Das Chronist-Wiki hat 1.240 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 60 Artikel)

 

Teridax

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Begriffsklärung.jpg Dieser Artikel handelt von dem Makuta namens Teridax aus der ersten Generation. Vielleicht interessierst du dich aber für die Makuta-Spezies, seine Licht-Version oder sein Gegenstück aus der zweiten Generation.
Manchmal, meine Brüder, ist der beste Weg, der einzige Weg zu gewinnen... zu verlieren.
— Teridax, In die Finsternis
Teridax
Teridax.jpg
Makuta
Welt:
Matoranisches Universum
Spezies:
Makuta
Team/Gruppierung:
Bruderschaft der Makuta (früher)
Fähigkeiten/Kräfte:
42 Kraata-Kräfte; Schatten; Kraata erschaffen
Ausrüstung:
Stab der Finsternis (früher), Cordak-Blaster (früher)
Maske:
Große Kraahkan (früher)
Region:
Metru Nui
Comic Teridax Bara Magna.jpg
Großer Geist
Welt:
Bara Magna
Spezies:
Makuta, Großer Geist
Fähigkeiten/Kräfte:
Makuta-Kräfte (ohne Gestaltwandlung)
Ausrüstung:
Waffensysteme des Matoranischen Universums; Roter Stern
Letzte Sichtung:
In Mata Nuis altem Körper auf Bara Magna
Status:
Tot


Teridax, auch bekannt als Makuta von Metru Nui oder einfach nur Makuta, war ein Makuta, der die Herrschaft über die Bruderschaft der Makuta erlangte und den Plan hegte, Mata Nui zu stürzen. Er war kurzzeitig der Herrscher des Universums, bevor er im Kampf gegen Mata Nui getötet wurde.

Biographie

Frühes Leben

Teridax wurde mit den anderen Makuta vor 100.000 Jahren von Mata Nui erschaffen, der sie auf einer der südlichen Inseln aus Antidermis formte. Die Makuta bildeten die Bruderschaft der Makuta, deren Aufgabe es war, das Universum im Gleichgewicht zu halten und dem Willen von Mata Nui zu dienen. Die Makuta erschufen daraufhin Rahi, um mit diesen das Universum zu bevölkern. Teridax selbst erschuf einige Rahi, darunter auch die Wassergeister. Teridax war zu jener Zeit der Adjutant Miserix', des ersten Anführers der Bruderschaft.

Teridax in einer Festung der Bruderschaft

Als die Liga der Sechs Königreiche immer mächtiger wurde, betraute Miserix Teridax mit der Aufgabe, die Herrscher der Liga im Auge zu behalten und sie zu gegebener Zeit zu eliminieren. 79.000 Jahre vor der Großen Katastrophe versuchte die Liga der Sechs Königreiche, Mata Nui zu stürzen und die Herrschaft über das Universum zu erlangen. Teridax führte eine Armee aus Rahi, Rahkshi, Exo-Toa und anderen Dienern der Bruderschaft, verstärkt von Toa, in eine Schlacht gegen die Liga, die die Bruderschaft schnell gewann. Als ihm die Anführer der Liga vorgeführt wurden, wollte er sie trotz Proteste seitens der anwesenden Toa exekutieren lassen, überraschenderweise tauchte jedoch ein Wesen namens Botar auf und verbannte die sechs Kriegsherren in die Grube.

Teridax wurde von dem Plan der Liga beeinflusst und inspiriert und so begann, selbst darüber nachzudenken, die Herrschaft über das Universum an sich zu reißen. Einige Zeit später brach auf Metru Nui ein Matoranischer Bürgerkrieg aus und Miserix gab Teridax die Aufgabe, diesen zu beenden. Teridax sah darin die Möglichkeit sich den anderen Makuta zu beweisen und beendete den Krieg. Er sperrte gegeneinander kämpfenden Armeen in die Archive und ließ Rahi auf sie los, was in einem großen Massaker endete. Um weitere Konflikte zu vermeiden, teilte Miserix jedem Makuta eine Region zu. Teridax wurde als Belohnung für die Beendigung des Krieges zu der Stadt Metru Nui eingeteilt.

Später erfuhr Makuta Mutran von Tren Krom, wie das Matoranische Universum funktionierte und wie man Mata Nui stürzen konnte. Dieses Wissen teilte er dann Teridax mit, der stillschweigend zuhörte. Wenig später berief Teridax ein Treffen mit den anderen Makuta und erzählte ihnen von seinem Plan, den er sich basierend auf Mutrans Erzählung ausgedacht hatte. Miserix hatte Angst, dass Teridax die Bruderschaft übernehmen wollte und griff ihn daraufhin an, doch Teridax konnte Miserix besiegen. Teridax wurde daraufhin der Anführer der Bruderschaft und gab Krika und Spiriah die Aufgabe Miserix zu töten. Die Makuta, die sich nicht auf Teridax' Seite gestellt hatten, ließ er von Gorast und Icarax töten. Danach begann die Bruderschaft, Matoraner zu versklaven.

Wenig später begannen die Makuta sich von organischen Wesen in eine grün-schwarze Substanz, die später als Antidermis bekannt war, zu transformieren. Teridax benutzte diese Entwicklung als Vorteil und ordnete an, Nynrah-Geister nach Destral zu bringen, wo sie neue Rüstungen für die Makuta erstellen sollten, die schwer zu zerstören war. Sechs Toa wurden aus verschiedenen Teams zusammengestellt, um das Toa Hagah-Team von Teridax zu werden.

Später erreichte die Bruderschaft von Makuta das Gerücht, dass die Kanohi des Lichts, die Kanohi Avohkii, auf Artakha geschaffen worden war. Da die Maske eine Bedrohung für die Makuta, deren Element Schatten war, war, beschloss er Artakha zu überfallen. Teridax plante einige Rahkshi nach Artakha zu schicken, doch Kojol übernahm den Angriff und attackierte die Insel mit einer ganzen Armada. Kojol schaffte es die Kanohi Avohkii zu stehlen und Teridax ehrte ihn dafür, obwohl er gegen seine Anordnungen verstoßen hatte. Kojol war der einzige Makuta, der die Lage von Artakha kannte und wurde später vom Orden von Mata Nui, zusammen mit allen anderen Wesen, denen sie ebenfalls bekannt war, umgebracht, sodass die Makuta Artakha nie wiederfinden würden.

