Das Chronist-Wiki hat 1.240 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 60 Artikel)

 

Spherus Magna

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Von der südlichen Wüste von Bara Magna, bis zu dem großen nördlichen Frost, war es ein Ort bewunderbarer Aussichten und unzähligen Möglichkeiten des Wissens.
— Erzähler, Journey's End
Generation 1
Spherus Magna
Spherus Magna.jpg
Ort
Orttyp:
Planet
Geographische Lage:
Solis-Magna-System
Bewohner:
Verschiedene
Status:
Intakt

Spherus Magna war ein Planet, der sich im Solis-Magna-System befand und von den Matoranern als "Paradies" oder "Himmel" bezeichnet wurde.

Geschichte

Frühe Geschichte

Der Kernkrieg

Die Großen Wesen, mächtige Erfinder, waren die Herrscher von Spherus Magna. Vor über 150.000 Jahren versuchten die Großen Wesen, einen enormen Roboter zu erschaffen, doch das Projekt scheiterte und die mechanischen Teile wurden auf dem ganzen Planeten verstreut, vor allem in der Region von Bara Magna. Viele dieser gewaltigen Teile wurden zu Wohnplätzen umfunktioniert und bildeten schließlich Dörfer.

Vor ungefähr 103.000 Jahren zerstörte eine Plage den Eisenstamm von Spherus Magna. Die überlebenden Agori des Stamms wurden daraufhin aus der Gesellschaft ausgeschlossen, da die anderen Agori sich davor fürchteten, dass die überlebenden die Krankheit immer noch besaßen.

Da die Großen Wesen keine Lust mehr darauf hatten, die Dörfer zu regieren, erschufen sie schließlich die Elementarlords, die ihnen dabei helfen sollten, die Stämme zu leiten. Obwohl die Lords ziemlich besitzergreifend waren, lebten die Dörfer lange Zeit in Frieden miteinander.

Vor ca. 100.000 Jahren trat Energiegeladene Protodermis aus dem Innern des Planeten an die Oberfläche hervor. Einige Bewohner des Planeten untersuchten die Flüssigkeit, wurden jedoch von ihr zerstört, als sie sie berührten. Bald erkannten die Bewohner, dass die Flüssigkeit eine Quelle enormer Macht war und begannen einen Krieg um die Protodermis, der von den Bewohnern als Kernkrieg bezeichnet wurde. Die meisten Krieger, die in dem Krieg kämpften, stammten von der Spezies, die später die Glatorianer wurden. Während dem Krieg wurde die Protodermis von den Großen Wesen untersucht, die herausfanden, dass sich die Substanz langsam ausbreitete.

Das Zerbrechen

Das Zerbrechen

Die Großen Wesen planten voraus und platzierten schließlich ein bisschen Energiegeladene Protodermis in einer ihrer Schöpfungen, dem Roboter des Großen Geistes Mata Nui, dessen Mission es werden würde, in das Weltall hinaus zu gehen, um dort fremde Kulturen zu beobachten, nach Spherus Magna zurückzukehren und den Planeten wieder zu vereinen. Die Großen Wesen verbrachten Jahre damit, den Roboter zu bauen und schickten ihn nach seiner Vollendung ins Weltall hinaus. Der Versuch, Energiegeladene Protodermis aus dem Kern des Planeten zu pumpen, hatte jedoch Schäden in der Infrastruktur des Planeten verursacht. Schließlich marschierte der Feuerstamm direkt in den Eisstamm hinein und begann Energiegeladene Protodermis herauszupumpen, wodurch der Planet auseinanderbrach; ein Vorfall, der später nur noch als das Zerbrechen bezeichnet wurde.

Die Vereinigung

Mata Nuis Vereinigungsversuch

Ungefähr 100.000 Jahre später wurde Mata Nui von Makuta Teridax aus seinem Körper verbannt und in die Ignika gezwungen, welcher er aus dem Universum schleuderte. Schließlich landete die Maske auf Bara Magna, wo die Ignika ihm einen neuen Körper schuf. Auf Bara Magna erinnerte sich Mata Nui an seine ursprüngliche Mission und war in der Lage, den zerstörten Prototyp-Roboter mit Hilfe einer Energiequelle zu beleben. Während Mata Nui versuchte, Aqua Magna und Bota Magna wieder nach Bara Magna zu ziehen, wurde er von Teridax angegriffen. Es gelang Mata Nui jedoch, eine von Teridax' Gravitationsattacken auf die beiden Monde zu lenken, wodurch diese näher zu dem Gravitationsfeld von Bara Magna gezogen wurden. Als sie sich im Innern des Feldes befanden, schossen die Planeten auf Bara Magna zu und verbanden sich schließlich wieder mit dem Wüstenplaneten, wodurch Spherus Magna wieder vereint wurde.

Spherus Magnas Wiedervereinigung

Mata Nui kombinierte die letzten Kraftreserven des Prototyp-Roboters mit den Kräften der Kanohi Ignika und belebte den Planeten neu. Er erkärte den Planeten dann als das Zuhause der Agori, Matoraner und aller anderen Spezies.

Alternative Spherus Magna

Alternatives Spherus Magna (Waffenbrüder)

In dieser alternativen Dimension entschieden sich die Großen Wesen, das Zerbrechen aufzuhalten, anstatt Mata Nui zu bauen. Sie erschufen Toa, die die Größe von Matoranern hatten, damit diese die Schäden der Energiegeladenen Protodermis reparieren konnten, was ihnen auch gelang. Dort lebten die Makuta, Toa und Matoraner mit den anderen Spezies zusammen, jedoch nicht in einem Dorf. Ga-Koro existierte dort ebenfalls.

