Das Chronist-Wiki hat 1.240 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 60 Artikel)

 

Roodaka

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Ich würde meinen Nacken eher einer stumpfen Axtklinge preisgeben als dir zu vertrauen, weibliches Wesen.
Dein Name ist ein anderes Wort für ‚Verrat‘ geworden.

Spiriah zu Roodaka, Das Angstbündnis
Roodaka
Roodaka.jpg
Vortixx
Welt:
Matoranisches Universum (früher); Spherus Magna
Team/Gruppierung:
Dunkle Jäger (Gehilfe; früher); Bruderschaft der Makuta (Gehilfe; früher)
Ausrüstung:
Fangklauen (früher), Rhotuka-Werfer (früher)
Letzte Sichtung:
Die Grube
Status:
Aktiv

Roodaka war eine Vortixx, die für ihre Hinterhältigkeit bekannt war.

Biographie

Frühes Leben

Roodaka stammte aus dem mächtigen Land Xia, in dem Rücksichtslosigkeit und die Fähigkeit zum Verrat überlebensnotwendig waren – zwei Dinge, die sie im Überfluss hatte. Das Land war kriegstechnisch weit fortgeschritten, was einer Allianz mit den Barraki zu verdanken war. Ihren ersten bekannten Verrat beging sie, während sie mit einem Begleiter an einem Initiationsritus teilnahm, welcher das erfolgreiche Erklettern des Berges beinhaltete.

Als der Fuß ihres Partners in einer Felsspalte hängen blieb, ließ Roodaka ihn im Stich, während sie die Klettertour erfolgreich beendete. Ihr Begleiter kam grausam ums Leben. Ihr erster historisch wichtiger Auftritt war, als sie an einem Bootssteg in Xia den Kanohi-Drachen von den Toa Mangai, angeführt von Toa Lhikan, in Empfang nahm.

Dunkle Jäger

Über 1000 Jahre vor der Großen Katastrophe reiste Roodaka nach Odina, um von den Dunklen Jägern ausgebildet zu werden. Da sie aber kein Mitglied werden wollte, lehnte Der Umschattete sofort ab. Nidhiki aber machte ihr das Angebot sie zu trainieren, wenn sie ihm dabei half, die Dunklen Jäger zu verlassen. Roodaka gab vor, einverstanden zu sein, ging aber sofort zum Umschatteten, um ihm von Nidhikis Verrat zu berichten. Sie schlug vor, Nidhiki zu zwingen, immer bei den Jägern bleiben zu müssen, wenn sie dafür Training erhalten würde. Der Umschattete war damit einverstanden und Roodaka verwandelte in der nächsten Nacht Nidhiki mit ihrem Rhotuka in ein insektenartiges Wesen, sodass kein Matoraner der Welt ihn als Toa erkennen würde. Zudem sorgte sie auch dafür, dass Stille für die Dunklen Jäger arbeiten würde.

Bruderschaft der Makuta

Roodaka mit einigen Visorak

Doch während Roodaka noch bei den Jägern tätig war, verbündete sie sich mit der Bruderschaft der Makuta. Sidorak, ein anderer Diener der Bruderschaft, konkurrierte als anderer Adjutant von Teridax mit Roodaka, da beide den anderen übertreffen wollten. Trotz der Verwendung von so mancher Dunkler Jäger blieben die beiden auf dem selben Level.

Als die Toa Hagah auf Destral rebellierten und die Kanohi Avohkii stehlen wollten, mutierte Roodaka erst vier von ihnen und nahm sie gefangen, aber Iruini und Norik waren noch frei und befreiten die anderen Toa Hagah, die mittlerweile Rahaga waren. Die sechs flüchteten nun mit der Kanohi, doch Roodaka erwischte mit ihren Rotoren noch Norik und Iruini, wodurch das komplette Team nun aus Rahaga bestand. Roodaka sah in ihnen nun keine Gefahr mehr und rief die Visorak zurück.

