Das Chronist-Wiki hat 1.227 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.200 Artikel (noch -27 Artikel)

 

Portal:Orte

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Orte.png
Generation 1


Chronist-Wiki
MeldungenWikiregelnRegeln für ArtikelEditierhilfeWörterbuch
Aktuelle ProjekteQuellenverzeichnisUrheberrechteDatenschutzImpressum
BIONICLE
Generation 1
Charaktere Spezies Kreaturen Rahi Objekte Orte
Vegetation Maschinen Kultur Literatur Kräfte Medien
Generation 2
Objekte Orte Charaktere Medien Literatur


Die BIONICLE-Saga umfasst eine breite Spanne an unterschiedlichen Orten, die von Städten, Inseln und Planeten bis hin zu anderen Realitäten reichen. Die wichtigsten Orte der Hauptdimension sind auf dieser Seite aufgelistet.

Weltall

Das BIONICLE-Universum ist ein gigantischer Kosmos voller Galaxien, Sterne, Planeten und anderer Himmelskörper, die teils von fremden Spezies bewohnt sind.

Solis-Magna-System

Das Solis-Magna-System ist ein Sonnensystem innerhalb einer Galaxie des BIONICLE-Universums. Es besteht aus einem Stern namens Solis Magna und die ihn umkreisenden Planeten. Mehrere dieser Planeten sind bewohnbar und haben intelligente Lebensformen hervorgebracht,[1] darunter Spherus Magna.

Spherus Magna

Spherus Magna war die Heimatwelt der Großen Wesen, der Agori und anderer Spezies, sowie der Herkunftsort der Energiegeladenen Protodermis. Gegen Ende des Kernkriegs zerbrach der Planet zu drei Fragmenten: Bara Magna, Aqua Magna und Bota Magna, benannt nach drei Regionen des ursprünglichen Planeten, die den Großteil des jeweiligen Fragments bedeckten. Dank der Bemühungen von Mata Nui wurde der Planet später wiederhergestellt und war fortan auch die Heimat der Spezies, die zuvor im Matoranischen Universum gelebt hatten.

Aqua Magna (als Region)

Bara Magna (als Region)

Bota Magna (als Region)

Spherus Magna

Nördlicher Frost

Weiße Quarzberge

Schwarze Stachelberge

Klingenwald

Dormus-Fluss

Tal des Labyrinths

Aqua Magna (als Mond)

Nach dem Zerbrechen wurde wurde Aqua Magna zu einem der beiden natürlichen Satelliten, die Bara Magna umkreisten. Hier bruchlandete der Große Geist Mata Nui, in dessen Roboterkörper sich das Matoranische Universum befand, was die Große Katastrophe auslöste. Dabei entstanden die Insel Mata Nui und der Ort, auf dem die Insel Voya Nui später zur Ruhe kam.

Die Insel Mata Nui
Mata Nui

Mata Nui war eine große Tropeninsel, die das Gesicht des schlafenden Mata Nui bedeckte, nach dem sie benannt worden war. Rund 1.000 Jahre lang lebten dort Matoraner, aber die Insel wurde nach der Wiederentdeckung von Metru Nui wieder verlassen. Die Insel wurde von den Bohrok wieder in ihren ursprünglichen Ödlandszustand zurückversetzt und wurde durchbrochen und zerstört, als der Große Geist erwachte.

Kini-Nui

Ta-Wahi - Ta-Koro - Ta-Suva - Ta-Kini

Ga-Wahi - Ga-Koro - Ga-Suva - Ga-Kini

Le-Wahi - Le-Koro - Le-Suva - Le-Kini

Po-Wahi - Po-Koro - Po-Suva - Po-Kini

Onu-Wahi - Onu-Koro - Onu-Suva - Onu-Kini

Ko-Wahi - Ko-Koro - Ko-Suva - Ko-Kini

Krana-Gruben

Voya Nui als Insel
Voya Nui (als Insel)

Voya Nui, auch bekannt als die „Dolche des Todes“, war eine höchst gefährliche und rohstoffarme Insel, die südlich von Mata Nui lag. Voya Nui befand sich einst in der Zentralregion des Südlichen Kontinents, aber während der Großen Katastrophe wurde sie aus dem Körper des Großen Geistes hinausgeschossen und landete im Meer von Aqua Magna. Inzwischen ist die Insel zum Kontinent zurückgekehrt. Die folgenden Orte entstanden während Voya Nuis Zeit als Insel.

