Das Chronist-Wiki hat 1.240 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 60 Artikel)

 

Piraka

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel wurde zum Lesenswerten Artikel Mai 2014 gekürt.

Begriffsklärung.jpg Dieser Artikel handelt von der Gruppe der sieben Piraka. Vielleicht interessierst du dich aber für Nektann, der 2010 als 7137 Piraka verkauft wurde.
Generation 1
Anstelle von Ehre habt ihr Gier; anstelle von Treuepflicht habt ihr Treulosigkeit; und anstelle eines Herzens habt ihr ein leeres, schwarzes Loch.
Jaller, Power Play
Piraka
Piraka.jpg
Gruppierung
Welt:
Matoranisches Universum
Spezies:
Skakdi
Basis/Heimatland:
Piraka-Festung (früher)
Anführer:
Zaktan (früher)
Ziel:
Die Ignika finden; Macht erlangen
Verbündete:
Brutaka (früher)
Feinde:
Matoranischer Widerstand, Toa Nuva, Toa Inika, Dunkle Jäger, Orden von Mata Nui, Bruderschaft der Makuta, Vezon
Status:
Sechs fusioniert, einer auf Spherus Magna

Die Piraka waren eine Gruppe aus sieben Skakdi, deren Ziel es war, die Kanohi Ignika auf Voya Nui zu finden und mit dieser Macht zu erlangen.

Geschichte

Herkunft

Die sechs Skakdi, die später die Piraka gründeten wurden alle zur selben Zeit bei den Dunklen Jägern rekrutiert, kannten sich zuvor jedoch nicht, nur Hakann und Vezok, die versucht hatten, zusammen den Makoki-Stein zu stehlen. Von da an wurden die Skakdi häufig in kleineren Gruppen losgeschickt, um zu stehlen, zu morden oder andrere Missionen zum Erfolg zu führen. Irgendwann zettelten fünf von ihnen, Avak war nicht dabei, eine Rebellion gegen den Umschatteten an, die dieser aber leicht stoppen konnte und mittels einer grausamen Strafe, die er Zaktan auferlegte, den Revolutionsgedanken vorerst ersticken.

Die Gründung und erste Schritte

Als die sechs jedoch von Gerüchten hörten, dass Teridax, der Makuta von Metru Nui von einem Toa des Lichts besiegt worden sei, verließen sie entgültig die Dunklen Jäger und machten sich auf den Weg nach Mangaia. Dies war die Geburtsstunde der 'Piraka', was übersetzt so viel wie 'Dieb und Mörder' bedeutete.

Vezok wird gespalten.

In Teridax' Versteck angekommen begannen sie es zu durchsuchen. Das erste, was sie fanden, war die zersplitterte Rüstung des Makuta, anschließend fand Hakann den Speer der Fusion, mit dem er versehentlich auf Vezok schoss. Dadurch entstand aus diesem ein weiterer Skakdi, den Thok sogleich Vezon taufte. Nun setzte Teridax, dessen Antidermis noch immer in dem Versteck war, allen sieben den Gedanken ein, dass sie die Kanohi Ignika finden mussten und dass diese auf Voya Nui war, woraufhin Vezon sich sofort verflüchtigte und mit einem Toa-Kanister, den der Orden von Mata Nui dort platziert hatte, nach Voya Nui reiste, während die anderen von zwei Mana Ko angegriffen wurden. Diese konnten sie jedoch mittels eines Tricks dazu bringen, ihnen einen Weg zur Oberfläche freizusprengen, du den sie fliehen konnten. Auf Mata Nui fanden sie dann die 6 Toa-Kanister der Toa Mata, mit denen sie ebenfalls die Reise nach Voya Nui antraten.

Voya Nui

Nun erzählten sie den Matoranern jener Insel, dass sie Toa seien, und schafften es so, sie für sich arbeiten zu lassen. So ließen die Matoraner die Lava aus dem Vulkan der Insel, dem Mount Valmai, ab, da die Piraka glaubten, dass dort die Ignika versteckt sei, und bauten den Piraka eine Festung als Basis. Schließlich fanden die Piraka heraus, wie sie mit der Antidermis von Teridax, die ihnen bis dorthin gefolgt war, die Matoraner zu willenlosen Sklaven machen konnten.

Reidak und Thok konfrontieren Axonn.

Doch gab es auch Widerstand: Sechs der Matoraner der Insel hatten es geschafft den Angriffen zu entkommen und bereiteten den Piraka zusammen mit einem Mitglied des Ordens von Mata Nui, Axonn, immer wieder aufs Neue Schwierigkeiten. Nachdem Vezok und Avak Axonn einmal bis zu einer Höhle gefolgt waren, zerstörte Vezok deren gesamten Inhalt, historische Aufzeichnungen, mit seinem Schlagblick. Währenddessen bekämpfte Axonn Reidak und Thok, die er schließlich auch besiegen konnte, bis er selbst von Brutaka, seinem ehemaligen Verbündeten, der jetzt auf die Seite der Piraka gewechselt war, geschlagen wurde.

