Das Chronist-Wiki hat 1.240 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 60 Artikel)

 

Toa-Imperium

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Metru Nui, Stadt der Legenden. Natürlich enden dieser Tage alle Legenden mit 'und die Toa zermalmten jeden, der ihnen in den Weg kam.'
Alternativer Takua, Die Dunkle Spiegelwelt
Toa-Imperium
KeinBild.png
Dimension
Typ:
Alternatives Universum
Bruchpunkt:
Beim Kampf Tuyets gegen Lhikan und Nidhiki um den Nui-Stein
Wichtige Bewohner:
Tuyet, Dume, Teridax, Lesovikk
Besucher:
Takanuva


Das Toa-Imperium war ein alternatives Universum, in dem sich die Toa unter Führung Tuyets zu Herrschern aufschwangen und ein brutales Imperium aufbauten.

Geschichte

Anders als im Hauptuniversum wurde die verräterische Toa Mangai Tuyet in dieser Dimension nicht beim Versuch, mithilfe des Nui-Steins die Herrschaft über die Matoraner an sich zu reißen, von ihren Toa-Geschwistern Lhikan und Nidhiki besiegt, stattdessen gelang es ihr, Nidhiki auf ihre Seite zu ziehen und Lhikan zu töten. So riss Tuyet die Kontrolle über Metru Nui und danach nach und nach über das gesamte bekannte Universum an sich und gründete ein Imperium. Da es ihr gelang, einige namhafte Toa (u.a. die Toa Mata und die Toa Hagah) zu überzeugen, dass die Ordnung im Universum nur durch eine absolute Diktatur der Toa aufrechterhalten werden konnte, nannte sich dieses "das Toa-Imperium".

Turaga Dume, bisheriger Herrscher Metru Nuis, beschuldigte Tuyet, ein kaltherziges Wesen zu sein, und so stürzte sie ihn von Metru Nuis Thron, steckte ihn eine Stasiskapsel und versteckte ihn in den Archiven von Onu-Metru.

Die Toa führten viele Feldzüge durch; sie befreiten die Matoraner von Karzahni (dessen Herrscher später mit Toa Gali ein Zentrum für die Umerziehung fauler Matoraner in Ga-Metru leitete), besiegten Teridax und die Bruderschaft der Makuta sowie den Umschatteten und die Dunklen Jäger und sorgten dafür, dass die Matoraner arbeiteten. Wer sich ihnen widersetzte, wurde beseitigt.

Durch diese Ereignisse konnte die offene Rebellion der Bruderschaft der Makuta (und somit auch die Große Katastrophe) nie geschehen und die Makuta und die Dunklen Jäger verblieben daher als letzte Verfechter der Freiheit. Auch gab es einige Toa und Matoraner, die sich im Laufe der Zeit einer Widerstandsbewegung anschlossen, darunter Lesovikk und Pohatu.

Die Kanohi Vahi wurde in diesem Universum von Artakha selbst geschaffen.

Als Toa Takanuva aus der Hauptdimension aufgrund eines fehlgeschlagenen Transports nach Karda Nui in diesem Universum ankam, traf er den Ta-Matoraner Kapura, der an ihm vorbeihastete. Der Ta-Matoraner rechnete mit einer Strafe dafür, dass er Takanuva im Weg stand, wurde dann jedoch von Kopaka, der ihn gemeinsam mit Tahu verfolgt hatte, eingefroren. Kopaka fror Takanuva ebenfalls ein, mit der Begründung, er habe ein Verbrechen begangen.

Takanuva wurde zum Kolosseum gebracht, wo er sein alternatives Gegenstück aus dieser Dimension fand, Takua, der in einer Gefängniszelle mit ihm eingesperrt worden war. Erstaunt durchschnitt der Toa des Lichts die Ketten, an denen Takua an der Wand festgemacht worden war. Takanuva fragte Takua darüber aus, was in Metru Nui passiert war. Takua erzählte ihm von Nidhikis Verrat und wie Tuyet die Kraft von dem Nui-Stein bekommen hatte. Dann nahm Takanuva seine Kanohi Avohkii ab und setzte sie Takua auf, da er sehen wollte, ob er sich daraufhin in einen Toa des Lichts verwandeln würde, was jedoch nicht geschah. Takanuva bat Takua, mit ihm zu fliehen und in die Archive zu kommen.

