Das Chronist-Wiki hat 1.240 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 60 Artikel)

 

Spiriah

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Sie sind Ausgestoßene, so wie ich. Nun Brutaka, Ich übernehme ab jetzt das Kommando über dieses Schiff. Wir schlagen einen neuen Kurs ein, zur Insel Zakaz. Dort war es, dass ich besiegt wurde und in Ungnade fiel - dort schlug mein Experiment fehl, weil die Einwohner zu primitiv waren um etwas mit meinen Gaben anzufangen. Ihretwegen wurde ich aus der Bruderschaft verstoßen - und jetzt werden sie dafür bezahlen!
— Spiriah, Das Angstbündnis
Generation 1
Spiriah
Spiriah.jpg
Makuta
Welt:
Matoranisches Universum
Spezies:
Makuta
Team/Gruppierung:
Bruderschaft der Makuta (früher)
Fähigkeiten/Kräfte:
42 Kraata-Kräfte; Schatten; Kraata erschaffen
Ausrüstung:
Klingen, Klauen, Midak-Skyblaster
Maske:
Große Jutlin
Region:
Zakaz und Artidax
Letzte Sichtung:
Artidax
Status:
Tot

Spiriah war der Makuta von Zakaz und Artidax.

Biographie

Frühes Leben

Spiriah und die anderen Makuta wurden vor über 100.000 Jahren von Mata Nui auf einer der Südlichen Inseln aus Antidermis geschaffen. Das Mitglied der Bruderschaft der Makuta erschuf mit dem Rest der Organisation Rahi, doch Spiriah war nicht sehr gut darin und wurde immer wieder von Mutran und Chirox verbessert.

Später brach auf Metru Nui ein Matoranischer Bürgerkrieg aus, den Teridax stoppen musste. Miserix teilte daraufhin jedem Makuta eine Region zu, damit soetwas nicht noch einmal passiert - Spiriah wurde der Makuta von Zakaz und Artidax.

Später trafen sich alle Makuta in der Festung von Destral, wo Teridax der Bruderschaft seinen Plan präsentierte, indem es darum ging, Mata Nui zu stürtzen und selbst die Anerkennung der Matoraner zu gewinnen und somit über das Universum zu herrschen. Miserix griff Teridax daraufhin an, doch dieser stoppte den kurzen Kampf und schlug vor, die Spezies der Makuta entscheiden zu lassen. Spirirah schloss sich Teridax an und bekam mit Krika den Auftrag, Miserix zu töten. Krika sperrte ihn jedoch auf Artidax ein, was Spirirah wusste, aber niemandem sagte.

Irgendwann in dem Zeitraum zwischen 74.000 und 69.000 Jahren vor der Großen Katastrophe tauchte Spiriah auf Zakaz auf und begann dort Experimente mit den einheimischen Skakdi. Zu der Zeit behauptete die Bruderschaft der Makuta, Spiriah sei ein Verräter, aber es gilt als sicher, dass er auf einen Befehl hin auf Zakaz war und die Bruderschaft sich nur offiziell von seinen Taten distanzieren wollte. Nach den Experimenten ging Spiriah wieder und ließ eine Gruppe Visorak zurück, um die Skakdi längerfristig zu beobachten.

In seiner Abwesenheit machten seine Experimente die gesamte Bevölkerung im Laufe der Jahre zu brutalen Kriegern mit zerstörerischen Kräften. Die Skakdi erhoben sich darauf gegen die Visorak und löschten sie aus, dann wandten sie sich gegeneinander und verwandelten Zakaz in ein vom Krieg gezeichnetes Land, das die Bruderschaft später unter Quarantäne stellen musste. Als Spiriah zurückkehrte, um sein Experiment zu überprüfen, fand er das Chaos vor. Sich seines katastrophalen Scheiterns vollauf bewusst, rechnete er fest mit der Todesstrafe und ging er in den Untergrund. Nun war Spiriah ein echter Verräter.

Die Bruderschaft der Makuta heuerte die Dunklen Jäger an, um nach ihm zu suchen, und Der Umschattete schickte den Jäger Fährtenleser los. Zudem wurde Krika, welcher früher schonmal mit Spiriah zusammen arbeitete, zu Spiriahs Nachfolger als Makuta von Zakaz.

Selbst während des Krieges zwischen der Bruderschaft und den Dunklen Jägern suchten die Jäger weiter nach Spiriah, da sie den abtrünnigen Makuta für einen potentiellen Verbündeten hielten, oder zumindest für eine wertvolle Informationsquelle in ihrem Kampf gegen die Bruderschaft.

Suche nach Miserix

Später wurde Spiriah vom Orden von Mata Nui gefangen genommen und unfreiwillig auf eine Mission unter der Leitung des Brutaka geschickt. Spiriah und Brutaka bestritten diese Mission nicht alleine, denn Vezon, Takadox, Carapar und Roodaka wurden mit ihnen gesendet. Die Gruppe reiste zuerst nach Stelt.

Auf der Insel von Sidoraks Spezies betrat die Gruppe ein Gasthaus, wo man Roodaka praktisch zum Handeln verwendete, da sie kurz nach der Großen Katastrophe Sidorak getötet hatte. Brutaka wollte von einem Stelter ein Schiff haben und dafür Roodaka geben, womit der Stelter einverstanden war. Takadox räumte die Arbeiter vom Schiff, während die restliche Gruppe zusah, wie Vezon den Stelter einen Schlag verpassen durfte, damit es nach einem Kampf aussah. Brutaka hatte das aber geplant und setzte ihn mit einem Schlag auf den Kopf außer Gefecht, wodurch Roodaka mitreisen konnte und die Gruppe sich das Boot nahm.