Kurz darauf fand der Anführer von Teridax' Toa-Hagah-Team, Toa Norik, heraus, dass die Bruderschaft die Avohkii gestohlen hatte. Die Toa Hagah rebellierten daraufhin gegen die Bruderschaft und Teridax. Während des Kampfes besiegten die Toa viele der Armeen der Bruderschaft und konnten die Avohkii stehlen. Teridax kämpfte persönlich gegen die Toa Hagah, doch sie schwächten ihn stark und so musste er sich zurückziehen. Roodaka konnte die Toa Hagah in Rahaga verwandeln, doch die Rahaga konnten mit der Kanohi Avohkii fliehen. Da einige Dunkle Jäger die Basis bewachten als die Toa Hagah angriffen, wollte Teridax diese umbringen, der Umschattete ließ dies jedoch nicht zu. Daraufhin mussten die Dunklen Jäger Destral verlassen.

Kurz danach begann Teridax, Mata Nui mit einem besonderen Virus zu infizieren.

Metru Nui

Teridax begann dann mit der Ausführung seines Plans, indem er die Matoraner von Metru Nui entführen wollte, um dafür zu sorgen, dass Mata Nui nie wieder aufwachen konnte. Bevor Teridax in die Stadt kam, erschuf er eine Pflanze, die die Matoraner terrorisieren sollte. Er nannte die Pflanze Karzahni, nach dem legendären Herrscher des ebenfalls gleichnamigen Landes. Nachdem Teridax merkte, dass die Karzahni-Pflanze zu willensstark war, um bei seinem Plan mitzuarbeiten, erschuf er eine neue Pflanze und schickte diese nach Metru Nui.

Teridax in seiner Tarnung als Dume

Nachdem Teridax auf die Insel kam, entführte er zuallererst Turaga Dume und steckte ihn in eine Matoraner-Kapsel, wodurch der Turaga in einen tiefen Schlaf versetzt wurde. Teridax benutzte daraufhin seine Kräfte über den Gestaltwandel und nahm die Gestalt des Turaga an. Er brachte außerdem ein Rahi namens Nivawk in die Stadt, das er benutzte, um die Stadt auszuspionieren. Kurz darauf holte er drei Dunkle Jäger nach Metru Nui: Nidhiki, Krekka und Eliminator. Nidhiki und Krekka sollten die Stadt kontrollieren und jeder Anordnung Teridax' folgen, während Eliminator außerhalb der Stadt eingesetzt wurde. Teridax schickte nämlich die meisten der Toa Mangai auf Missionen dorthin, wo sich Eliminator aufhielt, bei denen sie dann von ihm getötet wurden. Später war nur noch Toa Lhikan in der Stadt.

Nach beinahe einem Jahr in Dume-Verkleidung gab er Vakama, dem besten Maskenschmied der Stadt, die Aufgabe, die Kanohi Vahi zu erstellen und ihm zu bringen. Der Makuta plante weiterhin, die Matoraner in Matoraner-Kapseln zu stecken, wodurch ihre Erinnerungen und ihre Stärke langsam geschwächt werden sollten. Teridax brauchte die Kanohi Vahi, um diesen Prozess zu beschleunigen. Nachdem die Matoraner erweckt werden würden, wollte er sich als ihr Retter ausgeben und über sie herrschen.

Teridax erfuhr von Lhikans Zweifeln an Turaga Dume und wusste, dass Lhikan versuchen würde neue Toa zu erschaffen. Er befahl Krekka und Nidhiki Toa Lhikan gefangen zu nehmen und manipulierte seinen Verstand, sodass er die sechs "falschen" Matoraner zu Toa machen würde. Teridax wusste jedoch nicht, dass Mata Nui die Sterne geändert hatte, damit er die richtigen Matoraner auswählen würde. Mata Nui pflanzte ebenfalls die Namen der richtigen Matoraner in seinen Verstand: Whenua, Matau, Onewa, Vakama, Nuju und Nokama.

In dem Glauben die Schaffung neuer Toa verhindert zu haben, ließ Teridax die Morbuzakh in den Großen Ofen von Ta-Metru. Der Zweck der Morbuzakh war es, die Matoraner in das Kolosseum zu treiben, wo die Vahki sie entführen konnten. Teridax erfuhr außerdem, dass Lhikan gefangen genommen werden konnte, er es jedoch geschafft hatte den richtigen Matoranern die Toa-Steine zu übergeben. Er benutzte Nivawk um die neuen Toa Metru auszuspionieren und fand heraus, dass die Toa die Großen Disks suchten um die Morbuzakh zu besiegen. Er schickte Nidhiki und Krekka daraufhin auf die Mission die Großen Disks zu stehlen, bevor sie von den Toa gefunden werden konnten. Die beiden Jäger scheiterten jedoch und die Toa sammelten alle Disks, mit denen sie schließlich die Morbuzakh besiegten.

Teridax führte seinen Plan dennoch fort und befahl den Matoranern sich im Kolosseum zu melden, wo sie von den Vahki eingefangen werden sollten. Dann kamen die Toa Metru im Kolosseum an um ihm die Großen Disks zu geben, da sie nicht wussten, dass sich hinter der Verkleidung Dumes in Wahrheit der Anführer der Makuta versteckte. Teridax lehnte die Disks ab und verkündete, dass die Toa die Entführter von Lhikan waren. Es gelang ihm drei der Toa gefangen zu nehmen: Onewa, Whenua und Nuju, doch die anderen konnten fliehen. Daraufhin gab er den Vahki, Krekka und Nidhiki die Anweisung sie zu finden.

Makuta Teridax

Später ließ er den Matoranern ausrichten, sich erneut im Kolosseum zu versammen. Als alle Matoraner im Kolosseum angekommen waren, ließ er sie alle von den Vahki in Matoraner-Kapseln einsperren. Kurz darauf kamen die sechs Toa Metru und Turaga Lhikan am Kolosseum an, woraufhin Teridax seine Identität enthüllte. Dann startete Teridax die Große Katastrophe, die viele Schäden im ganzen Universum anrichtete und Mata Nui einschläferte. Die Toa Metru und Turaga Lhikan flüchteten, doch Teridax absorbierte Nidhiki, Krekka und Nivawk um sich einen neuen Körper zu schaffen. Die Toa Metru konnten sechs Matoraner-Kapseln stehlen und flohen in einem Vahki-Transporter.

