Das Chronist-Wiki hat 1.240 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 60 Artikel)

 

Tarix

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Das Geheimnis, ein Gewinner zu sein, ist, schon zu wissen, welche Fehler Verlierer machen... und sie nicht selbst zu machen.
— Tarix, BIONICLE.com


Generation 1
Tarix
Tarix.jpg
Glatorianer
Welt:
Spherus Magna
Spezies:
Spezies der Glatorianer
Stamm:
Wasserstamm
Element:
Wasser
Ausrüstung:
Wasserklingen, Thornax-Werfer
Letzte Sichtung:
Bara Magna
Status:
Aktiv

Tarix war der primäre Glatorianer des Wasserstamms von Bara Magna.

Biographie

Frühes Leben

Tarix lebte ursprünglich auf Spherus Magna unter der Herrschaft des Elementarlords des Wassers. Während dem Kernkrieg, führte Tarix eine ganze Armee des Wasserstamms an. Einmal stieß er im Feld des Nebels auf Ackar und seine Feuerstamm-Armee, erlangte die Kontrolle über eine Festung des Eisstamms und leitete einen Angriff auf Leins Furt. Nachdem Certavus' Eisstamm-Kolonne von den Skrall angegriffen wurde, schickte der Wasserstamm Tarix los, um dem Stamm einen Vorteil aus der Schwäche des Eisstamms zu ziehen, womit Tarix nicht ganz einverstanden war. Er wurde halb von Vastus' Giftsense paralysiert und Tarix fragte Vastus, ob er hart mit ihm sein würde. Vastus schlug Tarix, der sich daraufhin ergab. Vastus zog Tarix daraufhin hoch. Tarix führte Vastus in eine Kammer, in der der Dschungelstamm und der Wasserstamm zusammen lagerten. Tarix erklärte, dass der Elementarlord des Eises einen geheimen Tunnel erstellt hatte, und dass sie dorthin mussten um den Eisstamm anzugreifen. Sie gelangten im Großen Wald unerkannt an Malum und seiner Armee vorbei, doch einer von Vastus' Kriegern machte ein Geräusch, woraufhin der Feuerstamm die Truppen angriff.

Schließlich erreichten sie den Tunnel, doch Malums Truppen hatten sich dort versteckt. Vastus nahm eine Wasserklinge und schlug Malum, danach gab er Tarix seine Klinge zurück. Malum wollte Tarix angreifen, doch Tarix rief seine Armee, die daraufhin den Feuerstamm angriff. Tarix wollte sich Malum vornehmen und schoss eine Thornax-Frucht auf ihn, doch dann wurde der Krieger des Wasserstamms von einem Pfeil von Certavus in die Schulter getroffen, dessen Armee auf einer Felsenspitze stand. Der Feuerstamm zog sich dann in den Wald zurück und Tarix erfuhr, dass der Dschungelstamm gegangen war. Der Eisstamm ging ebenfalls und Tarix beendete die Mission, woraufhin er erfuhr, dass Vastus die ganze Zeit geplant hatte zu fliehen. Er wurde zurechtgewiesen, durfte seine Stellung jedoch behalten. Kurz vor dem Zerbrechen, führte Tarix eine Truppe in die Wüste von Bara Magna und als Spherus Magna zerbrach, lebten sie auf Bara Magna weiter. Viele Truppen starben, bevor sie einen Ort zum Leben finden konnten, doch Tarix, Kiina und einige andere gelangten nach Tajun.

Er entwickelte, zusammen mit Certavus, Ackar und Vastus, ein System der Arenakämpfe, durch das Kriege verhindert werden sollten. Er kämpfte fortan für den Wasserstamm und wurde der Pirmärglatorianer von Tajun. Viele Veteranen des Krieges waren gegen das System, woraufhin Tarix die Regeln und den Sinn der Arenakämpfe niederschrieb.

Glatorianer-Karriere

Seit der Einführung des Arena-Systems, war Tarix ständig unter den vier besten Glatorianern, gewann jedoch nicht jede Meisterschaft in den ersten Jahren. Nach Certavus' Tod, wurden Tarix, Ackar und Vastus die besten Arenakämpfer und kämpften ständig um den Titel des Glatorianer-Champions in der Arena Magna. Tarix setzte daraufhin den Rekord in Arenakämpfen, nachdem er 39 Mal hintereinander gewann.

Glatorianer Tarix

100.000 Jahre nach der Einführung des Glatorianer-Systems, hatte Tarix über 1.000 Kämpfe gewonnen. Er war der letzte Gewinner des Großen Turniers in Atero, bevor dieses zerstört wurde.