Mahri Nui

Mahri Nui war einst eine Küstenstadt auf Voya Nui, die auf der geschmolzenen Protodermis aus dem Mount Valmai errichtet worden war. Später versank Mahri Nui im Meer, doch geschmolzene Protodermis verband die Insel oben mittels einer Steinkordel mit der Stadt unten. Die Stadt wurde zerstört als Voya Nui zu seinem angestammten Platz auf dem Südlichen Kontinent zurückkehrte.

Die folgenden Orte befanden sich in Mahri Nui oder auf dem Mahri-Felsen, auf dem die Stadt sich befand:

Bara Magna (als Planet)

Nach dem Zerbrechen wurde Bara Magna ein Planet, der von zwei Monden umkreist wurde, die Aqua Magna und Bota Magna hießen. Während der Zeit, in der Bara Magna ein separater Planet war, entstand dort das Ödland, das nach der Wiederherstellung von Spherus Magna von Mata Nui wieder in fruchtbaren Dschungelboden verwandelt wurde.

Matoranisches Universum

Das Matoranische Universum war ein Kosmos aus Inseln, der sich in Kuppelhöhlen innerhalb des Großer-Geist-Roboters befand. Es wurde von den Großen Wesen mithilfe der Matoraner konstruiert und in der Schlacht von Bara Magna zerstört, als Mata Nui den Makuta Teridax tötete, der von dem Roboter Besitz ergriffen hatte.

Metru Nui

Metru Nui war eine Stadt, die im Kopf des Großer-Geist-Roboters lag. Sie wurde von der Großen Katastrophe in Ruinen gelegt, nachdem Teridax die Energie des Kraftwerks der Stadt entzogen hatte. Die Matoraner waren danach für rund 1000 Jahre nach Mata Nui übergesiedelt, bevor sie in die Stadt zurückkehrten. Die Schäden der Katastrophe wurden vom Stab von Artakha repariert, doch bei der tödlichen Kollision des Roboters mit einem Mondfragment wurde sie wieder schwer beschädigt.

Metru Nui

Kolosseum

Ta-Metru

Ga-Metru

Le-Metru

Po-Metru

Onu-Metru

Ko-Metru

Große Barriere

Vahki-Nester

Nördlicher Kontinent

Der Nördliche Kontinent ist eine große Landmasse südlich von Karzahni. Auf dem Kontinent befindet sich die Tren-Krom-Halbinsel und wurde größtenteils von Matoranern bevölkert. Auf der Tren-Krom-Halbinsel fand sich auch das Dorf De-Koro.

Südlicher Kontinent

Der Südliche Kontinent befindet sich in einer gigantischen Kuppelhöhle. Dorthin schickte Karzahni die Matoraner, bei denen seine Reparaturversuche gescheitert waren. Ba-Koro und der Südlicher Kontinent befinden sich dort.

Voya Nui (kontinental)

Die folgenden Orte existierten bereits auf dem kontinentalen Voya Nui:

Die Grube

Die Grube war ein massiver Zellenkomplex, in den der Orden von Mata Nui die schlimmsten Verbrecher des Universums sperrte. Botar war für die Deportierung der Gefangenen zuständig, bevor er getötet wurde, und Hydraxon war der Wärter. Die Grube wurde bei der Großen Katastrophe zerstört und die Gefangenen entkamen ins schwarze Wasser von Aqua Magna, wo sie von einem Mutagen im Wasser verwandelt wurden. Die Grube wurde später repariert, erlitt jedoch letztendlich dasselbe Schicksal wie das restliche Matoranische Universum.

Karda Nui

Karda Nui war der Kern und die Energiequelle des Matoranischen Universums und befand sich unter dem Südlichen Kontinent. Hier musste die Ignika verwendet werden, um das Leben des Großen Geistes zu retten. Die Av-Matoraner kolonisierten ihn kurz bevor die Energiestürme zum ersten Mal ausbrachen, während deren Dauer Karda Nui unbewohnbar war. Nach der Großen Katastrophe hörten die Stürme auf und Karda Nui wurde zum Teil mit Wasser von Aqua Magna überflutet, wodurch der Boden der Höhle zu einem Sumpf wurde. Als der Große Geist wiedererweckt wurde, verbrannten die Energiestürme den gesamten Sumpf und fast alle andere Materie in Karda Nui, darunter einige Makuta und Rahi.

