Das Chronist-Wiki hat 1.233 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 67 Artikel)

 

Toa Nuva

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Einst waren wir Toa... aber nun sind wir mehr, weit mehr. Jetzt und für immer sind wir... Toa Nuva!
Tahu, Das Ende der Toa?
Toa Nuva
CGI Toa Nuva.jpg
Toa-Team
Welt:
Matoranisches Universum (früher), Spherus Magna
Spezies:
Toa
Anführer:
Tahu, Kopaka (stellvertretend)
Ziel:
Mata Nui erwecken (früher), Teridax' Herrschaft beenden (früher)
Verbündete:
Matoraner, Turaga, Orden von Mata Nui, Toa Mahri, Matoranischer Widerstand, Toa Hagah, Artakha, Toa Ignika (früher), Glatorianer
Feinde:
Bruderschaft der Makuta (früher), Bohrok-Kal, Rahkshi, Piraka, Dunkle Jäger, Schatten-Matoraner (früher), Teridax (früher), Exo-Toa
Letzte Sichtung:
Bara Magna, Bota Magna
Status:
Aktiv

Die Toa Nuva waren die sechs Toa Mata, die sich durch Energiegeladene Protodermis in die stärksten Toa in der Geschichte des Matoranischen Universums verwandelten.

Geschichte

Verwandlung

Lewa verwandelt sich.

Nachdem die Toa Mata die Bahrag, die Zwillingsköniginnen des Bohrok-Schwarms, besiegt hatten, gab der Boden nach und brach zusammen. Die Toa Mata fielen daraufhin in sechs gigantische Röhren, die mit Energiegeladener Protodermis gefüllt waren, einer Substanz, die diejenigen verwandelte, die dazu bestimmt waren sich zu verwandeln und diejenigen, die es nicht waren, zu zerstören. Die Toa Mata verwandelten sich durch die Substanz in die Toa Nuva, bekamen neue Rüstungen, Toa-Werkzeuge und die Kanohi Nuva. In dem Moment, in dem die Nuva-Symbole in den Suva ihrer jeweiligen Toa auftauchten, tauchte ebenfalls der Nuva-Würfel neben dem Gefängnis der Bahrag auf. Weiterhin wurden 30 Kanohi Nuva vom Orden von Mata Nui an verschiedenen Orten auf der Insel Mata Nui versteckt. Die neuen Toa Nuva kamen wieder an der Oberfläche an und begannen einen Kampf, um ihre neuen Kräfte auszuprobieren. Schließlich trennten sich die Toa gegen den Willen von Gali Nuva.

Angriff der Bohrok-Kal

Die Toa Nuva ohne ihre Kräfte

Kurz nachdem sich die Toa Nuva getrennt hatten, tauchten die sechs Bohrok-Kal auf. Jeder Bohrok-Kal fand einen Toa-Suva und stahl das sich darin befindende Nuva-Symbol. Ohne den Besitz ihrer Nuva-Symbole waren die Toa Nuva von ihren Elementarkräften abgeschnitten. Einige der Toa Nuva benutzten in diesem Moment ihre Elementarkräfte und mussten von den Turaga oder von den Matoranern ihrer jeweiligen Koro gerettet werden. Die Toa Nuva versammelten sich daraufhin wieder und nahmen die Verfolgung der Bohrok-Kal auf. Schließlich fanden sie die Bohrok-Kal und konfrontierten sie. Sie wurden schnell von den Bohrok-Kal besiegt, welche sich danach auf die Suche nach Zeichen der Bahrag machten. Daraufhin beschlossen die Toa Nuva die Kanohi Nuva zu suchen, damit sie so viel Kraft wie möglich aufbringen konnten, um die Bohrok-Kal zu besiegen.

Auf ihrer Suche stießen die Toa öfters auf die Bohrok-Kal und wurden jedes Mal von ihnen besiegt, obwohl die Toa versuchten zusammen zu arbeiten. Drei der Toa Nuva, Gali Nuva, Lewa Nuva und Kopaka Nuva, formten bei einer Begegnung mit dem Kohrak-Kal, Gahlok-Kal und Lehvak-Kal einen Toa Nuva Kaita Wairuha. Die Bohrok-Kal fusionierten sich jedoch zu dem Bohrok-Kal Kaita Ja, welcher Wairuha überwältigte. Während ihrer weiteren Suche wurden die Toa Nuva und Turaga Vakama im Ort des Schattens eingeschlossen, wo sie dem Rahi Nui begegneten. Als das Rahi Nui die Stimme von Vakama wiedererkannte, war der Turaga in der Lage das Rahi Nui zu besiegen. Von einem gefangenen Krana-Kal erfuhren die Toa Nuva, dass die Bohrok-Kal die Bohrok-Nester gefunden hatten und dass die Bohrok und die Bohrok Va wieder dorthin zurückkehrten.

