Das Chronist-Wiki hat 1.240 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 60 Artikel)

 

Ta-Metru

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Ein geschmolzener Fluss aus roher Protodermis durchzog die Mitte des Stadtteils, der von unter der Stadt nach oben gepumpt und in den großen Ofen gespeist wurde. Von dort aus reiste er zu jeder Fabrik, um zu Masken, Werkzeugen oder allem anderen, was gebraucht wurde, verwandelt zu werden.
— Erzähler, Mystery of Metru Nui
Generation 1
Ta-Metru
LoMN Ta-Metru.jpg
Ort
Welt:
Matoranisches Universum
Orttyp:
Stadtteil
Geographische Lage:
Osten von Metru Nui
Bewohner:
Ta-Matoraner, Vahki, u.a. (alle früher)
Herrscher/Anführer:
Turaga Dume (früher)
Erbauer:
Matoraner
Status:
Zerstört, verlassen

Ta-Metru war der Stadtteil des Feuers in Metru Nui. Dort wurden Kanohi-Masken, Werkzeuge und Maschinenteile geschmiedet.

Geschichte

Ta-Metru aus der Vogelperspektive

Ta-Metru war der erste Stadtteil, der in Metru Nui gebaut wurde, als die Stadt sich in Konstruktion befand. Schon bald wurde die Schmiedekunst Ta-Metrus Hauptindustrie und daher wurden die meisten der Werkzeuge, die in der Stadt verwendet wurden, häufig in Ta-Metru hergestellt. Eines von Ta-Metrus Hauptexportgütern waren die dort geschmiedeten Kanohi, die von allen Matoranern und Turaga in Metru Nui getragen wurden. Um Kanohi zu erschaffen, verwendeten Maskenschmiede eine Kombination verschiedener Kanoka-Disks und verschmolzen diese. Dies gab ihnen eine einzigartige Kraft, obwohl nur wenige Toa diese Masken trugen. Da Ta-Metru hauptsächlich mit geschmolzener Protodermis arbeitete, wurden große Fässer davon an Seilsträngen durch das ganze Metru transportiert.

Aufgrund eines Disputs zwischen Ta-Metru und Po-Metru begann der Matoranische Bürgerkrieg. Aus Zorn schmolzen die Ta-Matoraner ein Lagerhaus mit geschmolzener Protodermis, woraufhin die Po-Matoraner sich rächten, indem sie Transportschiffe aus Ta-Metru versanken, was zum Ausbruch des Krieges führte. Während dieses Zeit war die Gesundheit des Großen Geistes schwer angeschlagen und letztendlich musste die Bruderschaft der Makuta eines ihrer Mitglieder, Teridax, schicken, um einzuschreiten und den Krieg zu beenden.

Nach vielen Jahren des Friedens schlug die Morbuzakh zu und das Metru befand sich unter der dauerhaften Bedrohung von auslaufenden Fässern voller geschmolzener Protodermis, die die Morbuzakh-Ranken herabfallen ließen. Weniger als ein Jahr darauf ereignete sich die Große Katastrophe und beschädigte viele der Fässer, wodurch deren Inhalt einen Großteil des Stadtteils einschmolz.

Als die Matoraner von der Insel Mata Nui nach Metru Nui zurückkehrten, begannen sie mit dem Wiederaufbau ihrer alten Stadt, während dessen sie in Po-Metru provisorische Lager aufschlugen. Ta-Metru wurde als eines der ersten Metru repariert, da die Matoraner neue Werkzeuge und Materialien benötigten, um die anderen Stadtteile zu reparieren. Nachdem der Wiederaufbau schon weit vorangekommen war, wurde der Stab von Artakha benutzt, welcher der Stadt vollständig ihre alte Pracht zurückgab.

Zusammen mit dem Rest Metru Nuis wurde Ta-Metru schwer beschädigt, als ein Fragment von Aqua Magna während Teridax' Kampf gegen Mata Nui in den Kernprozessor einschlug. Die überlebenden Matoraner evakuierten das Matoranische Universum und lebten fortan auf Spherus Magna.

Geographie

Ta-Metrus Kanoka-Symbol

Ta-Metru war von einer Fülle von Gebäuden und Fabrikanlagen gesäumt. Dies hier sind die wichtigsten:

  • Der Große Ofen war der größte, geschäftigste und heißeste Hochofen von ganz Metru Nui. Einst die Heimat der Königswurzel der Morbuzakh, wurde er zerstört, als die Toa Metru die Pflanze mit den Großen Disks vernichteten und deren Todeszuckungen das Gebäude einrissen. Es befand sich später im Wiederaufbau.
  • Die Feuergruben waren Flammengeysire, von denen der Großteil der Hitze und des Feuers in Ta-Metru kam.
  • Das Protodermis-Rückgewinnungslager war ein Schrottlager für kaputte Produkte und defekte Masken bis zu deren Einschmelzung.
  • Der Protodermis-Rückgewinnungsofen war der Ort, an dem die Objekte aus dem Lagerhaus eingeschmolzen wurden, um deren Rohstoffe wiederzuerlangen.

Die Bewohner

Matoraner

Bis auf Takua, der ein Av-Matoraner war, gehörten alle Matoraner Ta-Metrus dem Stamm der Ta-Matoraner an.

Ta-Metru während der Visorak-Invasion
Ta-Metru nach der Katastrophe

Toa

Turaga

  • Vakama war zu seiner Zeit als Toa ebenfalls Beschützer von Ta-Metru gewesen, wurde später aber zu dessen Turaga.

Vahki

Das Vahki-Modell von Ta-Metru waren die Nuurakh.

Auftritte und Quellen

2004

Ta-Metru in den Vahki-Online-Animationen

2005

2007

2008

2009

Siehe auch