Als dann die Toa Nuva ebenfalls auf der Suche nach der Maske des Lebens auf Voya Nui eintrafen, war es für die Piraka ein leichtes, diese zu besiegen. Anschließend entwaffneten sie sie und Zaktan ordnete an, dass sie in den Vulkan zu werfen sein. Doch noch bevor Reidak, Thok, Avak, Hakann und Vezok das tun konnten, brach der Vulkan explosionsartig aus und ermöglichte den Toa die Flucht. Als sie dann mit dem Matoranischen Widerstand verbündet in die Piraka-Festung eingedrungen waren, wurden sie erneut schnell besiegt, diesmal mit nur einem einzigen Schlag von Brutaka.

Zaktan benutzt seinen Laserblick.

Vezok war später der erste Piraka, der auf die neu angekommenen Toa Inika traf, kurz nachdem er die Matoraner des Widerstands befragt hatte. Nachdem er einen kurzen Kampf gegen sie verloren hatte, floh er schließlich. In der Piraka-Festung kam es anschließend zu einer Widerstandsbewegung gegen Zaktan, wozu die Piraka etwas von Vezoks Kraft der Kraft-Absorption auf eine Zamor-Kugel übertrugen, mit der sie zuerst einmal Brutaka seine Macht entreißen wollten.

Zur großen Schlacht kam es dann, als die Toa Inika in die Festung eindrangen und einen Kampf gegen die sechs Piraka und Brutaka begannen. Während dieser Schlacht wollte Hakann die anderen Piraka hintergehen und Brutakas Kräfte allein auf sich übertragen, was jedoch nicht vollständig gelang, da Thok noch rechtzeitig einschreiten konnte, sodass er sich die Kraft mit diesem teilen musste. Anschließend besiegten die beiden jetzt übermächtigen Piraka alle verbliebenen Toa und auch die restlichen Piraka schnell.

Um die beiden aufzuhalten verbündeten sich die Toa Inika und Axonn mit den Piraka und erschufen eine Zamor-Kugel, die den Effekt der ersten umkehren sollte. Mit dieser konnte Hakann und Thok im folgenden Kampf ihre Macht wieder entzogen werden, wobei jedoch durch die letzte Explosion sowohl alle Toa als auch alle Piraka bewusstlos wurden. Die Piraka, die schneller wieder auf den Beinen waren, entdeckten nun den freigelegten Eingang, der zur Maske des Lebens führte, und verbündeten sich erneut. Auf dem Weg über die 777 Stufen kamen sie zu erst zur Zone der Albträume, wo sie auf ein alten, mythischen Dämon ihrer Spezies, Irnakk, trafen. Da dieser allerdings nur eine Illusion der Ignika war, konnte es Zaktan schaffen, ihn zu besiegen, weshalb er verschwand. Anschließend wurden alle sechs von Fallen der Großen Wesen gefangen, wobei ihnen eine Stimme erklärte, dass sie nur dann alle freikommen würden, wenn alle ihre Hebel zur selben Zeit betätigten. Betätigte jedoch einer seinen Hebel vor den anderen, so würde nur dieser freikommen. Dies wollte Reidak schließlich nutzen, um alleine zur Maske des Lebens zu gelangen und so betrog er seine Kameraden, woraufhin jedoch alle sechs in ein Wasserbecken, das mit einem Mutagen verseucht war, fielen. Sie schafften es schließlich dank Vezok einen Fluchtweg zu finden, durch den sie zu einer Brücke gelangten. Hier bereiteten sie sich auf eine Konfrontation mit den Toa Inika vor. Während des Kampfes riss Kongu jedoch versehentlich die Brücke mit seinen Luftkräften nieder, weshalb die Piraka die nächste Kammer, die Kammer des Lebens betraten.

Die Piraka-Fusion

Dort trafen sie schließlich erneut auf Vezon, der mittlerweile ein mit der Ignika verschmolzener und an eine vergrößerte Fenrakk-Spinne geketteter Wächter der Maske war. Dieser bot ihnen sogleich die Ignika im Austausch gegen Vezoks Leben an, weshalb die Piraka diesen sogleich packten. Jedoch wustten sowohl Vezon selbst, als auch Zaktan, dass Vezon die Maske nicht einmal hergeben konnte, selbst wenn er es noch so sehr wollte. Nun nutzte Vezon seinen Speer der Fusion, um Vezok und Reidak zur Piraka-Fusion zu verschmelzen, der er befahl, die anderen Piraka anzugreifen. Anschließend trennte er die beiden wieder, die dann auch bewusstlos zu Boden gingen.

Als sie wieder aufwachten, war das erste, was sie wieder wahrnahmen die Ignika, die aus eigener Kraft zur Oberfläche hin flog und die ihr nachlaufenden Toa Inika. Als die Piraka dann ebenfalls die Oberfläche erreicht hatten, wollten sie die Toa zuerst wieder angreifen, ließen diesen Gedanken allerdings fallen, als sie am Strand die Toa Inika wiedervereint mit den Toa Nuva, Axonn und einem großen, mächtig anmutendem Wesen, das den bewusstlosen Brutaka hielt, sahen. Sie beschlossen die Gruppe nicht anzugreifen.