Die Toa Nuva machten sich daraufhin auf den Weg in das Nest. Als sie dort angekommen waren, sahen sie, dass der Eingang wieder frei war und dass die Bohrok-Kal die Exo-Toa zerstört hatten. Danach folgten sie den Kal in die Nester. Da alle Versuche der Toa Nuva die Bohrok-Kal davon abzuhalten die Nuva-Symbole in den Nuva-Würfel zu stecken und die Bahrag somit zu befreien scheiterten, aktivierte Tahu die Kanohi Vahi, die er zuvor von Vakama bekommen hatte. Doch auch diese Maske konnte die Bohrok-Kal nicht aufhalten und so schlug Gali vor, dass die Toa ihre Kräfte durch die Nuva-Symbole in die Bohrok-Kal leiteten. Diese wurden von den Kräften der Toa Nuva überwältigt und zerstörten sich selbst. Durch den Sieg über die Bohrok-Kal kehrte auf Mata Nui wieder frieden ein.

Die Maske des Lichts

Zu Ehren der Taten der Toa Nuva veranstalteten die Turaga ein Kolhii-Turnier in neuen Ta-Koro-Kolhii-Stadion, das damit endete, dass die Kanohi Avohkii, die Große Maske des Lichts, gefunden wurde. Die beiden Matoraner Jaller und Takua wurden losgeschickt um den Siebten Toa zu finden, während die Toa Nuva erneut ihre Wege trennten. Nach dem Fund der Maske ging Gali um zu meditieren. Dabei erlebte sie, wie die Rahkshi auf Mata Nui ankamen und ging nach Ta-Koro zurück, um die Bewohner zu warnen. Sie kam kurz vor den Rahkshi in Ta-Koro an und bekämpfte, zusammen mit Tahu, die "Söhne von Makuta". Die beiden Toa konnten die Rahkshi nicht besiegen und waren gezwungen das Dorf zu evakuieren. Schließlich versank das Dorf im Lavafluss. Während dem Kampf war Tahu jedoch von Lerahks Gift infiziert worden, woraufhin sein Geist langsam von dem Gift zerfressen wurde. Tahu schlug vor Jaller und Takua zu suchen, wurde jedoch von Gali aufgehalten. Lewa kam wenig später zu den zwei Toa und die drei machten sich auf die Suche nach den Rahkshi.

Während die drei Toa nach den Rahkshi suchten, wurden Onua und Pohatu von den Turaga zu der Kraata-Höhle geführt. Nachdem Kopaka Jaller und Takua vor den Rahkshi gerettet hatte, ging er los, um sich mit dem Rest der Toa Nuva zu treffen. Auf seinem Weg wurde er von allen sechs Rahkshi angegriffen. Tahu, Gali und Lewa kamen hinzu und retteten ihn. Die Rahkshi gingen dann, um die Kanohi Avohkii zu finden, während sich die Toa auf den Weg machten, um Onua und Pohatu zu finden. Die beiden entkamen der Kraata-Höhle, zusammen mit den Turaga, und trafen sich mit dem Rest des Teams. Nachdem sie sich beraten hatten, gingen die Toa Nuva nach Onu-Koro.

Die Toa Nuva kämpfen gegen Rahkshi.

Nachdem sie in Onu-Koro angekommen waren, wurde das Dorf der Erde von den Rahkshi angegriffen, die die Struktur des Dorfes stark beschädigten. Während des Kampfes wurde Tahu von Kurahks Zornkräften infiziert, die das Gift verstärkten, das sich ohnehin schon in ihm befand. Tahu griff sein Team daraufhin an. Der Rest der Toa konnte die Rahkshi zurückdrängen und Kopaka fror Tahu ein, damit er seinen Freunden nicht wehtun konnte. Gali, Lewa und Kopaka brachten Tahu an die Oberfläche und benutzten einen Teil ihrer Toa-Kraft, um ihn zu heilen. Nachdem er wieder zu sich kam, führte Tahu sein Team durch den Dschungel von Le-Wahi, wo sie einen Rahkshi Kaita besiegten.

Schließlich traf sich das gesamte Team am Kini-Nui wieder, wo sie in einen letzten Kampf gegen die Rahkshi verstrickt waren. Mit der Hilfe des neuen Toa Takanuva konnten die Toa Nuva die Rahkshi besiegen. Nach dem Kampf halfen die Toa Nuva ihrem neuen Verbündeten das Ussanui zu bauen, ein Fahrzeug, das Takanuva benutzte um zu Teridax' Versteck zu gelangen. Hahli folgte Takanuva und wurde schließlich von Takanuva zurückgeschickt, um die Toa Nuva und die restlichen Bewohner von Mata Nui nach Mangaia zu führen. Dort erlebten sie, wie Takanuva den Meister der Schatten besiegte. Nach dem Kampf halfen die Toa Nuva Takanuva dabei die lange vergessene Stadt Metru Nui zu enthüllen.