Takanuva war schockiert, nachdem die beiden in den Archiven Trophäenräume gefunden hatten. Er fand Turaga Dume, der in einer Stasisröhre gefangen gehalten wurde. Er befreite den Turaga des Feuers und bat ihn um Hilfe bei seiner Suche nach der weiblichen, gestaltwandelnden Rahi Krahka. Doch da tauchte die Herrscherin des Toa-Imperiums, Toa Tuyet, höchstpersönlich auf. Sie führte die Gruppe schweigend durch die Archive und enthüllte sich dann als Teridax, der nur ihre Form angenommen hatte. Außerdem waren zwei weitere Makuta anwesend. Teridax, Krika und Kojol befragten Takanuva, der ihnen erzählte, dass er ein Toa des Lichts war. Takanuva fragte nach einem Weg zurück in sein Universum und die Makuta boten ihm Hilfe bei der Suche nach Brutaka an, allerdings nur, wenn Takanuva ihnen die Kanohi Vahi von Jaller holte.

Takanuva machte sich dann auf die Suche nach Jaller. Die Makuta erzählten ihm jedoch, dass eine Reise über das Meer zu lange dauern würde und er den Transport, der die Kanohi durch Karzahni nach Metru Nui brachte, verpassen würde. Makuta Krika gab Takanuva dann einen Virus, der ihm vorrübergehend die Fähigkeit verlieh, zu fliegen. Takanuva flog so schnell wie möglich nach Karzahni, um Jaller abzufangen, der in Begleitung von Toa Kualus, Toa Bomonga und der Ussal-Krabbe Pewku war. Takanuva belog die beiden Toa und schaffte es ihnen beizutreten, doch dann fragten die Toa ihn, wer die Vahi stehlen wollte und Takanuva meinte, es wäre Brutaka. Bomonga erzählte Takanuva daraufhin, dass er Brutaka schon lange getötet hatte und seine Maske und Waffe im Kolosseum aufbewahrt wurden. Die beiden Toa machten sich bereit, Takanuva von hinten anzugreifen, doch da tauchte Lesovikk auf, der seine Luftkräfte benutzte, um sie zu besiegen.

Lesovikk nahm Takanuva mit nach Metru Nui, wo er ihn einem Widerstandsteam vorstellte, das von Toa Pohatu angeführt wurde. Nach Takanuvas Ankunft startete die Gruppe eine Attacke auf das Kolosseum. Takanuva benutzte seine Schattenkräfte, um die Wächter erblinden zu lassen und verbrachte danach den Großteil des Kampfes damit, zuzusehen, selbst als sein alternatives Ich von einem Toa des Eisens getötet wurde.

Finsternis und er schlichen schließlich durch Risse in der Wand des Kolosseums in dieses hinein. Als sie dort waren, wurde Finsternis von einer Welle weggeschwemmt und Takanuva wurde von Tuyet angegriffen, die herausgefunden hatte, dass Takanuva aus einem anderen Universum stammte und Brutakas Maske, die Olmak, in den Händen hielt. Takanuva kämpfte gegen Tuyet, wobei Takanuvas Angriffe von Tuyets Angriffen meist sofort neutralisiert wurden. Als Tuyet dann ihrerseits versuchte, Takanuva zu besiegen, bemerkten sie ein Loch in der Wand des Kolosseums, durch das Matoraner und andere Spezies kamen, um an dem Kampf teilzunehmen. Takanuva schaffte es, Tuyet zu überreden, ein Dimensionsportal zu öffnen, indem sie die Olmak benutzte. Sie plante nun, da sie in diesem Universum verloren hatte, in eine andere Dimension zu gehen, um dort von vorne anzufangen. Als Tuyet jedoch versuchte, in das Portal zu gehen, riss Takanuva die Maske von ihrem Gesicht, woraufhin das Portal begann, sich aufzulösen, und schritt schnell selbst hindurch.

Wütend griff Tuyet Takanuvas Bein. Während dem kurzen Kampf ging die Olmak im interdimensionalen Raum verloren, und Tuyet, deren Oberkörper sich im Portal befand, wurde, als sich dieses auflöste, entzweigeteilt und dadurch getötet. Was weiterhin in der Dimension des Toa-Imperiums geschah, ist unbekannt.

Beschreibung

Da sich im Toa-Imperium einiges anders entwickelt hat als im Hauptuniversum, haben sich einige Orte und Personen verändert.