Als Tarix einmal in Tesara war, veranstaltete er mit dem Glatorianer Gresh einen Übungskampf, in dem Gresh verlor, da er sich zu sehr auf Tricks verließ, die er in der Vergangenheit angewendet hatte. Tarix erklärte Gresh was er falsch machte, woraufhin der Glatorianer versuchte bessere Tricks zu erfinden.

Nachdem Gresh zu einem Kampf um eine Oase, gegen einen Skrall nach Vulcanus gebeten wurde, begleiteten Strakk und Tarix den Glatorianer in das Dorf des Feuerstamms. Auf ihrem Weg retteten sie den Agori Berix vor dem Knochenjäger Fero. Nachdem sie ihn vertrieben hatten, wurden sie von einer Horde Vorox angegriffen. Die Vorox hatten sich mit dem ehemaligen Glatorianer Malum verbündet und wurden von ihm zurückgerufen.

Nachdem sie in Vulcanus angekommen waren, beobachteten Strakk und Tarix den Kampf, in dem Gresh von dem Mitglied des Felsenstamms besiegt wurde. Bevor der Skrall einen tödlichen Schlag ausführen konnte, unterbrach Tarix und rettete Gresh. Tarix warnte den Skrall vor den Konsequenzen seines Handelns und zwang den Skrall zu gehen. Als er später in der Nacht in die Wüste ging, fand er Berix und unterhielt sich mit dem Agori.

Tajun fand bald heraus, dass dessen Name in Verleumdung gezogen wurde, durch Anschuldigungen, dass ihre reparierten Artefakte gestohlen worden waren. Ein Agori, der von Raanu losgeschickt wurde, kam nach Tajun um die Glatorianer um Hilfe zu bitten. Der Agori wurde dann jedoch beauftragt einen alten Speer zu finden, der den guten Namen des Dorfes wiederherstellte. Nachdem der Agori den Speer nach Tajun brachte, stimmte Tarix zu, Vulcanus bei seinem Kampf gegen die Knochenjäger zu helfen und gab dem Agori sein Siegel.

Der Fall von Atero

Tarix im Kampf gegen Strakk

Später reisten Tarix, Strakk und Gresh nach Atero, um am Großen Turnier teilzunehmen. Tarix veranstaltete dann einen Übungskampf gegen Strakk, den er gewann. Daraufhin bemerkte er, dass keine Skrall anwesend waren, die ihn sonst immer besiegte und dachte daran nach Tajun zurückzukehren, das von Knochenjägern angegriffen worden war. Am Tag der Meisterschaft in, kämpfte er gegen Strakk. Sie wurden jedoch von Raanu unterbrochen, der von einer Amree Skrall erzählte, die auf Atero zukam. Tarix entschied Atero zu verteidigen um so den Agori Zeit zu verschaffen um zu fliehen. Die Glatorianer der verschiedenen Stämme bemühten sich Atero zu verteidigen, konnten aber nicht standhalten und flohen, jedoch starb bei dem Kampf ein halbes Dutzend Glatorianer. Tarix zog sich in eine Bucht in der Wüste zurück, mit den beiden Glatorianern Gresh und Strakk und den Agori Metus, Berix und Raanu. Dort versprach Tarix die Skrall zu besiegen und plante andere Glatorianer zur Hilfe zu nehmen.

Angriff auf Vulcanus

Wieder zurück in Tajun bekamen Tarix und Kiina die Aufgabe eine Horde Felsenrösser, die in der Nähe von Tajun waren, zu suchen. In der Wüste fanden sie die Leichen zweier Anfänger-Glatorianer des Feuerstamms, die offensichtlich von Knochenjägern angegriffen und getötet worden waren. Tarix wollte die beiden Leichen in Tajun begraben, daraufhin fiel ihm ein, dass einer Raanu informieren sollte. Kiina meldete sich freiwillig, ging nach Vulcanus und ließ Tarix zurück um Tajun zu bewachen.

Nachdem die Knochenjäger sich, nach einem erfolglosen Angriff auf Vulcanus, zurückgezogen hatten kamen einige Glatorianer zu Tarix und baten ihn mit ihnen nach Vulcanus kommen, obwohl Raanu sie entlassen hatte, da sie sich sicher waren, dass die Knochenjäger wiederkommen würden um das Dorf zu zerstören. Die Glatorianer kehrten daraufhin nach Vulcanus zurück, das gerade von den Knochenjägern angegriffen wurde. Die Knochenjäger wurden schließlich besiegt und die überlebenden verschwanden.