Bevor die Matoraner nach Metru Nui zurückkehrten, beschlossen die Turaga ihre Erlebnisse während ihrer Zeit als Toa Metru mit den Bewohnern zu teilen. Die Toa Nuva hörten die Geschichten ebenfalls und halfen den Matoranern bei der Konstruktion von Booten, die für die Rückreise nach Metru Nui nötig waren. Sie trainierten ebenfalls Takanuva, wie er seine Kräfte einsetzen konnte.

Voya Nui

Nachdem die Matoraner, Turaga und Toa Nuva wieder auf Metru Nui angekommen waren, begannen die Matoraner die Stadt wieder aufzubauen, wobei ihnen die Toa Nuva halfen. Nach ein paar Wochen wurden die Toa Nuva, zusammen mit den Turaga, zu einer Konferenz berufen. Turaga Dume erzählte den Toa, dass Mata Nui nicht mehr nur schlief, sondern im Sterben lag. Die Turaga beschlossen die Toa Nuva nach Voya Nui zu schicken, um die Kanohi Ignika, die Maske des Lebens, zu finden. Takanuva blieb auf Metru Nui, um die Stadt allein zu beschützen.

Die Toa Nuva in den Comics

Durch die Suche nach dem Toa des Lichts und den Geschichten der Turaga von Metru Nui, hatten die Toa Nuva einen starken Sinn für Teamarbeit bekommen, doch dies half ihnen nichts gegen die Bedrohung, der sich auf Voya Nui ausgesetzt waren - den Piraka. Die sechs ehemaligen Dunklen Jäger konnten die Toa Nuva besiegen und ihr Anführer, Piraka Zaktan, befahl die Toa Nuva zu entwaffnen und sie in den Mount Valmai zu werfen.

Als der Vulkan ausbrach ließen die Piraka die Toa Nuva zum sterben zurück, doch es gelang ihnen trotz ihrer Schwäche zu entkommen. Auf ihrer Flucht stießen sie auf den Matoranischen Widerstand, einer Gruppe Matoraner, die gegen die Piraka vorgingen. Der Widerstand hielt die Toa Nuva für weitere Piraka und griff sie an, bis der Ta-Matoraner Balta hinzukam und ihnen befahl die Toa in Ruhe zu lassen. Onua Nuva warf seine Waffen ab, um den Matoranern ein perfektes Ziel zu sein und zu beweisen, dass sie keine Piraka waren. Die Matoraner verbündeten sich daraufhin mit den Toa.

Das Bündnis griff daraufhin die Piraka-Festung an und bekamen ihre Kanohi und ihre Werkzeuge zurück. Danach forderten sie die Piraka in ihrer eigenen Festung heraus. Zum Glück für die Toa hatten sich die Piraka schon untereinander bekämpft und waren somit schon fast besiegt. Jedoch konnten sich die Toa Nuva und die Matoraner nicht gegen das korrupte Mitglied des Ordens von Mata Nui, namens Brutaka, verteidigen und wurden von einem einzigen Schlag seiner gigantischen Klinge besiegt. Die Matoraner wurden von den Piraka versklavt, während die Toa Nuva Brutaka ausgeliefert waren.

Die Toa Nuva wurden von Brutaka versklavt und an eine Wand gefesselt. Dann wurden sie gezwungen ihre Elementarkräfte in eine Grube fließen zu lassen. Der Matoranische Widerstand befreite die Toa Nuva und die zwölf trafen sich mit den Ordensmitgliedern Axonn und Botar. Zusammen trafen sie sich dann mit den Toa Inika, die die Maske des Lebens im Kampf verloren hatten. Die Toa Nuva schickten die Toa Inika los, um nach der Maske zu suchen und Tahu sagte ihnen, dass die Toa Nuva nach Metru Nui zurückkehren würden, um dort ihren Sieg abzuwarten. Axonn fand jedoch heraus, dass Tahu die Inika angelogen hatte. Während dem Treffen mit Axonn und Botar, erfuhren die Toa Nuva ihre neue Mission: Das Universum auf Mata Nuis Erweckung vorzubereiten.

Vorbereitungen für die Erweckung Mata Nuis

Die neue Mission führte die Toa Nuva nach Metru Nui zurück. Um endlosen Streitigkeiten und Diskussionen mit den Turaga zu entgehen, kehrten sie heimlich nach Metru Nui zurück. Es gelang ihnen heimlich eine Schriftrolle aus dem Großen Tempel von Ga-Metru zu holen und begannen die Aufgaben auszuführen:

