Das Chronist-Wiki hat 1.240 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 60 Artikel)

 

Sidorak

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Gefällt mir gar nicht, dass die Toa noch frei sind, und ich sie nicht strafen kann wie ungehorsame Visorak.
— Sidorak, Frakturen
Sidorak
Sidorak.jpg
Charakter
Welt:
Matoranisches Universum (früher)
Team/Gruppierung:
Bruderschaft der Makuta (Gehilfe)
Ausrüstung:
Hordenklinge, Rhotuka-Werfer
Letzte Sichtung:
Metru Nui
Status:
Tot

Sidorak war ein Mitglied der herrschenden Spezies von Stelt, Gehilfe der Bruderschaft der Makuta und König der Visorak.

Biographie

Frühes Leben

Sidorak

In seinem frühen Lebensabschnitt war Sidorak einer unter vielen auf Stelt, einer Insel voller Konflikte. Er diente unter dem Clanführer Voporak, der seine Region dominierte. Sidorak entdeckte schnell, dass er in den Augen seiner Vorgesetzten weiter aufsteigen konnte, wenn er Siege seiner Untergebenen auf sein Konto gehen ließ. Beschwerte sich jemand wegen des gestohlenen Lobs, schickte Sidorak ihn einfach auf eine Mission, von der er nicht mehr zurückkehrte. 6000 Jahre vor der Großen Katastrophe zog Der Umschattete in Erwägung, Sidorak in die Dunklen Jäger aufzunehmen, doch er versagte bei einem Trainingskampf gegen Gladiator, einem Dunklen Jäger aus Sidoraks Heimatland Stelt. Der Umschattete ließ ihn aber weiterleben, da er sich von Sidorak in der Zukunft einen Nutzen erhoffte.

Seine Fähigkeit zum Verrat erweckte auch die Aufmerksamkeit des Makuta Teridax. Sidorak wurde zu einem Adjutanten jenes mächtigen Wesens, zusammen mit der mächtigen und verräterischen Vortixx Roodaka. Sidorak verriet auch Voporak an die Bruderschaft der Makuta, die diesen zu einem Zeitmonster mutierte. Sidorak sah auch augenblicklich den Vorteil in einer Allianz zwischen ihm und Roodaka, aber sie weigerte sich. Stattdessen wurden die beiden zu Rivalen um Teridax' Gunst, wobei Roodaka ihr Bestes gab, um Sidorak zu behindern. Sidorak wollte aber dennoch eine Allianz mit ihr haben, da er dadurch Einfluss in Roodakas mächtigem Heimatland Xia bekommen würde.

Als die Toa Hagah sich gegen Teridax wandten und Roodaka sie in Rahaga verwandelte, behaupte Sidorak, dass die Idee von ihm stammte. Teridax belohnte ihn für diese Lüge, indem er ihn zum König der Visorak machte, wobei Roodaka nur Vizekönigin wurde. Sidorak wuchs in den Job hinein und wurde ein respektierter Anführer der Horde, der sie zu vielen Siegen führte. Auch weiterhin wünschte er eine Allianz, ein Wunsch, der ihn für Roodakas wahre Vorhaben blind machte.

Bruderschaft der Makuta

Sidorak mit Roodaka

Dann wurden die Visorak-Horden von Teridax nach Metru Nui gerufen. Zuerst lief alles gut. Sidorak, Roodaka und die Horden marschierten in die Stadt ein und machten das Kolosseum zu ihrem Hauptquartier. Die Rahi der Stadt wurden eingefangen und die zurückgekehrten Toa Metru wurden gefangengenommen und zu Toa Hordika mutiert. Dann wendeten sich die Ereignisse zum Schlechten hin. Die Toa Hordika wurden von den Rahaga gerettet und begannen einen Widerstand gegen Sidorak und seine Horden. Sidorak leitete unverzüglich die Jagd auf die Toa ein. Doch diese Jagd sollte eine der größten Katastrophen in der Geschichte der Visorak werden. Die Toa nahmen einen Visorak-Turm in Le-Metru ein und gut drei Viertel der zur Verteidigung eingesetzten Visorak kamen dabei ums Leben. Der Visorak-Turm war verloren.