Alternatives Spherus Magna (Herrschaft der Schatten)

In dieser alternativen Dimension hatten Mata Nui und Teridax Spherus Magna wiedervereint und die Spezies lebten zusammen auf dem Planeten.

Geographie

Mata Nui stellt die Landschaft wieder her

Auf Spherus Magna gab es verschiedene Regionen, die einen großen Wald, ein Meer und eine Wüste beinhalteten.

Aqua Magna

Aqua Magna oder auch als "Großes Meer" bekannt, war ein großer Ozean im südwesten des Planeten, der während der Herrschaft der Elementarlords von dem Elementarlord des Wassers regiert wurde. Nach dem Zerbrechen bildete Aqua Magna einen eigenen Planeten.

Bara Magna

Bara Magna, oder auch als "Großes Ödland" bekannt, war ein großer Teil von Spherus Magna, der komplett aus Wüste bestand. Während der Herrschaft der Elementarlords, wurde Bara Magna von dem Elementarlord des Sandes regiert. Als Spherus Magna zerbrach, wohnten viele Bewohner des Planeten auf diesem Gebiet und begannen den Planeten als Bara Magna zu bezeichnen. Nachdem Spherus Magna wieder vereint wurde, wurde ein Großteil der Wüste in Pflanzenleben verwandelt.

Weiße Quarzberge

Die Weißen Quarzberge befanden sich nördlich von Bara Magna und bestanden aus gefrorenen kristallinen Spitzen. Nach dem Zerbrechen wurden die Weißen Quarzberge ein Teil der Landmasse des Planeten Bara Magna.

Schwarze Stachelberge

Die Schwarzen Stachelberge waren eine desolierte und gefährliche Gebirgskette auf Spherus Magna. Nach dem Zerbrechen wurde diese ein Teil des Planeten Bara Magna.

Nördliche Region

Die Region von Spherus Magna, die sich nördliche der Schwarzen Stachelberge und der Weißen Quarzberge befand, beinhaltete eine große Zahl an exotischen Landstrichen. Der turbulente Dormus-Fluss, der mysteriöse Klingenwald und das instabile vulkanische Terretorium, das die Skrall vor dem Zerbrechen erobert hatten, zählten zu diesen dazu. Das Tal des Labyrinths, die Festung der Großen Wesen und der Außenposten des Eisstamms, wo die Quelle der Energiegeladenen Protodermis gefunden wurde, lagen ebenfalls in der Nördlichen Region.

Bota Magna

Bota Magna, oder auch als "Großer Dschungel" bekannt, war ein gewaltiger Dschungel südlich des nördlichen Frosts. Während der Herrschaft der Elementarlords wurde Bota Magna von dem Elementarlord des Dschungels regiert. Nach der Spaltung bildete Bota Magna einen eigenen Planeten.

Nördlicher Frost

Der Nördliche Frost war eine eisige Region im weiten Norden des Planeten und wurde früher von dem Elementarlord des Eises kontrolliert. Die Kanohi Ignika wurde in einer der eisigen Kammern des Nördlichen Frosts abgekühlt. Während des Zerbrechens wurde der Nördliche Frost ein Teil des Planeten Bota Magna. Nach der Wiederherstellung des Planeten wurde sie erneut eine seperate Region auf Spherus Magna.

Bewohner

Spherus Magnas Fragmente

Agori

Die Agori waren eine Spezies von Spherus Magna, die ebenfalls im Kernkrieg kämpfte. Viele landeten nach dem Zerbrechen auf Bara Magna.

Glatorianer

Die Spezies der Glatorianer wurde während und einige Zeit vor dem Kernkrieg von den Elementarlords regiert. Sie kämpften im Kernkrieg für ihre jeweilgen Stämme. Viele von ihnen landeten nach dem Zerbrechen auf Bara Magna.

Elementarlords

Die Elementarlords waren einmal Mitglieder der gleichen Spezies wie die Glatorianer. Die Großen Wesen entschlossen sich, sechs Wesen Elementarkräfte zu geben, damit sie die Stämme leiten konnten. Sie beherrschten die Gegenden, die ihrem Element entsprachen, so beherrschte der Elementarlord des Sandes die Wüste von Bara Magna. Am Ende des Kernkriegs wurden sie gefangen genommen, konnten sich auf Bara Magna jedoch wieder befreien, wo sie ihren Krieg gegeneinander fortsetzten.

Große Wesen

Die Großen Wesen waren die Herrscher von Spherus Magna. Nach dem Zerbrechen flohen sie an einen unbekannten Ort. Es ist bekannt, dass das Große Wesen Angonce auf Bara Magna blieb.

Frühere Bewohner des Matoranischen Universums

Nach der Zerstörung des Matoranischen Universums zogen die Matoraner, zusammen mit ihren Toa und Turaga, auf das Wiederhergestellte Spherus Magna, um dort ein neues Leben mit den Agori und Glatorianern zu beginnen. Ihnen folgten verschiedene andere Bewohner des Universums, wie die Skakdi, Vortixx, Dunkle Jäger und Rahi.

Kreaturen

Der Planet Spherus Magna war das Zuhause verschiedener Kreaturen, die verschiedene Klimazonen und Ökosysteme bewohnten.

Trivia

  • Als Brutaka von Antidermis besessen war, sprach er von Spherus Magna und dem Zerbrechen.
  • In der matoranischen Legende ist Spherus Magna der Ort, von dem aus Mata Nui geschickt wurde, um die Matoraner zu beschützen.

Auftritte und Quellen

2003

2007

2008

2009

2010