  • Aufgabe 1: Die Bahrag befreien und die Bohrok freilassen: Die Toa Nuva stritten sich zuerst darüber, ob sie die Aufgabe wirklich erfüllen sollten, entschieden sich am Schluss jedoch dazu, es zu tun.
  • Aufgabe 2: Den Stab von Artakha wiederbeschaffen: Dazu begaben sich die Toa Nuva zuerst nach Odina, der Basis der Dunklen Jäger und verhandelten dort mit dem Umschatteten, der ihnen Informationen im Austausch von Roodakas Tod anbot. Die Toa gingen danach nach Xia, Pohatu zerstörte jedoch zuvor die Festung des Umschatteten. Auf Xia fanden sie Roodaka und Tahu schickte Lewa nach Metru Nui um die Rahaga zu holen. Als die Rahaga auf Xia angekommen waren, zwangen die Toa Nuva Roodaka dazu sie wieder in Toa Hagah zu verwandeln. Danach reisten sie nach Karzahni, um dort Makuta Icarax ausfindig zu machen, der im Besitz des Stabs war. Gali zerstörte das Reich durch eine Nova-Explosion, wodurch Icarax mit dem Stab fliehen konnte. Schließlich gelang es dem Orden von Mata Nui den Stab an sich zu nehmen.
  • Aufgabe 3: Das Herz der Visorak wiederbeschaffen: Pohatu und Onua wurden auf die Tren-Krom-Halbinsel geschickt, um das Herz zu holen.
  • Aufgabe 4: Eine Reihe von Vulkanen stillegen: Kopaka und Tahu begaben sich auf die Südlichen Inseln, um diese Aufgabe zu erfüllen. Dabei wurden Tahu und Kopaka verletzt.
  • Aufgabe 5: Die genaue Position des Roten Sterns durch das Teleskop auf Mata Nui ermitteln: Gali ging nach Mata Nui, um diese Aufgabe zu erfüllen. Dabei sah sie durch die Akaku Nuva, dass der Rote Stern von Kestora bewohnt war.

Danach wurden die Toa Nuva nach Daxia teleportiert, wo sie miterlebten, wie der Rote Stern die Schäden des Universums reparierte. Danach wurden sie nach Artakha teleportiert, wo sie ihre adaptiven Rüstungen bekamen. Anschließend wurden sie nach Karda Nui geschickt, um Mata Nui zu erwecken.

Karda Nui

Phantoka

Als sie in Karda Nui ankamen, passten sich die Rüstungen der Toa Nuva der Luft an und gaben ihnen somit die Fähigkeit zu fliegen. Sie kamen mitten in einem Kampf zwischen den Av-Matoranern und den Makuta an. Sie benutzten ihre neuen Midak-Skyblaster, um die Makuta vorrübergehend zurückzutreiben.

Die Av-Matoraner führten die Toa Nuva dann in ihr Versteck, wo sie ihnen erzählten, was passiert war. Als die Toa Nuva erfuhren, dass Karda Nui unter der Belagerung der Makuta stand, teilten sie sich in zwei Teams auf: Kopaka, Lewa und Pohatu sollten bei den Matoranern bleiben, während Tahu, Gali und Onua im Sumpf der Geheimnisse nach der Kanohi Ignika suchten.

Die Toa Phantoka

Die Toa Nuva Phantokakämpften dann für einige Tage gegen die kürzlich erblindeten Makuta: Antroz, Vamprah und Chirox. In einem Kampf wurden Pohatu, Photok, Kopaka und Solek von den Makuta gefangen genommen, woraufhin sie von Lewa und Tanma befreit werden mussten. Lewa schoss mit seinem Midak-Skyblaster auf Pohatu, damit dieser aufwachte und ihm helfen konnte. Seine Schulter musste später repariert werden. Während den Kämpfen bekam Kopaka von Solek einen Schlüsselstein, der ihm erzählte, dass alle Steine zusammen den Weg offenbarten, wie Mata Nui erweckt werden konnte.

Später entführten die Toa den Schatten-Matoraner Kirop. Die Toa nahmen dem Schatten-Matoraner seinen Schlüsselstein ab und erfuhren, dass die Makuta die Av-Matoraner durch Schattenegel infizierten. Daraufhin beschlossen sie das Versteck der Schattenegel zu zerstören. Kirop hörte das Gespräch und brach aus seiner Zelle aus, um die Makuta zu warnen. Dabei bemerkte er nicht, dass die Toa ihm folgten und er sie direkt zum Schattenegel-Stock führte.

Auf ihrem Weg, schloss sich Toa Ignika ihnen an, der sich aus Sumpfsubstanzen einen Körper geschaffen hatte. Im Schattenegel-Stock hüllte Makuta Mutran Toa Ignika in eine Illusion, um die Toa Nuva dazu zu bringen ihren neuen Verbündeten anzugreifen. Da die Toa Nuva Toa Ignika als gigantischen Rahi sahen, griffen sie ihn an. Jedoch durchschauten sie die Illusion schnell. Währenddessen wurden Kopaka und Solek von Mutran besiegt und stellten sich tot. Die anderen PhantokaMakuta besiegten die Toa und Av-Matoraner. Vamprah und Chirox bereiteten sich darauf vor die Av-Matoraner zu töten, während Antroz und Mutran begannen die Toa Nuva mit Schattenegeln zu infizieren. Pohatu schwächte den Boden und zerstörte ihn, wodurch er die gefangenen befreite. Dann benutzten sie die Kraft der Kanohi Kakama Nuva, um zu fliehen. Als Toa Ignika sah, dass der Schattenegel-Stock teilweise organisch war, benutzte er seine Lebenskräfte, um ihn zu zerstören.

