onua wurde vor 100.000 Jahren von Artakha als ein Mitglied der Toa Mata erschaffen. Ihr erstes Erwachen hatten die Toa auf Daxia, wo ihnen erklärt wurde, dass sie Toa waren. Seine Toa-Geschwister, Lewa, Pohatu, Tahu, Kopaka und Gali wurden zusammen mit ihm von Hydraxon trainiert. Eine ihrer Aufgaben war, Masken zu suchen. Hydraxon versteckte ihre Masken auf der ganzen Insel um sie auf Zeiten vorzubereiten, in denen es vielleicht nicht einfach sein würde Masken zu finden. Die Toa versuchten den ganzen Tag ihre Kanohi alleine zu finden, doch Lewa bemerkte, dass Hydraxon wollte, dass die Toa zusammenarbeiteten, wodurch sie ihre Masken schließlich fanden. Danach gab er ihnen die Aufgabe vor seinem Energiehund Spinax zu fliehen.

Onua Mata

Nachdem sie ihr Training absolviert hatten, wurden sie nach Karda Nui gebracht um die Av-Matoraner zu beschützen, die dort arbeiteten. Die Toa bekämpften ebenfalls eine Menge Rahi, die durch seltsame Energie beeinflusst waren. Nachdem die Rahi besiegt waren wurden die Matoraner von uralten Energieblitzen bedroht, die unter dem Namen Avohkah bekannt waren. Die Toa kämpften einige Wochen gegen die Avohkah und konnten die Rahi schließlich besiegen. Die Av-Matoraner beendeten draufhin ihre Arbeit. Lewa, Pohatu, Gali und er wurden schließlich von Tahu und Kopaka in den Codrex geführt. Das Gebäude verschloss sich nachdem die Toa eingetreten waren und so waren Kopaka und Tahu gezwungen den Toa von ihrer Begegnung mit Helryx zu erzählen, bei der sie erfahren hatten, dass sie in die Toa-Kanister steigen mussten. Da die Energiestürme wüteten blieb den Toa nichts anderes übrig als in die Kanister zu steigen, wo sie tausende von Jahren schliefen.

Nach der Großen Katastrophe sollten die Toa-Kanister der Toa Mata abgeschossen werden und auf Mata Nui landen. Von dort aus sollten sie nach Kini-Nui gehen um nach Metru Nui zu gelangen. Nach ihrer Ankunft auf Metru Nui sollten sie mit der Erweckung Mata Nuis fortfahren. Durch einen Fehler landeten die Kanister jedoch nicht auf Mata Nui sondern im Meer von Aqua Magna, das die Insel umgab. Die Kanister trieben 1.000 Jahre in dem Wasser, bis Takua die Toa-Steine von Mata Nui sammelte und die Toa somit auf die Insel rief.

Mata Nui

Die Suche nach den Masken

Als Onua an der Küste von Mata Nui ankam hatten sich seine Körperteile voneinander gelöst. Nachdem er sich wieder zusammengebaut hatte, grub er sich Tunnel in der Region von Onu-Wahi und landete schließlich in einer großen Kammer in Onu-Koro. Dort traf er Onepu, der ganz aufgeregt über die Ankunft des Toa war. Er führte ihn zu Turaga Whenua, der ihm von Makuta Teridax und den Großen Kanohi erzählte, die auf der Insel versteckt waren. Auf seiner Suche begegnete er den anderen Toa Mata.

Onua gegen Nui-Rama

Die Toa unterhielten sich und stellten sich einander vor. Doch dann wurden sie von einem starken Sturm überrascht, den sie später als Tat von Makuta erkannten. Die Toa teilten sich auf und machten sich auf die Suche nach den Masken. Obwohl die Toa Erfolg hatten, wusste Onua, dass es zu gefährlich war alleine nach den Masken zu suchen, so versammelte er alle Toa und schlug vor, dass sie gemeinsam suchen sollten. Bevor die Toa gehen konnten aktivierte Teridax den Vulkan, in dem sie sich befanden und hetzte einige Rahi auf die Toa. Onua und Lewa benutzten ihre Elementarkräfte um die Lava abzuhalten, während sich die anderen Toa um die Rahi kümmerten, diese konnten jedoch erst besiegt werden nachdem Onua seine ernorme Kraft benutzte um einige Nui-Rama zu besiegen.