  • Das Toa-Team der Toa Mangai wurde infolge der Geschehnisse um Tuyet zerrissen.
    • Tuyet wurde in dieser Dimension nicht von Lhikan und Nidhiki besiegt, sondern konnte mit Nidhiki zusammen Lhikan töten. Seitdem war sie die mächtigste Person im Universum, die mit den Toa als "Werkzeug" eine Schreckensherrschaft über die Matoraner führte.
    • Lhikan wurde von Tuyet und Nidhiki getötet, als er versuchte, ihre Pläne zu beenden.
    • Nidhiki half Tuyet vor 3500 Jahren, Lhikan zu töten und sich mit der Hilfe des Nui-Steins zum mächtigsten Wesen des Universums zu machen. Später wurde er von ihr losgeschickt, um die Nynrah-Geister auszulöschen. Mehr ist über seine Taten nicht bekannt.
    • Naho begleitete die Toa Hagah bei einem Angriff auf Odina. Sie bot an, sich um den Umschatteten zu kümmern und dabei alle Risiken und die Verantwortung auf sich zu nehmen. Tatsächlich verhalf sie ihm aber zur Flucht. Dafür wurde sie Roodaka übergeben und endete als "ein interessantes Exponat in den Archiven."
  • Tuyet hörte, dass sich die Toa Mata in Artakha befinden sollten, also schickte sie mehrere Toa dorthin, um sie zu finden, doch keiner überlebte. Schließlich fand sie einen Raum im Kolosseum, mit dem sie die Toa vorzeitig rufen konnte. Tuyet erklärte den Toa Mata, dass die Makuta und die Dunklen Jäger planten, die Kontrolle über das Universum übernehmen wollten, und dass man sie nur so bekämpfen konnte, also schlossen sich die Toa Mata ihr an.
    • Pohatu jedoch hörte, dass Tuyet vier Dutzend Matoraner aus einem unverständlichen Grund töten ließ. Dadurch stiegen Zweifel in ihm hoch und er kontaktierte Lesovikk und arbeitete seitdem mit den Widerstandskämpfern. Bei dem späteren Angriff auf das Kolosseum nutzte er eine riesige Steinfaust, um das Gebäude zu beschädigen. Später versuchte er, sich in das Kolosseum zu kämpfen, doch Onua stellte sich ihm in den Weg und bekämpfte ihn.
    • Gali leitete gemeinsam mit Karzahni in Ga-Metru ein Umerziehungszentrum, bis bei der Verteidigung des Kolosseums ihre Maske und Rüstung von Krakuas Schallwellen zerstört wurden und sie selbst von Ahkmou getötet wurde.
    • Als Kopaka aus irgendeinem Grund Kapura verfolgte und ihn einfror, traf er dabei auf Takanuva und brachte ihn in ein Gefängnis. Später, bei der Verteidigung des Kolosseums, fror er Ahkmou, der gerade Gali getötet hatte, ein. Kurz darauf griff er Lesovikk mit einem Eisdolch an; dieser schleuderte ihn mit seinen Luftkräften von seinem Posten, ziemlich weit oben auf dem Kolosseum, und Kopaka stürzte in seinen Tod.
    • Tahu verfolgte mit Kopaka aus irgendeinem Grund Kapura und traf ebenfalls auf Takanuva. Später, bei der Verteidigung des Kolosseums, traf er auf den Dunklen Jäger Primitiver und wurde von diesem getötet.
    • Als Onua das Kolosseum verteidigen musste, war er am Tod Ahkmous beteiligt; als Pohatu später versuchte, sich den Weg in das Kolosseum zu erkämpfen, stellte sich Onua ihm in den Weg und bekämpfte ihn.
    • Lewa war bei der Verteidigung des Kolloseums beteiligt, wurde aber von Teridax mit einem Lichtblitz eingeäschert.
  • Die Toa, die eigentlich die Toa Hagah sein sollten, wurden nie von den Makuta rekrutiert. Stattdessen schlossen sie sich dem Toa-Imperium an.
    • Gaaki, Pouks, Bomonga und Kualus reisten nach Voya Nui, wo sie auf Brutaka trafen. Die Gruppe tötete ihn, indem Pouks und Gaaki ihn bekämpften und Bomonga ihn von hinten erschlug.
    • Bomonga und Kualus sollten später die Kanohi Vahi sicher zu Tuyet bringen. Die beiden wurden jedoch von Takanuva aufgehalten, welcher versuchte, die beiden zu verwirren und möglichst viele Informationen von ihnen zu bekommen; doch dabei machte er sich sehr verdächtig. Die beiden wurden dann jedoch von einer Windböe des aufständischen Toa Lesovikk weggschleudert. Was aus ihnen geworden wurde, ist nicht bekannt.
  • Lesovikk war ein Widerstandskämpfer. Takanuva lernte ihn kennen, als er gerade dabei war, die Vahi für die Makuta zu besorgen. Lesovikk griff die beiden Toa, die die Maske verteidigten, an und nahm die Vahi an sich. Er stellte sich als die Nummer 1 auf jeder Feindesliste des Toa-Imperiums vor. Gemeinsam mit Lesovikk schlich sich Takanuva später zu Pohatu, um gemeinsam mit ihm und den anderen Widerstandskämpfern das Kolosseum anzugreifen. Dort schickte er später Takanuva und Dunkelheit in das Kolosseum, um Brutakas Olmak zu holen.
  • Dume lehnte sich gegen Tuyet auf, als Tuyet mit der Übernahme des Universums begann, doch er wurde schließlich festgenommen und in Stasis gehalten. Schließlich wurde er von Takanuva befreit. Die beiden und Takua wurden kurz darauf von Tuyet (in Wahrheit Teridax) entdeckt und in das Versteck der Makuta gebracht. Als die Widerstandskämpfer später das Kolosseum angriffen, war Dume in der Gruppe Teridax' dabei, später wechselte er aber zu Lesovikks Gruppe.
  • Teridax war einer der drei Makuta, die sich auf Metru Nui befanden. Nachdem Takanuva Turaga Dume befreit hatte, erschien er in der Form von Tuyet und führte die beiden und Takua zum Versteck der Makuta. Nachdem sie Takanuva zu einer Mission geschickt hatten, wartete er, bis Ahkmou erschien und die Makuta von dem Angriff auf das Kolosseum informierte. Er führte dann Krika, Kojol, Dume und Takua in die Schlacht; nachdem Kojol jedoch von einem Toa des Eisens und einem Toa des Plasmas getötet wurde, mussten sie sich zurückziehen. Später kehrten sie jedoch wieder in den Kampf zurück, und Teridax beschwor dabei einen Blitz herauf, mit dem er einen Toa, Lewa, in Asche verwandelte.
  • Der Umschattete schaffte es bei einem Angriff der Toa auf Odina nur mit der Hilfe von Toa Naho, zu fliehen. Seinen Stab schien er nicht mitzunehmen, er war später ein Teil der Trophäensammlung des Toa-Imperiums.
  • Kurz nachdem Takanuva in dem alternativen Universum gelandet war, traf er in einem Gefängnis auf Takua, also sich selbst. Er erfuhr von ihm, was in diesem Universum vor sich ging, bevor er ihn befreite und sich mit ihm in den Archiven auf die Suche nach Krahka begab. Nachdem Takanuva auch Dume befreit hatte, wurden die drei von Teridax zum Versteck der Makuta gebracht. Dort blieb Takua offenbar, bis die Makuta gemeinsam mit dem Widerstandsteam das Kolosseum angriffen. Dort wurde er jedoch schon recht bald von einem Stachelhagel, erzeugt von einem Toa des Eisens, getötet.

