Das Chronist-Wiki hat 1.244 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 56 Artikel)

 

BIONICLE Legends 7: Prisoners of the Pit

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Die Toa werden mir die Maske des Lebens besorgen... und ihre eigene Art dadurch verdammen.
Makuta Teridax
Prisoners of the Pit
BL7 Cover.jpg
Buch
Buchtitel:
Prisoners of the Pit
Serie/Band:
BIONICLE Legends #7
Buchtyp:
Roman
Autor:
Greg Farshtey
Verlag:
SCHOLASTIC
Seiten:
122
Veröffentlichung:
2007
Titelmotiv:
Kalmah
Übersetzung:
Die Gefangenen der Grube
ISBN 0439890349

BIONICLE Legends 7: Prisoners of the Pit ist das siebte Buch der BIONICLE Legends-Reihe und ist 2007 erschienen. Es ist von Greg Farshtey verfasst worden und erzählt von der Konfrontation zwischen den Toa Mahri und den Barraki. In Deutschland ist Prisoners of the Pit als Die Gefangenen der Grube erschienen und wurde von Marcus Gansloser und Thomas Höhl übersetzt.

Inhaltsangabe

Das Cover von Die Gefangenen der Grube

Um zur Kanohi Ignika zu gelangen begibt sich Makuta Teridax als Antidermis in die Kordel, um in die Tiefen der Grube zu gelangen. Nachdem er seine Rahi, die Bohrok, Rahkshi und die Piraka benutzt hat, entschließt er sich selber sein Ziel zu erreichen. Die Toa Inika suchen ebenfalls nach der Maske des Lebens und reisen auch durch die Kordel, wo sie von einer Horde Zyglak angegriffen werden. Während des Kampfes bekommt die Wand der Kordel einen Riss und die Toa begeben sich ins Wasser. Jaller erhellt den Weg mit seinen Feuerkräften und sie begegnen einem gigantischen Giftaal, welcher für die Risse an der Kordel verantwortlich ist. Der Giftaal wird durch die Flammen auf sie aufmerksam. Die Maske des Lebens sendet einen gewaltigen Lichtstrahl aus, welcher ganz Mahri Nui und die nahelegende Gegend erhellt. Die Toa Inika werden durch die Energie bewusstlos und in die Toa Mahri verwandelt.

Die Barraki sind überrascht dass sie die gewaltige Lichtwelle überlebt haben und Kalmah bemerkt, dass Pridak durch die Kanohi Ignika, welche einen kleinen Riss aufweist, in einen wahnsinnigen Wutzustand verfallen ist. Takadox sieht den gigantischen Giftaal und die Toa Mahri und fragt sich, ob der Aal die Toa verschlingen wird. Währenddessen flieht der Po-Matoraner Dekar vor den Barraki, droht aber ohne seine Luftblase zu ertrinken. Die Kanohi Ignika verwandelt ihn in eine exakte Kopie von Hydraxon, dem verstorbenen Wächters der Grube.

Die Toa Mahri erlangen ihr Bewusstsein wieder und sind gezwungen, den Riesen-Giftaal zu bekämpfen. Während des Kampfes stellen sie fest, dass ihre Maskenkräfte sich geändert haben und dass sie ihre Blitz-Fähigkeiten verloren haben, es gelingt ihnen aber trotzdem den gigantischen Giftaal zu bezwingen. Sie entdecken die Unterwasserstadt Mahri Nui, werden jedoch von den dort lebenden Matoranern angegriffen, da sie von ihnen für ehemalige Gefangene der Grube gehalten werden. Der derzeitige Anführer der Matoraner, Defilak, gestattet Matoro, die Stadt zu betreten, was dem Toa allerdings durch seine Verwandlung unmöglich ist, da die Toa Mahri nur noch Wasser atmen können. Defilak erzählt den Toa, dass sie die Luftfelder der Stadt von den Keras-Krebsen befreien müssen, um sich als Toa zu beweisen. Die Toa machen sich ohne Matoro auf den Weg dorthin, wo sich die Krabben allerdings wehrlos zurückziehen. Die fünf Toa werden von den Barraki gefangen genommen.

Defilak sieht das und glaubt dadurch, dass die Toa und Barraki Verbündete sind. Matoro flieht, da er sich sicher ist die Matoraner nicht vom Gegenteil überzeugen zu können, er wird jedoch von Hydraxon gefangen genommen und in eine Zelle gebracht. Dort wird der Toa von einem Maxilos und dem Energiehund Spinax bewacht. Der Maxilos wurde allerdings von Teridax übernommen, was Hydraxon nicht ahnt, und der Makuta behauptet, auf Matoros Seite zu sein.

Die Barraki entschließen sich darauf zu warten, dass das Gruben-Mutagen die Kanohi Ignika zerstört und sich durch die frei werdende Energie von ihrer Mutation zu heilen. Sie geben Nocturn die Maske, um auf sie aufzupassen, da sie sich selbst untereinander nicht trauen. Die Toa entkommen währenddessen aus ihren Zellen. Eine Hahnah-Krabbe entdeckt Jaller und ist durch seine Feuer-Kräfte beeindruckt, was Jaller an sein eigenes Verhältnis zu Toa Tahu erinnert. Kongu entfesselt während einer Konfrontation mit Kalmah und Carapar versehentlich durch seine Kanohi Zatth ein uraltes riesiges Meeresgeschöpf, welches die Barraki mit Leichtigkeit besiegt und verschwindet.

