Das Chronist-Wiki hat 1.240 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 60 Artikel)

 

Sentrakh

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Sentrakh, mein treuester Diener, ist das einzige Wesen im ganzen weiten Universum, von dem ich glaube, dass ich ihm
trauen kann. Seine Vergangenheit ist ein Rätsel, und nicht nur für die anderen Dunklen Jäger, sondern auch für ihn selbst.

Der Umschattete, BIONICLE: Dark Hunters
Sentrakh
Sentrakh.jpg
Dunkler Jäger
Welt:
Matoranisches Universum (früher); Spherus Magna
Team/Gruppierung:
Dunkle Jäger
Fähigkeiten/Kräfte:
Illusionen erschaffen, Finsternis, Gedächtnisse löschen, molekulare Umwandlung
Ausrüstung:
Dematerialisierender Rhotuka-Werfer, Klauen, Klingen
Letzte Sichtung:
Xia
Status:
Aktiv

Sentrakh war ein Dunkler Jäger und der Leibwächter des Umschatteten.

Biographie

Sentrakh wurde vor langer Zeit vom Umschatteten für ein Experiment benutzt, um seine Dunklen Jäger gehorsamer und loyaler zu machen. Dies funktionierte zwar und er erhielt dazu noch neue Fähigkeiten, jedoch verlor Sentrakh so jede Erinnerungen an sein früheres Leben, sodass ihm der Umschattete alles neu beibringen musste. Außerdem und weilte fortan in einem Status zwischen Leben und Tod, trotzdem war es weiterhin möglich, ihn zu töten.[1] Später setzte der Umschattete Sentrakh als seinen Leibwächter ein.

Aber Sentrakh wurde auch eingesetzt, um Dunkle Jäger zu bestrafen, die ihre Missionen nicht erfüllten. Bald kam wegen der Grausamkeit mit der er dies tat das Gerücht auf, dass die Geister der von ihm bestraften Jäger nun auf Odina wandelten.

Sentrakh in BIONICLE: Dark Hunters

Als einige Jahrtausende später ein Dunkler Jäger, Zaktan, zusammen mit vier weiteren eine Rebellion gegen den Umschatteten anzettelte, war Sentrakh auch anwesend, als der Umschattete diese in seinem Thronsaal bestrafte.

Nachdem der Umschattete lange nichts mehr von seinen beiden Jägern Nidhiki und Krekka gehört hatte, die er zu Makuta Teridax nach Metru Nui geschickt hatte, ging er zusammen mit Voporak und Sentrakh ebenfalls dorthin, um herauszufinden, was ihnen widerfahren war. In der Stadt angekommen, folgte er einem Toa des Feuers, Vakama, in den Großen Tempel, wo er diesen angriff. Doch gelang es dem Toa dann, Sentrakh durch eine Explosion zu besiegen. Als er wieder aufwachte, machte er sich auf die Suche nach seinem Meister, den er durch einen Kampf mit Teridax stark geschwächt vorfand. Danach kehrten die drei Dunklen Jäger nach Odina zurück.

Als sechs Skakdi etwa eintausend Jahre später aus der Organisation ausgetreten waren und sich von da an Piraka nannten, bekam der Umschattete von einem dieser Skakdi, Hakann, eine Nachricht, dass sie auf dem Weg nach Voya Nui sein. Deshalb schickte er nun Sentrakh zu dieser Insel, um die sechs zurückzuholen oder falls nötig auch zu töten. Als er aber dort ankam, war die Insel bereits wieder zu ihrer ursprünglichen Lage gesunken, da die Toa Mahri die Kordel durchtrennt hatten. Da es für ihn dort nun nichts mehr zu tun gab, kehrte er wieder nach Odina zurück.

Später ordnete der Umschattete an, dass sich alle Dunklen Jäger von Odina auf Schiffe begaben, nach Xia reisten und dieses zerstörten. Nach einer kurzen Begegnung mit Toa Helryx, der Anführerin des Ordens von Mata Nui auf hoher See, die die Jäger daran erinnerten, dass sie die Insel nur besetzen sollten, übernahmen sie sie schließlich.

Nachdem Makuta Teridax, der inzwischen das gesamte Matoranische Universum übernommen hatte, dann im Kampf gegen Mata Nui getötet worden war, floh auch Sentrakh nach Spherus Magna, wo er fortan lebte.

Persönlichkeit

Sentrakh war der treuste Diener des Umschatteten und das einzige Wesen von dem er glaubte, ihm trauen zu können. Er verlor vor langer Zeit bei einem Experiment des Umschatteten jede Erinnerungen an seine Vergangenheit, lediglich der Umschattete wusste noch etwas darüber. Alles, was er wusste, war, dass er der Führung des Umschatteten Folge zu leisten hat.

Fähigkeiten und Ausrüstung

Sentrakh besaß unter anderem die Kräfte, Illusionen zu erzeugen, Finsternis, molekulare Umwandlung und Gedächtnisse zu löschen. Er besaß auch einen Rhotuka-Rotor, der sein Ziel vorübergehend dematerialisierte. Durch die Experimente des Umschatteten, lebte Sentrakh weder, noch war er tot. Er weilte in einer Art Schattenstatus zwischen den beiden.

Reale Welt

Sentrakh als Set

Auftritte und Quellen

2005

2006

2007

2008

Einzelnachweise

  1. Chat mit Greg Farshtey, 25. Juli 2014

Siehe auch

Externe Links