Inseln und Orte

Das Matoranische Universum war fast genauso vorhanden wie in der Hauptdimension, man weiß zumindest, dass die Länder Metru Nui, Karzahni, Artakha und Odina dort existierten.

Metru Nui veränderte sich nach der Übernahme Tuyets, 3500 Jahre vor Takanuvas Ankunft, drastisch: Zwar gab es keine größeren Zerstörungen (wie zweifellos in vielen anderen Ländern), aber es wurde viel Neues hinzugefügt, wie unter anderem unzählige Statuen von Tuyet und ihrer Maske, neue Einrichtungen wie das Umerziehungszentrum in Ga-Metru, den Thron des Steins in Po-Metru, die Halle der Masken im Kolosseum und die Schatz- bzw. Trophäenkammer, das ehemalige Archiv, in Onu-Metru. Nach der Schlacht gegen die Aufständischen wurden Teile der Stadt, vor allem des Kolosseums, allerdings schwer beschädigt.

Das Land Karzahni, südlich von Metru Nui, wurde vom Toa-Imperium erobert und danach verlassen. Karzahni selbst begab sich nach Metru Nui und leitete gemeinsam mit Gali das Umerziehungszentrum. Das Land wurde danach nur noch von Rahi bewohnt.

Trivia

  • Die Zeit verging in dieser Dimension genauso schnell wie in der Hauptdimension, dh. nach einem Tag im Hauptuniversum vergeht auch im Toa-Imperium einer.
  • Der einzige Grund, warum der Orden von Mata Nui Tuyet nicht beseitigte, war, dass sie nicht wussten, dass sie Matoraner tötete. Ansonsten wäre sie nicht lange an der Macht geblieben.

Auftritte und Quellen

2008