Teridax eingesperrt

Teridax begab sich daraufhin in einen Kampf mit den Toa in der Nähe der Großen Barriere. Er stellte sich auf eine Klippe, weit über den Toa Metru und erstellte Protodermissäulen, mit denen er versuchte die Toa auf ihrer Flucht zu hindern. Nuju benutzte seine Maske der Telekinese um Vakama zu Teridax zu bringen. Als Vakama ebenfalls auf der Klippe war, zeigte er Teridax die fertiggestellte Kanohi Vahi, woraufhin Teridax dem Toa des Feuers anbot, dass Vakama sich ihm anschließen sollte, aber Vakama lehnte das Angebot ab. Teridax griff Vakama mit einer Schattenhand an, der daraufhin die Maske der Zeit aktivierte. Die Maske war schwer zu kontrollieren und so konnte Vakama die Schattenhand nicht aufhalten, woraufhin sich Lhikan für ihn opferte. Teridax konnte daraufhin die Kanohi Vahi an sich nehmen, die während dem Kampf von Vakamas Gesicht gefallen war. Bevor er sie jedoch aufsetzen konnte benutzte Vakama seinen Diskwerfer um die Maske aus Teridax' Händen zu schießen, welche daraufhin in die silberne See fiel. Teridax griff Vakama daraufhin wieder an, doch Vakama hatte inzwischen gelernt seine Kanohi Huna zu benutzen, wodurch er unsichtbar wurde. Vakama lockte Teridax durch die Große Barriere, bis er schließlich aus Versehen seine Schattenhand benutzte und die Große Barriere selbst auf sich zuzog. Da Teridax nicht in der Lage war das gigantische Objekt zu absorbieren wurde er von ihm getroffen. Bevor er sich erholen konnte, wurde Teridax von den Toa Metru in einem Toa-Siegel aus Protodermis eingesperrt.

Da Teridax wusste, dass nur die Toa ihn mit ihren vereinten Elementarkräften wieder befreien konnte, kontaktierte er Roodaka und Sidorak. Er gab den beiden die Aufgabe die Kontrolle über Metru Nui an sich zu reißen und erzählte Roodaka heimlich ihn aus seinem Gefängnis zu befreien. Die Visorak übernahmen Metru Nui mit Leichtigkeit und Roodaka nahm ein kleines Stück von Teridax' Protodermiskäfig mit sich. Sie setzte das Stück Protodermis auf ihre Rüstung, genau über ihr Herzlicht, sodass es nicht auffiel. Als die Toa Metru nach Metru Nui zurückkehrten um die restlichen Matoraner zu holen, wurden sie von den Visorak gefangen genommen und mit dem Hordika-Gift infiziert.

Roodaka konnte Vakama auf ihre Seite stellen und Sidorak überreden den Toa des Feuers zum Hauptmann der Visorak zu machen. Später griffen die anderen Toa Hordika, Keetongu und die Rahaga das Kolosseum an und versuchten Vakama zu retten. Nachdem Sidorak von Keetongu getötet worden war, schoss ein gigantisches Kahgarak, auf dem Roodaka ritt, einen Energiestrahl auf die Toa, der sie so lange ablenkte, bis sie von den Visorak eingekreist waren. Dann tauchte Vakama auf und übergab Roodaka seinen alten Toa-Bruder, Matau. Die Toa schossen dann, auf Mataus Kommando, ihre Rhotuka-Rotoren, die mit ihrer Elementaren Energie aufgeladen waren, auf Roodaka. Durch die Vereinigung der Elementarkräfte, die Roodaka trafen und sie in Ohnmacht versetzten, wurde das Gefängnis von Teridax geöffnet. Er benutzte dann seine Schattenkräfte um Roodaka wegzuteleportieren. Keetongu verwandelte die Toa Hordika zurück in Toa Metru, welche die Stadt mit den restlichen Matoranern verließen.

Nachdem die Visorak und Matoraner gegangen waren, machte sich Teridax auf die Suche nach der Kanohi Vahi. Er suchte bei der Großen Barriere nach der Maske, doch dort fand er nur einen ohnmächtigen Vakama. Teridax versetzte Vakama dann in eine Illusion, damit dieser ihm verriet wo sich die Vahi befand. In der Illusion verkleidete Teridax sich selbst als Turaga Lhikan und brachte Vakama dazu sich mit einem Boggarak zu verbünden, der ihm in der Vision als Nokama erschien. Vakama ging dann in Teridax' Versteck in Po-Metru, wo er eine Vision von Krakua bekam. Nach dieser Vision bemerkte Vakama, dass er sich in einer Vision befand. Als Lhikan auftauchte schoss er eine Kanoka auf Nokama, woraufhin die Illusion endete. Vakama erzählte Teridax, dass Voporak die Maske der Zeit gestohlen hatte. Die beiden verbündeten sich um die Vahi zurückzubekommen. Sie trafen auf den Umschatteten, der nach Metru Nui gekommen war, um den Grund für das Verschwinden von Krekka und Nidhiki herauszufinden. Vakama ging in den Großen Tempel um gegen Sentrakh zu kämpfen, dem Leibwächter des Umschatteten. Währenddessen kämpfte Teridax mit Keetongu, der dessen Anwesenheit gespürt hatte und gekommen war um ihn zu vernichten. Bevor Teridax Keetongu töten konnte, erstellte Vakama eine Explosion, die Teridax wegschleuderte.

Später kamen der Umschattete und Voporak zu Teridax. Der Umschattete und Teridax stritten sich. Vakama erzählte dem Umschatteten daraufhin, dass Teridax Krekka und Nidhiki getötet hatte, woraufhin der Umschattete der Bruderschaft der Makuta den Krieg erklärte. In dem anschließenden Kampf benutzte der Umschattete seine Augenstrahlen um die Flügel von Teridax' Rüstung zu entfernen. In dem darauffolgenen Kampf warf Teridax den Umschatteten gegen Voporak, woraufhin der Anführer der Dunklen Jäger sehr schnell alterte. Vakama stahl die Vahi und benutzte seinen Diskwerfer um in den Großen Ofen zu fliehen. Später kam Teridax zu Vakama, doch dieser drohte die Vahi zu zerstören, wenn Teridax ihm nicht erlaubte mit der Vahi zu fliehen und versprach die Matoraner nicht anzugreifen. Teridax stimmte zu die Matoraner für ein Jahr in Ruhe zu lassen, da die Zeit enden würde, falls die Vahi zerstört wurde. Teridax teleportierte Vakama nach Mata Nui. Teridax, der Vakamas Geist während der Auseinandersetzung untersucht hatte, reiste zu der Stelle, an der die Toa Metru gegen Mavrah gekämpft hatten und fand die Matoraner-Kapsel, die die Toa Metru verloren hatten. Er erweckte Ahkmou und machte ihn zu seinem Verbündeten.

