Das Chronist-Wiki hat 1.240 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 60 Artikel)

 

Reysa

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Generation 1
Reysa
KeinBild.png
Matoraner
Welt:
Matoranisches Universum
Spezies:
Matoraner
Matoraner-Typ:
Onu-Matoraner
Ausrüstung:
Zwillingswerkzeuge
Maske:
Unbekannt
Beruf:
Hydruka-Hirte
Letzte Sichtung:
Mahri Nui
Status:
Tot

Reysa war ein onu-matoranischer Hydruka-Hirte aus der versunkenen Stadt Mahri Nui.

Biographie

Reysa wurde ca. 99.000 Jahre vor der Großen Katakstrophe von Karzahni umgestaltet, zum Ausgleich des entstandenen Verlusts an Kraft und Größe mit zwei mächtigen Werkzeugen ausgestattet und auf den Südlichen Kontinent geschickt. Voya Nui, das Stück Land, auf dem er und die anderen Matoraner lebten, brach bei der Katastrophe ab und schoss an die Oberfläche, wodurch eine Vulkaninsel entstand. Viele Bewohner Voya Nuis kamen bei dem Ereignis um, unter anderem auch Turaga Jovan, aber Reysa gehörte zu den Überlebenden.

Später brach dann das matoranische Dorf Mahri Nui, in dem auch Reysa lebte, von der Insel ab und versank im Meer, wo es auf den Steinbögen über der Grube zur Ruhe kam. Reysa und viele andere überlebten dieses Ereignis jedoch und schafften es, mit Hilfe einer Rahi-Art namens Hydruka, die ihnen Luftblasen lieferten, unter dem Meer zu überleben. Das Gruben-Mutagen machte die Deformierungen Karzahnis bei ihnen rückgängig. 300 Jahre nach dem Untergang, als Reysa eines Tages seine Hydruka-Herde auf die Luftfelder führte, wurde er unvorsichtig. Der Onu-Matoraner vergaß die Zeit und überschritt somit die sichere Stunde, in der die Meeresmonster schliefen. Desweiteren wagte er sich zu nah an den Rand des Felsens. Ein Tentakel wickelte sich um Reysa und zog ihn hinab in die Tiefe. Dort wurde er von einem Tintenfisch getötet.

Persönlichkeit

Reysa schien etwas zu neugierig und sorglos zu sein, was letzten Endes zu seinem Verhängnis wurde. Vor dem Untergang Mahri Nuis trug er wie alle Voya Nui Matoraner zwei machtvolle Werkzeuge.

Auftritte und Quellen

2007