Das Chronist-Wiki hat 1.243 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 57 Artikel)

 

BIONICLE Legends 9: Shadows in the Sky

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Du hast gerade unsere Technik gesehen. Wir lachen der Gefahr ins Gesicht. Nur begreift die Gefahr oft den Witz nicht.
Toa Nuva Pohatu
Shadows in the Sky
BL9 Cover.jpg
Buch
Buchtitel:
Shadows in the Sky
Serie/Band:
BIONICLE Legends #9
Buchtyp:
Roman
Autor:
Greg Farshtey
Verlag:
SCHOLASTIC
Seiten:
125
Veröffentlichung:
2008
Titelmotiv:
Phantoka
ISBN 0439916410

BIONICLE Legends 9: Shadows in the Sky ist das neunte Buch der BIONICLE Legends-Reihe und ist von Greg Farshtey verfasst worden. Es ist das erste Buch über die Storyline von Karda Nui und ist April 2008 erschienen.

Inhaltsangabe

In Karda Nui überprüfen Tanma und Gavla die Rahi-Scheuchen. Sie entdecken den Makuta Chirox bei ihrer Patrouille, welcher einen Schattenegel abfeuert. Der Egel trifft Gavla und saugt ihr Licht aus, wodurch sie zu einem Schatten-Matoraner wird. Sie wird von Tanma entdeckt und greift ihn an, weswegen er die Flucht in sein Heimatdorf ergreift. Als er dort ankommt stellt er fest, dass alle Bewohner den Schattenegeln zum Opfer gefallen sind. Tanma entschließt sich, die anderen Dörfer zu warnen.

Eine Woche später ist nach den Angriffen der Bruderschaft der Makuta nur noch ein Dorf übrig. Radiak wird ausgeschickt, um eine Lichtranke zu reparieren, er verliert allerdings durch Vamprahs Kanohi Avsa sein Licht, was ihn zu einen weiteren Schatten-Matoraner macht. Nach einem weiteren Angriff der Makuta wagt Tanma einen Blick aus dem Unterschlupf der Av-Matoraner und sieht Toa Matoro den riesigen Wasserfall runterfallen. Der Toa benutzt die Kanohi Ignika, um Mata Nui wiederzubeleben, was eine riesige Lichtexplosion verursacht. Die drei Makuta Antroz, Chirox und Vamprah werden durch diese vollkommen blind, was die Av-Matoraner ausnutzen. Die Makuta aber vertrauen daraufhin auf ausgewählte Schatten-Matoraner, um sehen zu können, wodurch die Av-Matoraner ihren Vorteil verlieren.

In der Mitte eines Gefechts tauchen die Toa Nuva aus dem Nichts auf, was sowohl die Makuta als auch die Matoraner überrascht. Die Makuta ziehen sich vorerst zurück und die Toa Nuva erkennen, dass sie bereits einmal in Karda Nui gewesen sind. Zurück im Dorf erklären die Matoraner des Lichts den Toa Nuva alles, was in letzter Zeit geschehen ist, auch das mit den fallenden Toa. Die Toa Nuva stellen fest, dass es Matoro mit der Kanoh Ignika gewesen sein muss. Sie teilen sich in zwei Teams auf: Tahu, Gali und Onua begeben sich in den Sumpf der Geheimnisse, um nach der Ignika zu suchen, während Kopaka, Lewa und Pohatu den Matoranern im Dorf beistehen. Nachdem sich die Toa aufgeteilt haben, gibt Solek Kopaka einen Schlüsselstein und erzählt ihm von fünf anderen, die sie für ihre Mission benötigen werden. Einen hat der Schatten-Matoraner Kirop, der frühere Anführer der Av-Matoraner, einen anderen hatten die Makuta und von den restlichen drei ist der Aufenthaltsort unbekannt.

Die Makuta ziehen sich in ihr Versteck zurück. Antroz beschließt, Icarax nach Karda Nui kommen zu lassen und Mutran erschafft für diesen Zweck einen Flug-"Rahi" für Vican, den sie eine Passiertafel der Bruderschaft geben. Vican begibt sich daraufhin nach Destral, um Icarax herbei zu ordern.

Im Sumpf der Geheimnisse erkennt die Kanohi Ignika, dass sie wegen ihren Rissen, dem Sumpf-Mutagen und fehlender Wächter in Gefahr ist. Mit Matoro in Gedanken erschafft sie sich einen Körper, Waffen und ein Flugbrett. Die Ignika nennt sich "Toa Ignika" und begibt sich zu dem Dorf, wo sich die Av-Matoraner aufhalten.

Lewa erwischt einen Schatten-Matoraner mit seinem Midak-Skyblaster, welcher sich als Kirop herausstellt. Kopaka nimmt ihn gefangen und nimmt ihn seinen Schlüsselstein ab. Kirop wacht später auf und überhört vor seiner Flucht, wie die Toa und Matoraner planen, die Makuta anzugreifen - wie Kopaka es auch geplant hat. Die drei Toa Nuva und Tanma, Solek und Photok folgen Kirop, der die Makuta warnen möchte, zum Schattenegel-Stock und begegnen auf dem Weg Toa Ignika, den sie in ihr Team aufnehmen, nachdem dieser scheinbar nur mit einer Handbewegung einen riesigen Rahi besiegt.

