Das Chronist-Wiki hat 1.240 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 60 Artikel)

 

Südliche Inseln

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel wurde zum Lesenswerten Artikel Dezember 2011 gekürt.

Generation 1
Und die südlichen Inseln sind nur für Steinratten und Lohrak gut genug.
Kalmah, Die Mutran-Chroniken
Generation 1
Südliche Inseln
Suedliche Inseln.jpg
Ort
Welt:
Matoranisches Universum
Orttyp:
Inselketten
Geographische Lage:
Süden des Universums, in den Beinen des Großer-Geist-Roboters
Bewohner:
Verschiedene, siehe unten
Herrscher/Anführer:
Bitil (früher, westliche Kette), Chirox (früher, Teile der östlichen Kette)
Erbauer:
Große Wesen
Status:
Verlassen

Die Südlichen Inseln waren zwei Inselketten in der südlichen Hälfte des Matoranischen Universums

Geschichte

Die Südlichen Inseln wurden von den Großen Wesen während der Konstruktion des Matoranischen Universums geschaffen. Die Inseln wurden Heimat für diverse Rahi und Spezies, doch nur wenige wurden je von den Matoranern erkundet oder kolonisiert. Während der Herrschaft der Liga der Sechs Königreiche eroberten die Barraki nur wenige der Inseln, da sie strategisch wertlos waren. Nach dem Matoranischen Bürgerkrieg bekam Makuta Bitil die Herrschaft über den südlichen Teil der westlichen Inselkette zugeteilt, während Makuta Chirox mehrere Inseln in der östlichen Kette erhielt.

Mehrere der Inseln wurden irgendwann einmal von den Visorak erobert. Eine solche Insel wurde von Toa Lesovikk befreit, während er die Gegend erkundete. Eine andere solche Insel war das Heimatland der Tahtorak und von Keetongus Spezies. Keetongus Spezies benutzte die Tahtorak dort als Reittiere, bevor sie von den Visorak ausgelöscht wurde. Keetongu selbst schaffte es jedoch, nach Metru Nui zu fliehen. Das Heimatland des Ordensagenten Botar und seines Nachfolgers befand sich ebenfalls unter den südlichen Inseln.

Die nördlichste Insel der Ostkette wurde von zahlreichen Rahi bewohnt, die die Entität der Energiegeladenen Protodermis mutiert hatte. Auf der Insel befand sich ein großer See Energiegeladener Protodermis, der sich in einer großen Höhle befand. Der See wurde einst von Chirox aufgesucht, um Rahkshi zu erschaffen. Später wurde er von Helryx und Keetongu aufgesucht, die den See zerstören wollten. Die Entität ließ dies jedoch nicht zu und griff sie mit einer Welle aus Energiegeladener Protodermis an. Das Duo konnte fliehen, als ein Dimensionsportal auftauchte und Vezon ihre Stelle einnahm, der daraufhin mit seiner Kanohi Olmak verschmolzen wurde.

Die Insel Artidax befand sich ebenfalls in der östlichen Kette. Der ehemalige Anführer der Bruderschaft der Makuta, Miserix, wurde im Inneren der Insel von Makuta Krika eingesperrt, der damit Teridax' Exekutionsbefehl gegen den abgesetzten Anführer missachtete. Krika spickte die Insel gleichzeitig mit Fallen und gefährlichen Rahi, um Miserix' Flucht oder Rettung zu verhindern. In Vorbereitung auf Mata Nuis Wiedererweckung versiegelten die Toa Nuva Tahu und Kopaka später dort eine Reihe von Vulkanen. Später schickte der Orden von Mata Nui ein Team unter der Führung des rehabilitierten Agenten Brutaka dorthin, um Miserix zu befreien. Nachdem sie viele Fallen überwunden hatten, konnten sie ihre Mission erfolgreich abschließen und entkamen auf dem Rücken von Miserix' drachenartiger Gestalt, wobei die Hälfte des Berges zerstört wurde, in dem Miserix gefangen gehalten worden war.