Während der Schlacht von Le-Wahi grub sich Onua in das Nest der Nui-Rama, da er auf der Suche nach Lewa war, der seit einiger Zeit verschwunden war. Lewa war allerdings von Makuta Teridax infiziert worden und diente ihm somit. Lewa griff Onua an, doch Onua schaffte es durch Mataus Rat die infizierte Maske von Lewas Kopf zu reißen. Die zwei Toa retteten die Matoraner von Le-Wahi, die ebenfalls gefangen genommen worden waren.

Nachdem Onua, Kopaka und Gali im Besitz von Kanohi Kaukau waren tauchten die drei unter Wasser um eine Maske von Tahu zu suchen. Die Gruppe wurde von einem Tarakava angegriffen, das sie jedoch besiegten indem sie ihm die infizierte Maske abnahmen, dadurch konnte Onua beweisen, dass die Rahi unter Teridax' Kontrolle standen.

Nachdem die Toa alle ihre Masken gefunden hatten reisten sie auf Anweisung von Kopaka nach Kini-Nui, wo sie ihre Goldenen Kanohi bekamen. Sie setzten alle ihre Masken auf Statuen bei Kini-Nui, woraufhin sie ihre Goldenen Kanohi zurückbekamen. Sie baten die Kompanie des Chronisten Kini-Nui zu verteidigen, bis die Toa zurückkehrten. Sie kombinierten den Makoki-Stein und benutzten ihn als Schlüssel um Mangaia zu betreten.

In den Tunneln vereinte sich Onua mit Pohatu und Tahu zu einem Toa Kaita namens Akamai. Gali, Lewa und Kopaka hatten sich ebenfalls zu einem Toa Kaita namens Wairuha vereint und zusammen bekämpften sie zwei Manas. Sie konnten die Rahi besiegen, indem sie zwei Säulen zerstörten, die die Rahi mit Hitze vesorgten.

Als sie Teridax' Reich betraten wurden die Toa Kaita auseinandergerissen. Die Toa Mata mussten dann gegen Schatten-Toa kämpften. Nachdem die Toa erkannten, dass jeder von ihnen einen Schatten in sich trug absorbierten sie die Schatten-Toa in sich selbst.

Bald darauf fanden sie Teridax und kämpften gegen ihn. Indem sie ihre Kräfte vereinten konnten die Toa Teridax für kurze Zeit besiegen.

Die Bohrok-Schwärme
Onua und Pohatu

Nachdem die Toa Mata Kini-Nui verlassen hatten bemerkten sie ein Erdbeben auf der ganzen Insel. Dann begegneten sie einem Ta-Matoraner, der kontinuierlich das Wort "Bohrok" sprach. Daraufhin gingen die Toa nach Ta-Koro und sahen einen Schwarm Pahrak und Kohrak, der das Dorf angriff. Gali und Lewa vereinten ihre Kräfte um die Bohrok zu besiegen. Daraufhin erklärte ihnen Turaga Vakama wer die Bohrok waren, dass es noch vier weitere Schwärme gäbe und dass sie von jedem Schwarm alle acht Krana bekommen mussten.

Als Onua in Onu-Koro ankam fand er einen Schwarm Nuhvok der die Kammer in der er sich befand zum Einstruz bringen wollte, indem sie löcher in die Wände bohrten. Onua besiegte die Nuhvok jedoch. Später wurde die gesamte Bevölkerung von Onu-Koro von einer Flutwelle weggespült, die von den Gahlok verursacht worden war. Er machte sich auf die Suche nach Lewa, nachdem er dessen Miru von einem Schwarm Lehvak Va zurückgeholt hatte. Onua fand Lewa, der von den Krana kontrolliert wurde, und der Toa der Luft griff Onua an. Onua erkannte, dass die Krana nicht die Kontrolle über Lewas Willen hatten und überzeugte Lewa den Krana abzusetzen.

Nachdem sie alle Krana gesammelt hatten führte Kopaka sie zu dem Eingang der Bohrok-Nester, den er zuvor gefunden hatte. Während sie unterwegs waren, wurden sie von Tahu getrennt, als eine Wand vor ihnen auftauchte. Die Toa bemerkten dann, dass sie eingesperrt waren und dass geschmolzene Protodermis auf sie zufloss. Kopaka versuchte die Protodermis mit Eis fernzuhalten, während Onua und Pohatu versuchten die Wand zu zerstören, doch es war unmöglich. Lewa, der immer noch teilweise unter der Kontrolle der Bohrok stand, bemerkte dann, dass alles nur eine Illusion war, woraufhin sie entkommen konnten.