Wenig später verließ Teridax Mata Nui und suchte nach Icarax, der sich entschieden hatte gegen die Bruderschaft zu stellen und das Universum alleine zu übernehmen. Teridax ließ sich von Icarax angreifen. Icarax griff Teridax stunden lang an, bis er zu erschöpft war um weiterzumachen. Teridax hetzte daraufhin Icarax' Manas gegen ihren Herrscher und griff ihn danach selbst an. Danach beschloss er Icarax am Leben zu lassen, da er ihn später noch brauchen würde. Schließlich kehrte Teridax nach Mangaia zurück und wartete auf die Ankunft der Toa Mata.

Mata Nui

Teridax beim Kampf gegen die Toa Mata

Teridax hielt sein Versprechen und wartete ein Jahr, bevor er die Matoraner angriff. Als er auf Mata Nui ankam, fand Teridax heraus, dass die Toa Metru ihre Kräfte geopfert hatten um die Matoraner zu erwecken, wodurch sie sich in Turaga verwandelt hatten. Da die Stadt nun schutzlos war, begann Teridax Kraata zu erschaffen um Masken zu infizieren, die wiederum die Rahi unter seine Kontrolle bringen sollten. Er hetzte die Rahi dann auf die Matoraner um zu verhindern, dass sie nach Metru Nui zurückkehren konnten, da Mata Nui sonst erweckt werden konnte.

Teridax tyrannisierte die Matoraner für fast 1.000 Jahre, bis Takua sechs Toa-Steine fand, die die Toa Mata nach Mata Nui brachten. Die Turaga erzählten den Toa Mata die Legenden von Mata Nui und Teridax, welche daraufhin alle großen Masken sammelten. Sie benutzten die großen Masken um Mangaia zu betreten. Teridax ließ die Toa Mata zuerst gegen Manas und Schatten-Toa kämpfen, welche jedoch von den Toa besiegt wurden. Er verkleidete sich dann als Matoraner, da es die Aufgabe der Toa war, die Matoraner zu beschützen. Die Toa unterhielten sich mit dem Matoraner, doch Kopaka erkannte, dass es sich dabei um Makuta handelte. Daraufhin verwandelte sich Teridax in eine Masse aus Maschinenteilen und Tentakeln. Die Toa vereinten ihre Elementarkräfte und schwächten Teridax stark.

Während Teridax seine Kräfte sammelte, aktivierte er ein Signal, das die Bohrok erweckte. Die Toa konnten die Bohrok jedoch besiegen und verwandelten sich durch Energiegeladene Protodermis in die Toa Nuva. Danach erwachten die Bohrok-Kal und stahlen die Nuva-Symbole der Toa Nuva, welche daraufhin ihre Elementarkräfte verloren. Die Toa Nuva besiegten ebenfalls die Bohrok-Kal, doch danach war Teridax wieder zu Kräften gekommen.

Die Maske des Lichts

Teridax mit Rahkshi

Schon bald wurde die Kanohi Avohkii von Takua entdeckt. Da sich Teridax über die Bedrohung bewusst war, die von der Maske des Lichts ausging, erstellte er drei Rahkshi, Guurahk, Lerahk und Panrahk, die den Vorborten des siebten Toa und die Maske des Lichts finden sollten. Takua verließ Ta-Koro mit der Maske des Lichts, doch wenig später tauchten die drei Rahkshi auf und zerstörten das Dorf.

Die Rahkshi fanden Jaller und Takua in Ko-Koro, wurden jedoch von Kopaka in einem See eingefroren. Makuta erschuf dann weitere drei Rahkshi um die Maske des Lichts zu finden: Vorahk, Kurahk und Turahk. Als Takua und Jaller durch die Hauptstraße nach Onu-Koro reisten, erschien Teridax Takua. Der Makuta machte dem Av-Matoraner Angst, welcher daraufhin die Suche nach dem siebten Toa beendete. Später erkannte Takua jedoch, dass er der siebte Toa war und setzte die Maske des Lichts auf, wodurch er sich in Takanuva verwandelte.

Teridax in Mangaia

Takanuva zerstörte daraufhin die letzten Rahkshi und die Toa Nuva halfen ihm das Ussanui aus deren Überresten zu bauen. Takanuva benutzte das Fahrzeug um zu Teridax' Versteck zu gelangen und stellte sich dem Makuta. Teridax forderte Takanuva zu einem Kolhii-Spiel heraus, bei dem sie sich gegenseitig mit einem Ball aus Energiegeladener Protodermis treffen mussten. Takanuva konnte Teridax bei dem Spiel besiegen, doch Teridax war nicht endgültig geschlagen.

Takanuva versuchte Teridax die Maske der Schatten abzunehmen, doch Teridax wehrte sich, was darin endete, dass beide in ein Becken mit Energiegeladener Protodermis fielen, wo sie zu einem Wesen verschmolzen, Takutanuva. Das Wesen hob das Tor nach Metru Nui hoch, hinter dem sich eine kleine Kammer befand, die direkt nach Metru Nui führte. Nachdem alle Toa Nuva, Turaga und Matoraner durch das Tor gegangen waren, hielt Takutanuva Hahli auf und benutzte einen Teil von Teridax' Lebensenergie um Jaller wiederzuerwecken, der von Turahk getötet worden war. Dadurch wurde Takutanuva so stark geschwächt, dass das Tor auf das Wesen fiel und es wieder in Takanuva und Teridax aufteilte.

Teridax' Rüstung wurde dadurch zerstört, woraufhin die Matoraner glaubten, dass Teridax tot war, doch in Wirklichkeit schwebte seine Antidermis in dem Raum.

Die Maske des Lebens

Der Dunkle Jäger Hakann, hörte bald von dem vermeindlichen Tod Teridax' durch einen Toa des Lichts. Er ging, zusammen mit weitern fünf Dunklen Jägern seiner Spezies; Reidak; Zaktan; Avak; Thok und Vezok; in das alte Versteck von Teridax.

In dem Versteck angekommen, fanden die Piraka die Überreste der Tür nach Metru Nui. Als sie die Überreste der Tür weggeräumt hatten, fanden sie Teridax' zerstörten Körper. Teridax, dessen Essenz in der Luft über den Piraka schwebte, pflanzte dann Informationen über die Kanohi Ignika, die auf Voya Nui versteckt war, in die Geister der Piraka. Die Piraka reisten nach Voya Nui um die Maske des Lebens zu stehlen und Teridax folgte ihnen dort hin.

Teridax in Antidermis-Form

Als die Piraka auf Voya Nui angekommen waren, gaben sie sich vor den Matoranern als Toa aus. Als die Piraka dennoch nicht in der Lage waren die Kanohi Ignika zu stehlen, pflanzte Teridax das Geheimnis seiner Essenz und die Idee einen Kristallbehälter zu bauen, in Zaktans Verstand. Teridax' Essenz wurde in dem Behälter gesammelt und verwandelte sich in eine grünlich-schwarze Substanz, die die Piraka Antidermis nannten.