Wenig später schloss sich Icarax den Makuta an. Während die Makuta die verbleibenden Dörfer angriffen, schlichen sich die Toa in das Versteck der Makuta und stahlen dort den dritten Schlüsselstein. Danach begannen sie gegen die fünf Makuta zu kämpfen. Als Toa Ignika sich dem Kampf anschloss, begann sich das Blatt zu Gunsten der Toa zu wenden. Toa Ignika verwandelte Icarax wieder in ein Biomechanisches Wesen. Während dem Kampf, wurde Antroz' Rüstung beschädigt, wodurch die Makuta gezwungen waren sich in den Sumpf zurückzuziehen. Die drei Toa Nuva folgten den Makuta und Toa Ignika blieb zurück, um Icarax zu bewachen.

Mistika

Nachdem sich die Toa aufgeteilt hatten, erreichte Tahus Mistika Gruppe den Sumpf der Geheimnisse, um dort nach der Maske des Lebens zu suchen. Die Toa Nuva Mistika wussten zu diesem Zeitpunkt jedoch nicht, dass sich die Ignika einen Körper geschaffen, und sich den Toa Nuva Phantoka in der Luft angeschlossen hatte. Die Toa Nuva Mistika beschlossen sich aufzuteilen, da sie sich so größere Erfolgschancen versprachen.

Die Toa Nuva Mistika

Auf seiner Suche, stieß Tahu auf die große metallische Kuppel, die als der Codrex bekannt war. Tahu wurde neugierig und wollte herausfinden von wem die Kuppel geschaffen wurde und was sich in ihr befand. Tahu wurde dann jedoch von dem unsichtbaren Energiefeld, das den Codrex umgab, zurückgeschleudert. Nach seinem Aufprall auf dem Sumpfboden konnte er nur schwer das Bewusstsein behalten. Wenig später tauchte Makuta Krika auf und begann Tahus Energie auszusaugen. Der Toa des Feuers sammelte seine letzten Kräfte und schoss einen großen Feuerball in die Luft, der als Hilfesignal als die anderen Toa Nuva Mistika gelten sollte.

Währenddessen kämpfte Onua gegen Bitil und wurde von dessen Nynrah-Geistblaster bewegungsunfähig gemacht. Der Makuta brachte Onua zum Versteck der Makuta. Wenig später ließ der Effekt von Bitils Nynrah-Geistblaster nach und Onua konnte sich befreien. Als der Toa der Erde das Hilfesignal von Tahu sah, verließ Onua die Kampfszene, in der sich Bitil und einige Duplikate von ihm befanden. Auf seinem Weg traf er Gali, die einen Schlüsselstein gefunden hatte und nun von Makuta Gorast angegriffen wurde.

Onua konnte Gorast vorrübergehend besiegen, bevor diese ihren Stachel benutzen konnte, um Gali das Licht auszusaugen. Die beiden Toa flogen schnell in die Richtung, aus der das Hilfesignal gekommen war und wurden dabei von Bitil und Gorast verfolgt. Als sie bei Tahu angekommen waren, regruppierten sich die Toa, wurden jedoch kurz darauf von den Mistika Makuta konfrontiert. Bevor die Makuta angreifen konnte, wurden sie von Chirox unterbrochen, der auf den Sumpfboden zufiel. Die Mistika Makuta eilten Chirox zur Hilfe, damit er nicht sterben konnte. So gelang den Toa Nuva die Flucht.

Danach wurden sie von einem Av-Matoraner weggeführt, der sie zu einer kleinen Lichtung führte, die durch Lichtranken eingekreist wurde. Dort sahen sie, wie sich Av-Matoraner, die dazu bestimmt waren, in Bohrok verwandelten und in die Bohrok-Nester teleportiert wurden, um dort ihre Krana zu erhalten. Der letzte Av-Matoraner übergab den Toa Nuva einen Schlüsselstein, bevor er sich in einen Bohrok verwandelte und ebenfalls verschwand.