Später wurde Teridax, der Anführer der Bruderschaft, von sechs Toa besiegt und in einen Protodermis-Käfig gesperrt. Doch durch die Große Katastrophe wurden die Visorak in Metru Nui befreit und Roodaka und Sidorak gingen dort hin, um Teridax zu befreien. Als Roodaka erfuhr, dass die Toa Metru gefangen sind, ging sie zu Sidorak, der sie töten wollte. Roodaka wusste aber, dass sie die Toa noch brauchen würde, um Teridax zu befreien, und redete daher kurz mit Sidorak. Daraufhin infizierten die Visorak die Toa, sodass sie zu Toa Hordika wurden und vom Kolosseum fielen, aber von den Rahaga gerettet wurden.

Später brach Roodaka ein Teil vom Protodermis-Käfig ab und steckte es sich in die Rüstung. Danach kam ein Visorak Boggarak in das Kolosseum, Roodaka "begrüßte" es nicht sehr freundlich und der Boggarak berichtete, dass die Toa noch leben und verschwand danach wieder.

Bald darauf kämpfte Roodaka mit einem Rahi, Krahka, und besiegte es. Sie befahl Krahka, dass sie den Toa beweisen solle, dass es nicht ihre Bestimmung war, Toa zu werden, was das Team schockte und in ihrer Hordika-Form ohnehin noch weiter schwächte. Außerdem sagte Roodaka zu Sidorak, dass er den Zivon in die Stadt schicken soll, was er auch tat.

Roodaka und Sidorak

Kurz darauf wirkte das Hordika-Gift in Vakama sehr stark, sodass er die anderen Toa und Rahaga verließ und von ein paar Boggarak gefangen wurde. Roodaka ging zu ihm und überredete ihn die Seite zu wechseln, danach wurde er aber von Sidorak abgelehnt. Roodaka redete in Abwesenheit von Sidorak noch einmal mit Vakama. Sie meinte, dass er seine alten Freunde verraten solle, um die Rahaga gefangen zu nehmen. Vakama tat das, brachte fünf der Rahaga zu Sidorak und bekam sofort Rechte darüber, über die Visorak zu bestimmen.

Später griffen die anderen Toa Hordika und Norik das Kolosseum an, woraufhin Roodaka die Visorak-Horden auf die Toa und Norik hetzte. Doch danach hörten Roodaka, Vakama und Sidorak ein lautes Geräusch, welches sich wiederholte. Roodaka stellte fest, dass Keetongu das Kolosseum hochkletterte und schickte Vakama weg und sagte zu Sidorak, dass er ihn besiegen soll. Sidorak lud seine Hordenklinge und schoss Keetongu ab, traf aber nicht. Roodaka schoss danach selbst und fegte Keetongu das Kolosseum runter. Die beiden gingen runter um zu sehen, ob Keetongu noch lebt, was Roodaka eingeplant hatte. Keetongu lebte noch, weshalb Roodaka zu Sidorak sagte, dass er ihn töten solle. Sidorak meinte, dass er das nicht kann und Roodaka ging weg, was Sidorak alleine sterben ließ, da Keetongu ihn im nächsten Moment erschlug.

Danach besorgte sie sich ein Kahgarak, auf dem sie die Toa angriff. Vakama täuschte vor, auf ihrer Seite zu sein, doch er schenkte den Visorak die Freiheit und Roodaka war alleine. Die fünf Toa Hordika schossen sie zuvor mit ihren Rotoren ab, wodurch die Protodermis von Makuta Teridax' Käfig fast zerstört wurde. Vakama schoss sie auch noch ab, wodurch Teridax frei war und sie mit einer Schattenhand aus der Gefahr holte. Roodaka ging danach zurück nach Xia.

Kurz nach dem Desaster von Metru Nui wurde sie von dem Dunklen Jäger Fährtenleser überwältigt, ein Jäger, der anscheinend ein Opfer ihrer Mutationsrotoren gewesen war. Andere Jäger hinderten ihn daran, sie zu töten, und Roodaka wurde zum Umschatteten gebracht. Der "überredete" sie zur Zusammenarbeit mit den Dunklen Jägern im frisch begonnenen Krieg zwischen den Jägern und den Makuta. Sie setzte ihren Dienst im Namen der Bruderschaft fort, Visorak-Vizekönigin war sie jedoch nicht mehr, da die Visorak der Verräterin ihres Königs keinen Gehorsam leisteten. Im Krieg spielte sie auf beiden Seiten mit. Sie lieferte dem Umschatteten über Mittelsmänner Informationen, spionierte dabei jedoch auch die Jäger aus. Hätte eine der beiden Parteien dies gewusst, wäre das ihr Ende gewesen.