Nachdem die Gruppe drei Tage auf den Meeren des Universums herumgeschwommen war, entschloß sich Brutaka, der restliche Gruppe von der Mission zu erzählen. So erfuhr Spiriah, dass er mit dieser Gruppe zurück nach Artidax reisen musste, um Miserix für den Krieg gegen die Bruderschaft der Makuta zu befreien, was ihm nicht gefiel, da der frühere Anführer bestimmt sauer auf Spiriah sein würde.

Zyglak, welche sich zuvor mit Spiriah verbündet hatten, griffen nun die Reisenden an und Spiriah übernahm die Kontrolle über das Schiff, da er nach zurück nach Zakaz reisen wollte, um die Skakdi für das, was mit ihnen passiert ist, bezahlen zu lassen. So segelten die Schiffe nach Zakaz, doch vor der Küste kam eine Unterwassspezies, welche die Schiffe der Zyglak vernichtete, da die Spezies mit dem Orden von Mata Nui verbündet war. So gewann Brutaka das Schiff zurück, da er auch Spiriah umhaute, und auch Lariska, eine Dunkle Jägerin, betrat das Schiff und wurde als letztes Mitglied der Expedition vorgestellt. Spiriah wurde nun von Brutaka gedroht, welcher ihm sagte, dass die Bruderschaft ihn sofort töten würde, wenn sie wüsste wo er ist. Doch die anderen bekamen von der Drohung nichts mit und warfen ein Auge auf Spiriah.

Wenig später reiste das Schiff mit der Truppe verschiedenster Spezies zu einer Insel, auf der sie ein Waffenarsenal von Trinuma und Botar fanden. Jeder der Mitglieder bekam eine neue Waffe; Spiriah bekam einen Midak-Skyblaster, welcher wohl den Makuta mit seinen Lichtkugeln selbst töten könnte. Vezon und Lariska nahmen derweil wahr, dass mit diesem Ort etwas nicht stimmte. Spiriah erkannte daraufhin, dass es sich um eine Insel handelt, auf der Mutran vor ewigen zeiten schon einmal war. Er warnte die Gruppe, doch dann wurden sie von sehr hohen Steinmauern umzingelt und Brutaka wurde von einem Tentakel in eine Höhle gezogen. Spiriah und die anderen folgten in die Höhle und sahen das legendäre Wesen Tren Krom, welches versuchte, durch Brutaka mehr von der Außenwelt zu erfahren. Carapar versuchte derweil, Tren Krom mit seiner neuen Waffe zu töten. Doch sien Angriff wurde unterbrochen, da Tren Krom ein neues Auge sichtbar werden ließ, was Carapar erstarren ließ. Wenige Sekunden später tötete Tren Krom den Barraki mit einem Energiestrahl. Nun verließ die Gruppe die Insel wieder, mit dem Wissen, dass Tren Krom sich nicht für die Rettung des Universums einsetzen will.

Auf Artidax machte sich die Gruppe auf das Ende ihrer Mission; auf die Befreiung Miserix' bereit. Spiriah geriet in eine Falle, die aus lebendigen Sand bestand, welcher nach Spiriah griff. Roodaka nutzte ihren Rhotuka-Werfer, um den Sand mutieren zu lassen, was Spiriah vor Schlimmerem bewahrte. Nun ging die Truppe weiter. Auf dem weiterem Weg brachte Takadox mit einem Schlag einige Felsen zum herunterfallen, was ihn von der restlichen Gruppe abschnitt. Nun floh der hinterhältige Barraki und die Gruppe fand sich wieder zusammen. Im nächsten Raum fand die Gruppe einige Insekten vor, die dem Team den Ausgang versperrte. Nachdem Spiriah mit dem Versuch der Rahi-Kontrolle scheiterte, machte Roodaka erneut Gebrauch von ihren Rotoren-Werfer und ließ die Gruppe passieren.

Im nächsten Raum fand Spiriah sein Ende, da Miserix dort lebte und den Makuta aus Rache absorbierte.

Persönlichkeit

Spiriah war nie besonders begabt darin gewesen, Rahi zu erschaffen, und seine Experimente neigten zum Scheitern. Auf seiner Flucht entwickelte er eine Paranoia (wenn auch zu recht) und misstraute fortan jedem.

Fähigkeiten und Ausrüstung

Spiriah im LEGO-Magazin

Makuta Spiriah besaß alle für seine Spezies typischen Kräfte, z.B. Schatten und die Rahkshi-Kräfte, sowie auch die Kraft, Kraata zu erschaffen. Er trug eine Kanohi Jutlin, die Große Maske der Zersetzung, und hatte scharfe Krallen. 1001 Jahre nach der großen Katastrophe trug Spiriah einen Midak-Skyblaster, den er vom Orden von Mata Nui für seine Mission mit Brutaka erhalten hatte.

Reale Welt

  • Spiriah konnte aus den Sets Lewa, Antroz, Tanma und Radiak gebaut werden. Die Bauanleitung zu diesem Kombinationsmodell wurde 2008 in einem LEGO-Magazin veröffentlicht.

Trivia

  • Das Spiriah-Modell umfasst auch einen Matoraner, der in der Story allerdings nie auftauchte und nur im Modell enthalten ist, um zu zeigen, dass es dieselbe Verbindungsfunktion besitzt wie die Phantoka-Sets.
  • Obwohl er im Modell eine Tridax-Hülse besitzt, hat Spiriah in der Story nie eine besessen.

Auftritte und Quellen

2006

2007

2008

2010

Externe Links