Daraufin beschlossen die Toa das Versteck der Makuta anzugreifen und konnten dort den letzten Schlüsselstein stehlen. Die Makuta Mistika beschlossen daraufhin sich zum Codrex zu begeben und dort auf die Toa zu warten. Tahu erkannte, dass die Makuta wahrscheinlich am Codrex auf sie warteten und beschloss, dass sich die Toa von der Luft aus den Makuta nähern sollten. Danach entbrannte ein erneuter Kampf, bei dem keine von beiden Teams die Oberhand gewinnen konnte, bis sich die Makuta Phantoka dem Kampf anschlossen und die Toa in der Unterzahl waren. Antroz wollte die Toa Nuva Mistika mit einer Schattenexplosion zerstören, wurde jedoch von Kopaka aufgehalten, der sich, zusammen mit den anderen Toa Nuva Phantoka und den drei Av-Matoranern, mit den Toa Nuva Mistika zusammenschloss. Danach bereiteten sich die Toa auf einen finalen Kampf gegen die Makuta vor.

Der Finale Kampf

In dem folgenden Kampf wurde Gali von Krika weggetragen. Im Westen erzählte er ihr, dass er ihr die Chance geben wollte aus Karda Nui zu fliehen, da ihre Zukunft, falls die Toa Nuva erfolgreich sein sollten, schlimmer sein werden würde, als sie es sich vorstellen konnte. Bevor Gali antworten konnte, tauchte jedoch Takanuva durch ein Dimensionstor in Karda Nui auf und feuerte einen Lichtstrahl auf Krika, der ihn zwang sich zurückzuziehen. Gali erkannte Takanuva wieder, doch der Toa des Lichts erzählte ihr, dass er seine veränderte Gestalt später erklären würde. Dann zeigte er ihr eine kleine Sonnenuhr, die er bei sich trug. Er benutzte seine Lichtkräfte, um einen Lichtstrahl auf die Sonnenuhr zu richten, damit diese ihm den Weg zu dem Ort weisen konnte, von dem aus Mata Nui erweckt werden sollte.

Die beiden Toa entdeckten Pohatu, der durch die Luft flog. Als sich der Toa des Steins den beiden angeschlossen hatte, wurden sie von einer Gruppe Niazesk entdeckt und angegriffen. Takanuva benutzte seine Schattenkräfte, um die Niazesk zu besiegen, woraufhin Pohatu vermutete, dass Takanuva in Wirklichkeit Teridax in Verkleidung war. Gali erstelle daraufhin eine mentale Verbindung mit Takanuva, die sie den Geist des Toa lesen ließ. Danach versicherte sie Pohatu, dass es sich bei dem Toa wirklich um Takanuva handelte. Pohatu erklärte daraufhin, dass die Makuta die Av-Matoraner in Schatten-Matoraner verwandelt hatten. Die drei erreichten die Kampfszene und Takanuva benutzte seine Kräfte, um die Makuta kurzzeitig zurückzuschlagen.

Die Toa versammelten sich und Tahu zeigte den anderen sechs Toa die Schlüsselsteine. Kurz darauf tauchte Toa Ignika auf und erzählte den Toa, dass er nicht nur die Maske des Lebens trug, sondern dass er die Maske war und ein Countdown das Universum zerstören würde. Takanuva erzählte den versammelten Toa danach, dass Energiestürme in Karda Nui ausbrechen würden, wenn sie Mata Nui erwecken würden. Tahu beschloss daraufhin, dass sich die Toa in den Codrex begeben mussten, dort den Ort aufsuchen mussten, von dem aus Mata Nui erweckt werden konnte und Karda Nui dann so schnell sie konnten verlassen mussten. Die Toa flogen dann in den Kampf und schließlich gelang es Tahu die sechs Schlüsselsteine in eine Nische zu stecken, wodurch das Energiefeld kurze Zeit deaktiviert wurde. Die Toa betraten den Codrex und nahmen den Schlüsselstein wieder an sich, damit sie nicht verfolgt werden konnten. Antroz war ihnen jedoch heimlich in den Codrex gefolgt.

Die Toa Nuva auf den Fahrzeugen

In Innern des Codrex aktivierte Onua eine Funktion, durch die die Plattform, auf der sie sich befanden, nach unten fuhr. Unten angekommen fanden die Toa sechs gewaltige Lichtsteine und sechs Wege, die in verschiedene Richtungen führten. Lewa, Kopaka und Pohatu fanden an den Enden ihrer Gäng drei Fahrzeuge: den Axalara T9, den Jetrax T6 und den Rockoh T3. Bevor Kopaka auf den Jetrax T6 steigen konnte, wurde dieser jedoch von Antroz gestohlen. Das Fahrzeug verband sich daraufhin mit Antroz und erlaubte ihm durch das Fahrzeug zu sehen. Pohatu, auf dem Rockoh T3, und Lewa, auf dem Axalara T9, nahmen die Verfolgung auf. Lewa versuchte den Jetrax T6 durch Schüsse zu besiegen, doch es brachte nichts. Pohatu drängte den Makuta aus dem Codrex und benutzte seine Steinkräfte, um ihn aufzuhalten, doch Antroz schaffte es den Rockoh unterzukriegen. Danach tauchte Lewa auf und versicherte Antroz, dass nur einer von ihnen beiden überleben würde. Kopaka folgte dem Kampf zwischen Antroz und den anderen beiden Toa Nuva. Als Antroz von beiden Fahrzeugen umzingelt wurde, teleportierte er sich aus dem Fahrzeug und Kopaka benutzte seine Eiskräfte, um zu verhindern, dass der Jetrax von den beiden Fahrzeugen zerstört wurde.