Nachdem sie Tahu fanden, fanden sie die Exo-Toa und benutzten sie um die Bahrag zu bekämpfen, indem sie die Elektroraketen der Exo-Toa benutzten. Onua und Pohatu wurden in eine Illusion von Cahdok gehüllt und kämpften gegen die Luft.

Sie bemerkten, dass sie durch die Exo-Toa keinen Zugriff mehr auf ihre Elementarkräfte hatten, und zogen sie aus. Dann sperrten sie die Bahrag in einem Toa-Siegel aus Protodermis ein, woraufhin sich der Boden öffnete und sie in ein Becken aus Energiegeladener Protodermis fielen. Dort verwandelten sie sich in die Toa Nuva.

Als Toa Nuva

Angriff der Bohrok-Kal

Onua Nuva

Die Toa Nuva kehrten an die Oberfläche von Mata Nui zurück und kämpften gegeneinander um ihre neuen Kräfte herauszufinden. Alle Toa, außer Gali, waren der Meinung, dass sie nun stark genug waren alleine weiterzugehen. So teilten sich die Toa auf.

Daraufhin erwachten die Bohrok-Kal und stahlen die Nuva-Symbole der Toa, die ihre Elementarkräfte beinhalteten. Die Toa waren gezwungen sich wieder zu vereinen um die Symbole zurückzubekommen und die Bohrok-Kal zu besiegen. Die Toa machten sich daraufhin auf die Suche nach den Kanohi Nuva, die ihnen bei dem Sieg über die Bohrok-Kal helfen sollten.

Onua und Whenua reisten in die Höhlen von Onu-Wahi, wo sie eine Kaukau Nuva suchten. Auf ihrem Weg stießen sie auf einen gigantischen, mit Tentakeln ausgestatteten, Wurm. Onua schlug zwei große Erdbalken gegeneinander, durch deren Krach der Wurm vertrieben wurde. Auf ihrem weiteren Weg begegneten sie einigen Kofo-Jaga. Später stießen sie ebenfalls auf zwei Manas, die die Kaukau Nuva bewachten. Onua bohrte ein Loch in die Wand, wodurch ein kleiner Strom von Lava in die Höhle gelangte. Diese Lava zog die Kofo-Jaga an, denen sie zuvor begegnet waren. Die Kofo-Jaga kämpften daraufhin gegen die Manas, was Onua Zeit verschaffte die Maske zu holen.

Nachdem die Toa alle ihre Masken gefunden hatten trafen sich die Toa in einer Kammer unter Mata Nui. Dort trafen sie auf das gigantische Rahi Nui. Die Toa schafften es mit Hilfe von Turaga Vakama das Rahi Nui zu besiegen und kehrten an die Oberfläche zurück. Daraufhin kehrten die Toa zurück in die Bohrok-Nester um die Bohrok-Kal zu finden.

Als die Toa in den Bohrok-Nestern ankamen sahen sie, dass die Bohrok-Kal schon dort waren. Tahu benutzte die Kanohi Vahi, die ihm von Vakama gegeben worden war, und schaffte es die Bohrok zu verlangsamen. Tahu konnte die Maske allerdings nicht lange kontrollieren und so kam Gali die Idee, dass sich alle Toa auf ihre Nuva-Symbole konzentrieren mussten, wodurch die Kräfte der Symbole auf die Bohrok-Kal übertragen wurden. Die Bohrok-Kal wurden von der Kraft überwältigt und wurden zerstört. Die Toa Nuva bekamen ihre Elementarkräfte zurück und kehrten an die Oberfläche von Mata Nui zurück.

Suche nach dem Siebten Toa

Onua gegen Vorahk

Nachdem die Maske des Lichts gefunden wurde, kam Pohatu nach Onu-Koro um die Nachricht zu verkünden. Plötzlich tauchte Takua in Onu-Koro auf. Er erzählte, davon dass Jaller und er getrennt worden waren, da sie von den Rahkshi angegriffen wurden. Onu-Koro wurde daraufhin von einer Gruppe Rahkshi, bestehend aus einem Kurahk, einem Vorahk und einem Turahk, attackiert. Onua griff den Vorahk an, der ihm daraufhin die Kräfte entzog.