Teridax' Antidermis wurde daraufhin in Zamor-Kugeln gesteckt, welche verwendet wurden um die Matoraner zu versklaven, da die Kugeln jeden den sie trafen in einen Sklaven verwandelte, der das tun musste, was man ihm sagte. Zaktan war der einzige, dem Teridax erlaubte sich dem Behälter zu nähern. Teridax blieb in dem Behälter, bis Axonn und Brutaka in dem Raum gegeneinander kämpften. Axonn zerstörte während diesem Kampf den Behälter und befreite Teridax somit. Währenddessen fiel die Kanohi Ignika in das Wasser in der Nähe der Voya-Nui-Bucht. Die Toa Inika reisten daraufhin durch die Kordel zur Grube, in deren Nähe sich die Kanohi Ignika jetzt befand, doch Teridax folgte ihnen. Als Matoro seine Kanohi Iden, die Maske der Astralprojektion, benutzte und seinen Geist von seinem Körper trennte, übernahm Teridax die Kontrolle über den Körper des Toa. Er benutzte dann seine Kraft um den Tunnel in komplette Dunkelheit zu hüllen und stahl Hahlis Elda, damit sie Matoros Geist nicht sehen konnte. Hewkii erkannte jedoch, dass Teridax in Matoros Körper war und die Toa drohten damit den Körper ihres Freundes zu zerstören, woraufhin Teridax den Körper verließ.

Maxilos

Als sich Teridax in den schwarzen Gewässern befand, übernahm er den Roboterkörper des Maxilos-Roboters. Während seiner Zeit in dem Meer nahm er kontakt zu Gorast auf, die ihn darüber informierte, dass sie einen Weg nach Karda Nui gefunden hatten. Er befahl daraufhin den stärksten Makuta das Herz des Universums zu überfallen und so viele Av-Matoraner wie möglich in Schatten-Matoraner zu verwandeln.

Teridax im Maxilos-Roboter

Hydraxon gab dem Maxilos-Roboter später den Auftrag Matoros Zelle zu bewachen, da er nicht wusste, dass sich Teridax in der Hülle des Roboters befand. Teridax enthüllte Matoro daraufhin seine Existenz und blieb bei ihm. Teridax verschwand wenig später, während Matoro gegen Pridaks Armee aus Takea kämpfte, da er nicht wollte, dass die Barraki ihn wiedererkannten.

Während Teridax die Überreste der Grube durchsuchte, fand er die Überreste einer alternativen Tuyet. Da er dachte, dass sich die echte Tuyet in der Grube befand, und Teile des Nui-Steins in ihrer Rüstung eingebettet waren, holte Teridax Matoro in die Grube unter dem Vorwand, dass es einige Fragen des Toa beantworten würde. Teridax zwang Matoro seine Maske einzusetzen um den Körper von Tuyet zu reanimieren, damit er die Überreste des Nui-Steins mit Hilfe des Stabes von Artakha wieder zu einem verschmelzen konnte. Er kontaktierte Icarax mit Hilfe seiner Kraft über die Telepathie und befahl ihm den Stab von Artakha zu ihm zu bringen, doch er wurde von Karzahni angegriffen, der versuchte das Universum an sich zu reißen.

Da Karzahni das Gespräch von Teridax und Matoro über den Stab von Artakha gehört hatte, griff Karzahni an, zerstörte die Überreste von Tuyet und besiegte Matoro. Teridax kämpfte gegen Karzahni und schien zu gewinnen, bis Karzahni seine Kanohi Olisi aktivierte. Teridax sah wie Mata Nui erweckt wurde und diejenigen bestrafte, die gegen ihn rebellierten, diese Vision war so schrecklich, dass Teridax schrie.

Teridax konnte sich von der Vision befreien und griff Karzahni an. Er benutzte daraufhin seine Kräfte der Telepathie und gelangte in Karzahnis Verstand. Danach benutzte er seine Magnetischen Kräfte und schleuderte den Herrscher außer Sichtweite. Nachdem sich Icarax einen Kampf mit den Toa Nuva geliefert hatte, brachte er Teridax den Stab. Als er den Stab aktivieren wollte, wurde er von Matoro angegriffen, doch er sperrte Matoro in einem Stasisfeld ein.

Bevor Teridax den Nui-Stein rekonstruieren konnte, wurde er von einem mutierten Brutaka angegriffen. Während des Kampfes konnte Brutaka den Stab an sich nehmen und rief Botar, der den Stab mit sich nahm und Teridax' Plan somit zerstörte. Brutaka schickte Matoro daraufhin zu den anderen Toa Mahri, woraufhin Matoro verschwand. Teridax griff Brutaka an, doch Brutaka konnte sich leicht gegen die Angriffe von Teridax verteidigen. Brutaka überzeugte Teridax zu gehen und die Maske des Lebens wiederzuholen, die sich in den Händen von Hydraxon befand. Teridax versprach Brutaka, dass sie sich wiedersehen würden und ging dann zu Hydraxon, da er wusste, dass der Wächter die Maske zerstören wollte.

Teridax ging dann wieder zu Matoro, der ihn jedoch loswerden wollte. Er schlug den anderen Toa Mahri vor, dass Teridax Hydraxon suchen sollte. Da Teridax seine Existenz vor den anderen Toa Mahri nicht offenbaren wollte, begann Teridax mit seiner Suche nach Hydraxon, wobei Spinax ihm half. Teridax fand den Grubenwächter bald.

Da Hydraxon nicht wusste, dass sich Teridax in dem Körper seines Wachroboters befand, bat er ihm bei der Suche nach Mantax zu helfen. Nachdem Teridax erfolglos versuchte den Wächter davon abzubringen Mantax, die Toa Mahri und die anderen Barraki zu suchen, griff er den Wächter der Grube an. Als Hydraxon merkte, dass sich etwas in Maxilos befand, befahl er Spinax den Roboter anzugreifen, Teridax schleuderte den Hund jedoch in die Ferne.

Hydraxon wusste, wie mächtig ein Makuta sein konnte und warf Dolche in die Beine des Maxilos. Teridax riss die Dolche aus seinen Beinen und schrie Hydraxon an. Der Schrei riss Hydraxon von seinen Füßen. Der Wächter benutzte seinen Cordak-Blaster und schos auf einen Unterwasserberg, der daraufhin zerstört wurde und Steine auf Teridax regnen ließ.