Wenig später benutzten die Toa Mahri Jaller, Hahli und Nuparu das Herz der Visorak, um die Visorak nach Artidax zu locken, wo sie den Plänen des Ordens nach in einer Vulkaneruption vernichtet werden sollten. Ein desertiertes und gestrandetes Mitglied von Miserix' Rettungsteam, Takadox, stahl ihr Boot und ließ sie durch Hypnose starr herumstehend auf der Insel zurück. Die Toa konnten jedoch entkommen, als Teridax Jaller telepathisch aus seiner Trance befreite. Die Visorak-Horde wurde von dem Vulkan kurz darauf ausgelöscht.

Eine andere südliche Insel verbarg in ihrem Inneren ein Becken aus grünlich-schwarzer Energie, mit der der Große Geist Mata Nui die Makuta-Spezies geschaffen hatte. Die Insel wurde schließlich von Matoranern bevölkert, die später von den Rahkshi der Bruderschaft der Makuta vertrieben wurden, die die Insel zu einem Aufmarschgebiet für einen Militärschlag gegen den Südlichen Kontinent verwandelten. Zwei Mitglieder des Ordens von Mata Nui, Axonn und Brutaka, kamen später zu der Insel, um das Becken zu zerstören, wobei sie die vereinten Heere der Skakdi-Kriegsherren von Zakaz mitbrachten, um gegen die Streitkräfte der Bruderschaft zu kämpfen. Als Axonn und Brutaka das Becken auf der Insel näher untersuchten, stürzten die beiden Partner hinein und Brutaka absorbierte einen Großteil der intelligenten Energie, mit der er fortan eine Gedankenverbindung besaß, was ihm neue Kräfte einbrachte. Die Skakdi trugen währenddessen gegen die Rahkshi-Armee den Sieg davon.

Nach einer Konfrontation mit Teridax im Kernprozessor, wo der Makuta den Großer-Geist-Roboter übernommen hatte, teleportierte der Meister der Schatten Axonn, Brutaka und Keetongu zu verschiedenen südlichen Inseln. Axonn und Brutaka schafften es schon bald, zurück nach Metru Nui zu gelangen, indem sie Brutakas neuerlangte Makuta-Teleportationskräfte benutzten, Keetongu aber ließen sie zurück.

Kurz vor Teridax' Tod und der darauffolgenden Massenevakuierung des Matoranischen Universum reisten eine große Anzahl Rahkshi und eine Armee aus Skakdi zu den südlichsten Gebieten der Inselketten, wo sich eine Luke nach Bara Magna öffnete. Die Rahkshi und Skakdi verließen den Großer-Geist-Roboter, um an der Schlacht von Bara Magna teilzunehmen, dicht gefolgt von einigen Toa, die ihre Verfolgung aufgenommen hatten.

Geographie

Aufgrund der großen Anzahl an Inseln variierte die Landschaft der beiden Ketten von Ort zu Ort. Es gab generell viele Einöden und sogar Vulkane, und nur wenige Spezies lebten auf den südlichen Inseln.

Die Bewohner

Nach der Evakuierung des Matoranischen Universums und dem Tod des Großer-Geist-Roboters waren die südlichen Inseln sowohl unbewohnt als auch unbewohnbar, abgesehen von mikrobischen Lebensformen, die auch ohne Hitze, Atemluft und Licht auskamen. Diese Bewohner sind also alle als frühere Bewohner zu betrachten

  • Matoraner bevölkerten mindestens eine jener Inseln. Die bekannten Siedlungen dort wurden alle von einer kleinen Rahkshi-Legion zerstört.
  • Botars Spezies
  • Makuta Miserix (wurde gerettet)
  • Keetongus Spezies (nahezu ausgerottet)
  • Tahtorak hatten auf mindestens einer der Inseln gelebt, doch es besteht die Möglichkeit, dass sie bereits lange vor der Zerstörung des Roboters nicht mehr dort lebten.
  • Klakk
  • Visorak (ausgerottet)
  • Diverse namenlose Rahi

Auftritte und Quellen

2007

2008

2009

2010