Als Onua wieder aufwachte half er die Rahkshi zu bekämpften. Dabei brachte er einen großen Teil der Decke der Kammer, in der sie sich befanden, zum Einsturz, wodurch Pohatu und er verschüttet wurden. Kopaka rettete die beiden Toa schließlich.

Kurz danach wurde er zusammen mit Pohatu von Whenua zu einer Höhle in den Außenbezirken von Po-Wahi geführt, in der die Turaga die Kraata eingefangen und in Stasis versetzt hatten. Dort wurden sie von Guurahk und Panrahk angegriffen. Die beiden Rahkshi erstellen seine Schockwelle, die den Eingang der Höhle zerstörte und die drei in der Höhle einsperrte.

Die Toa konnten den Weg freisprengen, woraufhin ein Schatten-Kraata fliehen konnte. Tahu und Kopaka versperrten den Ausgang der Kraata-Höhle.

Danach gingen sie nach Kini-Nui und trafen sich mit den anderen Toa. Dort bekämpften sie die Rahkshi, und Takua verwandelte sich in Takanuva. Später gingen alle in das Versteck von Makuta und dieser wurde besiegt. Danach gingen alle zurück nach Metru Nui.

Voya Nui

Nach der Rückkehr nach Metru Nui wurden die Toa Nuva und die Turaga von Turaga Dume zu einer Konferenz einberufen, in der er ihnen erzählte, dass Mata Nui im Sterben lag und die einzige Hoffnung die Kanohi Ignika, die Maske des Lebens, war, die auf Voya Nui versteckt war. Die Toa machten sich daraufhin auf die Suche nach der Maske des Lebens.

Sie stiegen in Toa-Kanister und erreichten so die Küste von Voya Nui. Als sie ankamen bestand Toa Tahu darauf, dass sie ihre Suche in der Nähe des Mount Valmai begannen. Auf ihrem Weg dorthin begegneten sie den Piraka und kämpften gegen sie.

Onua kämpfte mit Vezok und wurde von diesem besiegt. Zaktan ordnete an, dass man ihre Masken und Waffen nahm und die Toa Nuva in den Vulkan der Insel warf, da sie eine potentielle Gefahr für sie waren.

Als fünf der Piraka die Toa Nuva in den Vulkan werfen wollten brach der Vulkan aus und die Piraka flüchteten. Die Toa Nuva benutzten ihre Elementarkräfte um sich gegen den Ausbrechenden Vulkan zu verteidigen. Schließlich schafften es die Toa zu fliehen, trafen danach jedoch den Matoranischen Widerstand.

Die Matoraner griffen die Toa an, aber Balta tauchte auf und erklärte ihnen, dass die Toa Nuva keine Piraka waren. So verbündeten sich die Toa mit den Matoranern und gingen gemeinsam zu der Festung der Piraka. Dann tauchte Brutaka auf und besiegte die Toa und Matoraner mit einem einzigen Angriff. Sie wurden daraufhin von den Piraka gefangen genommen.

Der Matoranische Widerstand suchte später in der Piraka-Festung nach den Toa Nuva und fanden ihre Masken. Wenig später fanden sie auch die Toa Nuva, sie waren von Antidermis infiziert und in einem Raum angekettet, wo sie gezwungen wurden alle ihre Elementarkräfte aus sich herausfließen zu lassen. Der Matoranische Widerstand befreite sie jedoch. Später versammelten sich die Toa Nuva, Toa Inika, Botar und Axonn und besprachen wie es weitergehen sollte. Axonn erzählte den Toa Nuva, dass, falls die Toa Inika erfolg haben sollten, Mata Nui wieder schlafen würden und sie deshalb seine Erweckung vorbereiten sollten. Dazu mussten sie eine Schriftrolle zur Erweckung Mata Nuis von Metru Nui stehlen und die Aufgaben ausführen.

Vorbereitung für die Erweckung Mata Nuis

Auf Metru Nui mussten sie die Schriftrolle zur Erweckung Mata Nuis aus dem großen Tempel stehlen und die Aufgaben ausführen, um in den Tempel zu gelangen benutzten sie die Kraft der Kanohi Kakama Nuva. Die erste Aufgabe auf der Liste war es die Bahrag wieder zu befreien. Die Toa Nuva reisten nach Mata Nui und gingen erneut in die Bohrok-Nester. Dort fanden sie die Bahrag, zögerten jedoch zuerst die Bahrag zu befreien. Da Onua wusste, dass diese Aufgabe nötig war, befreite er die Bahrag alleine.