Mutation

Nachdem die Toa entschieden, dass die Toa Inika weiterhin nach der Kanohi Ignika suchen sollten, folgten die Piraka ihnen. Nachdem die Piraka nach Wasser suchten, um nicht zu verdursten, wurden sie vom Gruben-Mutagen verwandelt, wodurch sie ihre Körper verloren, von denen nur noch ihr Kopf und ihre Stacheln zurückblieben. Sie reisten durch die Kordel und trafen auf einen Stamm von Zyglak, welche sie sofort töteten.

Die mutierten Piraka griffen die nun in Toa Mahri verwandelten Toa Inika an, als diese die Matoraner von Mahri Nui evakuierten. Zaktan nahm einen Matoraner als Gefangenen, während sich die anderen Piraka um die Toa kümmerten. Die Piraka und Toa verloren jedoch ihr Bewusstsein durch eine von Axonn erstellte Elektroexplosion. Die Piraka wurden später vom Orden von Mata Nui mitgenommen und in einem Wassertank auf Daxia eingesperrt. Vezon verweilte kurze Zeit in der Nähe des Tankes in seiner eigenen Zelle. Der Orden befragte die Piraka nach Informationen und ließ sie auf Daxia eingesperrt, da ihre Taten einen Aufenthalt in der Grube nicht rechtfertigte. Zaktan schloss ein Abkommen mit dem Orden, in dem er dem Orden versprach die Toa Hagah zu Teridax zu führen, wenn er dafür seine Freiheit bekam. Einige Zeit später wurde Zaktan von Teridax scheinbar getötet, nachdem er die Toa Hagah in den Kernprozessor geführt hatte.

Nachdem Teridax die Kontrolle über das Matoranische Universum an sich gerissen hatte, zerstörte er die Insel Daxia. Die verbliebenen Piraka waren in der Lage zu überleben und wurden nach Zakaz gebracht.

Skakdi-Fusion

Auf Zakaz wurden die Hakann, Avak, Vezok, Thok und Reidak zusammen mit einem Vortixx, einem steltianischem Arbeiter und einem Zyglak in einen Tank mit Energiegeladener Protodermis gesteckt. Zu diesem Gemisch gesellte sich auch eine grüne Wolke aus Protoditen - Zaktan, der Teridax' Angriff überlebt hatte, und die neun Wesen wurden fusioniert. Seitdem leben die sechs Piraka in der goldhäutigen Skakdi-Fusion weiter.

Vezon, der nicht Teil dieser Fusion war und Aufgaben für den Orden von Mata Nui erfüllte, wurde schließlich mit einer Kanohi Olmak fusioniert und begann mit dieser neuen Kraft durch die Dimensionen zu reisen. Er erreichte schließlich eine Zelle auf Bota Magna, in der das verfluchte Große Wesen gefangen war.

Alternative Piraka

Alternatives Spherus Magna (Herrschaft der Schatten)

In einem alternativen Universum, wo Mata Nui seine Mission erfüllt hatte, wurden die Piraka Teil einer Armee, die Makuta Miserix gegen ein Dorf anführte, in dem der Vezon aus der Hauptrealität soeben erst angekommen war.

Das Königreich

Im Königreich des Großen Geistes war die Mutation der Piraka zu Meereswesen ebenfalls geschehen und man hatte sie bei der Evakuierung des Matoranischen Universums mit nach Mata Nui genommen, wo sie fortan in einem Brunnen lebten. Ab und zu wurden sie dort von Matoranern gefüttert.

Mitglieder

Die Mitglieder der Piraka, die mit auf Zakaz zu einem Wesen verschmolzen, waren:

Frühere Mitglieder

Reale Welt

  • Die sechs ursprünglichen Mitglieder der Piraka erschienen Anfang 2006 als Sets. Sie besaßen ein neues Schädelteil, dessen Zähne im Dunkeln leuchteten, und ein neues orangefarbenes Augenteil mit einer roten LED, die aufleuchtete, wenn man auf die Schädeloberseite drückte. Diese Funktion spiegelte die Blickkräfte der Piraka wider. Jedes Set enthielt außerdem ein einzigartiges Gummiteil, das sowohl Rückgrat als auch Gesicht beinhaltete. Die Werkzeuge der Piraka hatten alle zwei Enden, sodass man von einer Funktion zur anderen wechseln konnte, indem man die rechte Hand des Piraka drehte. Jedes Piraka-Kanisterset enthielt außerdem einen Zamor-Werfer und vier Zamor-Kugeln.
  • Vezon wurde Ende 2006 in zwei verschiedenen Sets veröffentlicht: in einem Titanenset mit Vezon und der Fenrakk-Spinne, sowie in einem Titanen-Kombo-Set, das Vezon auf dem Kardas-Drachen enthielt.
  • 2010 erschien ein Set namens "Piraka" als Teil der Reihe BIONICLE Stars. Der Name wurde aufgrund seines Wiedererkennungswerts gewählt, obwohl das Set keinen Piraka enthielt, sondern den Skakdi-Kriegsherrn Nektann.

Auftritte und Quellen

2005

2006

2007

2008

2009

2010

Siehe auch