Maxilos, eingefroren

Als Teridax der Steinlawine entkommen konnte, befand er sich in der Nähe der Zähne des Messerwals. Dort befanden sich zu dieser Zeit die Barraki und Takadox benutzte seine Hypnotischen Kräfte um Teridax dazu zu bringen Mantax zu töten. Als er Takadox aus dem Weg geräumt hatte, wurde Teridax von Matoro angegriffen und in einem Block aus Eis eingefroren. Der plötzliche Temperaturabfall brachte Risse in die Rüstung des Maxilos-Roboters und Teridax' Essenz begann einzufrieren. Jaller kämpfte später gegen Hydraxon, wobei er sein Kraftschwert benutzte, wodurch das Gefängnis von Teridax geschmolzen wurde. Als er wieder frei war schoss er zur Maske des Lebens vor. Bevor Teridax die Maske bekommen konnte, warf Jaller sie allerdings Matoro zu. Teridax ließ die Maske dann in den Händen des Toa und verfolgte ihn nicht, sondern sprach seinen Stolz auf Matoro aus.

Teridax wandte sich dann den Barraki zu und enthüllte, dass er sich in dem Maxilos-Körper befand. Die Barraki griffen Teridax daraufhin aus Wut an, da er derjenige war, der sie damals während ihrem Plan Mata Nui zu stürzen angegriffen hatte. Teridax ließ seinen Maxilos-Körper von den Barraki zerstören, nachdem er Takadox eine Schreckensvision gezeigt hatte, in der dieser von seiner eigenen Insektenarmee bezwungen wurde. So wollte er die Barraki von den Toa Mahri ablenken, damit diese Mata Nui retten konnten.

Teridax verließ bald darauf den Maxilos-Roboter und kehrte, nach Mata Nuis Tod und Nachfolgender Wiederbelebung durch das Opfer von Matoro, in seiner Antidermis-Form nach Metru Nui zurück.

Vollendung des Plans

Nachdem er in Metru Nui angekommen war, reiste Teridax zum Kernprozessor, der sich unter dem Kolosseum befand. Teridax gelangte zum Kernprozessor, indem er seine Antidermis durch Risse in dem Fundament des Kolosseums schweben ließ.

Teridax in Mata Nuis altem Körper

Er gelangte schließlich in den Kernprozessor, wo sich früher Mata Nuis Geist befunden hatte. Bevor Mata Nuis Geist dorthin zurückkehren konnte übernahm Teridax Mata Nuis Körper, woraufhin er spürte, dass Jaller, Hahli und Nuparu auf Artidax waren und sich in Gefahr befanden. Er benutzte seine telepathischen Kräfte und sprach zu Jaller, der von Takadox hypnotisiert worden war. Teridax benutzte einen Schlag aus Schmerz um Jaller aus der Hypnose zu befreien.

Während Teridax darauf wartete, dass die Toa Nuva Mata Nuis Körper erweckten, kamen die Toa Hagah und Miserix in der Kammer an und suchten nach ihm. Wenig später tauchten Helryx und Keetongu durch ein Portal, das aus versehen von Vezons Olmak erstellt worden war, in dem Raum an. Axonn und Brutaka kamen durch Brutakas Olmak in den Raum. Da Teridax erkannte wieso diese Wesen gekommen waren erschuf er einen Energiestrahl aus einer der Maschinen und zerstörte Brutakas Olmak um zu verhindern, dass sie gingen. Später tötete er Zaktan, indem er das Glasbehältnis, in dem sich der Piraka befand, zerstörte. Miserix wollte die Maschinen im Kernprozessor zerstören umd damit Teridax zu töten. Teridax besiegte Miserix, indem er ihn von den anderen wegbrachte und ein Bild von ihm an der Wand erstellte. Er brachte Miserix daraufhin dazu selbst zu glauben er sein ein Bild. Danach manipulierte Teridax die Geister der Toa Hagah, sodass sie nur noch Frieden und Glücklichkeit sehen konnten.

Nachdem die Toa Hagah gegangen waren, teleportierte Teridax Axonn, Brutaka und Keetongu zum südlichsten Punkt des Universums. Er wollte Helryx bei sich behalten, damit er mit ihr all seine Gedanken teilen konnte. Etwas später erweckten die Toa Nuva Mata Nuis Körper und Teridax konnte ihn nun komplett beherrschen. Er half den Toa dann dabei die Bruderschaft der Makuta zu zerstören.

Die Kraahkan über Metru Nui

Während einer Siegesfeier auf Metru Nui, enthüllte Teridax den vereinten Bewohnern von Metru Nui, dass er nun die Herrschaft über das Universum erlangt hatte und formte die Sterne über Metru Nui zu einer Kanohi Kraahkan. Er verbannte Mata Nuis Geist in die Kanohi Ignika und schleuderte sie aus dem Universum, wodurch er die letzte Hoffnung der Matoraner zerstörte. Danach schickte Teridax eine Gruppe von Rahkshi nach Metru Nui. Später lenkte er seine Aufmerksamkeit auf die Insel Daxia, der Basis des Ordens von Mata Nui, und zerstörte die Insel. Danach schickte er eine weitere Gruppe Rahkshi nach Odina und eine Gruppe Exo-Toa um die Toa Nuva zu holen. Desweiteren schickte er eine große Armee von Rahkshi nach Artakha.

Während Teridax darüber nachdachte andere Welten zu erobern, erinnerte er sich an Mata Nui, der in der Maske des Lebens gefangen war, welche nun durch das Weltall flog. Teridax dachte darüber nach die Maske zu finden und zu zerstören, um den früheren Großen Geist für immer zu zerstören. Seine Aufmerksamkeit wurde dann jedoch auf einen anderen Makuta gezogen, der aus einer alternativen Dimension kam. Er spürte, dass sich dieser Makuta bei Mazeka befand und zwang sie beide in ein verlassenes Dorf der Ba-Matoraner, in dem sich Visorak Leichen befanden. Teridax sprach durch die toten Rahi und bot seinem alternativen Gegenspieler eine kurze Vorstellung an, indem er drei Schatten-Takanuva zu ihm schickte um ihn anzugreifen.

Teridax verlässt Aqua Magna

Teridax benutzte nun den Roten Stern und verließ Aqua Magna, um nach Bara Magna zu reisen und Mata Nui ein für alle Mal zu zerstören. Er spürte den Konflikt von Miserix, Artakha, Helryx, Brutaka und Tuyet im Kernprozessor und bat die Gruppe den Raum zu verlassen. Als sich die Gruppe weigerte, teleportierte er sie, Lewa und zwei Matoraner aus dem Matoranischen Universum in den Weltraum und blockierte ihre eventuelle Rückkehr durch Brutakas oder Artakhas Teleport-Kräfte.