Nuparu findet in einer Meereshöhle mehrere Cordak-Blaster, von denen sich jeder Toa einen nimmt, abgesehen von Kongu, welcher sich zwei packt und sein altes Toa-Werkzeug durch sie ersetzt. Sie kehren nach Mahri Nui zurück, wo Hahli das Vertrauen der Matoraner gewinnen kann, und Matoro schließt sich ihnen mit Maxilos im Schlepptau an. Matoro erwähnt nicht, dass Teridax den Roboter beherrscht, da der Makuta das nicht möchte. Maxilos schlägt vor, dass die Toa sich aufteilen um nach der Kanohi Ignika zu suchen.

Die gesuchte Maske des Lebens befindet sich immer noch bei Nocturn, welcher sich langweilt und kurz darauf herausfindet, dass alles was er berührt, stirbt. Er liegt die Kanohi für einen Moment auf den Boden und ein Gadunka versteckt sich darunter auf der Suche nach einem Unterschlupf. Die Energie der Maske durchströmt den Gadunka, welcher langsam zu wachsen beginnt. Dies fällt Nocturn nicht auf, der sich auf den Weg zu Ehlek begibt, um ihn von seiner neu gefundenen Kraft zu erzählen.

Auf dem Weg zur Meerespolypen-Höhle bemerkt Carapar, dass sich der gigantische Giftaal und das Meeresungetüm, welches von Kongu gerufen wurde, bekämpfen, er ignoriert dies aber und trifft sich mit den anderen Barraki. Diese entscheiden sich dafür, die Toa zu suchen, da sie im Glauben sind, dass die Toa ihnen die Kanohi Ignika gestohlen haben.

Mantax begegnet Hahli und greift sie beinahe tödlich an, sie kann jedoch durch ihre Kanohi Faxon seinem Gift entgehen und Mantax findet jedoch heraus, dass die Toa Mahri die Maske nicht haben. Jaller und Kongu finden währenddessen eine Brutstelle für Polypen, wo sie von den frisch geschlüpften Seekreaturen angegriffen werden und einen Deal mit Kalmah und Carapar schließen, um den Tod zu entgehen. Die Toa sollen den Barraki die Kanohi Ignika bringen, ihre Mutation rückgängig machen und Pridak töten. Nuparu und Kongu sind zur gleichen Zeit in einem Giftaal-Nest gefangen, sie können durch ihre Cordak-Blaster jedoch entkommen. Hewkii benutzt seine Kanohi Garai an einer Schule Takea-Haie, welche die Giftaale dadurch aufmischen und Ehlek glauben lassen, dass Pridak den Angriff angezettelt hat.

Matoro und Maxilos begegnen Pridak und Takadox, wo es zu einem Kampf zwischen Pridaks Takea und Matoros wiederbelebte Armee aus toten Kreaturen der Grube kommt, welche durch seine Kanohi Tryna erweckt wurden. Matoros Armee unterliegt der von Pridak, die Konfrontation findet jedoch dadurch ein Ende dass Ehleks Giftaale Pridaks Takea angreifen. Matoro und Maxilos ergreifen während des Konflikts die Flucht.

Die Toa Mahri kehren nach Mahri Nui zurück. Defilak ist erzürnt über das, was in letzter Zeit geschieht. Mehrere Hydruka und Matoraner sind gestorben durch die Konflikte, welche durch das Auftauschen der Toa entstanden sind. Die Gruppe bemerkt, dass Hahli nicht anwesend ist, und eine Ga-Matoranerin berichtet, dass sie Toa Hahli mit einem Schwarm von Mantax' Mantarochen in Richtung Mahri Nui kommen gesehen hat. Nocturn begegnet währenddessen Hydraxon, welcher nach einer Konfrontation den ehemaligen Gefangenen der Grube besiegen kann. Hydraxon bemerkt die Kanohi Ignika und der Teil seines Bewusstseins, welcher noch Dekar gehört, erinnert sich daran dass sie gefährlich ist. Der Wächter macht sich bereit die Kanohi Ignika zu vernichten und zielt mit seinem Cordak-Blaster auf sie.

Matoro und Maxilos begeben sich zu dem Ort, wo Hahli zuletzt gesichtet wurde. Maxilos enthüllt dem Toa des Eises, dass die Kordel gesprengt werden muss, um Mata Nui wieder zu beleben, was das Ende Mahri Nuis und den Tod der Bewohner Voya Nuis und Mahri Nuis bedeuten würde.

Die Toa Nuva befinden sich zur selben Zeit auf dem Weg zum Großen Tempel in Metru Nui, nachdem Axonn ihnen von einer wichtigen Schriftrolle berichtet hat, die sie finden müssen. Sie finden diese und sind schockiert über den ersten Schritt, welcher zur Erweckung Mata Nuis angegeben ist, nämlich die Bahrag zu befreien. Die Toa Nuva begeben sich zur Höhle, wo sie noch damals als Toa Mata die Bahrag einsperrten, und befreien sie. Die Bohrok beginnen gleich darauf mit ihrer Aufgabe, Mata Nui zu reinigen.

Charaktere

Trivia

Siehe auch

Warnung: Der Anzeigetitel „<i>BIONICLE Legends 7: Prisoners of the Pit</i>“ überschreibt den früheren Anzeigetitel „BIONICLE Legends 7: Prisoners of the Pit“.