Auf ihrer Suche nach dem Stab von Artakha gingen sie nach Odina und fanden den Umschatten. Der Umschattete erzählte den Toa nach einer kurzen Diskussion, dass der Stab auf Xia war, wo der Kanohi-Drache und das Tahtorak wüteten.

Nach ihrer Ankunft auf Xia versuchten die anderen fünf Toa die Bewohner der Insel von dem Chaos wegzubringen, während Onua sich zu der Stelle grub, an der sich der Stab von Artakha befand. Dort wurde er jedoch von Icarax besiegt. Onua kehrte zu den anderen Toa zurück und erzählte ihnen von Icarax, daraufhin beschlossen sie nach Karzahni zu gehen. Zuvor fanden die Toa Roodaka und zwangen sie die Rahaga wieder in die Toa Hagah zurückzuverwandeln.

Als sie auf Karzahni ankamen wurden alle Toa Nuva, außer Gali, wurden von Icarax besiegt. Gali erstellte eine Nova-Explosion und zerstörte somit das gesamte Reich.

Dann gingen Pohatu und Onua auf die Mission das Herz der Visorak zu finden, was sie auch taten. Danach wurden sie von Botar nach Daxia teleportiert und sahen wie der Stab von Artakha das Universum von den Schäden der Großen Katastrophe reparierte.

Die Toa wurden schließlich nach Artakha teleportiert, wo sie ihre Adaptive Rüstung bekamen. Anschließend wurden sie von Artakha nach Karda Nui teleportiert.

Karda Nui

Die Toa Nuva kamen in Karda Nui an und trafen dort auf die dort lebenden Av-Matoraner und einige Makuta. Als sie von Matoros Tod durch die Rettung von Mata Nui erfuhren, wurde ihnen jedoch klar, dass sich vermutlich auch die Kanohi Ignika im Sumpf der Geheimnisse befand. Die Toa beschlossen sich zu trennen. Während Tahu, Onua und Gali sich in Richtung Sumpf begaben, um dort nach der Ignika zu suchen, erschuf sich diese dort einen eigenen Toa-ähnlichen Körper und schloss sich Kopaka, Pohatu und Lewa an.

Als die Toa im Sumpf ankamen, teilten sie sich auf. Onua sah ein Nui-Kopen, das auf ihn zuflog. Onua kämpfte gegen das Nui-Kopen, welches daraufhin in den Sumpf fiel und mutierte. Dadurch erkannte Onua, dass etwas in dem Sumpf war, wovor die anderen gewarnt werden mussten. Danach flog das Nui-Kopen erneut auf ihn zu, doch bevor sich Onua verteidigen konnte wurde er von Bitils Nynrah-Geistblaster getroffen.

Gali und Onua im Sumpf

Bitil brachte Onua, der durch den Nynrah-Geistblaster bewegungsunfähig gemacht worden war, daraufhin in Krikas Lager. Bitil aktivierte danach seine Kanohi Mohtrek und erschuf einige Duplikate von sich selbst um Onua die Flucht zu verhindern. Als sich Onua wieder bewegen konnte, konnte er Bitil überwältigen. Bitil erstellte dann weiter Duplikate, die Onua umzingelten. Onua erstellte eine große Explosion aus Schlamm und flog in die Luft, dabei wurde er allerdings von Bitil verfolgt, der seine Maske inzwischen deaktiviert hatte. Onua benutzte seinen Nynrah-Geistblaster um Bitil aus der Luft zu werfen.

Auf seiner Flucht entdeckte er Gali, die mit Gorast kämpfte. Onua packte Gorast und warf sie auf den Boden. Danach sah er nach Gali. Gorast versuchte Onua zu überreden sich ihnen anzuschließen, indem sie ihm versprach, dass ihm alles gehören, und er der König der Bruderschaft der Makuta sein könnte. Onua lehnte das Angebot ab und erstellte eine Schlammexplosion. Gali und er flogen daraufhin zu Tahu, der ein Hilfesignal gesendet hatte.