Dann gelang es Roodaka, Vakama auf ihre Seite zu ziehen und dieser brachte Sidorak fünf der sechs Rahaga als Geschenk mit. Sidorak ernannte Vakama auf Roodakas Wunsch hin zum Kommandanten über die Visorak. Als die Toa Hordika, Rahaga Norik und der mächtige Rahi Keetongu das Kolosseum angriffen, bahnte sich eine weitere Katastrophe für Sidorak an. Sidorak und Roodaka forderten Keetongu zum Duell heraus. Roodaka brachte den Rahi durch schnelle Schattenblitze zu Fall. Als sie Sidorak näher an den halbtoten Rahi heranlockte, erhob sich dieser wieder wütend aus dem Staub der Arena. Roodaka hatte ihre Blitze so berechnet, dass sie Keetongu nicht töteten. Die Vizekönigin der Visorak ließ Sidorak alleine zurück und er wurde von Keetongu erschlagen.

Da Keetongu Sidoraks Schädel erheblichen Schaden zufügte, wurde Sidorak nicht auf dem Roten Stern wiederbelebt und blieb tot.[1]

Sidorak in Metru Nui

Wenn Keetongu ihn nicht getötet hätte, wäre Sidorak wahrscheinlich von Makuta Teridax zum Kommandanten über Metru Nui ernannt worden, wodurch Sidorak für den Umschatteten als Doppelagent doch noch einen Wert gehabt hätte. Die Rolle des Doppelagenten im Krieg zwischen der Bruderschaft und den Dunklen Jägern ging daher stattdessen an Roodaka, die aber dank ihrer Niederlage gegen die Toa Hordika nicht in der Lage war, Metru Nui zu beherrschen. Auf seiner Heimatinsel Stelt hielt man Sidorak zwar nicht für einen großen Verlust, doch um den Schein zu wahren, war Roodaka dort fortan nicht mehr erwünscht und musste mit dem Tod rechnen, wenn sie sich dort blicken ließ.

Persönlichkeit

Sidorak war der König der Visorak-Horden und ein Adjutant des Makuta Teridax. Sidorak war kein König, der sich in einer Festung versteckte – er zog es vor, seine Visorak selbst in den Kampf zu führen. Tief in seinem Herzen wusste er aber, dass er seine Position nicht wirklich verdient hatte. Deshalb bemühte er sich umso härter, ein erfolgreicher und gnadenloser Eroberer zu sein. Er kam die meiste Zeit als selbstsicher und stark herüber und vermittelte das Bild, alles unter Kontrolle zu haben.

Er hatte es geschafft, alle seine Zweifel, die er über seine Führung hatte, vor den Visorak zu verstecken. Leider schaffte er es nicht, sie vor Roodaka zu verbergen. Er war auch ein exzellenter Stratege und Taktiker und hatte zahllose Visorak Feldzüge ausgetüftelt. Sidorak war begabt in Manipulation, und zwar so arg, dass er nie glaubte, dass er selbst manipuliert werden könnte. Sidorak hatte zwar Schattenkräfte, konnte mit ihnen aber nicht so umgehen wie Roodaka.

Fähigkeiten und Ausrüstung

Sidorak als Set

Sidoraks primäre Kraft war seine Stärke. Obwohl er nicht auf dem Level von Keetongu war, war er um einiges stärker als ein Toa. Sidorak trug eine Hordenklinge, die er zum Kampf benutze, mit der er aber auch die Visorak im Kampf dirigierte, ohne Befehle zu brüllen. Sidorak trug auch einen Rhotuka Werfer, mit dem er seine Rhotuka Gehorsamsrotoren abfeuern konnte, die ihr Ziel dazu zwangen, seinen Befehlen widerstandslos zu folgen. Diese Kraft spiegelte seine Eigenschaft als Kontrollfreak wieder.

Reale Welt

  • Das Set 8756 Sidorak wurde im Jahr 2005 verkauft. In dem Titanen-Set waren 233 Teile, darunter einige rote Elemente und ein Rhotuka-Werfer. Auch Klingen waren im Set erhalten. Mit Keetongu konnte man Sidorak zu Sentrakh kombinieren und auch Sidorak, Keetongu und Roodaka konnte man zu Sidoraks ehemaligen Clanführer, Voporak, kombinieren.

Auftritte und Quellen

2005

2006

2008

Einzelnachweise

  1. Chat mit Greg Farshtey, 4. August 2014

Externe Links