Roodaka in BIONICLE 3: Im Netz der Schatten

Einmal traf sie an einer ehemaligen Makuta-Festung im Westen auf den Skakdi-Jäger Zaktan, den sie zu einer Kammer dirigierte, in der Teridax' Meisterplan an der Wand stand – Informationen, die nicht einmal sie selbst besaß. 1001 Jahre nach der Katastrophe war Roodaka vollauf mit dem immer noch laufenden Krieg beschäftigt. In Xia hatte es sich inzwischen so ergeben, dass Roodaka durch ihre geschickten Handelsallianzen mit beiden kriegsführenden Parteien an Popularität gewonnen hatte. Es war an einem Punkt sogar absehbar, dass sie die neue Anführerin der Vortixx wurde. Der Orden von Mata Nui vermutete, dass Roodaka in dem Fall die Vortixx zu einem Kriegervolk aufgerüstet hätte.

Auf Xia gab es später ein Kampf zwischen Bestien, der die Insel zu Großteilen zerstörte. Die Toa Nuva kamen auf die Insel und erzählten Roodaka, dass sowohl die Dunklen Jäger als auch die Bruderschaft der Makuta von ihrem Verrat bescheid wussten. Daraufhin konnten die Toa Nuva sie zwingen, die Rahaga zurück in die Toa Hagah zu verwandeln. Danach verließen die Toa Nuva die Insel wieder und Roodaka lebte mit den Toa Hagah auf Xia.

Suche nach Miserix

Roodaka war jedoch nicht lange mit den Toa Hagah auf Xia, denn der Orden von Mata Nui sperrte sie auf Daxia ein. Eines Tages kam ein großes Mitglied des Ordens - Brutaka - welcher sich Roodaka, Vezon, Spiriah, Takadox und Carapar aus der Gefangenschaft holte und auf eine Mission mitnahm. Sie reisten zuerst nach Stelt, um dort ein größeres Boot zu holen, womit sie nach Artidax reisen konnten und dort Miserix holen konnten. Die Gruppe hatte nichts zu bezahlen, aber da der Händler von Sidoraks Spezies war, erpresste und trickste Brutaka ihn mit Roodaka aus, da diese Sidorak indirekt getötet hatte.

Sie reisten mit einem schnelleren, größeren Schiff in den Süden. Auf dem Weg erzählte Brutaka den anderen von der Mission und dass sie Miserix finden sollen. Doch als Zyglak um sie herum erschienen, übernahm Spiriah die Kontrolle und lenkte sie nach Zakaz, weil er dort ein fehlgeschlagenes Experiment ausführte und sich an die Skakdi rächen wollte, da ihn dieses Experiment die Bruderschaft kostete. Kurz vor Zakaz wurden die Zyglak-Schiff von Ehleks Spezies zerstört und Brutaka stellte das letzte Mitglied der Gruppe vor: Lariska. Sie war ihnen die ganze Zeit gefolgt - in Absprache mit Brutaka.

Nun musste Brutaka der Gruppe bessere Waffen geben. Trinuma hatte ein Waffenarsenal auf eine abgelegene Insel gebracht, weil er vor Icarax fliehen musste, welcher bereits Botar erledigt hatte. Auf dieser Insel vergab Brutaka die Waffen, woraufhin Roodaka wieder einen Rhotuka-Werfer hatte. Tren Krom umwickelte Brutaka aus seiner Höhle und nahm die Gruppe gefangen. Danach versuchte er Brutakas Gedanken zu lesen, doch diese waren durch spezielles Training mental geschützt. Stattdessen holte er die Informationen aus Lariska. Als Carapar ihn angreifen wollte, ließ er ihn erstarren und tötete ihn. Danach sagte er, dass er nicht helfen würde, das Universum zu retten, weil sie es sich selbst so schlecht gemacht hatten. Die Gruppe konnte die Insel im Anschluß verlassen.

Als nächstes landeten sie auf der Insel von Miserix, Artidax. Dort wurde Spiriah zuerst von lebendem Sand heruntergezogen, wurde aber von Roodaka gerettet, welche den Sand mit ihrem Rotor mutierte. Später ließ sich Takadox zurückfallen und zerstörte eine Felswand, sodass er von der Gruppe abgeschnitten wurde und fliehen konnte.