Kurz nachdem Mata Nui die Kontrolle über den Prototyp-Roboter erlangt hatte, kam Teridax auf Bara Magna an und kämpfte gegen Mata Nui. Mata Nui erzählte Teridax daraufhin, dass sie zusammenarbeiten sollten um Spherus Magna zu vereinen, anstatt gegeneinander zu kämpfen. Teridax bot Mata Nui jedoch an die Seiten zu wechseln und mit ihm andere Welten zu erobern. Mata Nui weigerte sich und so griff Teridax seinen Bruder mit zerstörerischen Energien an, die Mata Nui trafen.

Mata Nui versuchte weiterhin Teridax zur Zusammenarbeit zu überreden, doch Teridax griff ihn an und brachte ihn zu boden. Dann rief er die Großen Wesen, sie sollten sich zeigen, wenn es wirklich Teridax' Bestimmung war den Planeten zu vereinen. Als die Großen Wesen nicht auftauchten, bestand Makuta darauf, dass Mata Nui aufgab. Mata Nui weigerte sich und zeigte somit, dass er sich um die Bewohner des Planeten sorgte. Teridax war überrascht, dass sich Mata Nui plötzlich für ein Volk einsetzte und benutzte seine Sensoren um herauszufinden wo sich die Bewohner des Planeten versteckten. Er fand heraus, dass sich die Agori und Glatorianer in einem Berg versteckten und riss den Berg aus dem Boden. Er drohte damit den Berg auf die Bewohner Bara Magnas fallen zu lassen, wurde dann jedoch von Mata Nui angegriffen, dem es gelang den Berg in Staub zu verwandeln.

Teridax erinnerte Mata Nui daran, dass sein Volk in dem Körper lebte, den er gerade angriff, und dass jeder weitere Angriff ihnen schaden konnte. Teridax merkte danach, dass die Glatorianer versuchten mit ihren Thornax-Werfern seine Rüstung zu beschädigen und schoss einen Energiestrahl auf die Krieger. Er ließ daraufhin eine Gruppe von Rahkshi auf Bara Magna los und erklärte Bara Magna als sein Eigentum.

Teridax' Tod

Teridax bemerkte, dass die Goldene Rüstung erschaffen wurde und schickte einen Energiestrahl auf sie zu, woraufhin sich die Teile der Rüstung verteilten. Als der Makuta bemerkte, dass Mata Nui entschlossen war den Planeten bis zum Tod zu verteidigen erstellte Teridax einen Strahl aus magnetischer Energie um Bara Magna zu zerstören. Mata Nui konnte den Strahl weiterleiten, der daraufhin auf Bota Magna und Aqua Magna traf und sie zu Bara Magna zog. Tahu hatte inzwischen alle Teile der Goldenen Rüstung gesammelt und sie benutzt um die Rahkshi zu zerstören. Der Schock schwächte Makuta. Mata Nui bemerkte dies und stieß in Teridax hinein, daraufhin fiel er direkt in die Flugbahn eines Fragments von Aqua Magna und wurde erschlagen.

Alternative Teridax

Das Königreich

In der ersten Dimension, die Takanuva auf seiner Reise nach Karda Nui unfreiwillig besuchte, war das Universum untergegangen, da Matoro es nicht retten konnte, und seine früheren Bewohner lebten an der Oberfläche, auf dem ehemaligen Mata Nui. Nur die Makuta hatte man nicht aus dem Universum evakuiert. Teridax hatte in den 10.000 Jahren seit dem Tod Mata Nuis seine Makuta-Brüder absorbiert und es 11.000 JNK geschafft, die Lichtbarrieren zu durchbrechen und an die Oberfläche zu gelangen. Dort kämpfte er gegen drei Toa: Toa Tanma, Toa Matoro und den Toa Takanuva aus dem Hauptuniversum. Er tötete Tanma, aber Matoro konnte Teridax durch ein Selbstopfer zerstören, als er sich von dem Makuta absorbieren ließ und ihn von innen heraus vernichtete.

Toa-Imperium

In einer anderen Dimension, in die Takanuva aus Versehen geriet, als Brutaka ihn nach Karda Nui schicken wollte, hatte Teridax nie die Gelegenheit bekommen, Mata Nui anzugreifen, denn Toa Tuyet hatte ein Toa-Imperium gegründet und das gesamte Universum unter ihre Schreckensherrschaft gestellt. Die Bruderschaft wurde zerschlagen und viele Makuta starben. Teridax verbarg sich mit Makuta Kojol und Makuta Krika in den Tiefen der Archive, wo er – verkleidet als Tuyet – auf Takanuva traf. Er enthüllte Takanuva, dass Tuyet ihm die Kanohi Kraahkan geraubt hatte, um sie mit einer Alarmanlage versehen in den Archiven aufzustellen, weshalb er sie sich nicht zurückholen konnte. In dieser Welt trug er eine infizierte Kanohi Hau, ähnlich wie der Teridax aus Takanuvas Dimension bei seinem Kampf gegen die Toa Mata.

Die Makuta boten Takanuva ihre Hilfe an, vorausgesetzt er beschaffte ihnen die Kanohi Vahi von dem imperiumsfanatischen Ta-Matoraner Jaller und zwei Toa Hagah. Später half Teridax dann beim Angriff auf das Kolosseum, bei dem das Toa-Imperium gestürzt wurde und Tuyet den Tod fand. Was in jener Dimension aus Teridax wurde ist unbekannt.

Alternativer Licht-Teridax

In wieder einer anderen Dimension hatten die Großen Wesen die Das Zerbrechen verhindert, ohne das Matoranische Universum zu konstruieren. Dennoch lebten einige der MU-Spezies auf Spherus Magna, da die Großen Wesen sie zur Verhinderung der Zersplitterung und zur Friedenssicherung erschaffen hatten. Teridax war dort ein Anhänger des Lichts, der für Ordnung sorgte. Als die verfeindeten Matoraner Vultraz und Mazeka aus dem Hauptuniversum dort ankamen, führte er sie vor die Großen Wesen. Er hatte bereits in Vultraz' Kopf alles über die beiden gelesen (da Mazekas Verstand vom Orden abgeschirmt worden war) und erkannte auch, dass Vultraz ein Schattenwesen war.

Die Großen Wesen beschlossen, Vultraz in ihrer Welt zu behalten, gestatteten Mazeka aber, mit einem Wesen seiner Wahl in sein Heimatuniversum zurückzukehren. Er wählte den alternativen Teridax, mit dem er bald darauf auf dem Südlichen Kontinent im Matoranischen Universum ankam, was dem Schatten-Teridax des Hauptuniversums natürlich nicht verborgen blieb.