Kampf gegen die Skrall

Vastus und Tarix im Kampf

Später hatte Tarix einen Kampf gegen Vastus in Tesara, in dem es um eine Nahrungsquelle ging. Während des Kampfes tauchten Ackar, Mata Nui, Kiina und Gresh auf. Ackar forderte daraufhin, dass der Kampf angehalten wurde und erzählten den Anwesenden Agori und den beiden Glatorianern von dem Bündnis zwischen den Skrall und den Knochenjägern. Desweitern erzählte er, dass dieses Bündnis Tajun angegriffen und zerstört hatte. Ackar bat Tarix daraufhin um seine Waffe und gab sie Mata Nui, der sich mit der Kanohi Ignika verwandelte und ihm und Vastus Elementarkräfte gab. Tarix' Unterstützung war genug für die Agori, Mata Nui zu vertrauen.

Ackar begann dann den Glatorianern einen Trick beizubringen, wie man eine Attacke aus Certavus' Buch abwehrt, Tarix gelang es den Trick erfolgreich durchzuführen, gab jedoch zu, dass dieser Trick nur mit jahrelanger Übung möglich war.

Tarix nahm später an dem letzten Kampf in Roxtus teil und benutzte seine neuen Elementarkräfte, Kamfptricks und Fähigkeiten um den anderen dabei zu helfen, die Armee von Skrall und Knochenjägern zu besiegen. Tarix half anschließend beim Aufbau der Megastadt, die aus allen Dörfern bestand. Er wurde ebenfalls ein Mitglied des Verteidigungsteams der Stadt, unter der Leitung von Ackar.

Schlacht von Bara Magna

Als Teridax in Mata Nuis echtem Körper, nach Bara Magna kam, bot er Mata Nui an, sich ihm anzuschließen, was Mata Nui jedoch ablehnte. Daraufhin griff Mata Nui ihn in seinem neuen Körper an. Gresh hatte daraufhin einen Plan. Tarix und die anderen Glatorianer feuerten Thornax-Früchte auf Teridax, um ihn abzulenken. Teridax ließ daraufhin eine Armee von Rahkshi des Hitzeblicks frei um sich die Glatorianer vorzunehmen.

Schließlich benutzte Tahu die Goldene Rüstung, um alle Rahkshi mit einem Angriff zu zerstören. Mata Nui konnte Spherus Magna wiedervereinen, indem er Bota Magna, Bara Magna und Aqua Magna wieder zu Spherus Magna zusammenfügte. Mata Nui benutzte die Kraft der Ignika und des Prototyp-Roboters um aus Spherus Magna ein Paradies zu machen, in dem die Bewohner Bara Magnas und des Matoranischen Universums leben sollten.

Persönlichkeit

Als einer der Begründer des Glatorianer-Systems auf Bara Magna hatte Tarix einen großen Respekt für die Traditionen, die über die Jahrtausende entstanden waren. Wenn Tarix sprach, hörten Agori und Glatorianer gleichermaßen zu. Während er nicht so ein glanzvoller Kämpfer war wie manch anderer, verließ Tarix sich auf altbewährte Manöver, puren Mut und ein Unwille, sich zu ergeben, um sich durchzuschlagen. Andererseits aber war Tarix überzeugt, dass er schon alles gesehen hatte, und konnte manchmal überrascht werden.

Fähigkeiten und Ausrüstung

Tarix als Set

Tarix kämpfte für die Agori des Wasserstamms von Tajun, wo er auch lebte. Er war einer der erfahrensten Glatorianer und ein wilder, aber fairer Gegner in der Arena. Seine Ausrüstung bestand aus zwei Wasserklingen, durch die er seine Elementarkräfte über das Wasser leiten konnte, die ihm von der Kanohi Ignika gegeben wurden. Desweiteren besaß er einen Thornax-Werfer, der explosive Thornax-Früchte schoss.

BIONICLE.com-Statistiken

STÄRKE: 12 AGILITÄT: 10
HÄRTE: 12 VERSTAND: 10

Reale Welt

  • Das Set 8981 Tarix wurde im Jahr 2009 als ein Teil der Glatorianer-Kanisterreihe verkauft. In dem Set waren 57 Teile enthalten, darunter ein Thornax-Werfer, eine Thornax-Frucht und ein Lebenszähler, der auf Tarix' Rücken befestigt war. In der Anleitung war eine Anleitung zu dem BIONICLE-Actionfigurenspiel enthalten, zu dem man Tarix und seinen Kanister benötigte.

Auftritte und Quellen

2009

2010

Siehe auch

Externe Links