Stalaktitendörfer

Sumpf der Geheimnisse

Odina

Odina war die Basis der Dunklen Jäger, die auf einer von Klippen umgebenen Insel lag. Die Basis umfasste mehrere Einrichtungen für Dunkle Jäger, wo diese ihre Fertigkeiten trainierten. Nachdem Teridax das Universum übernommen hatte, flohen die Jäger vor den Rahkshi nach Xia.

Nidhiki-Strand

Festung von Odina

Daxia

Daxia war die größte Basis des Ordens von Mata Nui, gelegen auf einem heißen, tropischen Inselparadies mit gefährlichen Rahi und Pflanzen. Die Festung der Insel war mit starken Waffen ausgerüstet, um sich im Bedarfsfall verteidigen zu können.

Festung von Daxia

Destral

Destral war die größte Basis der Bruderschaft der Makuta, die mit vielen Fallen und verborgenen Waffen bestückt werden, um die Festung der Insel zu schützen. Dort konnten auch große Mengen energiegeladener Protodermis gefunden werden.

Festung von Destral

Xia

Xia war Massenproduzent von Waffen für viele Fraktionen des Matoranischen Universums, von der Liga der Sechs Königreiche über die Dunklen Jäger bis hin zur Bruderschaft der Makuta. Xias Kunden waren so zahlreich wie seine Produkte. Auf Xia befand sich auch ein großer, lebender Berg.

Artakha

Artakha war eine legendäre Zuflucht für gute Arbeiter, die von dem gleichnamigen Wesen beherrscht wurde. Auf der Insel lebten die besten matoranischen Handwerker und viele berühmte Objekte hatten dort ihren Ursprung.

Karzahni aus der Luft

Karzahni

Karzahni war der Ort, an den beschädigte oder verletzte Matoraner geschickt wurden, um repariert zu worden, auch wenn alle Versuche des gleichnamigen Herrschers des Landes, seiner Aufgabe nachzukommen, kläglich scheiterten. Später gab er frustriert auf und gab den Matoranern die Schuld an seiner Unfähigkeit, sie zu reparieren. Genau wie Artakha wurde Karzahni irgendwann eine Legende, deren Mythos besagte, dass Karzahni ein Ort der Bestrafung für schlechte Arbeiter war.

Tunnel der Finsternis

Zakaz

Zakaz war das Heimatland der Skakdi. Nach einem gescheiterten Experiment, das Makuta Spiriah durchgeführt hatte, wurde es von seinen Ureinwohner größtenteils verwüstet. Kriegsherren wie Nektann übernahmen dort die Führung.

Stelt

Stelt war ein Handelshafen und Heimatland der Spezies von Sidorak/Voporak, „Gladiator“ und Krekka.

Artidax

Artidax war eine Insel im südlichen Teil des Matoranischen Universums, die Teil einer vulkanischen Inselkette war. Auch auf Artidax befand sich ein Vulkan.

Nynrah

Nynrah war das Heimatland begabter und berühmter matoranischer Handwerker, die man als die Nynrah-Geister kannte.

Visorak

Diese Insel war ursprünglich das Heimatland von Tobduks Spezies, bevor Chirox dort die Visorak-Spinnen erschuf, nach denen die Bruderschaft die Insel umbenannte.

Tren Kroms Insel

Diese felsige Insel war bis zum Ende des Matoranischen Universums das Gefängnis von Tren Krom.

Roter Stern

Der Rote Stern ist ein Objekt, in dem Kestora lebten und in dem Wesen, die im Matoranischem Universum starben, wiederbelebt wurden. Er reiste mit dem Großer-Geist-Roboter, um ihn von Planet zu Planet zu transportieren. Nachdem der Roboter zerstört wurde, kreiste der Stern um Spherus Magna.

Einzelnachweise

  1. Chat mit Greg Farshtey, 13. Mai 2014

Siehe auch