Das Chronist-Wiki hat 1.230 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 70 Artikel)

 

Rockoh T3

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Mit Kraft beladen kann der Rockoh T3 feindliche Schiffe in einem Energiefeld einfangen oder sie aus dem Himmel rammen.
BIONICLE.com
Rockoh T3
Rockoh T3.jpg
Fahrzeug
Welt:
Matoranisches Universum
Benutzer/Anführer:
Toa Nuva Pohatu (früher)
Fähigkeiten/Kräfte:
Flug, Kampf
Ausrüstung:
Klingen, Werfer
Erbauer:
Artakha
Zweck:
Flucht vor den Energiestürmen
Status:
Intakt

Der Rockoh T3 war ein Fahrzeug, das von Artakha geschaffen wurde.

Geschichte

Der Rockoh T3 rammt den Jetrax T6.

Der Rockoh T3 wurde, zusammen mit dem Jetrax T6 und dem Axalara T9, von Artakha erschaffen und in einige Zeit bevor die Toa Mata erschaffen wurden in den Codrex gebracht.

Als die Toa Nuva den Codrex betraten, wurde der Rockoh T3 von Pohatu Nuva entdeckt. Nachdem der Jetrax T6 von Makuta Antroz gestohlen worden war, bestieg Pohatu sofort das Fahrzeug, um dem Makuta zu folgen. Während der Verfolgung versuchte Pohatu den Jetrax T6 mit Hilfe von Steinbolzen aus der Luft zu holen und schaffte es ihn in einer Steinhand zu packen. Es gelang Antroz jedoch sich zu befreien und den Rockoh T3 abzuschießen.

Nachdem Pohatu die Kontrolle über sein Fahrzeug wiedererlangt hatte, schoss er, zusammen mit Lewa, von entgegengesetzten Richtungen auf den Jetrax T6 zu, in der Hoffnung, dass sie durch das Opfern ihrer eigenen Fahrzeuge Antroz in einer Kollision aufhalten konnten. In letzter Sekunde teleportierte sich Antroz jedoch aus dem Fahrzeug. Kopaka reagierte blitzschnell und erschuf zwei Eiswände, mit denen es ihm gelang einen Zusammenstoß zu verhindern und er alle drei Fahrzeuge rettete. Kopaka übernahm daraufhin die Kontrolle über den Jetrax T6.

Der Rockoh T3 wurde, zusammen mit dem Axalara T9 und dem Jetrax T6, von seinem Entdecker benutzt, um Takanuva und die anderen Toa Nuva in Sicherheit zu bringen, als die Energiestürme in Karda Nui ausbrachen. Die sieben Toa waren in der Lage sicher auf den Fahrzeuge nach Metru Nui zu fliegen.

Die Toa Nuva fanden Metru Nui jedoch im Krieg mit der Bruderschaft der Makuta vor. Die drei Fahrzeuge schlossen sich den Kampfbemühungen an und kämpften gegen Rahkshi. Wenig später war der Krieg gewonnen, da die Rahkshi besiegt waren und die Flotte gesunken war. Der Rockoh T3 und die anderen beiden Fahrzeuge wurden später von Artakha wieder in den Codrex teleportiert.

Eigenschaften

Der Rockoh T3 war mit einer einzigen Blaster-Kanone ausgerüstet und hatte die Fähigkeit seine Ziele innerhalb eines Energiefeldes einzufangen. Die Waffen und der Panzer des Fahrzeugs bestanden aus Protostahl. Der Motor des Rockoh T3 konnte eine Antriebskraft von bis zu zweieinhalb Millionen Pfund abgeben. Der Rockoh T3 war ungewöhnlich gut manövrierbar und war schneller als sein größtes Schwesternfahrzeug, der Axalara T9. Jedoch waren die Rüstung und der Motor schwächer als die der größeren Fahrzeuge. An den seitlichen Flügeln befanden sich Felssturz-Kanonen. Zusätzlich konnte das Fahrzeug diese Flügel auch einklappen, um einen Feind in der Luft zu rammen oder einen Sturzflug zu starten. Das "intelligente Cockpit" des Rockoh T3 gab die Messinformationen direkt an den Piloten weiter.

Reale Welt

Der Rockoh T3 als Set
  • Der Rockoh T3 wurde im Jahr 2008 in dem Set 8941 Rockoh T3 verkauft. Das Set bestand aus 390 Teilen, wovon 353 für das Fahrzeug verwendt wurden. Hinten an dem Fahrzeug befand sich ein Stab, an dem man drehen konnte. Wenn man den Stab drehte, entfalteten sich die Flügel vorne am Fahrzeug. Auf der Linken Seite des Fahrzeugs gab es einen Hebel, der den Zamor-Kugelwerfer, der in dem Set eine Blaster-Kanone darstellte, auslösen konnte, wenn man ihn nach hinten drückte. Der Zamor-Werfer konnte sechs silberne Zamor-Kugeln tragen. Am Set war unten ein Griff angebracht, mit dem man es besser halten konnte. Das Set enthielt ebenfalls eine neue Version von Toa Nuva Pohatu in seiner Adaptiven Rüstung.

Auftritte und Quellen

2008

Siehe auch

Externe Links