Persönlichkeit

Teridax in einer weiteren Form

Teridax war der Meister der Schatten, Geist der Zerstörung, Makuta von Metru Nui und Anführer der Bruderschaft der Makuta. Makuta Teridax war in weiten Teilen des Universums nur als "der Makuta" bekannt, denn sein wahrer Name war - bevor er zum Großen Geist wurde - nur seinen Brüdern und Schwestern unter den Makuta geläufig. Teridax war gnadenlos, verräterisch und zu fast allem fähig, um seine finsteren Pläne voranzutreiben. Zur selben Zeit würde er jedoch behaupten, dass all seine Taten zum Wohl der Matoraner und des Großen Geistes Mata Nui waren, was er zumindest teilweise auch glaubte. Teridax hielt Toa für Störenfriede, die ein Verbrechen gegen das Universum begingen, indem sie sich seinem Willen widersetzten.

Seine Stärken waren seine an Genialität grenzende Schläue, seine Vorstellungskraft, seine Fähigkeit, sich recht schnell von selbst schwersten Niederlagen zu erholen, sein umfassendes Wissen und seine schiere Willenskraft. Seine Schwächen waren sein übermäßiges Selbstvertrauen, Stolz, Hochmut und die Neigung, seine Gegner zu unterschätzen. Während Makuta wie Antroz oder Icarax eher Kämpfer waren, war Teridax ein leidenschaftlicher Planer komplexer Pläne und unverbesserlicher Intrigant, dessen Pläne alle doppelt und dreifach gesichert waren. Er war dafür bekannt, immer einen Ersatzplan zu haben und selbst scheinbar verheerende Niederlagen für sich gewinnbringend zu nutzen.

Fähigkeiten und Ausrüstung

Wie alle Makuta besaß auch Teridax die 42 Kräfte der Rahkshi, beherrschte die Energien der Finsternis und der Schatten und konnte Kraata aus seiner Substanz namens Antidermis erschaffen. Teridax war ein unglaublich begabter Gestaltwandler, Schauspieler und Imitator, konnte einen mächtigen Absorptionswirbel heraufbeschwören und hatte starke telepathische Kräfte. In seinen großen, gepanzerten Formen hatte er eine physische Stärke, die weit über die eines Toa hinausging. Wenn er geschwächt war, verließ er sich auf Untergebene, um seine Schlachten zu schlagen.

Teridax' Wissen über das Universum überstieg das der Toa und Turaga, was es ihm gestattete, Dinge wie die Bohrok gegen sie einzusetzen. Er hat in der Vergangenheit bereits Schatten-Toa aus der Finsternis der Toa Mata geschaffen; Sandstürme, Flutwellen und Vulkaneruptionen ausgelöst; sich in einen alles absorbierenden Wirbel verwandelt; und war als so gut wie alles von einem Matoraner bis hin zu einem gepanzerten, geflügelten Riesen den Toa gegenübergetreten. Bevor er das Matoranische Universum übernahm, hatte er den Körper eines Maxilos-Roboters in Besitz genommen und kurz darauf wieder verlassen.

Nachdem Makuta Teridax den Großen Geist Mata Nui gestürzt und dessen Stelle eingenommen hatte, war er innerhalb des Matoranischen Universums nun praktisch allmächtig. Sein Geist war aber nicht darauf ausgelegt, einen Körper wie den Mata Nuis zu kontrollieren, weshalb er anfänglich doch noch Schwierigkeiten hatte. Seine Persönlichkeit blieb weitgehend unverändert, höchstens sein Ehrgeiz war angewachsen, plante Teridax noch nun, andere Welten zu erobern. Makuta Teridax' Kräfte waren fast dieselben wie vorher, dazu kamen aber noch die vielen Kräfte eines Großen Geistes, die sich aber auf das Innere seines Körpers beschränkten.

Teridax' Kräfte waren, wie die eines jeden Makuta, je nach Gestalt, Körper und Erscheinungsform unterschiedlich beschränkt. Alle Makuta-Kräfte konnte er benutzen, solange er sich in seiner üblichen Protostahl-Rüstung befand. In Antidermis-Form war er hauptsächlich auf mentale Kräfte beschränkt. Während er mechanische Körper wie den Maxilos-Roboter oder den Körper Mata Nuis besetzt hielt, hatte er alle mentalen Kräfte und auch die meisten anderen, konnte aber z.B. nicht gestaltwandeln, da sein Körper nicht darauf ausgelegt war.

Teridax trug als Makuta die Kanohi Kraahkan, die Maske der Schatten, und er führte meist den Stab der Finsternis als Fokus seiner Macht mit sich. Beide verlor er aber in Mangaia im Kampf gegen Takanuva und zumindest die Maske wurde inzwischen zerstört. Als Großer Geist trug Teridax keinerlei Waffen, verfügte aber über die Waffensysteme des Matoranischen Universums.

Reale Welt

Maxilos & Spinax
  • Das Set 8593 Makuta erschien im Sommer 2003. Es enthielt 199 Teile. Mit dem Set Takanuva & Ussanui ließ es sich zu Takutanuva kombinieren, während es sich mit den Sets Jaller & Gukko und Takua & Pewku zu einer alternativen Gestalt von Teridax namens Makuta Nui kombinieren ließ.
  • 2004 gab es ein Kombinationsmodell aus den Sets Turaga Dume & Nivawk, Nidhiki und Krekka, die auch im Dreierpack Ultimate Dume enthalten waren, das Makutas geflügelte Gestalt im Film BIONICLE 2: Die Legenden von Metru Nui darstellen sollte. Der Tri-Pack enthielt 555 Teile.
  • Ein weiterer Makuta-Körper wurde 2007 mit dem Set 8924 Maxilos & Spinax veröffentlicht. Dieses Set enthielt 256 Teile.

Trivia

  • In einer alternativen Dimension erstellten die Großen Wesen ein gigantisches Wesen namens Makuta. Sein Bruder, Mata Nui, wollte gegen ihn rebellieren.
  • Nur wenige Wesen aus dem Matoranischen Universum kennen den Namen "Teridax", sie benutzen für Teridax den Namen "Makuta" oder "Makuta von Metru Nui".
  • Die Matoraner weigerten sich Teridax "Großer Geist" zu nennen, da sie dachten, dass er diese Ehre nicht verdient hatte.
  • Teridax ist einer der Charaktere, über den Greg Farshtey am liebsten schreibt.
  • Greg Farshtey benannte Teridax nach einem seiner World of Warcraft Charaktere. Er löschte den Charakter schließlich.

Auftritte und Quellen

2001

2002

2003

2004

2005

2006

2007

2008

2009

2010

Siehe auch

Externe Links