Die beiden Toa fanden Tahu, der von einem Kampf mit Krika stark geschwächt worden war. Die anderen Makuta kamen schon bald hinterher, doch Chirox stürzte in den Sumpf, was den Toa Zeit gab zu flüchten. Sie wurden von einem Av-Matoraner weggeführt, der sie zu einem Lager von Av-Matoranern im Sumpf führte. Die Toa sahen wie sich die Av-Matoraner in Bohrok transformierten. Onua erinnerte sich dann an eine Theorie, die von Mavrah entwickelt worden und ihm weitererzählt worden war. Die Theorie besagte, dass die Bohrok einst biomechanische Wesen waren, sich dann aber in mechanische Wesen verwandelten. Der Av-Matoraner erzählte den Toa von dem Schlüsselstein und überreichte ihnen einen. Dann verwandelte sich der Av-Matoraner in einen Bohrok und wurde nach Mata Nui teleportiert.

Die Toa vermuteten, dass die Makuta im Besitz weiterer Fragmente des Schlüsselsteins waren und bewachten ihr Lager. Tahu schmiedete einen Plan, der beinhaltete, dass sie ihre Elementarkräfte zeitversetzt benutzten um die Makuta abzulenken. Die Toa kehrten zurück und Krika erzählte ihnen, dass sein Team nach der Kanohi Ignika suchte. Tahu erzählte Krika, dass die Maske bei den anderen drei Toa in der Luft war, wusste allerdings nicht, dass sie das tatsächlich war. Bitil benutzte seine telepathischen Kräfte um Kontakt mit den anderen Makuta auf, die diese Aussage bestätigten. Die Makuta griffen die Toa an, doch Tahu erstellte einen Schutzschild um sie herum. Onua grub einen Tunnel, durch den die Toa fliehen konnten. Die Makuta gingen daraufhin zum Codrex.

Onua Mistika im Kolosseum

Tahu vermutete, dass die Makuta am Codrex warteten und schlug deshalb vor, dass die Toa über dem Codrex fliegen sollten. Tahus Vermutung war richtig, die Makuta warteten am Codrex auf die Toa, diese flogen jedoch über ihnen und konnten durch den dicken Nebel nicht von den Makuta gesehen werden. Die Toa starteten dann einen Überraschungsangriff gegen die Makuta. Als die Makuta Phantoka auftauchten wurden die Toa von den Makuta an das Energiefeld des Codrex gedrängt und Antroz bereitete sich darauf vor eine Schattenexplosion zu erstellen. Bevor die Toa von dem Schattenangriff betroffen werden konnten, wurde dieser Angriff von Kopaka eingefroren. Als die anderen Toa und Av-Matoraner zu den Toa Mistika kamen bereiteten sie sich für den finalen Kampf gegen die Bruderschaft vor.

Während des Kampfes hatte Onua die Vermutung, dass die Makuta nur vorspielten sie besiegen zu wollen, da er genau wusste, dass die Kräfte der Makuta den Toa Nuva überlegen waren. Takanuva tauchte auf und half dabei die Makuta vorerst zu besiegen. Takanuva erzählte den Toa von den Energiestürmen, die auftauchen würden, wenn sie Mata Nui erweckten und Toa Ignika erzählte den Toa von dem Countdown der Maske des Lebens. Daraufhin beschlossen die Toa in den Codrex zu gehen. Während sie versuchten den Codrex zu erreichen wurde Onua von einem Kraftschrei getroffen und aus der Luft geworfen, doch Gali rettete ihn. Nachdem die Toa den Codrex betreten hatten bemerkte Onua, dass sie schon einmal dort gewesen waren. Während er den Codrex erkundete enthüllte er aus Versehen drei Fahrzuge: Axalara T9, Jetrax T6 und Rockoh T3. Der Jetrax T6 wurde jedoch von Antroz gestohlen, der ihnen in den Codrex gefolgt war. Antroz floh aus dem Codrex und wurde von Lewa, Pohatu und Kopaka verfolgt.

Onua, Gali, Tahu und Toa Ignika blieben im Codrex und aktivierten den Prozess, der Mata Nui erweckte. Da der Prozess zu lange dauerte versuchten die Toa Toa Ignika davon zu überzeugen sich zu opfern um die nötige Energie zu liefern, die notwendig war um Mata Nui zu erwecken. Toa Ignika wollte Tahu zuerst töten, doch sie konnten ihn überzeugen sich zu opfern. Daraufhin begannen die Energiestürme und die Toa schafften es mit den Fahrzeugen aus Karda Nui zu entkommen. Die Toa Nuva kehrten nach Metru Nui zurück, wo eine Siegesfeier veranstaltet wurde. Während dieser Feier verkündete Teridax, dass er die Herrschaft über das Universum besaß.