Die Toa Nuva in Metru Nui

Im Codrex fanden Gali, Tahu und Onua heraus, dass der schnellste Weg Mata Nui zu erwecken war, wenn sich Toa Ignika opferte und seine Kräfte benutzte. Der Toa des Lebens stimmte schließlich zu, als Gali ihn daran erinnerte, dass er sich zu Matoros Ehren einen Toa-Körper geschaffen hatte. Toa Ignika absorbierte seine Energie in das innere des Codrex und löste die Energiestürme aus. Die Makuta wurden von den Energiestürmen zerstört, während die Toa Nuva auf den Fahrzeugen aus Karda Nui entkommen konnten. Als sie Metru Nui erreichten, stellten sie fest, dass die Insel unter einer Belagerung der Makuta stand. Sie schlossen sich dem Kampf an und schließlich wurde die Bruderschaft besiegt.

Während der Siegesfeier auf Metru Nui, enthüllte Teridax jedoch, dass er die Kontrolle über Mata Nuis Körper erlangt hatte, in dem sich auch das Matoranische Universum befand. Er erzählte ebenfalls, dass er Mata Nuis Geist in die Kanohi Ignika verbannt und diese aus dem Universum in die Wand der Sterne geschleudert hatte.

Teridax' Herrschaft

Wenig später wurde Metru Nui von einer Truppe Rahkshi angegriffen, die Tahu verletzte und die Toa und Turaga zwang, sich in die Archive zurückzuziehen. Die Turaga trafen dort auf Krahka, einer Rahi, die sich bereiterklärte den Toa zu helfen. Krahka führte die Toa durch einen geheimen Weg in den Archiven zur Küste Metru Nuis. Tahu schmiedete dort einen Plan gegen Makuta. Die Toa Nuva; außer Gali, die auf Metru Nui blieb; reisten nach Stelt, wo sie auf das Ordensmitglied Trinuma stießen. Trinuma erzählte den Toa Nuva von der Zerstörung Daxias und dass einige Ordensmitglieder immer noch am Leben waren und bereit waren zu kämpfen.

Später reisten Pohatu und Takanuva nach Destral, wo Pohatu nach Waffen und Takanuva nach der Methode suchte, die die Makuta benutzt hatten, um Destral vor die Küste Metru Nuis zu teleportieren. Nach einiger Zeit fand Takanuva eine Maschinerie unter dem Geröll und forderte die Hilfe von Toa Mahri Nuparu an, damit er ihm beibringen konnte, wie die Maschine funktionierte. Danach trennten sich die Toa Nuva, da sie zusammen ein zu einfaches Ziel waren. Tahu versammelte einen kleinen Widerstand, wurde dann jedoch von einer Truppe Exo-Toa entführt. Die Gruppe wurde von Onua gerettet, der den Plan hatte die letzte verbleibende Quelle der Energiegeladenen Protodermis auf Daxia zu zerstören.

Währenddessen reiste Lewa nach Artakha, um dessen Herrscher zu retten, nur um herauszufinden, dass die Insel durch Rahkshi zerstört worden war. Artakha teleportierte Lewa dann auf Tren Kroms Insel. Tren Krom tauschte daraufhin Körper mit Lewa, damit er eine Mission ausführen konnte und ließ Lewa auf seiner Insel zurück. Nachdem Tren Krom die Aufgabe eine Nachricht an die Kanohi Ignika zu schicken, ausgeführt hatte, tauschte Artakha die Körper wieder aus und Lewa fand sich plötzlich im Kernprozessor wieder. Teridax teleportierte Lewa, zusammen mit den anderen Wesen, die sich im Kernprozessor befanden, aus dem Universum in den Weltraum. Lewa erschuf Luftblasen um die Köpfe der anderen und verhinderte somit, dass sie erstickten. Die Gruppe wurde schließlich von Vezon gerettet, der sie nach Bota Magna brachte und sie einem gefangenen Großen Wesen vorstellte, das von der Kanohi Ignika verflucht worden war.

Tahu und Onua bauten eine Falle für eine Gruppe Rahkshi, doch ein geflügeltes Mitglied des Ordens von Mata Nui unterbrach sie und informierte sie über einen Trupp Rahkshi, der sich auf die Südlichen Inseln zubewegte. Tahu und Onua versammelten so viele Toa wie sie konnten und folgten den Rahkshi. Später verließ Tahu das Matoranische Universum und fand sich auf Bara Magna wieder. Wenig später wurde er von der Kanohi Ignika in einen Toa Mata zurückverwandelt, sodass er die Goldene Rüstung benutzten konnte. Die anderen Toa Nuva verließen das Matoranische Universum auch bald und begannen gegen die Rahkshi-Horden und gegen die Skakdi zu kämpfen. Nach der Wiederherstellung von Spherus Magna lebten die Toa Nuva auf Spherus Magna weiter.

