Das Chronist-Wiki hat 1.240 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 60 Artikel)

 

Wasserstamm

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Als Resultat waren die meisten Wasser-Agori sehr begabte Händler, sogar noch besser als die Mitglieder des Eisstamms. Ein beliebtes Sprichwort besagt, dass Wasser-Agori ‚schärfer als die Zähne eines Felsenrosses‘ sind, wenn es ums Geschäftemachen geht.
— Erzähler, Mata Nui's Guide to Bara Magna


Wasserstamm
Comic Berix Tarix.jpg
Berix und Tarix
Gruppierung
Welt:
Spherus Magna
Spezies:
Agori, Krieger
Basis/Heimatland:
Tajun (früher); Megastadt (früher)
Anführer:
Elementarlord des Wassers (früher); Unbekannt, Raanu
Ziel:
Überleben auf Spherus Magna
Verbündete:
Feuerstamm, Eisstamm, Dschungelstamm
Feinde:
Felsenstamm, Knochenjäger
Status:
Aktiv

Der Wasserstamm war ein Stamm von Spherus Magna.

Geschichte

Der Wasserstamm war einst einer der ursprünglich sieben Stämme von Spherus Magna und war in der Region Bara Magna beheimatet. Die Führung des Stammes vertrauten die Großen Wesen dem Elementarlord des Wassers an, einem Wesen, das sie speziell für die Führung des Stammes aus einem Krieger des Wasserstamms geschaffen hatten.

Die Entdeckung der Energiegeladenen Protodermis führte schließlich zum Kernkrieg und der Elementarlord des Wassers verpflichtete die Kriegerspezies seines Stammes für seine Armee. Der Krieg wurde durch das Zerbrechen gewaltsam beendet, ein kataklysmisches Ereignis, das den Planeten dreiteilte. Der Elementarlord des Wassers wurde während der Katastrophe festgesetzt. Der Wasserstamm selbst fand in seinem Dorf Tajun Zuflucht vor dem rauen Ödland Bara Magnas. Tarix, ein Krieger des Stammes, half bei der Entwicklung des Glatorianersystems der Arenakämpfe, sodass kein weiterer Stammeskrieg ausbrach.

100.000 Jahre nach dem Zerbrechen wurde der Handel mit anderen Stämmen durch vermehrt auftretende Überfälle von Knochenjägern auf Handelskonvois erheblich behindert. Um die selbe Zeit entdeckte Berix, ein Agori des Wasserstammes, einen Antiken Speer. Der Rest des Stammes bezichtigte Berix, ihn gestohlen zu haben, doch die Anschuldigungen endeten, als ein hilfreicher Agori Berix dabei half, einen weiteren Speer zu konstruieren.

Nach dem Angriff auf Tajun, bei dem das Dorf von einem Bündnis aus Skrall und Knochenjägern niedergebrannt wurde, war der Wasserstamm gezwungen, sich auf die Knieinsel zurückzuziehen, um zu vermeiden, von den Zerstörern ihres Dorfes angegriffen zu werden. Der Wasserstamm zog nach dem siegreichen Angriff der Glatorianer und Agori auf Roxtus erneut um, diesmal in eine neue Megastadt, in der die Stammesmitglieder Seite an Seite mit dem Dschungelstamm, dem Feuerstamm und dem Eisstamm lebten. Alle Stämme verließen die Megastadt jedoch wieder, als Mata Nui gewährt wurde, den Prototyp-Roboter, in dem sie sich befand, zu benutzen.

Nach der Schlacht von Bara Magna lebten sie auf dem wiederhergestellten Spherus Magna.

Bekannte Mitglieder

Agori

  • Berix - ein Agori, der gerne alte Rüstungsteile aus der Wüste barg
  • Scodonius - ein Agori, der gerne mit seinen Siegen in der Arena prahlte
  • Kirbraz - ein Agori mit starkem Konkurrenzdenken, der mit Scodonius zusammenarbeitete

Glatorianer

  • Tarix - der Primäre Glatorianer des Wasserstamms
  • Kiina - die Sekundäre Glatorianerin des Wasserstamms

Infrastruktur

In Tajun mussten die Agori sich selten Gedanken um den generellen Mangel an Wasser auf Bara Magna machen, waren aber gezwungen, praktisch alles andere durch Handel zu erlangen oder es anderswo zu suchen. Nach den vermehrten Überfällen der Knochenjäger, der das Dorf für den bevorstehenden Angriff mürbe machen sollte, fiel es dem Wasserstamm schwer, Handel zu treiben, und nach der Flucht aus Tajun blieben ihnen noch weniger Ressourcen zum Überleben. All das legte sich aber wieder, als sie sich mit den anderen Stämmen verbündeten.

Da Wasser in der Wüste sehr wertvoll war und sie viel davon besaßen, galten die Agori des Wasserstammes weithin als fähige Händler.

Siehe auch