In der Höhle wird Mutran von Kopaka und Solek konfrontiert, während der Rest sich auf der Suche nach den Schattenegel-Fässern macht. Der Makuta setzt Solek außer Gefecht, überwältigt Kopaka mit seinen mentalen Angriffen und erschafft für die restlichen Toa Nuva und Matoraner in der Höhle eine Illusion, wodurch sie Toa Ignika als Monster wahrnehmen und nicht als ihren neuen Verbündeten. Lewa, Pohatu, Tanma und Photok greifen Toa Ignika deswegen an, weshalb Toa Ignika den vier ihre Lebensenergie langsam stiehlt. Kopaka, der seine Niederlage nur vortäuscht, kann währenddessen mithilfe von Soleks neu entdeckter Lichtkraft, ein Lichtschild zu erschaffen, die Oberhand gewinnen und Mutrans Illusion wird schwächer, wodurch die zwei Toa und zwei Matoraner erkennen, dass sie ihren Verbündeten angegriffen haben. Toa Ignika beendet den Angriff und seine Gruppe erkennt daraufhin, dass der mysteriöse Toa die Maske des Lebens trägt. Die anderen Makuta tauchen allerdings auf, besiegen alle und nehmen sie gefangen.

Nachdem die Toa aufwachen, drohen die Makuta, ihre Matoraner-Verbündeten zu töten wenn sie zu entkommen versuchen. Die Makuta versuchen ihre Schattenegel an den Toa zu benutzen, Pohatu aber schwächt den Boden unter den Makuta mit seinen Kräften und verwendet seine Kakama Nuva, packt seine Toa-Brüder und die Av-Matoraner und teilt mit ihnen seine Kanohi-Kraft. Sie vernichten die Schattenegel und fliehen aus der Höhle. Sie versuchen, die Höhle zu zerstören, was ihnen vorerst aber nicht gelingt, bis es Toa Ignika gelingt, die Kordel zu vernichten, welche stets nachwächst und die Höhle trägt.

Die Makuta, auch der kürzlich angekommene Icarax, schlagen zurück indem sie das letzte verbleibende Matoraner-Dorf angreifen. Sie finden den Matoraner-Unterschlupf, nur um zu entdecken, dass er leer ist. Die Toa und Matoraner nutzen diese Gelegenheit, um den dritten Schlüsselstein aus dem Versteck der Makuta zu stehlen. Die Makuta wissen jetzt, dass die Toa hinter den Steinen her sind und kehrem zum Versteck zurück, wo die Toa und Matoraner ihnen auflauern. Ein heftiger Kampf beginnt, in dem auch Antroz´ Rüstung beschädigt wird. Viele Av-Matoraner schließen sich den Kampf an, von denen zwei beinahe sterben.

Toa Ignika sieht den Kampf erst nur zu, bis er sich entschließt selbst teilzunehmen. Er greift Icarax an, ist aber wegen seiner geringen Kampferfahrung dem Makuta unterlegen. Der Makuta versucht Toa Ignika die Maske zu entreißen, Toa Ignika aber benutzt seine Kräfte um Icarax in seiner Entwicklung zurück zu stufen, wodurch der Makuta wieder zu einem organischen Wesen wird. Da seine Rüstung für Antidermis und nicht für Muskeln und organisches Gewebe gedacht ist, wird er erdrückt, was ihm sehr große Schmerzen bereitet. Mutran entschließt sich, da er Antroz und Icarax unterlegen sieht, eine einer Nova-Explosion ähnliche Schattenexplosion frei zu setzen, um einen strategischen Rückzug der Makuta einzuleiten und den Makuta im Sumpf beizustehen. Die Toa folgen ihnen in den Sumpf.

Währenddessen befindet sich Makuta Teridax in seiner Antidermisform in einem schwer bewachten Ort unterhalb Metru Nuis. Da die Sicherheitsvorkehrungen dort allerdings nur für Wesen mit festem Körper und nicht für Energiewesen gewappnet sind, haben sie an ihm keine Wirkung. Teridax bereitet sich vor, den letzten, unerklärten Schritt in seinem großen Plan einzuleiten...

Charaktere

Trivia

  • Gavlas sofortige Verwandlung durch den Schattenegel sind ein Teil von der artistischen Freiheit Greg Farshteys. In Wahrheit würde Mutran sie erst später mutieren.
  • Ein Ausschnitt dieses Buches ist in BIONICLE: Makuta's Guide to the Universe enthalten.

Siehe auch

Warnung: Der Anzeigetitel „<i>BIONICLE Legends 9: Shadows in the Sky</i>“ überschreibt den früheren Anzeigetitel „BIONICLE Legends 9: Shadows in the Sky“.