Teridax' Herrschaft

Bald danach wurde Metru Nui von Rahkshi angegriffen. Onua, die anderen Toa Nuva, einige Matoraner und die Turaga versteckten sich in den Archiven. Die Turaga trafen dort auf Krahka, einer gestaltwandelnden Rahi, die ihnen von einem unterirdischen Tunnel erzählte, der zur Küste Metru Nuis führte. Die Toa gingen durch diesen Tunnel und stahlen ein Boot. Auf Stelt trafen sie das Mitglied des Ordens von Mata Nui, Trinuma, das ihnen von der Zerstörung Daxias erzählte. Onua kehrte nach Metru Nui zurück und verstärkte die Archive, sodass es schwerer war dort einzubrechen.

Onua erfuhr später von einigen Agenten des Ordens von Mata Nui, die auf der Suche nach Waffen waren. Der Toa der Erde erzählte Tahu davon. Allerdings wurden die Agenten des Ordens von Rahkshi angegriffen, die ihnen die Waffen stahlen. Später ging Onua nach Karzahni, wo er gerade rechtzeitig kam um Tahu und sein Widerstandsteam vor einigen Exo-Toa rettete, die unter der Kontrolle von Teridax standen. Er schlug Tahu vor nach Daxia zu reisen, da sich dort die letzte Quelle von Energiegeladener Protodermis befand, welche sie zerstören mussten, da Onua vermutete, dass Teridax dort neue Rahkshi erschuf.

Später bereiteten Tahu und Onua eine Falle für einige Rahkshi vor, doch bevor die Falle zuschnappen konnte änderten die Rahkshi ihre Richtung. Dann tauchte ein geflügeltes Mitglied des Ordens von Mata Nui auf und informierte sie darüber, dass die Rahkshi sich auf die Südlichen Inseln zubewegten. Tahu gab dem Mitglied des Ordens dann die Aufgabe so viele Toa zu versammeln, wie es finden konnte und sie in den Süden zu schicken. Nach Mata Nuis Sieg über Teridax zog er nach Spherus Magna und beschützte, zusammen mit den Glatorianern, die Agori, die dort mit den Matoranern eine neue Gesellschaft aufbauten.

Spherus Magna

Tahu gab Onua die Anweisung Toa zu versammeln, die nach den Großen Wesen suchen sollten. Onua versammelte die Toa Orde, Chiara und Zaria und gab ihnen die Aufgabe, die ihnen von Mata Nui gegeben wurde. Er stellte ihnen ebenfalls den Glatorianer Gelu vor, der sie führen sollte.

Alternative Onua

Toa-Imperium

Im Paralleluniversum des Toa-Imperiums wurde Onua gemeinsam mit den anderen Toa Mata in Toa-Kanister gebracht, wo er auf den Tag warten sollte bis man ihn brauchte um Mata Nui zu erwecken. Da Mata Nui in dieser alternativen Dimension nie in Schlaf versetzt worden war, wurde er auch nicht gerufen. Tuyet fand jedoch heraus, wie sie das Signal nachahmen konnte, das die Toa Mata rief und holte sie nach Metru Nui. Sie überzeugte Onua sich auf ihre Seite zu stellen. Als Pohatu und sein Team die Festung angriffen bekämpfte er Pohatu, doch die beiden waren gleichstark, sodass es zu keinem richtigen Ergebnis kam.

Das Königreich

Im Königreich von Mata Nui war Mata Nui gestorben und alle Bewohner des Matoraner-Universums flohen nach Mata Nui, was einige aber nicht schafften, das Universum wurde dann völlig zerstört und dort herrschte nun ewige Dunkelheit. Toa Takanuva hatte Lichtbarrieren geschaffen um die Dunkelheit fernzuhalten. Onua kontrollierte die Lichtbarrieren.

Persönlichkeit

Onua war der Toa Mata der Erde. Onua war nicht nur unglaublich stark, sondern auch weise, was normalerweise aber nicht so richtig durchschien, da er eher ein zurückhaltender Toa war.