Alternative Toa Nuva

Das Königreich

In der alternativen Dimension des Königreichs des Großen Geistes war Mata Nui gestorben, da Matoro die Kanohi Ignika nicht in Karda Nui einsetzen konnte. Die Turaga von Metru Nui organisierten daraufhin eine Evakuierung des Universums auf die Insel Mata Nui. Die Toa Nuva und die anderen Überlebenden Toa-Gruppen halfen dabei die auserwählten Spezies zu evakuieren und die Bruderschaft der Makuta zurückzulassen. Während der Evakuierung wurde Pohatu von Rahkshi getötet, während die anderen Toa Nuva Mitglieder des Königreichs wurden und ihre Kräfte benutzten, um den Bewohnern beizustehen.

Onua half dabei den Boden zu untersuchen, damit jeder Versuch von Teridax, durch einen Tunnel in das Königreich zu kommen, verhindert werden konnte.

Mitglieder

Toa Nuva
Toa Kanohi Nuva Toa-Werkzeuge
Tahu Nuva, Toa Nuva des Feuers,
(zurückverwandelt)
Hau Nuva, Große Maske des Schutzes Magmaschwerter, später Rotierende Feuerklingen und Nynrah-Geistblaster
Gali Nuva, Toa Nuva des Wassers, Kaukau Nuva, Große Maske des Unterwasseratmens Aqua-Äxte, später Nynrah-Geistblaster mit Laservisier
Lewa Nuva, Toa Nuva der Luft, Miru Nuva, Große Maske der Levitation Luft-Katana, später Luftsäbel und Midak-Skyblaster
Pohatu Nuva, Toa Nuva des Steins, Kakama Nuva, Große Maske der Geschwindigkeit Fußzusätze und Kletterklauen, später Zwillingspropeller und Midak-Skyblaster
Onua Nuva, Toa Nuva der Erde, Pakari Nuva, Große Maske der Stärke Bebenbrecher, später Multiresistenter Schild und Nynrah-Geistblaster mit Laservisier
Kopaka Nuva, Toa Nuva des Eises, Akaku Nuva, Große Maske des Röntgenblicks Eisklingen, Eisschild, später Midak-Skyblaster und Schneesturmklinge mit Laservisier

Ehrenmitglieder

Toa Kanohi Toa-Werkzeuge
Takanuva, Toa des Lichts, Avohkii, Große Maske des Lichts Stab des Lichts, später Energielanze und Midak-Skyblaster, danach Zwillingslichtstäbe

Obwohl Takanuva kein Toa Nuva war, wurde er nach seiner Verwandlung in einen Toa als Ehrenmitglied in das Team aufgenommen.

Fähigkeiten und Kräfte

Die Toa Nuva waren aus folgenden Gründen stärker als normale Toa:

  • Sie waren die einzigen Wesen, die Kanohi Nuva, eine stärker Version von Kanohi-Masken, benutzen konnten.
  • Sie besaßen stärkere Elementarkräfte und konnten diese besser kontrollieren, so konnten sie ihre Elementarkräfte beispielsweise zeitversetzt auslösen.

Reale Welt

Die Toa Nuva von 2003
  • Die Toa Nuva wurden erstmals im Jahr 2002 verkauft. Diese Toa waren den Toa Mata Sets aus dem Vorjahr sehr ähnlich, nur hatten diese neue Versionen der Toa neue Kanohi, neue Rüstungen und Waffen, die auf zwei verschiedene Arten verwendet werden konnten.
  • Im Jahr 2008 wurden die Toa Nuva in ihrer adaptiven Form verkauft. Im Frühjahr 2008 wurden die drei Toa Nuva Phantoka verkauft, während die drei Toa Nuva Mistika im Sommer des gleichen Jahres verkauft wurden. Ebenfalls im Sommer 2008 wurde jeweils eine weitere Version von Lewa und Pohatu in den Fahrzeugsets 8941 Rockoh T3 und 8943 Axalara T9 verkauft.

Trivia

  • Tahu Nuva war der einzige der Toa Nuva, der nur eine nicht-adaptive Kanohi Nuva besitzt, da seine Kanohi Nuva während der Zerstörung Ta-Koros durch die Rahkshi verloren gingen.
  • In der alternativen Dimension des Toa-Imperiums wurden die Toa Mata niemals in Toa Nuva verwandelt.

Auftritte und Quellen

2002

2003

2004

2005

2006

2007

2008

2009

2010

Siehe auch