Nachdem sich alle Mitglieder wieder zusammengefunden hatten, gingen sie weiter und kamen in einen Tunnel mit einer Brücke. Alle Ausgänge wurden nun von Insekten versperrt und Brutaka zwang Spiriah dazu die Rahi zu kontrollieren, doch er stellte nur fest, dass Miserix sie bereits kontrollierte. Also kämpften sie sich durch und Roodaka mutierte einige, welche sich nun gegenseitig besiegten. Im nächsten Raum fanden sie Miserix, welcher sofort Spiriah aus Rache absorbierte. Sie befreiten ihn und Miserix besiegte die Klakk und nahm Vezon, Lariska, Roodaka und Brutaka auf seinen Rücken und flog sie richtung Norden, wo Roodaka wieder in ein Gefängnis auf Daxia, dem Basis des Ordens, gesperrt wurde. Später wurde sie von Botars Nachfolger fortgebracht und in die Grube gesperrt.

Als Teridax, welcher es schaffte, das Universum zu übernehmen, im Kampf gegen Mata Nui starb, konnte Roodaka aus dem Universum entkommen.

Alternative Roodaka

Das Königreich

In dem Universum, wo Mata Nui starb, war Roodaka ein Mitglied des Rates von Turaga Takanuva.

Toa-Imperium

In diesem Universum arbeitete Roodaka für Tuyet und war für die Mutation von Naho verantwortlich. Ihr Werk wurde dann in die Archive gebracht.

Alternatives Spherus Magna (Herrschaft der Schatten)

In diesem Universum konnte Mata Nui seine Aufgabe erfüllen und ließ Roodaka auf Spherus Magna leben, wo sie sich mit den Agori anfeindete und zu Vezons Zeit in diesem Universum Tesara angriff.

Persönlichkeit

Roodaka in Set-Form

Roodaka war eine weibliche Vortixx, ehemalige Vizekönigin der Visorak Horden und einstige Adjutantin von Makuta Teridax. Roodaka kam von Xia, einem Land, wo Verrat eine Tugend war – die sie perfekt beherrschte. Roodaka war schlau, gerissen, grausam und durch und durch böse. Als große strategische Denkerin sah sie alle anderen Wesen als Spielfiguren in ihrem Spiel. Ihre kriegerische Art war einzigartig unter den Vortixx. Das einzige Wesen, das Roodaka bewunderte, war Makuta Teridax. Sie konnte im einen Moment subtil, verschwörerisch und zu brillant komplexen Plänen fähig und im nächsten irrational und brutal sein.

Roodakas bevorzugte Herangehensweise an Probleme war, die Schwachstellen eines Gegners zu bearbeiten und zu manipulieren, bis er freiwillig die Drecksarbeit für sie erledigte. Während ihrer Zeit als Vizekönigin der Visorak genoss sie die Loyalität der Boggarak, aus denen ihre Leibgarde bestand, aber viele der anderen Visorak fürchteten und hassten sie. Es gab sogar mindestens einmal eine Revolte der Roporak gegen sie.

Fähigkeiten und Ausrüstung

Roodaka war physisch enorm stark. Sie hatte sich unter Teridax' Anleitung voll und ganz den Schatten verschrieben und so Zugriff auf ihre natürliche Schattenenergie erlangt, die sie in einem verheerenden Energiestrahl feuern konnte. Ihre Fangklaue konnte Rhotuka-Rotoren aus der Luft greifen, sodass sie die Energieräder wieder auf ihre Feinde zurückschleudern konnte – vergiftet! Roodaka trug selbst einen Rhotuka-Werfer und ihre Rotoren konnten bei jedem Ziel umgehende, permanente Mutationen hervorrufen, die nur einer ihrer Rotoren wieder rückgängig machen konnte.

Reale Welt

  • Das Set 8761 Roodaka wurde im Jahr 2005 verkauft. In diesem Set waren 211 Teile enthalten, welche man auch für Kombinationen zu den Umschatteten (mit Keetongu) und Voporak (mit Keetongu und Sidorak) verwenden konnte. Roodaka selbst hatte einen Rhotuka-Werfer und zu Großteilen nur silberne und schwarze Elemente.

Auftritte und Quellen

2005

2006

2007

2008

Siehe auch

Externe Links