Später wurde Onua zum Toa Nuva der Erde. Onua war vermutlich der weiseste der Toa Nuva, aber auch der am ungesprächigste. Dies verursachte Probleme, da er die anderen manchmal einfach ihren Weg gehen ließ, ohne sich einzumischen, selbst wenn er wusste, dass sie einen Fehler machten. Er hatte versucht, das Gewissen der Toa Nuva zu sein und ihnen zu helfen, einen Sinn für die Perspektive über ihren Platz im Universum zu bewahren.

Fähigkeiten und Ausrüstung

Onua Mata
Onua Nuva
Onua Mistika

Onua konnte gut im Dunkeln sehen, doch im Tageslicht waren seine Augen schwächer. Dafür besaß er ein exzellentes Gehör, mit dem er sich sowohl an der Oberfläche als auch unter der Erde zurechtfinden konnte. Toa Onua besaß zwei große Krallenhände, mit denen er sich durch dickstes Gestein graben konnte. Onua trug die Kanohi Pakari, die Große Maske der Stärke, die ihn sogar noch kräftiger machte als er es ohnehin schon war.

Onua Nuva war der Meister der Erde. Er konnte innerhalb eines Augenblicks Wälle aus Erde hochziehen, den Erdboden einen Feind wie durch einen Rammbock niederschlagen lassen oder die Erde unter den Füßen seines Gegners bewegen, sodass dieser im Boden versank. Onua war ein begabter Tunnelgräber und half den Onu-Matoranern von Onu-Koro oft auch beim Graben neuer Minenschächte. Er hatte eine exzellente Nachtsicht, sah bei Tageslicht aber schlechter. Ursprünglich besaß Onua Nuva ein Paar Bebenbrecher, zwei kettensägenartige Werkzeuge, die er zu Geländeskates umfunktionieren konnte. Onua trug die Kanohi Pakari Nuva, die Große Maske der Stärke, die seine ohnehin schon überwältigende Muskelkraft noch weiter verstärkte.

Nachdem er von Artakha eine adaptive Toa-Rüstung erhalten hatte, änderte sich seine Ausrüstung konstant mit seiner Umgebung. Als Mistika („Geist des Nebels“) trug er einen Nynrah-Geistblaster, hatte zwei Raketendüsen an den Beinen, mit denen er fliegen konnte, und besaß einen großen Multiresistenten Schild an der Schulter. Seine Maske war weiterhin die Pakari Nuva, die aber eine andere Form angenommen hatte.

BIONICLE.com-Statistiken

STÄRKE: 12 AGILITÄT: 11
HÄRTE: 13 VERSTAND: 13

Reale Welt

  • Das Set 8532 Onua wurde 2001 als eines der Kanistersets verkauft. Sein Set enthielt 30 Teile. Wenn man an einem Rad auf Onuas Rücken drehte bewegten sich seine Arme. Man konnte ihn zusammen mit Tahu und Pohatu zu einem Toa Kaita namens Akamai oder mit Pohatu zu einem Fikou kombinieren. Auf den Deckel seiner Dose konnte man seine Maske stecken.
  • Das Set 8566 Onua Nuva wurde 2002 verkauft. Dieses Set bestand aus 41 Teilen. Seine Arm-Funktion wurde beibehalten, jedoch konnte man eines der beiden Zahnräder entfernen, und so am Rücken anbringen, dass es die Funktion stoppte. Seine Bebenbrecher konnten an seinen Füßen als Raupenketten angebracht werden. Man konnte Onua mit Pohatu und Tahu zu einem Toa Kaita Nuva namens Akamai Nuva kombinieren.
  • Das Set 8690 Onua Nuva wurde Sommer 2008 verkauft. Mit seiner Adaptive Rüstung enthielt das Set 62 Teile. Die Arm-Funktion war völlig verschwunden und er hatte als Waffe einen Nynrah-Geistblaster und ein an der Schulter montierten Schild. An seinem Rücken konnte man Av- bzw. Schatten-Matoraner befestigen, allerdings wurde auf der Packung nur gezeigt, dass man ihn mit Photok verbinden konnte. Mit Gali und Tahu konnte man ihn zu Trinuma kombinieren.

Trivia

  • In der Originalversion von Die Maske des Lichts wurde Onua von Scott McNeil gesprochen.
  • Onua war eigentlich als der Älteste der Toa geplant, diese Idee wurde jedoch verworfen.
  • Ein Running-Gag von Onua in der Story war, dass er alle immer im letzten Moment rettete.

Auftritte und Quellen

2001

2002

2003

2006

2007

2008

2009

2010

Siehe auch

Externe Links